Fragen VOR der Anschaffung

Diskutiere Fragen VOR der Anschaffung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zuammen, bin schon recht lange eine Leserin in diesem Forum und hätte jetzt mal ein paar Fragen. Wir wollen uns einen Graupapagei...

  1. Annna

    Annna Guest

    Hallo alle zuammen,

    bin schon recht lange eine Leserin in diesem Forum und hätte jetzt mal ein paar Fragen. Wir wollen uns einen Graupapagei kaufen, aber...

    1.Ich habe die Adresse eines Züchters, der handaufgezogene Papageien verkauft.

    2. Soll ich einen Hahn oder eine Henne kaufen? Gibt es unterschiedliches Verhalten bei den Vögeln?

    3. Ich habe 2 Kinder mit 6 und 9 Jahre und habe im Internet soviel unterschiedliches über Graupapageien und Kinder gelesen? Hätte hier sehr gerne einen Rat...

    4. Über die Käfiggröße liest man auch sehr viel. Mir wurde der montana cage Berlin empfohlen. Was sagen die Profis?


    Hoffentlich könnt Ihr mir ein bisschen helfen. Ich will nämlich gut vorbreitet sein und werde Euch „anzapfen“ wo es nur geht...

    Liebe Grüße
    Anna
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heike Reinhardt, 8. Mai 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Anna. Willkommen hier. Schön daß Du Dich vorhier informierst.

    Also ob Hahn oder Henne ist eigentlich denk ich mal egal. Auf jeden Fall sollte es nicht bei einem bleiben. Am besten gleich eine Gegengeschlechtlichen Partner dazu.

    Mit Deinen Kindern seh ich eigentlich keine Probleme. Die sind ja bestimmt vernünftig und wissen ein Tier zu schätzen oder? Meine beiden haben Angst vor kleine Kindern.

    Zum Käfig kann ich Dir nichts sagen, den empfohlenen kenn ich nicht. Nur soviel je größer umso besser.

    Mal sehen was die anderen sagen.
     
  4. Annna

    Annna Guest

    Hallo !!!

    Das Problem mit den Kindern meine ich insofern:
    Die beiden haben mit Vögel keine Erfahrung. Und ich habe schon öfter gelesen, daß sich ein herzliches und liebes Verhältnis zwischen Kind un Vogel entwickeln kann.
    Habe aber eben auch schon gelesen, daß Papageien unter Umständen eifersüchtig reagieren können und da ja ich den Großteil damit verbringe wären sie ja nicht unmittelbar seine Bezugsperson (sagt man das so???)

    Vielen Dank bis jetzt :0-

    Anna
     
  5. #4 Heike Reinhardt, 8. Mai 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ja beide Möglichkeiten sind da. Deshalb würde ich auf jedenfall 2 Papageien nehmen. Die können sich dann untereinander beschäftigen und ich denk mal die werden dann auch nicht eifersüchtig.

    Bei einen ist zum einen das Problem, daß er sich sehr auf den menschen (fehl)prägt. Darüber hinaus sucht er sich aber die Person selber aus. Es muß nicht die sein, die den ganzen Tag zu Hause ist oder ihm Futter bringt. Sollte er sich nun auf die Prägen kann es später passieren, daß er Deinen Mann oder die Kinder attakiert.
     
  6. #5 Rosita H., 8. Mai 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Anna

    Herlich wilkommen im VF:0-
    Nun zu deinen Fragen

    Ob Hahn oder Henne ist schon egal nur sollte der Vogel auf jeden Fall schon Futterfest sein das heisst er sollte in der lange sein seine Körnchen schon selber zu spelzen

    Die Voliere sollte die Maße von 1x1x2 Meter nicht unterschreiten
    es sei denn der Vogel ist den ganzen Tag im Freiflug und der Käfig dient nur als Futter und Schlafplatz

    Was Kinder und Graue angeht so kann es da schon zu Problemen kommen. Graupapageien suchen sich immer nur eine Bezugsperson aus alle anderen Familienangehörigen werden endweder Atackiert oder Ignoriert das heisst das Graupapageien
    kleinen Kindern aus Eifersucht schon erhebliche Verletzungen mit ihrem Schnabel zufügen können.

    Ich selber habe fünf Graue worunter eine Henne ist die schon von Baby an ein sehr aggressives Verhalten mir gegenüber zeigt
    und mir schon einige blutige Wunden zugefügt hat da sie sehr auf meinem Mann geprägt ist diese Prägung kann man auch nicht beeinflussen.

    Meine Ricola stammt aus einer Familie mit einem kleinen Jungen
    8 Jahre alt dieser wurde von Ricola mehrfach heftig blutig gebissen und zum Schluss wurde der Vogel abgegeben und lebt heute bei mir.

    Das muss bei Dir nicht so sein aber Rechnen solltest Du immer damit. Auch bei zwei Grauen ist es nicht gesagt das deine Kinder
    nicht gebissen oder Angegriffen werden. Ich möchte Dir deinen Traum nicht vermiesen aber ich denke Du solltest es wissen das
    Graupapageien keine Schmusetiere sind

    Und wie Heike schon sagt solltest Du mit dem Kauf eines zweiten Grauen nicht all zu lange warten den je stärker der Graue auf seinen Menschen geprägt ist um so schwieriger wird eine
    Vergesselschaftung laufen

    Hoffe ich hab dich jetzt nicht all zu sehr erschreckt:)
     
  7. S.R.

    S.R. Guest

    Hallo, ich würde dir auch gleich zu zweien raten. Wir haben vor einem Jahr auch den Fehler gemacht u. nur einen geholt. Dachten dass dies wohl o.k. sei, da er ja den größten Teil des Tages nicht alleine wäre. Wir wurden in diesem Forum aber schnell eines besseren belehrt (dank an alle von damals, die uns gehörig die Leviten gelesen haben über eine Einzelhaltung ;) ). Es gibt nichts schöneres als zwei Grauen beim Spielen, Zanken usw. zuzuschauen. Wir haben unserem Rocco nach einem 1/2 Jahr eine Partnerin hinzugegeben was ganz prima geklappt hat. Sie sind beide trotz allem auch auf uns fixiert geblieben u. kommen auch zum Schmusen u. Spielen zu uns geflogen und sind sogar schon ware Sprach- u. Tonkünstler geworden. Überlege also vielleicht gleich ob du dir nicht sofort ein Paar anschaffen kannst, da eine spätere Verpaarung nicht unbedingt immer so gut laufen muss, wie es bisjetzt bei unseren beiden den Anschein hat.

    Liebe Grüße Silvia, Rocco u. Rica
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallo Annna!
    Auch von mir ein herzliches Willkommen!
    Ich kann mich den anderen nur anschließen,du solltest versuchen überhaupt wenn es sich um handaufzuchten handelt gelich 2 Tiere zu kaufen!
    Bei längerer Einzelhaltung können viele Verhaltenstörungen auftreten und oft ist ein späteres Vergesselschaften mit Problemen behaftet weil die Grauen sich sehr eng an ihre Bezugsperson binden können und dan artgleiche Vögel nicht mehr akzeptieren was zu großen Problemen führen kann wenn er durch die Einzelhaltung z.B. zu Rupfen beginnt und man versucht ihn dan zu Vergesselschaften!
    Eine Zimmervolier von 2x1x1 (LxBxH) ist in Ordnung sollte wenn möglich nicht kleiner sein und wenn doch dann nur wie schon geschrieben als Futter und Schlafstelle genutz werden!
    Mit Kindern kann es schon zu Problemen führen,Graue suchen sich ja eine Bezugspersonn aus und können auf andere Familienmitglieder auch Aggressiv reagieren!
    Keiner von meinen 8 Grauen ist Kindertauglich,sogar die ganz zutraulichen beisen da gerne mal zu und das kann schon sehr ordentlich sein!
     
  9. Annna

    Annna Guest

    Hallo alle zusammen!

    Finde ich wirklich toll, daß Ihr alle so engagiert seid und mir helft.

    Kann man den einen Grauen nicht mit mehreren Bezugspersonen empfangen oder ist er denn wirklich immer nur an EINE Person gebunden? Bzw. kann man denn die Kinder nicht von Anfang an mit "einbinden", sodaß sie für ihn zum "Inventar" (mir fällt kein anderes Wort ein...grübel) gehören. Hat hier keiner einen glücklichen Vogel mit glücklichen Kindern?

    Könnt Ihr mir vielleicht auch einen Käfig (Marke etc.) empfehlen oder ist Werbung hier nicht erlaubt?

    Wenns Euch nicht nervt werde ich mir noch ein paar Fragen für Euch zurechtlegen, Ihr kennt Euch ja wirklich gut aus.

    Bis dann und liebe Grüße
    Anna


    P.S. Weils mir gerade einfällt: Wie geräuschintensiv ist denn so ein Kerlchen???
     
  10. behb

    behb Guest

    Da können einen schom mal die Ohren klingeln. Die Grautiere können ganz schön laut sein. Schreien, pfeifen krächzen oder irgendwelche Töne nachmachen... und das mit einer Lautstärke, das man sein eignes Wort nicht mehr verteht.

    Ich muss allerding sagen, dass Caro, als Sie alleine war mehr gezetert hat , weil sie nach uns rief und Aufmerksamkeit wollte.
     
  11. #10 Heike Reinhardt, 8. Mai 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Wie Rosita schon geschrieben hat können mehrer Personen geduldet werden müssen aber nicht. Es kann zu Attaken kommen. Meine gehen grundsätzlich nur zu mir und meinem Freund. Andere werden gar nicht in die Nähe gelassen auch nicht Leute die sie eigentlich kennen.

    Zu den Geräuschen kann ich nur sagen daß die machmal schon ihre 5 Minuten haben. Die waren bei meiner Fibi bis jetzt einmal 2 Stunden lang durchgängig, da hab ich mich dann auch verflüchtigt weil meine Ohren fast taub waren. Sonst sind meine beiden eher ruhig. Quasseln und pfeifen schön vor sich hin. Aber meist frühs und abends ist richtig Krach angesagt.
     
  12. X-Men

    X-Men Guest

    zweit Vogel?

    HAllo Anna

    schliesse mich den Worten der anderen vollkommen an!
    Möchte dich jetzt nicht irgend wie angreifen, aber iregendwie scheinst du immer was zu überlesen.....

    wie sehen deine Gedanken aus betreffend zweit Vogel?

    Währe schön wenn du dich auch mal dazu äussern würdest¨!

    Grüessli
     
  13. Annna

    Annna Guest

    danke an all die Mädels oder Damen für die Antworten! Scheint ja ein weibliches Vergnügen zu sein so ein Grauer... :D

    Liebe Grüße
    Anna

    @x-man
    warum soll ich das überlesen?? Bin des Lesens mächtig und das ist ja auch nicht meine Frage....
     
  14. #13 Rosita H., 8. Mai 2003
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Anna

    Graupapageien sind sehr konservative Vögel und schließen sich immer nur EINER Person an bei mir ist es so das zwei Graue auf meinem Mann fixiert sind die anderen drei auf mich.Auch ich werde teilweise von den Grauen die auf meinem Mann fixieret
    sind gebissen aber im großen und ganzen kommen wir prima klar

    Bei Grauen ist es so das man keine Angst zeigen darf sonst hat man schon verloren und Kinder sind in der Beziehung doch schon etwas ängstlicher und können die Situation noch nicht so gut einschätzen und schon gibt es blutige Finger und glaub mir der Biss von einem Grauen kann verdammt weh tun und bluten

    Was die Voliere angeht so gibt es einige Anbieter im Internet
    Futterkonzept
    Bird- Box
    Papageientreff-rheinhessen.de

    Oder schau mal bei Ebay rein dort findest Du auch teilweise noch sehr gute Volieren wichtig ist das der Volierendraht richtig verinkt ist endweder Feuerverzinkt oder Galvanich es dürfen keine Zinknasen vorhanden sein da es dadurch bei den Vögeln zu einer Zinkvergiftung kommt und der Geier Qaulvoll eingeht

    Falls Du noch fragen hast immer her damit :D
     
  15. #14 Coco´s Boss, 8. Mai 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    So jetzt hat mein PC abgeschaltet aber Gott sei Dank hab ich es kopiert ..

    Anna, nicht böse sein, sind Erfahrungen von mir!

    Liebe Anna.
    Hab ja zwei Grautiere.
    Tue auch alles in meiner Macht stehende für sie!
    Das geht vom gerichtlichen Streit über die Lautstärke und Tonbandaufnahmen an Sonn und Feiertagen,bis hin zu jeden Tag den Geiern ruhig zusehen wie sie die Wohnung demolieren.

    Atacken auf "Unterlegene" sind bei "richtig gehaltenen Papageien " doch normal.!

    Meiner Partnerin war es auch "zu viel" und zieht aus!
    Sowas sollte man bedenken!
    Deine Kinder können nicht einfach ausziehen!



    Es ist schon "sehr Überlegenswert " das mit den Geiern"


    Wenn ich ehrlich bin, ich würde es mit meinem Wissen von heute , nie mehr Papageien anschaffen!
    Ist wie ne Schraube ohne Ende!

    Es kostet unendlich Kraft und jede Menge Verzicht!

    Und meine Grauen sind niemals Krank gewesen!
    Lies mal im "Krankenforum" was sich alles bei den Besitzern von kranken Geiern abspielt!

    Und dann überleben sie Dich wahrscheinlich auch noch und Du musst im Testament noch den richtigen " Nachfolgepfleger " benennen.
    Manno,
    ich bin sicher,das 95% der Papageienbesitzer garnicht wissen was auf sie zukommen kann!
    Die Liste hier könnte ich bis ins unendliche fortführen,

    Zimmer schalldicht machen = 6500.- Euro.

    Aussenvoliere = 2000.- Euro

    Zimmer und PC und andere Schäden = mindestens 2000.-Euro.

    Nerven Belastung ?? Unbezahlbahr bzw, nicht messbar!

    Körperliche Schäden, blutige Wunden, aufgebissene Lippen, Auge fast aus,Ohrläppchen und Nase zerbissen sodas das Blut richtig läuft, usw,usw...

    Und Anna,
    Ich hab zwei sehr liebe Graupapageien!
    Was passiert wenn Du an ein Biest oder zwei Biester gerätst.
    Bist Du und Deiner Kinder dem gewachsen?

    Sind aber genau so Tiere wie meine lieben Graue!

    Dann musst Du damit Leben und fertig werden!

    Kannst Du das?? Alle Macken mitmachen??
    Ein Leben lang und über deinen Tod hinaus,sicher für diese
    " Biester" sorgen?
    Einen Papagei in Deinem Testament finanziell und pflegerisch gut zu versorgen,der deinem Sohn gerade das Auge ruiniert hat??

    Klingt alles hart!
    Ist aber im Leben manchmal noch härter.
    Könnte noch von vielem Schreiben!
    Aber ich hör mal auf und warte was Du davon hälst??
    Also, so sehr ich meine Grautiere liebe, ich wünschte, ich hätte mich nie im Leben mit Papageien beschäftigt!

    Und ich hab wie gesagt nur zwei "ganz liebe,"Vorführ- Graue!!"

    Ich hoffe, ich hab Dich nicht erschreckt!

    wir haben auch schöne Zeiten!

    ZB. heute Abend habe ich auch meinem Stuhl in der Aussenvoliere gesessen, 25°C warmer Abend, die Geier waren sehr ruhig und es war ein schöner Sonnenuntergang mit einem Glas Rose` in der Hand.

    Gar keine Probleme (Heute).

    LG.
    Joe.


    :0-
     
  16. #15 zora-cora, 8. Mai 2003
    zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo annna

    daß sich die geier EINE bezugsperson aussuchen, liegt (vermute ich doch mal) daran, daß papageien in der natur monogam ihr leben mit EINEM partnerpapageien verbringen (ist zumindest die regel).
    deshalb sucht sich EIN papagei natürlich auch einen (ersatz-)partner unter den menschen aus, den er als SEINEN partner sieht.
    und eben weil monogam - wird vermutlich desöfteren auf weitere personen "eifersüchtig" (bis hin zu attacken) reagiert. da ist es u.U. egal, ob die kinder da von anfang an mit einbezogen werden oder nicht.

    und eben AUCH (nicht nur!) deswegen würde ich dir sehr dringend dazu raten, die von anfang an 2 graue zu holen.
    denn dann haben sie erstmal sich - und alle weiteren schwarmmitglieder (du und deine familie) sind dann nicht unbedingt mehr rivalen.
    dementsprechend sollte man sich dann natürlich auch von anfang an etwas zurückhalten mit (zu) viel "schmusen", etc... eben darum, dass sich die bindung der beiden papageien zueinander sich festigt, und sich nicht doch einer der papageien einen menschen "aussucht" (was vor allem bei handaufgezogenen papageien häufiger vorkommen kann).

    denn wie gesagt: ist ein mensch erstmal der auserkorene "partner" vom papageien, kann es zu problemen mit den "rivalen" (dein mann, deine kinder, etc.) kommen.

    du hast ja nun schon (auch) einige negative seiten beschrieben bekommen. und ich kann aus meiner erfahrung ebenfalls bestätigen: es kommt mit sicherheit schlimmer als man anfangs denkt :s (und auch ich hatte mich wirklich sehr ausführlich vorher informiert).
    aber was die papageien so alles anstellen, damit einem nicht langweilig wird, und damit sich jah kein geld auf dem konto ansammelt, ist unvorstellbar :D

    ich kann dir nur raten: informiere dich wirklich reichlich und gut - und dann wäge genau ab, ob du und deine familie bereit sind, das kind gemeinsam zu schaukeln ;)

    viel erfolg bei allem :)
     
  17. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Kinder

    Hallo Anna

    Im wesentlichen wurde ja schon alles gesagt, es scheint auch die Regel zu sein das Graue sich eine Bezugsperson aussuchen. Sicher kommt es auch darauf an wie die Kinder mit einbezogen werden. Joschi geht bei uns zu jedem Familienmitglied, hier zu sehen bei meinem Sohn:

    [​IMG]

    Als wir noch die Voliere hatten, stellte er sich oft davor und redete mit den Grauen. Nach einiger Zeit hielt Joschi den Kopf zum kraulen hin:) . Geärgert wird nicht, dazu haben meine Kinder viel zu viel Respekt vor Tieren. Ist aber auch Erziehungssache, dann hängt es sicher auch vom Charakter des Vogels ab. Unsere Kleine ( Graupapageiendame ) ist sehr introvertiert und hält sich lieber im Hintergrund. Gewisse Regeln sollten die Kinder auch beachten, was in dem Alter auch schon gut funktioniert. Nicht zu dicht zum Gesicht kommen lassen, sicher ist sicher. Joschi hat den Kontakt zu meinem Sohn alleine gesucht, erzwingen und den Vogel bei den Kindern auf die Schulter setzen sollte man nicht .
    Natürlich immer dabei bleiben und alles gut beobachten. Verletzungen sind dabei nicht passiert, außer ein paar kleine Schrammen von den Krallen auf dem Arm. Sehe ich aber nicht als Verletzung in dem Sinne.

    Hier noch meine Tochter mit Jonas dem Mohrenkopfpapagei:

    [​IMG]

    Also, es geht schon;) Kinder und Papageien.
     
  18. Annna

    Annna Guest

    Danke an Euch alle, die so nett geschrieben haben.

    Daß ein Vogel Dreck macht, teilweise Vandalismus betreibt und auch nicht immer sonniger Laune ist, ist mir eigntlich schon klar gewesen.

    Ist es denn bei mehreren hier so, daß sie, wenn sie sich nocheinmal entscheiden dürften, keinen Vogel mehr zulegen würden (jetzt mal unabhängig von der finanziellen Belastung)?

    Ich wollte mir hier eigentlich Klarheit verschaffen 8o , aber schön langsam bin ich doch etwas verunsichert :?

    Liebe Grüße
    Anna
     
  19. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo Anna,
    Ich habe auch u.a. 2 Graue, ich würde sie jederzeit wieder kaufen (trotz Arbeit, Dreck, Kosten, Urlaubsprobleme wegen Unterbringung, Versorgung, etc.) - aber nicht mehr unter den Voraussetzungen wie anfangs, d.h. ich würde die Vögel nicht mehr anschaffen ohne ein extra Zimmer nur für sie zu haben, würde sie nicht mehr in einem Käfig halten wollen (da ich ganztags berufstätig bin hatten sie nur Abends ab ca. 18:00 und am WE Freiflug. Sie leben jetzt frei in einem Vogelzimmer, ohne Käfige und es gefällt ihnen (und mir) ganz gut so. :)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Ich würde mir keine Großpapageien mehr zulegen.
    Sondern mein Vogelzimmer mit einer Gruppe Grünzügel besetzen.
     
  22. #20 Ingo, 9. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2003
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Also das ist so: Viele hier sind eher unverhofft oder nur von wenig kompetenter Seite informiert zu ihren Grautieren gekommen und mußten auf die harte Tour lernen, wieviel Dreck die machen, wieviel Zeit und Platz sie brauchen und wie laut (manche, viele Graupapas sind GAR nicht laut) sie sein können.
    Das nicht jeder sprechen lernt, daß fast jeder sich eine exklusive Bezugsperson aussucht, die nicht unbedingt der größte Papageienfreund der Familie sein muß, und daß trotz aller Bemühungen fast ausnahmslos jeder Einzelvogel Verhaltensstörungen entwickelt sind weitere Informationen, die mancher hier auf die harte Tour lernen mußte.
    Die Leute, die Du hier triffst haben das alles "überstanden" unn stehen zu ihren Grauen. Und ich wage zu sagen, die Zahl derer, die auch nach all dem gelernten lieber ohne Graupapageien wäre, ist gering.
    Die Erfahrung zeigt aber, daß die aufgelisteten Eigenschaften sehr oft dazu führen, daß nach kurzer Zeit die Papageien wieder abgeschafft werden und dann oft einen langen Leidensweg durch viele Haushalte, die immer wieder die gleichen Erfahrungen machen, vor sich haben.
    Auch lernen wir immer wieder, daß viele Neuhalter so lange herumfragen, bis ihnen irgendein "Experte" genau den Tip gibt, den sie hören wollen. Alles andere schlagen sie in den Wind.
    So enden immer noch viel zu viele Graupapageien in Einzelhaltung und/oder zu kleinen Käfigen.
    Das alles kennen wir hier zum Überdruß und da uns allen die Grautiere am Herzen liegen, feuern wir Neuinteressenten erstmal den ganzen Problemkram entgegen, mit dem sie zu rechnen haben.
    Dabei unterschlagen wir gerne, wie bereichernd das Zusammenleben mit so intelligenten Vögeln sein kann, wie faszinierend das Beobachten von zärtlichen Paaren bei Balz, Jungenaufzucht oder auch nur dem Alltagsleben.
    Da ist es dann auf einmal gar nicht mehr wichtig, daß die Viecher nicht alle reden wie ein Buch oder superzahm sind.
    Tuns sies trotzdem ist es nett und zusätzlich bereichernd. Aber das ist nicht die Hauptsache.
    Wenn Du Dir diese Einstellung zu eigen machen kannst, mit Dreck (Staubproduktion 10-20 mal so hoch wie in Zimmer ohne Papageien, dazu kommt rumgeschleudertes Futter unn Nagetätigkeit) klarkommst und bereit bist, Deinen mindestesn zwei Papageien etwa ebensoviel Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen, wie einem Kleinkind, dann hast Du die erste Hürde genommen.
    Ich würde Dir sehr raten, einen von uns mal zu besuchen, bevor Du weitere Schritte unternimmst. Vor Ort siehst Du am besten, was Dich erwartet. Vielleicht wohnt ja jemand in Deiner Nähe.

    So, das war lang aber wichtig. Wer die Arbeit kennt, und akzeptiert, die auf einen zukommt, für den stehen die Chancen gut, daß er viel Freude an Papageien haben wird.
     
Thema:

Fragen VOR der Anschaffung

Die Seite wird geladen...

Fragen VOR der Anschaffung - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  5. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...