Freiburg Vögel, eilt!

Diskutiere Freiburg Vögel, eilt! im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wenn ich Antworten lese wie von einigen Diskussionsteilnehmern hier, dann reagier ich irgendwann mal leicht allergisch, ja. Bei solchen...

  1. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,
    also wenn ich dies lese, ist offensichtlich, daß Pere sich sehr gut informiert hat! :)
    Die durchgeführte Aktion ist natürlich schrecklich, eine Dezimierung der Kormorane muß aber notwendig gewesen sein, ansonsten hätte die Regierung dies doch nicht getan.
    Mein Vorschlag war am Anfang des threats, die Eier anzustechen. Da wußte ich natürlich nicht, daß dies nicht durchführbar ist, um wirklich nur die Kormoraneier zu minimieren. Die Maßnahme wurde durchgeführt, ändern kann da keiner mehr was dran! Mir ist es so aber lieber, als wenn die Elterntiere geschossen werden würden.
    Ich denke, diese ganze Sache muß im Zusammenhang gesehen werden. Die Gastronomie, die Angler, die Urlauber ... All dies bringt Geld in die Kassen und damit wird auch das Naturschutzgebiet gepflegt.
    Hoffe sehr, daß sich nun alles wieder normalisiert und die Vögel künfig in Ruhe brüten können.
    LG Drea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tina F

    Tina F Veni vidi violini!

    Dabei seit:
    8. April 2001
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Pffffff...sorry, aber das ist natürlich ein echtes Argument...
     
  4. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    :beifall:

    VG
    Pere ;)
     
  5. Bennamucki

    Bennamucki Guest

    @Peregrinus

    Nachdem was Du so bisher geschrieben hast, kommt es mir inzwischen so vor, daß Du in die Aktion involviert warst oder bist.

    Liege ich damit Richtig?
     
  6. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nein.

    VG
    Pere ;)
     
  7. Bennamucki

    Bennamucki Guest

    Woher weißt Du dann, wenn du nicht dabei warst, daß noch kein Küken geschlüpft war?
     
  8. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich weiß es nicht, hab ich auch nie behauptet.

    Wenn aber aufgrund eines Eilantrags der Sachverhalt von der zuständigen Behörde geprüft wird und diese zum Ergebnis kommt, daß kein Anlaß zum Abbrechen des Vorhabens besteht, weil noch keine Jungvögel vorhanden seien, dann ist diese Aussage so lange als korrekt anzusehen, bis das Gegenteil bewiesen ist.

    In unserem Rechtsstaat gilt der Grundsatz, daß stets der Kläger die Schuld eines anderen zu beweisen hat, nicht der Angeklagte seine Unschuld.

    VG
    Pere ;)
     
  9. Bennamucki

    Bennamucki Guest

    Nachdem was Du geschrieben hattest, klang es für mich so, als wüstest Du, daß keine Küken bereits geschlüpft waren.

    Wenn Du dies aber nicht mit Sicherheit weißt, warum herrschst Du dann Leute an, die meinen erfahren zu haben, daß Küken geschlüpft waren?

    Du hast Dich informiert und andere auch. Welche der Quellen ist denn Wahrheitgetreuer?

    Deine oder deren Quelle?
     
  10. lota

    lota Mitglied

    Dabei seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz, in der Gegend von Zürich
    Super Frage, Bennamucki, die Wahrheit liegt wahrscheinlich da, wo ein jeder sie für sich selbst sehen möchte! Zu dumm, dass in solchen Fällen meist die Schwächeren - in diesem Fall die Kormorane und viele weitere betroffene Brutvögel und natürlich auch andere Tiere - darunter leiden müssen...:(
     
  11. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nein nein, die Intention meiner Worte war eine andere: Jeder Mensch verursacht - bewußt oder unbewußt - tagtäglich jede Menge "Leid" bei Tieren. Auch der noch so bewußte Tierschützer tut dies. Aber man sieht es eben nicht so leicht oder will es nicht sehen. "Armes Mäuschen, ich kann Dich leider nicht hier lassen, aber ich setz Dich woanders wieder aus, völlig tierschutzgerecht und dem Mäuschen kein Härchen gekrümmt." Die Altmaus verreckt vielleicht, die Jungen (falls sie welche hatte - und das ist recht wahrscheinlich) erleiden den Hungertod, falls sie nicht das Glück haben, vorher zu erfrieren. Das ist eben Natur, das kann man nicht verhindern, es ist einfach so.

    Aber: Was ich nicht weiß (oder nicht wissen will!), macht mich nicht heiß! Mal etwas nachdenken, den Blick ausweiten, die Zusammenhänge etwas globaler zu sehen versuchen - dann sieht man manches vielleicht etwas anders.

    "Was siehst Du den Splitter im Auge des anderen? Den Balken in Deinem eigenen Auge bemerkst Du nicht!"

    VG
    Pere ;)
     
  12. Bennamucki

    Bennamucki Guest

    Also da muß ich Peregrinus zustimmen.

    Jeder Mensch fügt Tieren tagtäglich Leid zu, ohne es zu wollen.

    Ich versuche es so gut wie es geht zu vermeiden. Aber es ist eben unmöglich kein Leid zu verursachen.

    Wenn ich da nur an die vielen Insekten denke, die an der Autoscheibe, oder unter meinen Füßen enden.

    Aber ich versuche so wenig Leid wie nur irgend möglich zu verbreiten. Und schon garnicht versuche ich Leid absichtlich zu erzeugen, weil mich ein Tier irgendwie stört.
     
  13. #112 Holger Günther, 12. April 2008
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es den Rhein zu renaturieren?Da hätten die Vögel genug Futter und Platz zum brüten.Man müßte dann vielleicht ein paar Leute umsiedeln(der Rhein war wohl früher 1km breit),aber dem Naturschutz würde es gut tun.Das ist ironisch gemeint,aber die Fischer am Bodensee machen das seit Jahrhunderten und sind sicherlich mehr vom aussterben bedroht,wie der Kormoran..Einige fordern von ihnen jetzt Einkommenseinbußen,gehen aber selbst wegen 5% mehr Lohn in den Streik(was ökologisch wesentlich bedenklicher ist). Es ist immer ganz nett irgendwo in einer Stadt oder sonstwo in der warmen Stube zu sitzen und von anderen bestimmte Dinge zu fordern,die man selbst nicht bereit ist ,zu geben.Es spielt dabei keine Rolle ob es Kormoran,Bär,Wolf oder auch Windräder sind.Holger
     
  14. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
  15. #114 webgirl87, 22. Mai 2008
    webgirl87

    webgirl87 Guest

    geht es euch nicht auch so das ihr grad k... könntet?
    ich als taubenzüchterin verfolge nach der eiablage jeden tag die entwicklung des babys. mit einer lampe kann ich alles sehn was im ei passiert. wie das baby sich bewegt und wie es wächst. absolut faszinierend. die strampeln richtig mit den beinchen manchmal :) und wenn dann ein frisch geschlüpftes wuscheliges taubenbaby im nest liegt, so zerbrechlich.. und auch kormoranbabys waren mal so aber manche idioten denken ja "was ich durch die eischale nicht seh das kann ja nicht so toll sein" und deswegen darf man hunderte von kormoranbabys erfrieren lassen?
    welch grausamer tod wenn aufeinmal die eltern wegfliegen. was ging wol durch den kopf der hilflosen babys? und in der nacht ist es doch so kalt. wie die babys sich aneinander gekuschelt haben und dann doch erfroren sind... ich könnt grad heulen bei dem bedanken. und die elterntiere als sie zum nest zurück gekehrt sind und alle babys waren tod :(
    achja und ist es nicht traurig wenn das herz eines kleinen embryos aufhöhrt zu schlagen..
    bin stinksauer auf diese monster die sich menschen nennen.
    manche werden immer etwas finden wem sie das schild "schlecht" umhängen können damit sie einen grund haben es zu töten.
     
  16. #115 Peregrinus, 23. Mai 2008
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich könnte eher k..., wenn ich so manchen Beitrag hier lese!

    Da wird das Tier zum Babyersatz erhoben (merkt man schon an der Wortwahl) und auf eine entsprechende Ebene gehoben. Man ist ja weit weg von den betroffenen Leuten. Was genau gemacht wurde und welche Folgen dies hatte, weiß man gleich zweimal nicht. Aber einfach mal feste drauf los schimpfen. :+schimpf Und man übeträgt menschliche Gefühle einfach mal 1 : 1 auf die Tiere. Daß diese vielleicht anders denken, anders fühlen und ein anderes Verhältnis zu ihren Artgenossen, ihrem Nachwuchs und ihrer Umwelt haben, wird dabei einfach nicht gesehen - will man auch nicht sehen, sonst wäre es ja nur noch halb so dramatisch und auf politisch-argumentativer Ebene nicht mehr einsetzbar.

    Ich bin stinksauer auf diese selbsternannten Moralapostel, die meinen, nur sie seien gute Menschen!

    Zum Thema Rechtschreibung und Zeichensetzung sag ich jetzt besser nichts ...

    VG
    Pere ;)
     
  17. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Pere,

    ist das nicht der so genannte "Zeitgeist"?

    Wir haben es mit Mitmenschen zu tun, die mehr Handy-Klingeltöne als einheimische Wildtierarten kennen- aber in Fragen des Natur- und Artenschutzes ohne jeden Zweifel kompetenter sind als diejenigen, die tagtäglich damit umzugehen haben.

    idS Daniel
     
  18. #117 little-regina, 27. Mai 2008
    little-regina

    little-regina Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    724... Schwäbische Alb
    Heute in der Zeitung - Kormorane lassen sich nicht vertreiben

    Kormorane lassen sich nicht vertreiben

    Die umstrittene nächtliche Vertreibungsaktion der Kormorane im Radolfzeller Aachried Anfang April war offenbar nicht von großem Erfolg gekrönt. Zwar sprachen Mitarbeiter des Freiburger Regierungspräsidiums nach der Vergrämungsaktion von einem 90-prozentigen Verlust der gerade geschlüpften Jungvögel.
    Doch in vielen der rund 100 Nester sind mittlerweile zwei bis drei Jungvögel zu sehen.

    In der Nacht auf den 9. April waren in dem 275 Hektar großen Naturschutzgebiet am westlichen Bodenseeufer zwei Boote, besetzt mit Fischern und staatlichem Fischereiaufseher, ins Ried eingefahren, um mit großen Halogenscheinwerfern die Fischräuber aus ihren Nestern zu vertreiben.

    Ziel war es, die Vögel aufzuschrecken und so lange zu stören, bis die Brut in den Nestern erfriert. Ein Fehlschlag: "Die Aktion hat offenbar nicht viel gebracht", sagte jetzt die Nabu-Mitarbeiterin Anja Matuszek bei einer Begehung. Nach der Aprilnacht sei die Anzahl der Brutnester sogar von 70 auf über 100 angestiegen.

    Kormorane fressen täglich zwischen 500 Gramm und 1,5 Kilogramm Fisch. Und das prangern die Berufs- und Hobbyfischer aus Deutschland und der Schweiz an, die auch den Antrag für die Aktion gestellt hatten. Die Vögel würden ihnen die Existenzgrundlage rauben, klagten sie. Natur- und Vogelschützer halten das für eine fragwürdige Unterstellung. Sie bezweifeln, dass den Fischern ohne Kormorane ein größerer Fang in die Netze gehen würde.

    Aus der Südwest-Presse vom 27.5.08

    Viele Grüße
    little-regina
     
  19. #118 Paloma negra, 27. Mai 2008
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    :dance: :freude: :freude: :freude: :dance:

    mit Gruß an Pere und DanielG

    :D:D:D:D:D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dino2007

    Dino2007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53179 Bonn
    mich freut diebisch, was little-regina berichtet (Schadenfreude ist die beste Freude).
    Wie wäre es, wenn man sich mal eingehend mit den Berichten/Fakten und später mit den Ergebnissen der Artenschutz-/Artenvielfaltkonferenz, die im Moment in Bonn stattfindet, auseinandersetzen würde - dann würde mancher Kritiker hier zwangsweise bald anders denken und kommentieren/handeln.

    Und ausserdem: ein arbeitsloser Berufsfischer hierzulande kann zum Arbeitsamt oder Sozialamt gehen - da bekommt er alles, was er zum Überleben braucht (seine Arterhaltung ist gesichert) - Tiere, im konkreten Fall Vögel können das leider nicht und somit hätte eine Vergrämung auch nicht stattfinden dürfen.
     
  22. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    berufsfischer sind im normalfall keine angestellten arbeitnehmer, sondern selbstständige privatunternehmer, allenfalls in genossenschaften organisiert. sie bekommen also im falle eines konkurses, aufgrund mangelnden wirtschaftlichen erfolges, gar nichts. sie können allenfalls aufs sozialamt gehn. und das zahlt erst etwas, wenn der betroffene NICHTS mehr besitzt, also haus und hof, fischereiausrüstung usw. verkauft hat und all seine notgroschen (wenn vorhanden) aufgebraucht hat. ebenso wie die notgroschen der nächsten familienangehörigen. neuanfang also absolut unmöglich und für den rest des lebens über beide ohren verschuldet.

    jaja... keiner zwingt einen deutschen fischer ein fischer in deutschland zu sein. fisch aus den überfischten weltmeeren, oder aus dem viktoriasee, oder chinesischen fischfarmen, ist doch viel billiger und schadet "unseren" kormoranen nicht. und was geht uns fremdes elend an.

    erst mal geht es im "konkreten fall" nicht allgemein um vögel, sondern speziell um kormorane. wirtschaftliche schäden durch diese sind nachgewiesen, werden aber plump von natur- und tierschützern abgestritten, oder ignoriert. genauso sind kormorane weder in ihrer art bedroht, noch ist ihre art in zukunft irgendwie gefährdet. die europäischen bestände steigen kontinuierlich.
    es geht dabei ausschließlich um das "gute gefühl" unbeteiligter und unbetroffener, die unbedingt an ihrem see möglichst viele kormorane haben wollen, egal mit welchen auswirkungen, auf wen, oder was auch immer (auf andere menschen, oder andere tierarten) frei nach dem motto: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß...

    oder will ernsthaft einer behaupten, das mehrere kormorankolonien mit jeweils mehreren tausend brutpaaren, die pro tier (je zwei altvögel & mehrere jungvögel) ca. 1 kilo fisch je tier und tag fressen keine auswirkung auf die anliegenden fischereibetriebe und ihre fänge haben?

    ich weiß, so weit ist es am bodensee noch nicht, aber es wird scheinbar darauf hingearbeitet.
     
Thema: Freiburg Vögel, eilt!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. totalabschuß der kormorane

Die Seite wird geladen...

Freiburg Vögel, eilt! - Ähnliche Themen

  1. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  2. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...
  3. Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf

    Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf: Hallo liebe Vogelforen-Community, gerade war ich draußen, ein wenig frische Luft schnappen, hörte und sah ich zwischen Kleiber und Kohlmeise,...
  4. wisst ihr welcher Vogel das ist ?

    wisst ihr welcher Vogel das ist ?: Hallo, meine Freundin War in Schweden und hat folgenden Vogel beobachtet : Kopf = gelblich mit orangefarbenen ,, strichen " Augen = schwarz Hals...
  5. Auswildern von gezüchteten Waldvögeln?

    Auswildern von gezüchteten Waldvögeln?: Ist es möglich, in der Voliere nachgezüchtete Waldvögel auszuwildern? Ich geb mir große Mühe, unseren großen Garten vogelfreundlich zu gestalten...