Fragen zu meinen Wachtelküken

Diskutiere Fragen zu meinen Wachtelküken im Forum Legewachteln im Bereich Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline - Liebes Forum, vergangenen Samstag/Sonntag schlüpften die Küken meiner zweiten Kunstbrut. Sie sind also jetzt 7-8 Tage alt. Ich hatte die Eier bei...
N

norita

Neuling
Beiträge
6
Liebes Forum,
vergangenen Samstag/Sonntag schlüpften die Küken meiner zweiten Kunstbrut. Sie sind also jetzt 7-8 Tage alt.
Ich hatte die Eier bei einem lokalen Privathalter bestellt, was anscheinend keine gute Idee war - der Schlupferfolg war ziemlich schlecht, von 18 Eiern waren 6 schon gänzlich unbefruchtet, letztendlich geschlüpft sind nur 3. Bei einigen der Eier habe ich beim letzten schieren festgestellt, dass die Luftblase ungewöhnlich groß war, während sie bei den anderen Eiern ganz normal war. Von den Eiern mit der großen Luftblase ist auch keins geschlüpft. Mit dem gleichen Brüter und bei gleichen Parametern sind in meiner ersten Brut 14/17 Eiern geschlüpft, ich denke also, dass ich den niedrigen Erfolg auf mangelhafte Bruteier schieben kann -ein guter Anteil zeigte beim schieren auch Mikrorisse.
Diese 3 Küken halten mich nun ganz schön auf Trab!

Daher habe ich ein paar Fragen:
1. Eines der Küken (welches auch mit ca. 18h Abstand zu den anderen schlüpfte) ist deutlich kleiner als die anderen beiden. Am Anfang war es nur minimal kleiner, mittlerweile sehen seine Geschwister fast doppelt so groß aus. Es entwickelt wie seine Geschwister Federn, jedoch leicht verzögert zu ihnen (etwa einen bis zwei Tage verzögert schätze ich). Es ist auch ansonsten etwas ruhiger als die anderen, scheint mir etwas mehr zu schlafen, läuft aber ansonsten auch normal rum, frisst und ist aktiv. Das einzige was ich sonst an ihm auffällig finde, ist dass es nach dem trinken häufig einige Zeit damit verbringt, seinen Hals ganz weit nach oben zu recken und dabei den Schnabel aufzureißen, als hätte es Probleme beim schlucken, das machen die anderen nicht so. Es scharrt außerdem beim fressen deutlich mehr als die anderen. Wäre es sinnvoll dieses Küken irgendwie zu unterstützen, wenn ja wie?

2. Ein anderes Küken hat einen leicht schiefen Hals- das ist mir gestern Abend zuerst aufgefallen, heute aber noch mal verstärkt. Der Kopf sitzt praktisch leicht nach rechts verrückt auf dem Körper (allerdings nicht geneigt, also es schaut normal nach vorn und nicht nach oben oder so). Wenn man es von hinten betrachtet, bildet der Hals praktisch eine S-Linie. Es kann den Kopf auch in eine normale Position bewegen und der Hals scheint mir auch wenn ich ihn vorsichtig bewege in alle Richtungen normal flexibel. Woran liegt das, gibt sich das wieder? Auch dieses Küken ist ansonsten normal agil, läuft herum und scheint keine Koordinationsschwieirgkeiten zu haben, fressen und trinken klappt auch ganz normal.

Und 3.: die Küken scheinen mir deutlich gestresster als bei meiner ersten Brut. Sie versuchen Abstand zu mir zu halten, wirken schon gestresst wenn ich Futter und Wasser wechsele und flattern häufig oder rennen weg, wenn ich am Kükenheim vorbeilaufe. Es sind Celadon-Küken, meine ersten waren normale. Hat das damit was zu tun? Hat da jemand Tipps?

hier noch ein paar Angaben zu meiner Aufzucht, falls es weiterhilft:
Die Küken leben in einem Karton mit Handtüchern als Untergrund und einer Wärmeplatte, sie bekommen bisher ausschließlich das Wachtelkükenfutter der Vogelsberger Wachtelzucht plus ein wenig Oregano. Die großen Wachteln aus der ersten Brut leben fernab von ihnen.

Ich würde mich freuen, wenn ein paar von euch Wachtelhaltern mir weiterhelfen könnten :)


Liebe Grüße
Norita
 
Da hier anscheinend niemand eine Antwort parat zu haben schien, habe ich mich anderweitig noch mal informiert und wollte man ein Update geben, vielleicht hilft es ja jemandem der später ein ähnliches Problem hat :)

Den drei Küken geht es prima, sie sind mittlerweile 5 Wochen alt und dürfen bald zu den anderen ziehen.
Das kleine Küken ist immernoch etwas kleiner als die anderen, der Unterschied ist jedoch nicht mehr so groß. Um es zu unterstützen hat es von mir zusätzlich hartgekochtes Ei, immer mal wieder nen Mehlwurm und etwas Vitamin-B-Komplex bekommen.

Zu dem Küken mit dem schiefen Hals bin ich in englischsprachigen Foren unter dem Begriff "wry head" fündig geworden - das ist wohl ein neurologischer Fehler, der entweder genetisch sein kann (und zB gehäuft bei Inzucht vorkommt) oder durch Mangelerscheinungen auftreten kann, wobei dann entweder Vitamin B1 oder Vitamin E in Kombination mit Selen eine Rolle spielen. Das Küken hat von mir eine Woche lang alle 3 Wirkstoffe hochdosiert bekommen, wirklich was geändert hat sich aber nicht. Die kleine Wachtel ist also immernoch etwas schief, da sie aber ansonsten keinerlei Probleme hat, darf sie jetzt einfach so mitlaufen :)

Liebe Grüße
Norita
 
Thema: Fragen zu meinen Wachtelküken

Ähnliche Themen

G
Antworten
16
Aufrufe
352
Karin G.
Karin G.
Papageienmutti
Antworten
5
Aufrufe
337
esth3009
esth3009
T
Antworten
22
Aufrufe
801
SamantaJosefine
SamantaJosefine
Zurück
Oben