Fragen zu Nympfensittichen

Diskutiere Fragen zu Nympfensittichen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Eine Freundin von mir möchte sich 1,1 Nympfensittiche zulegen. Ich züchte nur Prachtfinken und habe daher keine Ahnung von diesen schönen Vögeln....

  1. Amadina

    Amadina Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Eine Freundin von mir möchte sich 1,1 Nympfensittiche zulegen. Ich züchte nur Prachtfinken und habe daher keine Ahnung von diesen schönen Vögeln.
    Jetzt wollte ich mal wissen, ob die denn beringt sein müssen? Ich denke schon, bin mir aber nicht sicher. Sie könnte welche von jemanden bekommen, der sie aber nicht berringt.
    Welche Farbschläge gibt es denn bei diesen Vögeln? Und wie unterscheidet man weibliche und männliche Nympfensittiche? Ich hoffe, dass ihr mir helft.
    Gruß Mandy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BayCityRoller, 9. Juni 2008
    BayCityRoller

    BayCityRoller I believe I can fly ...

    Dabei seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Amadine,

    für die Zucht von Nymphensittichen benötigt man hier in Deutschland eine Zuchtgenehmigung. Die Vögel werden vom Züchter offen und geschlossen beringt. Was im Fall deiner Freundin bedeuten würde, dass sie die Vögel von jemandem bekommt, der ohne Zuchtgenehmigung züchtet (gewollt oder ungewollt)
    Die Unterscheidung männlich/weiblich ist gerade bei noch jungen Vögeln nur sehr schwer möglich. Erst mit Beginn der Geschlechtsreife (ca. ab 9. Monat) wird zum einen das unterschiedliche Verhalten und zum anderen bei vielen Farbschläge die unterschiedliche Färbung des Gefieders sichtbar. M.M. am deutlichsten zu erkennen ist dies bei den wildfarbenen Nymphensittichen. Der Hahn bekommt dann eine kräftig gelbe Maske mit einem deutlich orangroten Wangenfleck und er verliert mit der Jungmauser sämtliche marmorierten Schwanzfeder(die nachwachsenden sind einfarbig grau). Die Henne dagegen behält die nur sehr schwach gelbliche Maske mit einem weniger leuchtenden Wangenfleck und sie behält die marmorierten Schwanzfedern.
    Ein anderes Beispiel sind die Lutinos. Hier ist eine Unterscheidung aufgrund der gleichen Gefiederfärbung (meistens) nur über das Verhalten des Vogels möglich (oder mit einer DNA-Analyse) Die Unterschiede sind hier nur ganz gering an den Schwanzfedern zu erkennen.
    Grundsätzlich gilt aber:Fängt der Vogel an zu balzen (pfeift verschiedene Melodien, klopft mit dem Schnabel auf Aste, stelle die Flügel seitlich ab, so dass es von oben wie ein Herz aussieht)= Hahn
    Bleibt der Vogel eher ruhig, hin und wieder ein eher eintöniges Pfeifen= Henne

    Deine Freundin möchte ja richtigerweise ein Paar haben. Um da ganz sicher zu gehen, sollte man dann lieber schon etwas ältere Vögel (z.B. 1 Jahr alt) die sich dann unter Umständen ja auch schon verpaart haben, anschaffen. Holt man sehr junge Vögel vor der Jungmauser, kann es passieren, dass man 2 Hähne oder 2 Hennen bekommt.
     
  4. pionus

    pionus Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im hohem Norden
    :-))

    alles richtig erklärt beate...blos von dem trugschluss das man es am wangenfleck erkennt musst du dich lösen...ich züchte diese vögel schon seit 20 jahren...und bei meinen und vielen anderen züchtern ,siehst du keinen unterschied.

    gruß Knut

    PS: bei lutino weibchen unterschwanzfedern gelb beim hahn weis :-)
     
  5. #4 BayCityRoller, 10. Juni 2008
    BayCityRoller

    BayCityRoller I believe I can fly ...

    Dabei seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pionus,

    danke für Deine Ergänzungen bezüglich der Unterschwanzfedern bei den Lutinos.
    Das man über den Wangenfleck Hahn/Henne unterscheiden kann, wollte ich damit auch nicht sagen. Ich war bloß der Ansicht, dass der Wangenfleck bei der Henne nicht so intensiv in der Farbe ist. Vielen Dank für die Aufklärung.
     
  6. #5 Stefan R., 11. Juni 2008
    Stefan R.

    Stefan R. Mitglied

    Dabei seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg, Deutschland
    Das hängt vom Farbschlag ab. Ich habe schon Hennen gesehen, die hatten ganz kräftige Wangenflecke, schöner als bei manchem Hahn.

    Wenn Du von der Wildform ausgehst, magst Du Recht haben, aber bei den heutigen Farbschlägen gilt das nicht mehr. :)

    Man kann Hahn und Henne noch am ehesten am Verhalten unterscheiden. Die Männer klopfen sehr gerne Gegenstände an und präsentieren ihren "schönen" Balzgesang (die Schönheit hängt vom Können des jeweiligen Nymphen ab ;-)).
     
  7. Amadina

    Amadina Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch beiden. Jetzt kann ich meiner Freundin ein paar Tips geben.
    Gruß Mandy
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Fragen zu Nympfensittichen