Fragen zur Wachtelhaltung

Diskutiere Fragen zur Wachtelhaltung im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, seit einiger Zeit interessiere ich mich für die Wachtelhaltung und habe mich natürlich schon auf diversen Seiten eingelesen. Einige Fragen...

Schlagworte:
  1. #1 Wachtel11, 04.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    seit einiger Zeit interessiere ich mich für die Wachtelhaltung und habe mich natürlich schon auf diversen Seiten eingelesen. Einige Fragen habe ich aber trotzdem noch.

    Dürfen Wachteln in einem Wohngebiet gehalten werden? Möchte nur Weibliche Wachteln, da diese laut angaben im Internet fast keine Geräusche von sich geben.

    Müssen die Tiere angemeldet werden? Was muss beachtet werden?

    Wie groß muss der Stall sein? Hierbei gehen die Meinungen ja deutlich auseinander. Die einen halten Wachteln im Hasenstall, die anderen in einer großen Voliere. Für den Anfang möchte ich mit wenigen Wachteln beginnen. (3 Stück?) Ist dieser Stall 90 x 45 x65,5cm (siehe) Foto dafür geeignet? Wie viele könnten darin maximal gehalten werden?

    Danke

    Gruß
     

    Anhänge:

    • image.png
      Dateigröße:
      142,8 KB
      Aufrufe:
      4
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sittichmac, 04.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi und willkommen im forum,
    ich nehme mal schwer an das du legewachteln halten willst. diese sind in kleinen beständen nicht meldepflichtig und recht einfach in der haltung. solange du die wachteln zur eiergewinnung halten willst brauchst du auch keinen hahn. dann reicht auch fü 2-3 wachteln der kaninchenstall aus. dort solltest du aber keien hahn mit zusetzen. dieser würde auf den kleinen raum dir die hennen kaputtreten. allerdings kannst du dich dann darauf eistellen das du das teil täglich reinigen musst. wenn du die wachteln legen lassen willst musst du sie mit proteinreichem futter füttern. dann fangen sie aber schnell an unangenehm zu riechen.
     
  4. #3 Wachtel11, 04.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die Antwort. Einen Hahn möchte ich auch wegen dem Lärm nicht einsetzen (auch wenn diese jetzt nicht so laut sind), sonst beschweren sich die Nachbarn. Täglich reinigen? Im Internet lese ich 2x in der Woche, 1x in der Woche, aber täglich? Habe jetzt folgenden Stall gefunden: (Siehe Foto, einen Link kann ich leider noch nicht Posten)

    Von der Fläche ist dieser ja größer (B 91 x T 60 x H 86 cm). Dort würde ich dann einen "Auslauf" dazu bauen. Hätte mir das so gedacht, dass ich die Fläche unter dem Stall nutze und vorne noch ca. 10 cm weiter baue. Mit Vierkanthölzer und Hasendraht kann man das ja schnell bauen. So kann ich den Tieren auch etwas mehr Fläche bieten. Das Problem ist nur die Rampe von Oben nach unten, die ja eigentlich durch die Stalltür schon vorhanden ist. Laufen die Wachteln die kleine Steigung hoch/runter? Im Internet finde ich dazu leider keine eindeutige Antwort, die einen schreiben ja, die anderen Nein.

    Könnten dann eigentlich in dem Stall mehr Wachteln gehalten werden?

    Danke
     

    Anhänge:

  5. #4 sittichmac, 05.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    wenn du nur 1x die wochen reinigen willst solltest du 1m² pro legewachtel haben. in dem kleinen stall wirst du bei mangelner sauberkeit nur milben züchten und mit dem geruch deine nachbar erfreuen.
    ich habe legewachteln in volieren gehalten mit 6-8m² und dann auch 20-40 stück pro voliere und da war sauber machen an der tagesordnung. auch habe ich wachtelkäfige betrieben (ähnlich groß wie dein kanichstall) aber da hatte ich noch des öfter probleme mit milben.

    das mit der steigung kann funktionieren muss aber nicht. ich hatte wachteln die selbst treppenstufen hoch springen konnten aber auch welche die so doof waren das sie nicht mal ans futter kamen wenn es etwas höher stand.

    der neue stall ist schon nicht schlecht aber mehr als max 4 wachteln würde ich dort nicht auf dauer drin halten. ich würde erstmal mit dem stall anfangen und wenn du später doch mal mehr wachteln halten willst kannst du doch einfach einen zweiten stall ober drauf stellen.
     
  6. #5 Wachtel11, 05.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    4 Wachteln hört sich gut an.

    Werde mir diesen Stall bestellen. Bei dem Preis (knapp 50€) muss ich sicherlich noch nachbessern.

    Wie kann ich den Stall Sichern? Den Stall und den Anbau wollte ich erst mit Hasendraht sichern, aber anscheinend kommen da Marder, Ratten, Mäuse etc. gut durch.

    Ist Vollierendraht besser geeignet? Um sicher zu gehen würde ich 2 Schichten benutzen.

    Eigentlich hatte ich vor die Tiere auch Nachts im Auslauf zu lassen, besser wäre es aber sicherlich, wenn diese Nachts in den Stall kommen, oder?

    Als Anfänger in der Wachtelhaltung möchte ich da natürlich auf Nummer sicher gehen. Ich wohne eher im Stadtgebiet, aber der nächste Wald ist auch weniger als 1 Killometer entfernt. Ratten hatten wir hier auf jeden Fall. Auch Tote Mäuse habe ich hin und wieder aufsammeln müssen. Marder habe ich noch keine erlebt, Autokabel wurden noch nie angeknabbert.
    Aber es gibt sicherlich auch den ein oder anderen bei mir in der Gegend. Deshalb möchte ich eben alles tun, um die Wachteln zu schützen.

    Danke
     
  7. #6 sittichmac, 06.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    als erstes wo soll der stall stehen? auch ist der untergrund wichtig.
    den kaninchendraht kannst du vergessen - besser ist volierendraht mit 1,5-1,8mm drahtstärke dann reicht auch eine lage. dieser hat dann zwischen 15-19mm machenweite und hält gegen größere räuber besser stand. wobei ich dir auch empfehlen würde eine bahn des drahtes auf das vorhandene türgitter zunageln. das gitter ist zwar schön stabiel aber doch recht großmaschig. auch solltest du einen stabiliere riegel am stall befestigen. dieser sollte sich mit einem schloss oder karabiner verschließen lassen.
     
    Wachtel11 gefällt das.
  8. #7 Wachtel11, 06.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erst einmal Danke für die bisherige Hilfe!

    Der Stall soll auf einem Steinboden stehen. Wollte unten auch etwas Vollierendraht hinmachen, damit auch dort keine Gefahr besteht.

    Was ich als Boden im "Außengehege" benutze, weiß ich noch nicht, eventuell Rindenmulch? Ein Stück mit Katzengras oder ähnlichem? Buchenhack?

    Als Einstreu im Stall würde ich einfaches Stroh und Haustierstreu aus dem Baumarkt verwenden. Was eignet sich als Badesand?

    Ja, den Stall selber wollte ich ohnehin auch nochmals mit diesem Draht sichern.

    Noch eine Frage zum Futter. Was eignet sich am besten als Futter? Einfaches Legemehl, gemischt mit einer Körnermischung und ab und zu auch das Wachtelshop Spezial? Hätte an Versele-Laga Classic Legekorn und Deuka Körner Extra gedacht. Eventuell zwischendurch ein paar Mehlwürmer beimischen?

    Gruß
     
  9. #8 sittichmac, 06.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    wenn der stall auf stein also festen untergrund steht brauchst du keinendraht auf den boden machen. es macht sich schlecht auf dem draht sauber und die wachteln wühlen und legen den draht teilweise auch frei.
    ich würde als unterbau (auslauf) eine osbplatte als boden machen und diese mit schalbrettern umrahmen. wie ein kleiner sandkasten und darauf dann den auslauf aus draht und kanthölzern. so kannst du den entstandenen kasten mit pflaster- oder vogelsand füllen. im stall selber solltest du nur einstreu nehmen - mit stroh kann eine wachteln nicht viel anfangen. dafür reicht einfache kleintiereinstreu oder ähnliches. ich würde beim bodenbelag nichts ausgefallenes nehmen. du wirst das alles eh regelmäßig wechseln müssen. (einstreu 1x die woche und den sand jeden 2. monat)
    als grundfutter für legewachteln (damit sie auch legen) brauchst du legemehl. ich habe immer putenstater genommen und das mit geschroteten getreide gemischt. dazu fütterst du noch etwas grünzeug wie salat, gurke, rasenabschnitt oder gleich eine grasnarbe. ansonsten fressen wachteln eigentlich fast alles. es müssen auch nicht immer mehlwürmer sein. sie freuen sich über alles was unter steinen kreucht. wie asseln, regenwürmer und jegliche käfer.
     
  10. #9 Wachtel11, 06.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Danke, dann werde ich das so machen.

    Nochmals zum Draht. Genügt eine Drahtstärke von 0,55 mm (Maschenweite 6,3 x 6,3 mm)?

    Marder bekommen das doch locker durch oder?
     
  11. #10 sittichmac, 06.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    das ist fliegengitter und kein volierendraht! :D
     
  12. #11 Wachtel11, 06.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das habe ich mir fast gedacht.

    Diese Kombination hört sich für mich schon besser an:

    Drahtstärke: ca. 1,1 mm
    Maschenweite: 19 x 19mm

    Wobei ich das doch noch recht wenig (Stärke) finde. Wenn der Marder da durch möchte kommt er da fast problemlos durch.

    Nachtrag:
    Vollierendraht mit 1,5mm Stärke finde ich nur zu Preisen von gut 100€ oder mehr. Das ist mir dann doch etwas dazu viel für so ein Stück draht. :D
     
  13. #12 sittichmac, 07.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    hi,
    du brauchst ja auch keine 25m² rolle.
    bei kleinen mengen - du brauchst ja nur etwa 5m und das auch nur 0,5m breit - solltest du dich mal im baumarkt umsehen. die haben in der regel sowas im angebot.
     
  14. #13 Wachtel11, 07.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beim örtlichen Baumarkt habe ich schon geschaut, die haben Vollierendraht aber nur mit 0,8mm Stärke.

    Die passenden Stärke finde ich eben nur in 25m Rollen und dann zu solch hohen Preisen.

    Mal schauen vielleicht gibt es einen Shop der das als Meterware verkauft.
     
  15. #14 Wachtel11, 08.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Habe jetzt ewig gesucht, aber nichts passendes gefunden. Die meisten haben nur eine Stärke von unter 1mm. Wenn ich dann was passendes finde, dann sind die Maschen zu groß.



    Wie wäre ein Draht mit 1,1mm Stärke? Dann müsste ich eben doch zwei lagen nehmen um den Auslauf zu sichern.
    Die Tiere kommen dann, sobald es dunkel wird in den Stall. Diesen sichere ich an dem Gitter mit einem Lochblech oder ähnlichem.

    Möchte eigentlich kein Risiko eingehen, aber wie wahrscheinlich ist es, dass ein anderes Tier 2 Lagen Draht durchbekommt, dann im Freilauf-Gehege landet und es letzendlich noch in den Stall schafft? Eigentlich ziemlich unwahrscheinlich, oder?

    Tagsüber wird wohl kaum ein Marder versuchen hinein zu kommen. Höchstens die Nachbarskatze. Das Problem ist dann erst der Einbruch der Dunkelheit. Im Winter müssten die Wachteln also schon um ca. 17 Uhr in den Stall, weil es eben früher dunkel wird und so auch die Marder früher aktiv sind.
    Das ist aber natürlich auch nicht die beste Lösung. Kann ja auch mal passieren, dass ich später von der Arbeit nach Hause komme.

    Oder könntest du mir einen guten Online-Händler empfehlen, der ca. 5M Volierendaht mit der Stärke 1,5mm verkauft?

    Gruß
     
  16. #15 Wachtel11, 08.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Gut, ich habe bei draht-driller jetzt was passendes gefunden. Maschen 19x19, Drahtstärke 1,45mm und höhe 60cm zum Preis von 4,33€ pro Meter zzgl. Versand. Brauche ja nur 4 Meter.

    Der Stall ist übrigens heute eingetroffen. Diese Trennwand im Innenraum kann ich ja eigentlich weg lassen. Der Boden des Stall besteht aus einem Gitter und einem kleinen Stück mit Holz, darunter befindet sich eine Plastikwanne die man einfach zur Reinigung herausziehen kann. Da ich diese aber sowieso nicht nutzen kann (wegen dem Anbau) und die Gitter für Wachteln nicht so optimal sind, lasse ich das Gitter auch weg.
     
  17. #16 sittichmac, 08.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    na geht doch.
    ind wachtelkäfigen stehen die tiere die ganze zeit auf gittern. ich finde das aber auch nicht so toll und die wachteln sicherlich auch nicht. da du ja einstreu benutzen willlst ist ein geschlosene stallboden schon von vorteil.
     
  18. #17 Wachtel11, 09.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Habe gerade etwas recherchiert und habe dabei etwas über die Aufstallungspflich/Geflügelpest gelesen.
    Diese Verordnung gilt anscheinend seit Januar 2017 nicht mehr.

    Folgender Satz gilt aber anscheinend immer noch:


    Zitat: " Nach § 26 Abs. 1 der Viehverkehrsverordnung sind Halter von Hühner, Enten, Gänsen, Fasanen, Perlhühnern, Rebhühnern, Truthühnern, Wachteln oder Laufvögeln verpflichtet, dies der zuständigen Behörde vor Beginn der Tätigkeit unter Angabe seines Namens, seiner Anschrift und der Anzahl der im Jahresdurchschnitt voraussichtlich gehaltene Tiere, ihrer Nutzungsart und ihres Standortes bezogen auf die jeweilige Tierart mitzuteilen."

    Wenn ich diesen Satz jetzt richtig verstehe, muss ich die Tiere beim Örtlichen Landratsamt anmelden? Also auch in die Tierseuchenkasse und ähnliche einzahlen?

    Achja, komme aus Baden-Württemberg

    Danke
     
  19. #18 sittichmac, 09.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    wie das jetzt genau in deinem landkreis geregt ist kann ich nicht sagen. aber in der regel ist es nur eine registrierung. das heißt du meldest dich beim zuständigen veterinäramt und bekommst von denen eine nummer. allerdings würde ich mir da bei 4 wachteln keine sorgen machen. da du eh nur stallhaltung planst. ich würde da an deiner stelle keinen aufriss machen.
    bei mir müssen geflügelbestände erst ab 10 freilaufenden tiere gemeldet werden und das einzahlen in die seuchenkasse ist auch nicht zwingent.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Wachtel11, 09.06.2017
    Wachtel11

    Wachtel11 Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Ich muss mich da erst noch genauer einlesen, aber ich denke, ich werde die Tiere nicht anmelden.

    Das ist alles widersprüchlich. Wachteln gehören jetzt anscheinend doch nicht dazu:

    Zitat: "Meldepflichtig sind unabhängig vom Geschlecht und Alter:

    • Pferde
    • Rinder (einschließlich Bisons, Wisente und Wasserbüffel)
    • Schweine (einschließlich Mini-, Hängebauch- und Makroschweine)
    • Schafe, die zehn Monate und älter sind
    • Hühner und
    • Truthühner/Puten"

    Also keine Wachteln?
     
  22. #20 sittichmac, 09.06.2017
    sittichmac

    sittichmac Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    24.02.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    Brandenburg / Berlin
    ich musste auch nur meine fasane und hühner melden (hatte kein wassergeflügel) die wachteln wurden dann zwar vermerkt aber auch nur weil ich zu der zeit immer einen bestand von etwa 100 tiere hatte und diese sich in volierenhaltung befanden.
     
Thema: Fragen zur Wachtelhaltung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wachtelhaltung

    ,
  2. eier einsammeln wachteln

    ,
  3. wachtelhaltung wohngebiet

Die Seite wird geladen...

Fragen zur Wachtelhaltung - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Aufhängungen

    Frage zu Aufhängungen: Hallo, Meine Amazonen haben ein Vogelzimmer und sind nicht zahm. Ich würde ihnen gern ein paar Spielzeuge und eine Schaukel aufhängen, auch damit...
  2. Vogelzimmer/-Art & Allgemeine Fragen

    Vogelzimmer/-Art & Allgemeine Fragen: Huhu! :0- Leider habe ich es geschafft meine ganze Nachricht (genau nach Fertigstellung! :+keinplan) zu löschen, deswegen versuche ich es jetzt...
  3. Goldfasane - Fragen zur Vermittlung

    Goldfasane - Fragen zur Vermittlung: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und haben so einige Fragen. Mein Vater ist vor zwei Wochen verstorben und hat meiner Mutter nun einige...
  4. Fragen

    Fragen: Hallo liebe Vögelliebhaber, Ich möchte ein paar fragen an euch stellen weil ich nicht so erfahren mit Kanarien bin 1.wo gibt es Eifutter bzw...
  5. Frage zu Vererbung

    Frage zu Vererbung: Hallöchen, Hätte die Möglichkeit ein Paar aus US-gelb und blau-weiß Schecke zu bekommen. Mal rein aus Interesse, was kommt bei dieser Verpaarung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden