freßgewohnheiten oder die verschwender

Diskutiere freßgewohnheiten oder die verschwender im Amazonen Forum im Bereich Papageien; mal so eine kleine frage am rande. haben eure auch die angewohnheit erstmal den kompletten frischfutter-behälter, sprich obst und gemüse, zum...

  1. wolle172

    wolle172 Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67065 Ludwigshafen
    mal so eine kleine frage am rande. haben eure auch die angewohnheit erstmal den kompletten frischfutter-behälter, sprich obst und gemüse, zum großteil auf den boden werfen und erst wenn der napf leer ist auf den boden gehen um sich dieses obst/gemüse dann wieder einzuverleiben.
    das amazonen ja etwas verschwenderisch umgehen ist mir bekannt und beim gemischten futter kann ich es ja auch verstehen, daß man sich erstmal um die besonderen beilagen kümmern möchte.
    ist das bei euren auch so?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VEBsurfer, 3. April 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    nicht ganz so schlimm, aber durchaus bekannt...
    aber sie sind halt verschwender und spielen auch gern mit dem futter. außerdem scheint der schnabel zwar ein universell einsetzbares werkzeug zu sein, aber nicht dafür geeignet "sauber" zu fressen. meine fressen sich hinterher gegenseitig den nachtisch von der ganzen schnabelpartie...

    in der natur brauchen sie eben nicht so darauf zu achten, dass nichts danebengeht...
     
  4. Harry

    Harry Guest

    Nicht direkt weil meine nicht auf den Käfigboden gehen.

    Aber ähnlich ist es.
    Vom Obstspiess wird erstmal das gefressen was schmeckt bzw. solange der Hunger da ist, dann wird der Rest voller Freude zerzupft und runtergeschmissen.
     
  5. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Meine gehen auch nicht auf den Boden.

    Das mit den Obst aussortieren kenn ich aber auch. Gibt es denn für Papas eine andere Möglichkeit, Obst zu essen ?:idee:

    Was ich auch ganz merkwürdig finde, die Obstschale von Cleo ist immer ratzeputz leer. Ich weiß nicht, ob sie sie leer frisst oder am Ende dann nur ganz ausleert; Leo dagegen lässt das Zeugs liegen, was er nicht mag.

    Körner fressen ist auch so eine Sache. Leo schaufelt das ganze in seinen Schnabel und beim aufknacken fällt die Hälfte auf den Boden. Cleo frisst dagegen mehr in kleineren Portionen, so dass nicht die Hälfte gleich von Haus aus daneben geht.
     
  6. josig

    josig Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chiemgau
    Hallo,
    meine Amas können nicht auf den Boden da ist ein Gitter dazwischen, aber sie fressen auch zuerst das was schmeckt und mit dem Rest wird etwas verschwenderischer umgegangen. Aber sie wissen auch was in die Kotschublade fällt ist verloren.
    Grüße Josi :zwinker:
     
  7. Lena

    Lena Guest

    Hallo,
    meine verteilen das Obst und Gemüse in der ganzen Wohnung, da sie es ausserhalb der Voli bekommen. Der Hahn wirft es hin und wieder– allmählich unterstelle ich da Absicht – im Flug gut gelaunt durch die Gegend oder matscht auf meiner Schulter damit herum, so dass ich es in den Haaren und auch in den Ohren habe. Ich hätte auch gerne Amas, die es nur auf den Boden fallen lassen *seufz.
    Gruß Lena
     
  8. ankurei

    ankurei Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei meinen Amas kommt es sehr auf deren Launen an, wie sie mit ihrem Futter umgehen. Aus verschiedenen Gründen (s. Thema "Beißkraft") werden sie mitunter auch außerplanmäßig in die Voliere gesperrt, wobei es vorkommen kann, dass sie sich sofort auf die Fressnäpfe stürzen, um ein Stück nach dem anderen auf den Boden zu pfeffern - anschließend wird mit den leeren Näpfen gegen das Volierengitter geknallt. Alles, was zu Boden gegangen ist, ist für immer verloren.

    Vor sehr vielen Jahren hatte ich zwei "Secondhand-Graupapageien", bei denen es sich wahrscheinlich um Wildfänge gehandelt hat. Erstens sind sie sehr viel vorsichtiger mit ihrem Futter umgegangen, und ihnen fiel auch kein Zacken aus der Krone, wenn sie mal was vom Boden aufheben mussten. Bei Bogi und Pyka ein Ding der Unmöglichkeit.

    Gruß, Angela
     
  9. sabsi_g

    sabsi_g Mitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    47877 Willich
    genau das macht unsere Lora auch. Scheint bei Amazonen also völlig normal zu sein:)

    Christian
     
  10. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Obst wird auf einen Fruchtspieß gepackt, dadurch fällt beim Knabbern nur ein bisschen auf den Boden.
    Gemüse kommt in einen extra Napf, da kommt es schon mal vor, das alles rausgeworfen wird.
    Körnerfutter wird auch vorsortiert, besonders Maxi hat eine Eigenart, erstmal voll mit dem Schnabel in den Napf zu hauen, darin herumzuwühlen um sich dann die besten Happen rauszusuchen.
    Bei gekochten Sachen (Nudeln, Kartoffeln, Reis, Gemüse usw. usw.) wird so gut wie nie etwas verschwendet.
    Aber auf den Käfigboden gehen meine Hennen auch nicht.

    Conny
     
  11. #10 Ottofriend, 4. April 2006
    Ottofriend

    Ottofriend Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Westküste
    Knigge und so

    Hallo alle!
    Ja also, möchte vielleicht mal jemand die Festerscheibe des Wintergartens inspizieren, neben dem Ama- Gehäuse??? Man könnte die Vielfalt der angebotenen Nahrung durchaus erkennen.:+schimpf
    Als ich diese Riesenzimmervoli bekam, riet mir die Freundin von der Auffangstation, das Gitter rauszunehmen, damit die Vögel auf dem Boden laufen können. Ich habe zweitweise auf dem Gitter eine Platte aus HOlz liegen gehabt, aber jetzt habe ich es ganz rausgenommen. Sie gehen auf den Boden, aber meistens, wenn keiner da ist. Wenn sie mich kommen sehen, klettern sie wieder rauf. Auf dem Boden sein ist wohl doch nur was für ganz sichere Momente.
    Otto schmeißt alles runter, was sie nicht essen will. Auch das, was Coco vielleicht gerne noch hätte. Also muss Coco ja unten weitersuchen.
    Die Otto hat heile Füße und nimmt alles Obst und Gemüse in den Fuß, wenn sie also lieber mal noch was anderes probieren will, lässt sie das erste fallen. Coco frisst am Napf und ich habe noch nie gesehen, dass er was rauswirft. Aber sein einer Fuß ist verkrüppelt, eine Kralle ist nach einem Bruch offensichtlich schief zusammengewachsen und es fehlen zwei Krallen.:traurig:
    Das war vor unserer gemeinsamen Zeit. Wenn man ihm direkt etwas reicht, fällt es ihm manchmal runter. Wenn es etwas ganz tolles ist, schleppt er es zum Napf. :idee:
    Nudeln, Reis oder Kartoffeln finde ich auch fast nie auf dem Boden. Ist einfach zu wertvoll, weil es nur wenig davon gibt.
    Im Moment ist Banane total toll, Paprika und Apfel out. Ich will es heute mal mit Melone und Mango probieren.
    Füttert ihr Weintrauben? Ich habe immer Angst vor den Spritzmitteln, seit im letzten Jahr mehrere Graue gestorben sind und greenpeace so warnte. :?
    Kuehbi, wie kommt es, dass Cleo und Leo nur jeder aus dem eigenen Napf fressen? Sind sie noch getrennt oder sind es zwei von den sieben Zwergen?
    (Wer hat von meinem Tellerchen . . . ;)

    Liebe Grüße
    Sanne die is ottos freundin
     
  12. #11 doggenkind, 4. April 2006
    doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    hallo also ich kenn das acuh alles wird erstmal runtergeschmissen ausser die kleine käsestücke die werden sorgfälltig rausgepickt sehr sehr wertvolle kost:D

    knabberstangen sind nur interessant zum kaputt machen aber nicht zu fressen

    ausser als ich einmal 5 stange oder so reingehangen hab die hangen sogyar ein paar tage eh sie zerrstört wurden

    manchmal ist es schon ärgerlich man gibt sich so viel mühe den napf lecker zu gestalten und dann...fliegt alles nur so raus*g
     
  13. wolle172

    wolle172 Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67065 Ludwigshafen
    weintrauben kann man verfüttern, wenn man auf bio achtet oder diese sehr gut abwäscht, dann sollte es such kein prob sein.
    hab mal ne woche versucht die frische nahrung einzeln zu verfüttern, sprich sortenrein. hat sie aber auch nicht sonderlich beeindruckt. erstmal wird fast alles auf den boden geworfen und nur ein geringer teil direkt gefressen. dann ab auf den boden, ein stück aufgesammelt und auf den höchsten ast geklettert, um dann dort die hälfte zu fressen und den rest dann fallen lassen. ich glaube ja, denen macht das geräusch von auf den boden fallendem obst so viel spaß macht.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Oder das Geräusch, das wir von uns geben, wenn wir im Sommer Barfuß in diesen Obstmatsch treten :+schimpf
     
  16. amdamdes

    amdamdes Guest

    Sortenrein

    Tjaja, die Qual der Wahl,

    Mal ist Paprika in, mal nicht, mal dürfen es Grosse Stücke sein, mal nicht.
    Ich habe eine Regel entdeckt:

    Zu Frühstück wird aussschlieslich ( nach dem Traditionellen Wachfliegen ) Obst und Gemüse verfüttert. Da hält sich das Runterschmeissen in Grenzen, denn der Hunger siegt über den Spiltrieb. Wenn dann noch Joguhrt darunter gemischt wird .....

    Ganz klein geschnitten haben es die Geier sehr gerne ( groß verleitet immer zum Spielen )

    Körner gibt es erst ab Mittag, wenn was geleistet wurde.


    Ach Ja: wenn immer gnügend andere Spielsachen vorhanden sind ( buntes Holz ist gerade sehr inn ) dann wird das essen auch nicht so sehr zweckentfremdet.

    Allerding bringe ich gleich noch einen Beitarg zum Thema Wallnussbad ...
     
Thema:

freßgewohnheiten oder die verschwender