Für euch ... Mia und Max stellen sich vor

Diskutiere Für euch ... Mia und Max stellen sich vor im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Meld, meld, meld Gaby, huhu, Mama! Wir sind angekommen. Rinus und Mia und Max haben uns wie versprochen eingewedelt mit dem Badelaken. Nur Lee...

  1. Rinus

    Rinus Guest

    Meld, meld, meld

    Gaby, huhu, Mama!

    Wir sind angekommen. Rinus und Mia und Max haben uns wie versprochen eingewedelt mit dem Badelaken. Nur Lee hatte zu viel Gas drauf und ist im Busch gelandet. Und irgendeine blöde Töle ist mit meinem Rucksack abgehauen, als er mit dem Fallschirm runterkam. Deswegen musste die Rinus hinterherlaufen. Die hat vielleicht geschimpft.

    Unterwegs ist auch alles prima gegangen. Hinter Kassel haben wir eine kleine Rast gemacht. Nur der dumme Verkäufer in seinem Imbisswagen wollte mir keine Bratwurst geben, weil er meinte, ich hätte kein Geld dabei. Aber dem ist vielleicht der Kinnladen runtergeklappt, als ich ihm deine Kreditkarte auf den Tresen geknallt hab! Hatte ich mit einem Gummiband unter meinem linken Flügel befestigt. Du bist mir aber deshalb nicht böse? Am Sonntag Abend sind wir ja wieder zurück. Bis dahin kannst du ja bar bezahlen, das wird doch wohl mal gehen. Lee hat übrigens eine Cola getrunken und sich prompt erkältet, weil er während des Flugs dauernd den Schnabel aufreißen musste. Ist aber nicht schlimm. Er schnieft nur ein bisschen, und die Rinus hat ihm schon heißes Zitronenwasser gegeben zum Gurgeln.

    Hannover ist ganz anders als bei uns. Hier ist alles total flach, aber es scheint die Sonne und wir können weit gucken, weil Mia und Max im dritten Stock wohnen. Weißt du, was wir heute Abend machen werden? – Wir gehen auf ein Rockkonzert! Die Rinus nimmt uns mit. Erst hat sie gefragt, was wir zu Hause gern hören, und als wir gesagt haben, die CDs von Gaby, nämlich Hansi Hinterseer und Simone Hertel und Patrick Lindner, da hat sie gemeint, oh-ha, so was könne sie leider nicht bieten auf die Schnelle, ob ein Open-Air-Konzert mit etwas lauterer Musik uns auch gefallen würde? Und so kommt es, dass wir heute Abend einen berühmten Pummel erleben werden. Der heißt „Miet Loof“ oder so ähnlich. Wir fahren mit der Straßenbahn hin.

    Die Mia ist total *hach* ...grüüün. Und Max ist ein Riese. Also, ich hab keine Probleme mit ihm, aber der Lee, der guckt manchmal ganz schön giftig. Wenn die sich kloppen wollen ... bitte. Dann kann ich mich so lange mit Mia unterhalten.

    Du, Gaby? Wenn wir wieder zu Hause sind, machst du uns dann wieder deine tollen Weißwürste? Oder Sauerbraten mit Klößen? Ich hab jetzt schon einen Japp drauf, obwohl ich noch gar nicht weiß, was die Leute hier so essen. Aber wenn ich mir die fahlen Gesichter anschaue und die käsigen Beine, dann vermute ich ... Pellkartoffeln und Quark! Oder Matjeshering!

    Von Rinus soll ich dir schöne Grüße ausrichten und natürlich von Lee. Er kann gerade nicht an den Bildschirm kommen, weil er zu Max „amöbenhirnige Puddingwachtel“ gesagt hat. Jetzt ist hier ganz schön viel Schnabel und Kralle in der Luft.

    Viele Grüße
    dein braver Rory
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Hallo Rory!
    Ich bin ja wirklich froh dass ihr gut angekommen seid, aber....

    Ich komme gerade vom Einkaufen, hatte auch neues Spielzeug für meine Jungs gefunden, dann natürlich viele leckere Sachen für mich, um die amazonenlose Zeit gut zu überstehen.
    Und dann steh ich da an der Kasse, der Einkaufswagen voll bis obenhin - natürlich ne Riesenrechnung - und dann
    KEINE KREDITKARTE 8o :(
    Das war megapeinlich!
    Ich mußte dann die meisten Sachen dalassen, weil ich nicht genug Bargeld dabei hatte - Spielzeug gibt's daher erst Mal nicht :p
    Und Rory, wenn du die Karte mißbrauchst gibt's die nächsten 2 Jahre trocken Brot mit Wasser :+klugsche


    Was erzähölst du der Rinus eigentlich für'n Quatsch :nene:
    Wo hast du denn bei mir solche CDs gefunden? Nur weil du bei jeder Volksmusiksendung im Fernsehen durchdrehst und laut mitsingst, mußt du nicht so tun, als wäre das meine Musik.
    Aber ich wünsch euch trotzdem viel Spaß bei MeatLoaf - der ist ganz klasse - ich hab ihn nämlich auch schon live gesehen :p


    Ihr seid ja echt schlimm - "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!"
    Probiert mal die guten Sachen, die Rinus für euch macht - Pellkartoffeln mit Quark - euch geht's gut!!


    Grüße alle von mir, okay?!
    Und sag Lee er soll sich benehmen und Max nicht beschimpfen - solche Schimpfworte will ich nicht noch mal hören :+klugsche


    Na ja, wär's glaubt....


    Bleibt sauber, Jungs!
     
  4. Rinus

    Rinus Guest

    Wirklich? ... *schnief*

    Du, Rory, ich glaub, du kriegst ´n Arschvoll, wenn du nach Hause kommst. Aber danke für den schicken Stirnreif ... was mit Brilli hatte ich noch nie. Du bist echt klasse. Willst du heute die Banane mit mir teilen?

    Uhnd ich? Mus ich jäzt die tole Pläistäischn zurükgebn? Uhnd die Wiedeohschpiehle?
     
  5. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Ach ja, habt Ihr es GUTTTT!

    Und hier meldet sich LORE, versteht Ihr den Namen ich bin wirklich Lore und bin in Dresden zu Hause.
    Meine Mutti geht auch mit mir raus zum Unkraut jäääääten, zum Gieeeßßen aber das ist nicht was ich will, verdammt: Ich will eine Frau!
    Wenn wir Auto fahren sitze ich bei Mutti auf der Schulter, ach ist das aufregend, schon wenn ich den Diesel höre bin ich ganz hayyy!
    Der Hund hinter mir interessiert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht, denn die Cora ist eine Pfeiffffe. Auch vor den Katzen Habe ich keine Angst den gehe ich entgegen und versuche sie zu kneifen.
    Bei meinem Mut müßte es doch ein Frauchen geben,welche sich sofort in mich verliebt???
    In Liebe Lore
     

    Anhänge:

  6. Rinus

    Rinus Guest

    Duu, Lohre, wenn duu aine Frau suchßt, musst duu aine Konntacktanzaige aufgebn inner Zaitung ooder ainen Zättl anbringn am schwarzen Brätt im Subermaakt, daa wo die Loite ihre Sachn ainpackn uhnd dabai lesn, wer aine Madraze ferkauft ooder Bäbiklamodden.

    Da schraibst du hin: Lohre, Blauschtirnamatzohne, staark, gebilldett, tzährtlich, fermöhgent uhn mänlich suucht liebe, toolerannte Frau, Alter egaal, Voogel egaal, Stadt egaal, Aussehn egaal.

    Solst ma sehn ... wie dier die Waiber nachlaufen!

    Kannst duu was Besonnderes? Aichhöhrnchen hüpnotisiern zum Baischpiel ooder Wünschelruutenlaufn ooder Mammelaade ainkochen ooder Treetroller repariern? Dann schraib das dazu.

    Waist duu was? Ich komme auch aus Saksen. Ich hab daa gelebt als Bäbi. War bärgich da und schöhn. Maine Ältern woonen imma noch dort. Kännst duu die fielaicht? Sie haißen Mama und Papa. Wenn ja, bitte grüse sie fon miehr.

    Mit hoher und foller Ächtung
    dain Max
     
  7. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Hallo Mia und Max!

    Ich weiß, ihr seit bestimmt noch auf dem Open-Air-Konzert, aber ich möchte nicht, dass ihr heute traurig ins Bett geht.

    Ihr dürft natürlich die Geschenke von Rory behalten, geschenkt ist geschenkt.

    Ich mach das dann mit Rory zu Hause aus, wie er mein Bankkonto wieder füllt :zwinker:
    Vielleicht kann er ja bei Circus Krone als lebende Kanonenkugel ein paar Euros verdienen.
    Oder er kann der Polizei bei Aufklärungsflügen in schwierigen Terrain helfen.
    Oder er darf für ein Jahr den Stall jeden Tag ausmisten.
    Na ja mir fällt da schon was ein ;)

    Ich muß Rory wohl auch mal klarmachen, dass man Freundschaft oder Liebe (??Mia??) nicht kaufen kann :+klugsche
     
  8. Rinus

    Rinus Guest

    Hallo Gaby!

    Hier ist was los. Ich glaube, du solltest jetzt schon mal anfangen mit der mentalen Vorbereitung, damit du im Herbst gut gerüstet bist, wenn Mia und Max zu euch kommen.

    Deine beiden Junges sind ein Traum. Nicht dass ich einen falschen Eindruck erwecke; mit deinen beiden Burschen ist alles in Ordnung, es ist nur die Kombination, die mir den Schweiß auf die Stirn treibt. Max und Lee können sich nämlich nicht entscheiden, ob sie gemeinsam über Mia und Rory lachen, oder sich lieber gegenseitig massakrieren sollen. Im Moment betreiben sie beides abwechselnd.

    Die Ankunft verlief ohne Probleme. Rory hat dir ja schon davon geschrieben. Nachdem wir also Lee aus dem Gebüsch gepult und die Gepäckstücke eingesammelt hatten, haben wir uns erst einmal richtig vorgestellt. Dabei passierte etwas zu Süßes! Rory stand wie angenagelt vor Mia, Hacken zusammen wie ein Kadett, Brust raus wie zum Ordensempfang, Augen so groß wie Spiegeleier und sagte: „ ... wrkkkst ... äh ... Fräulein Mia ... wrkrgss ... ach, menno! ... Sie sind ... du bist ... du hast ... du bist ... so entzückend.“ Daneben standen Max und Lee, stießen sich an, drehten sich zur Seite, verbargen ihre Gesichter, aber ich konnte trotzdem noch hören, was ihren Schnäbeln entwich, nämlich ein ungehöriges „Gnnhumpfgnnihihi“.

    Ich fand das sehr gentlemanlike, wie sich Rory verhalten hat. Seitdem schaut Mia des Öfteren mädchenhaft zu Boden, achtet auf grazile Bewegungen, sie bedankt sich schamhaft flüsternd, wenn Rory ihr anbietet: „Lass uns die Apfelstücken tauschen, an meinem ist keine Druckstelle“, und wenn die beiden mal nicht am Fenster sitzen und über Sarte und den Existentialismus diskutieren, dann spielen sie ausgelassen Mau-Mau. Um die beiden müssen wir uns wohl keine Gedanken machen.

    Anders Max und Lee. Ich muss schon sagen, mein Dicker hat ganz schön geguckt, als er Lee aus dem Busch kriechen und sich aufrichten sah. So viele Muckis! Die kommen nicht von ungefähr, denn wenn man die weite Strecke von Bayern ganz bis zu uns nach Hannover selbst fliegt, dann hat man seinen athletischen Körper und seinen langen Atem zur Recht verdient – und das sieht jeder auf Anhieb, selbst bei einem so schmächtigen Kerlchen wie Rory und umso mehr bei dem starken Lee. Max war enorm beeindruckt, aber leider hat er - stoffelig, wie er ist – seinen Fuß gehoben und Lee auf den Bauch gesetzt, weil er wissen wollte, ob sich das tatsächlich so fest anfühlt wie vermutet, doch der arme Lee hat gedacht, Max wollte ihm ans Leder, und schrie also: „Weg mit deinen Rheumagriffeln, du wabernder Hefekloß!“

    Seitdem fliegen hier öfter mal die Fetzen. Es wird gestänkert, geschubst und nach Herzenslust beleidigt – wobei sich beide Seiten in nichts nachstehen. Ich dachte deshalb, man müsste die Friktionen mal in geordnete Bahnen lenken, und habe mir gestern ein kleines Spiel ausgedacht, einen sportlichen Wettkampf, worin die beiden Streithähne ihre Kräfte ganz offiziell messen könnten. Dazu habe ich am Nachmittag die Wohnung in eine Arena umgewandelt. Es gab 13 Disziplinen. Hier ist die Aufstellung mit dem jeweiligen Sieger in Klammern:

    - Kurzstreckenlauf/einmal den Flur entlang (Lee)
    - Mittelstreckenlauf/dreimal den Flur entlang, durch die Küche und zurück (Lee)
    - Mittelstreckenfliegen/fünfmal vom Schlafzimmerschrank ins Arbeitszimmer und zurück (Max)
    - Hürdenlauf/eine Walnuss rollen mit dem Schnabel durch einen Parcour (Papierkorb-Wäscheständer-Getränkekiste-Stehlampe) (Lee)
    - Alpines Klettern/dreimal rundum und kopfüber durch die Voli (Max)
    - Jonglieren/Löffeln mit Nuss im Schnabel dreimal um den Couchtisch herum (Lee)
    - Filigranes Schreddern/zwei Blatt Papier in möglichst kleine Stücken zerteilen (Max)
    - Löffelweitwurf (Max)
    - Mutprobe/Banane futtern unter Wasserbeschuss aus der Sprühflasche (Lee – wegen Rücktritt von Max)
    - Tauziehen (Lee)
    - Ringen (unentschieden – weil beide sich dauernd mit den Krallen ineinander verhakten)
    - Orientierungskriechen/dreimal unter einem Bettlaken den schnellsten Ausgang finden (Max)
    - Kraftboxen/fünfmal den Gegner aus der Bahn werfen durch Aufeinanderzurennen (Körper geschützt durch Luftkissenwattepolstergürtel) (Lee)

    Der Sieger durfte sich das Mittagessen für Morgen wünschen. Lee entschied sich für Leberkäse mit Kartoffelpüree und jungem, gedünstetem Kohlrabi, und Max maulte, dass Lee das bestimmt extra gemacht habe mit dem Gemüse, um ihn zu demütigen, denn schließlich hätte er ja auch Rotkohl wählen können oder Karotten oder Spargel. Du siehst also, Streitpotential ist noch immer vorhanden.

    Doch davon haben wir uns die Laune nicht verderben lassen. Wie Rory ja schon erzählte, sind wir gestern auf ein Open-Air-Konzert gefahren. Hier findet jedes Jahr Anfang Juni das Plaza-Festival statt zum Andenken an die EXPO vor fünf Jahren. Dort, auf dem ehemaligen Ausstellungsgelände, ist dann eine riesige Bühne aufgebaut und man kann für wenig Geld mehrere Gruppen live erleben. In unserem Fall sind die vier Grünen sogar umsonst reingekommen, weil der Verkäufer an der Kasse in seinem schlauen Büchlein keinen Tarif für Amazonen finden konnte. So hat er uns einfach weitergewinkt. Die Hauptattraktion war Mead Loaf.

    Erst hatte ich Bedenken, weil Rory und Lee doch gesagt hatten, sie würden zu Hause nur Hansi Hinterseer hören, und ich wusste nicht, ob sie ihnen gefallen würden, die etwas schnelleren Rhythmen. Aber deine beiden Jungs sind ja erstens wohlerzogen und würden nie meckern, wenn man ihnen etwas anbietet, und zweitens sind sie schon bei den ersten Takten richtig mitgezogen. Damit die Grünen auch was sehen konnten und ich nicht ständig die Schultern hätte belasten müssen, hatte ich meinen sehr großen Stielregenschirm mitgenommen und ihn mir unaufgespannt quer hinter den Hals gelegt. Darauf konnten sich die Vier nun richtig austoben. Sie tanzten wie wild und johlten und grölten, was das Zeug hielt. Sie sahen aber auch zu schick aus! Eigentlich hätte ich zu dieser besonderen Gelegenheit Mia und Max erlaubt, ihr Gothic-Outfit anzulegen, nämlich das rote Lackkleid und den schwarzen Leder-Overall, aber dann wären ja Rory und Lee leer ausgegangen – das hätte ich nicht übers Herz gebracht. Also sind alle vier „üni-natür“ gegangen, trugen aber jeder einen fetzigen Gürtel quer über dem Körper. Den hatte ich vorher noch schnell gebastelt: für die Jungs in rotem Leder mit Nieten und für Mia in rosa Satin (Geschenkband) mit Pailletten (zum Aufbügeln). So brauchten meine vier Star-Tänzer auch nur den Hintern in den Wind zu halten, um sich abzukühlen, und keinerlei Schweißränder trübten das Vergnügen. Nur mancher andere Gast (Mensch) fand es nicht so toll, dass wir in der Breite so viel Platz einnahmen. Aber denen hab ich dann was erzählt von bedauernswerten Amazonen, die im Waisenheim lebten und auch mal ein wenig Ablenkung spüren wollten von ihrem täglichen Leid, und dann ging das schon. Einer hat mir daraufhin sogar von der Gebärmutterverkrümmung seiner Husky-Hündin erzählt.

    Heute haben wir erst mal ein bisschen länger geschlafen und sind anschließend einkaufen gegangen. Was wir für heute planen, verrate ich noch nicht. Das wirst du dann ja morgen erfahren, wenn ich mich wieder melde.

    Genieße deine freie Zeit.

    Viele Grüße
    Rinus.

    P.S. Rorys und Lees Begleitgepäck war ja so schwer. Was hast du ihnen da alles mitgegeben?
     
  9. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Hallo Rinus!

    Du scheinst ja ganz schön im AmazonenUnterhaltungsstress zu sein!
    Spielen die Nerven noch mit? :D

    Du hast meine Zwei sehr gut beschrieben.
    Rory hat zwar ne große Klappe, ist aber eigentlich ein Softie- und dass er beim ersten Anblick von Mia so schüchtern und unsicher war, kann ich mir sehr gut vorstellen.
    Aber inzwischen turtelt er bestimmmt andauernd mit Mia, flüstert ihr Nettigkeiten ins Ohr und kuschelt wahrscheinlich den ganzen Tag, oder?
    Ich hoffe nur, du paßt auf, dass es nicht zu weit geht, oder willst du kleine Amazonenbabies und dann Alimente von Rory verlangen? :zwinker:
    Denk aber dran, er hat die Kreditkarte ja schon überstrapaziert - viel ist da nicht mehr zu holen :D

    Und Max und Lee - tja - mögen sie sich denn wenigstens auch ein bißchen und erzählen sich dann alte Kampfgeschichten, oder prahlen über diverse Eroberungen des weiblichen Geschlechts? Sitzen sie abends wie zwei richtige Männer zusammen, trinken ein Bierchen und gucken American Football?

    Die Idee mit den Kampfspielen ist ja toll, aber ich denke, da wurde bei einigen Spilen geschumelt oder mit unfairen Mitteln gekämpft :~
    Das Max das Mittelstreckenfliegen gewonnen hat kann ich gar nicht glauben - Lee ist doch flugtechnisch voll im TRaining.
    Hat Max Lee vielleicht vorher irgendwas in seinen Wasser gekippt - so'n Schuß Whisky, damit Lee dann die doppelte Strecke fliegt?

    Und Lee hat das alpine Klettern verloren - da kriegt er aber Ärger, wenn er wieder nach Bayern kommt - Klettern verlieren gegen einen "Saupreißn" :nene:

    Die Mutprobe war aber gemein von Dir , wo du doch genau weißt, dass Lee ne Wasserratte ist ond Max ja eher nicht.

    Waren denn die Zwei gute Verlierer, oder hat Lee vor lauter Wut z.B. die ganzen Löffel in der Wohnung rumgeschmißen oder sämtliche erreichbaren Bücher, Zeitungen usww. geschreddert um dir zu zeigen, dass er das doch besser als Max kann?

    Das Konzert muß ja ganz toll gewesen sein, wäre gern dabeigewesen - 4 Amazonen die auf einem Regenschirm nach Meat Loaf abrocken :D

    Das Gepäck war so schwer? - Die Jungs haben ihre Rucksäcke selbst gepackt - es müssten viele Bälle und Korken zum zerlegen drin sein, sie hatten Angst, dass es das bei dir nicht gibt - und Korkenkampf liebt Roty über alles.
    Dann hatten sie ja ne kleine Feier mit May und Mia geplant - also denke ich mal: CD's CD-Player, Leckereien, Schampus.
    Na ja, und ich hab natürlich jeden ein Fotoalbum mit Bilder von mir und unserem Zuhause mit reingepackt, damit sie uns nicht ganz vergessen - sind aber nur gaaanz kleine Alben, garnicht schwer, ehrlich, wirklich nur ein paar Bildchen :+party:

    Ich wünsch euch noch viel Spaß, aber denkt dran heute nachmittag geht's wieder heim.
    Viele lieben Grüße an die kleinen grünen Monster.
     
  10. Rinus

    Rinus Guest

    Hallo Gaby!

    Wie versprochen – deine beiden Jungs sind auf dem Heimweg. Der Begleitflieger hat sie vorhin abgeholt. Das Gepäck werde ich morgen bei der Bahn aufgeben. Dann wirst du es übermorgen im Haus haben. Denn fürs Landen von Privatflugzeugen ist unser Park nicht ausgerichtet. Ich habe übrigens ein bisschen Geld beigelegt, weil mir etwas zu Ohren und Augen gekommen ist von einem Brillant-Diadem und von einer Playstation und Videospielen. Ich denke, es hat keinen Sinn, im Nachhinein irgendwelche Amazonen-„Ohren“ langzuziehen, und deshalb regeln wir das Problem besser unter uns. Der arme Rory käme sonst ja nie mehr aus dem Stall heraus, wenn er all die Unkosten abarbeiten müsste. Oder als Kanonenkugel bei Zirkus Krone: Denk mal, wie das Gefieder litte!

    Unsere letzten 24 Stunden zu fünft habe ich knapp, aber dennoch überlebt. Dabei hätte ich eigentlich wissen sollen, dass der dicke Knaller noch auf mich warten würde. Wohl gerade deshalb fing alles so harmlos an. Gestern Nachmittag sind wir aufs Land gefahren zum Erdbeeren sammeln. Es gibt hier Plantagen, auf denen man gegen einen Festbetrag so viele Erdbeeren mitnehmen darf, wie man ernten kann. So was lasse ich mir doch nicht entgehen, wenn ich vier Helfer im Hause habe! Nur auf eines habe ich Wert gelegt: Jeder musste sich ein Band aus blauer Signalfarbe um den Hals binden lassen. Das gab vielleicht ein Gemecker:

    „Wie sieht das denn aus? Alle werden uns anglotzen! Wozu soll das überhaupt gut sein?“
    „Das ist dafür, dass ich euch jederzeit wiederfinde. Ich weiß doch, wie es war, als Leo und Cleo hier waren: Da habt ihr euch auch alle ins Grün gedrückt, und ich hab wie blöd suchen müssen. Und am Ende habt ihr mir auch noch einen Eisbecher erpresst. Ne-ne, diesmal will ich euch im Auge behalten zwischen den Beeten.“
    „Ooooch, das war doch neulich. Heute würden wir so was nie tun. Wo denkst du hin? ... ... ... ... Ei...s?“

    Also, wir los in der Straßenbahn bis zum Busbahnhof und mit dem Bus weiter aufs Land. Dort durften wir uns einreihen in den Strom der Korb- und Eimermenschen. Doch auf dem riesigen Feld verlief sich alles. Wir hatten unser Eckchen für uns ganz allein. Zwischendurch naschen war erlaubt, aber ich hatte meinen vier Helfern ausdrücklich gesagt, dass ich sie ohne Skrupel vor dem Nachhausefahren in der Toilette unter den Wasserhahn halten würde, wenn sie nicht aufpasssten und sich den Erdbeermatsch vorne auf die Brust drückten. Das hat gewirkt, keiner benahm sich daneben. Ich hab die Erdbeeren abgepflückt und die Grünen haben sie am Stengel mit dem Schnabel abgeknipst. Das ging gut. Am frühen Abend waren wir wieder zu Hause – mit einigen Kilo Früchten im Gepäck. Mein Personal jammerte über eingeschlafene Füße, Hunger hätten sie keinen, im Übrigen wäre man so kaputt und müde, dass man nur noch dösen wolle. Was? Dabei hatte ich doch für den Abend einen Kinobesuch geplant. – Oh ne, Kino? Da müsse man sich ja aufraffen, sich frisch machen, den ganzen Abend still sitzen und die Augen offen halten – nä, das sei zu viel des Guten, ob das denn unbedingt sein müsse, ausgerechnet heute, wo man so platt wäre und nur noch schlafen möchte?

    Tja, Gaby, du magst mich für naiv halten, aber ich bin tatsächlich darauf reingefallen. Dabei hätte ich wissen müssen, dass dies eine Falle war. Doch ich war so angetan von meinen vier Zöglingen, wie sie so matschig in den Seilen hingen nach der vielen Arbeit an der frischen Luft, dass ich das Schauspiel nicht durchschaute. Ich hab mich sogar noch belatschern lassen, höchstselbst das Haus zu verlassen – ohne die vier Grünen, die daheim bleiben wollten. Es hieß nämlich, sie würden sowieso gleich ins Bett gehen, da brauchte ich nicht auf Zehenspritzen herumlaufen, sondern könne mich doch auch mal amüsieren gehen, allein, ganz in Ruhe.

    Und so kam es, dass ich gestern Abend tatsächlich eine Freundin besuchen gegangen bin. Die Voli hatte ich offen gelassen, weil der arme Lee oben drauf eingeschlafen war und ich ihn nicht extra wecken wollte. Als ich die Tür hinter mir ins Schloss zog, konnte ich mich noch stolze Eigentümerin eines unversehrten Wohnzimmers nennen.

    Als ich nach Mitternacht heimkehrte – leider nicht mehr. Liebe Gaby, deine Warnung erreichte mich zu spät. Wie konnte ich ahnen, dass Rory und Lee Schampus, CDs und Knabberzeug mitgebracht hatten? Das Wohnzimmer sah aus wie nach der Entgleisung vierer durch Alkohol enthemmter Amazonen. An den Lampen gingen Luftschlangen, auf dem Soja lagen fettige Erdnussflips, ein Cola-Fleck zierte den Teppich, der Rest Kartoffelsalat von gestern klebte an den Volistäben, ein Venta-gequirtler Rum-Duft hing in der Luft, und die Kanaries hockten verschreckt in einer Ecke und guckten mich mit aufgerissenen Augen an. Nach einer ersten Tätervernehmung stellte sich heraus, dass man „Völkerball“ gespielt hatte. Wer jetzt an ein harmloses sportliches Gruppenspiel denkt, der irrt. In Wahrheit hieß Völkerball nämlich folgendes: Man hatte sich an drei Seiten rund um die Kanarien-Voliere postiert, jeder hielt einen Teelöffeln mit Joghurt in der Hand und ... versuchte damit einen der herumhüpfenden Kanaries abzuschießen!

    Hat man da Worte? Später fand ich obendrein mein gutes Kaffeeservice (das von der Oma geerbte) im Arbeitszimmer auf dem Fußboden verteilt. Das hatte man genutzt zum Weitwurf: Erst Bananenscheiben, dann Walnüsse (mit Schale) in die zarten Porzellantassen gepfeffert (Max soll Sieger gewesen sein, hab ich gehört). Eine Tasse hat nun einen Sprung und der Rest ist mit Matsch überzogen – ebenso wie der Teppich und die umliegenden Schränke.

    Ich muss zugeben, in dieser Situation überkam mich der fast unwiderstehliche Drang nach körperlicher Züchtigung. Ein geradezu irres Lachen entfuhr mir sogar, als ich mir vorstellte, wie ich für meine vier Lieblinge das Anmeldeformular ausfüllte zum Sozialeinsatz in einer Hühnerlegebatterie: Hennen Mut zusprechen, Streit schlichten und Neuankömmlingen die Reviere zuteilen. Vier Wochen lang. Das dürfte reichen, um das Weltbild ein wenig gerade zu rücken.

    Vorerst hatte ich mir aber ein anderes Programm ausgedacht. Mehr praxisbezogen und sofort umsetzbar. Ich hoffe, liebe Gaby, du wirst mir Recht geben, dass hier hartes Durchgreifen erforderlich war.

    Ich hab also erst mal gar nichts gesagt, sondern nur die Kanaries vom Joghurt befreit und die puppenlustige Amazonengesellschaft ins Bett geschickt. Wahrscheinlich dachten sie, sie wären mit einem blauen Augen davongekommen. Aber weit gefehlt. Am nächsten Morgen (am Sonntag, wohlgemerkt) Punkt sechs (!) Uhr morgens hieß es: „Aufstehn! Aufstehn! Aufstehn! Die Arbeit ruft!“ Die Reaktion kam wie erwartet:

    „Oh ne, lass doch das Licht aus.“
    „Wieso schreist du denn so, ich bin doch nicht schwerhörig?“
    „Mein Kopf.“
    „Mein Hals.“
    „Mein Rücken.“
    "Huch, in meinem Bauch schnubelt’s.“
    „Ich hab Durst.“
    „Lass mich weiter schlafen.“

    Nix da! Los, los aufstehen und beim Aufräumen helfen. Das meiste habe ich zwar trotzdem allein machen müssen, aber es ging mir ja in erster Linie um den symbolischen Akt.

    Danach allerdings: Alle Mann antreten zum Körner sortieren. Jawohl. Wie Aschenputtel seinerzeit die Linsen mussten die vier das Körnerfutter sortieren. Einen Sack Bird-Box-Mischung schön in die Bestandteile zerlegen: den Kardi hierhin, die Sonnenblumenkerne dorthin, den Reis in die grüne Schale ... genau das Richtige als Strafe für delinquente Brummschädel, denn da hat man Zeit, die Kopfschmerzen so richtig voll auszukosten.

    Anschließend duschen in der Badewanne, und zwar ohne Rücksicht auf eventuelle Vorlieben oder Abneigungen. Erst die drei Jungs gemeinsam, dann Mia allein, aber alle unter kaltem Wasser („Oh, Mann“). Ja, da erwachten langsam wieder die Lebensgeister, nicht wahr?

    Dann trocknen, essen und fertig machen zum ... Kirchgang. Richtig gehört – zum Kirchgang. Ich fand, es fehlte noch was, das i-Tüpfelchen, die ultimative Chance zur Einkehr, zur inneren Auseinandersetzung mit dem eigenen Sündendasein und zum folgerichtigen Schritt, nämlich dem Bekenntnis: „Ja, ich habe gefehlt, ich bitte um Verzeihung, ich gelobe Besserung.“

    Gleich nebenan ist eine katholische Kirche, also sind wir dorthin gegangen. Selbstverständlich hatte ich meine vier flauschigen Begleiter vorher streng instruiert: Nicht herumfliegen, nicht die Bänke annagen, nicht dazwischenschreien, nicht die Lieder falsch mitgrölen, nicht die übrigen Kirchgänger ansprechen oder anknabbern. Am besten also ... still sitzen bleiben und dem harren, was da kommt.

    Jo. Ich war richtig stolz auf meine vier. Wie sie tatsächlich so lieb dort hockten: zwei links, zwei rechts neben mir auf der Kirchenbank, mucksmäuschenstill und ohne auch nur einmal empörte Blicke auf sich zu ziehen – geradezu mustergültig!

    Allerdings nur solange, bis der Klingelbeutel rumging. Kaum hatte ich nämlich den Korb in der Hand ... sah ich nur, wie auf Kommando vier grüne Nacken im Kreis hinabtauchten, mit den Schnäbeln in den Münzen wühlten, und dann musste ich auch noch Zeuge werden von einem Satz, der da lautete: „Klasse ... ich nehm dann Stracciatella, Mokka und Heidelbeere ... mit doppelt Sahne!“

    Nur die instinktive Erinnerung an vor langer Zeit gelernte soziale Umgangsformen hielt mich davon ab, „Du kommst so...fort da raus!“ zu brüllen, und zwar bis hinten hin zum Altar. Weißt du, manchmal fühle ich mich einfach nur müde, alt, ausgelaugt und sooo müde. Kennst du das auch?

    Na ja, als Amazonenhalter muss man mit gewissen Unzulänglichkeiten leben; das haben wir ja vorher gewusst. Und unterm Strich war’s ja auch sehr schön mit deinen beiden. Dass Rory und Mia allerdings zu intimeren Kontakten bereit wären, wage ich zu bezweifeln. Mia hat mir vorhin verraten, dass sie Rory sehr attraktiv finde, aber der nötige Funke sei nicht übergesprungen. Ich nehme an, es sind mehr die intellektuellen Gemeinsamkeiten, die sie zusammengeführt haben.

    Lee hingegen hat Max gewarnt vor Frauen („Weibern“) mit großer Verwandtschaft, insbesondere wenn sie weiß sind. Er meinte, es würde jeden noch so geduldigen Mann das Wasser abgraben, wenn ständig Mutter, Schwestern, Tanten und Cousinen nebenan hockten, sobald man allein sein wolle mit seiner Liebsten. Da könne man schnell jede Lust verlieren. Man fühle direkt die bohrenden Blicke im Nacken: Wird er unsere Plüschie glücklich machen? Kann er sie ernähren? Ist er großzügig? Wird er ein guter Vater sein? Nee, meint Lee – dann doch lieber Single und es ordentlich krachen lasse. Mit Gaby und Rory zusammen sei das mehr als okay. Gott sei Dank hatte Max ihm verschwiegen, dass wir auch eine Plüschie bei uns wohnen haben. Aber die hatte ich solange in die Schublade verbannt. Wie sich zeigte, war das auch gut so. Lee ist wohl diesbezüglich gezeichnet fürs Leben.

    So, liebe Gaby, jetzt bist du im Bilde. Ein paar Stunden noch, dann kannst du deine Jungs wieder in die Arme schließen. Trotz allem: Sie sind und bleiben natürlich immer willkommen bei uns!

    Das siehst du richtig. Nur: Max kennt den Weg.

    Viele Grüße
    Rinus.

    P.S. Eins sag euch allen: Nachdem ich so viel geschrieben habe: Wenn jetzt noch jemand ein einziges Mal meckern sollte, dass ich zwischendurch eventuell mal verschwunden bin aus diesem Thread, weil ich anderes zu tun habe – dann seht ihr mich erzürnen!
     
  11. anita

    anita Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Boooaaah Rinus,

    so lange Beiträge nach sooo einem Wochenende?!

    Da hast du ja ein mega-stressiges Wochenende hinter dir, dröhnt dir noch der Kopf? oder kannst du schon wieder ein bisschen klar denken?

    Tja, wenn die kleinen flügge werden und Feten feiern. Unsere Menschenkids haben am Freitagnachmittag eine kleine Poolparty gefeiert mit Musik. Dann sind sie noch zum Musikfest in die "Stadt" gegangen. Als ich noch mal raus bin, 8o 8o , kurz bevor es anfing zu regnen, sah ich die Musikanlage noch auf der Terasse stehen. Da hättest du dich vor Lachen gekringelt, als ich mit Lautsprechern, Anlage usw. beladen versucht hab, ohne alles noch auseinanderzufriemeln durch die Terassentür zu kommen.

    Ich glaube deine Tipps zur Bestrafung solch Halbwüchsiger werde ich mir mal an die Pinwand hängen.

    Ich hab nur einmal gemeckert! :+klugsche Da hatte ich jedoch auch Grund dazu, denn du wolltest gar nicht mehr schreiben. Dass du dich doch noch hast umstimmen lassen, macht mich unheimlich froh. Denn du weißt - Ich brauche diesen thread für mein Seelenheil. Meine Schwägerin bekommt jetzt nach der OP erst mal 6xChemo + Bestrahlung.

    Sollte also noch jemand meckern wollen, dann hast du Rückenstärkung von mir! Aber lass die Pausen nicht so groß werden. ;)

    Ich bin immer noch dafür, dass wir die ganze Bande mal ordentlich über den Inline-Hockey / Eishallenboden scheuchen, damit sie ihre wohl offensichtlich überschüssigen Kräfte nicht mit Kickboxen und ähnlich harten Aktivitäten noch mehr aufbauen. Beim Inline wird nicht Körper gespielt wie beim Eishockey. Aber die Jungs sind anschließend ziemlich müde und geschwitzt.

    @ Alba: sind die beiden gut wieder zu Hause angekommen?????
     
  12. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Hallo liebe Tanta Rinus!
    Hallo Mia und Max!

    Unsere Mama hat gesagt, wir sollen euch schreiben, dass wir gut angekommen sind.

    Der Rückflug hat ganz toll geklappt. Die Mama war wohl ganz froh, dass wir wieder zu Hause waren, obwohl sie manchmal so komisch gekuckt hat :?
    Du hast ihr doch bestimmt erzählt, dass wir gaaanz brav waren, oder??!!

    Das mit der Zimmerparty ist ja vielleicht etwas aus dem Ruder gelaufen - es sollte nur ein netter Abend mit Max und Mia werden - Ehrenwort!
    Aber nach dem ersten Gläschen Schampus kam Max auf die Idee mit dem Völkerball, na ja, und nach jedem Treffer gab's nen Schluck - danach ...
    ....mmmmh..... :? .....ooooh...
    ...irgenwas mit Bananen??.....keine Ahnung ....alles dunkel! :bier:

    Wir wollen aber noch mal DANKE DANKE DANKE sagen, dass wir euch besuchen durften!!
    Dürfen wir denn vielleicht irgendwann Mia und Max wieder besuchen, wenn wir versprechen,keinen Alkohol mitzubringen?!
    Es hat so viel Spaß mit Mia und Max gemacht. Mia ist einfach ne süße, intelligente Maus und mit Max kann man sich so richtig schön streiten, der haut wenigstens nicht immer gleich ab, wenn's mal heftiger wird (so wie Rory).

    Viele liebe Grüße aus Bayern
    von Lee und Rory


    @Rinus von der Federlosen!
    Ich hoffe, Du hast Dich inzwischen vom Wochenende etwas erholen können!?
    Das es so anstrengend wird mit den Vieren hätte ich ja auch nicht gedacht, aber du scheinst sie ja trotz allem ganz gut im Griff gehabt zu haben.

    Sie waren dann abends auch ganz fertig, haben nicht mehr viel erzählt, ein bißchen was gegessen und ab ins bett.
    Sie saßen dann zusammengekuschelt auf ihrer Stange und haben tief und fest geschlafen - und im Schlaf geredet:
    "Ooh, Mia - du bist ja soo süß!"
    "He Max komm her, du alte Fischhaut!"
    "Erdbeeren - mmmh!"
    "Lalalalala" (klang wie "Modern Girl" von MeatLoaf)
    "Ohh Mia!"
    ...

    Sie sind heute immer noch etwas verschlafen - aber ich hoffe, sie erzählen mir bald ein bißchen mehr.
    Bis dann!
    Ich "freue" mich schon darauf , deine zwei Lieben mal bei uns begrüßen zu dürfen.
    Ich bin ja jetzt vorgewarnt! :D
     
  13. Rinus

    Rinus Guest

    Hallo!

    Ich schon – aber die Grünen nicht. :D Die shampoonieren nämlich gerade den Teppich, befreien das Ledersofa von Erdnussflipsflecken, schrubben die Volistangen, stapeln Alkoholflaschen, knien nieder zum Beten, servieren den Kanaries Gurkenscheiben und lesen ihnen aus der Zeitung vor. Alternativ hatte ich ihnen ein Wochenende auf einem Fischkutter vorgeschlagen: in der stürmischen Nordsee im Friesennerz Krabben kochen.

    Weißt du, Gaby; so schlimm war’s nun doch wieder nicht. Ich kriege ja langsam Übung im Amazonen-Entertainment. Nur mit dem Schampus ist die Sache aus den Fugen geraten. Diese Grünen halten sich für die Größten, dabei blubbert ihnen allein mit den Sektperlen der Verstand aus den Poren. Wahrscheinlich müssen sie mal so eine Erfahrung machen, um in Zukunft damit umgehen zu können, und ich garantiere dir, am Sonntag Morgen vor dem Kirchgang hat ein ganzes Orchester in deren Schädeln gespielt – und zwar Free Jazz!

    Mach dir also keine Gedanken und richte den beiden bitte aus, dass sie jederzeit herzlich willkommen sind. Vielleicht dürfen sie ja mit zum Inlinern bei Anita. Würde ihnen das Spaß machen? Allerdings muss Anita selbst was dazu sagen, denn ich kann ja wohl schlecht über ihren Kopf hinweg Termine festmachen. Aber genau daran fehlt es – an einem verbindlichem Datum. Sie sagt zwar immer, dass dies stattfinden soll und alles eingeladen wären, aber wann dieses ominöse Happening nun eingeplant ist, darüber erfahren wir nichts.

    Also, Anita, wann wird bei euch Amazonen-Inlinern veranstaltet? Muss man sich dazu anmelden? Können sich die Grünen vor Ort Inliner ausleihen? Sollen sie Proviant mitnehmen? Wer regelt das Abholen? Und wo werden sie schlafen? Ich wäre gern bereit, dir unterkunftsmäßig den einen oder anderen grünen Gast abzunehmen, aber dazu muss ich wissen, was du dir vorstellst. Im Juli? Oder doch erst im August?

    Ach, Gaby, die Jungs sollten mein Mädchen nicht so verwöhnen: ... intelligent. Das macht sie noch ganz eitel. Heute hat sie mich gefragt, wohin ich sie eher gehen lassen würde, an die Sorbonne oder an die Côte d‘Azur? – „Ja, kannst du denn französisch?“ – „Wieso? Sind das keine Vororte von Hollywood?“

    Viele Grüße
    Rinus


    Lieber Rory, lieber Lee!

    Es war sehr schön mit euch. Ich hoffe, euch hat es so gut gefallen wie uns. Dir, Rory, möchte ich besonders danken, dass du dich so nett um Mia gekümmert hast. Seitdem du ihr die Relativitätstheorie erklärt hast, möchte sie Astrochemikerin :? werden. Und dir, Lee, danke ich, dass du Max hast gewinnen lassen beim alpinen Klettern. Das war sehr nobel von dir, weiß ich doch, welche Überwindung es kostet, ausgerechnet in der Heimatdisziplin einem Ausländer den Vortritt zu lassen.

    Schöne Grüße von Mia und Max
    Und natürlich von mir
    Rinus
     
  14. Rinus

    Rinus Guest

    Hallo Lady Macbeth!

    Hier Mia.

    Geht’s dir gut, oder bist du auf der Flucht? Ich habe schon lange nichts von dir gehört.

    Ich hatte dir doch erzählt, dass wir am Wochenende Besuch kriegten von Rory und Lee. Das war vielleicht fetzig! Wir waren zuerst abhotten bei Mead Loaf, und dann haben wir eine Fete gefeiert – ganz allein, ohne unsere Alte. Die hatten wir vorher weggeschickt. Wir hatten heiße CDs, Schampus, Cola-Rum, Flaschendrehen und Schwofen. Leider haben sich die Jungs ein bisschen zu doll volllaufen lassen (besonders Max), und als Rinus in der Nacht heimkam, fand sie das nicht so lustig, und wir alle mussten am nächsten Morgen zur Strafe Körner sortieren (absolut blödsinnig), kalt duschen und in die Kirche gehen. Nur zu beichten haben wir nicht gebraucht, weil Max und ich noch nicht zur Erstkommunion gegangen sind und wir nicht wissen, ob Rory und Lee katholisch sind. Oh Mann, die Rinus war sauer.

    Aber dass wir das Foto-Magazin rausbringen wollen, hat sie noch immer nicht geschnallt. Sie ist nämlich zwischendurch nicht zum Lesen gekommen, und dafür, dass das auch so blieb, haben wir sie im Wochenende ordentlich beschäftigt. Und was Mama auch nicht weiß – Rory und Lee hatte wie versprochen ihre Digicam mitgebracht. Damit haben wir heimlich ein paar Fotos geschossen. Du weißt schon, so was Scharfes fürs Magazin, hauptsächlich von mir. Aber soll ich dir was sagen? Die Kerle waren irgendwann derart neben der Mütze von dem bisschen Blubberwasser und Rum, dass sie ihre Kamera nicht mehr richtig gerade halten konnten. Die ganzen Bilder, wo ich zu „Je t‘aime“ tanze, sind total verwackelt – es ist zum Heulen! Und was ist übrig geblieben? Albernes Zeug von dem besoffenen Max.

    Hier, guck selbst. Wieder eine Chance vertan. Kannst du nicht auch mal was raten, was wir anders machen könnten? So klappt das ja nie mit dem berühmt werden.

    Tschüs
    Deine Mia.

    Foto 1: Max und ich vor der Fete
    Foto 2: Max nach der ersten Cola-Rum
    Foto 3: Ich auf der Sofalehne, von Lee aufgenommen
     

    Anhänge:

  15. Rinus

    Rinus Guest

    Foto 1: Max nach der vierten Cola-Rum
    Foto 2: Max nach der fünften Cola-Rum bei der Probe mit blauen Accessoires
    Foto 3: Max breit wie ´ne Natter
     

    Anhänge:

  16. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Hallo Rinus!

    Danke, dass du die Bilder hier zeigst - vielleicht können sie als abschreckendes Beispiel für alle anderen Amazonen hier im Forum gelten - Finger weg vom Alkohol!!

    Ich hab mir mal die Digicam geschnappt - und hab noch ein paar Bilder von dieser ominösen Feier gefunden, bevor die Jungs sie löschen konnten.

    Sollen sie sich doch ruhig mal zum Deppen machen hier im Forum :D


    Ja, Anita - wie sieht's aus?
    Die Jungs sind schon ganz heiß auf Inlineskaten :zwinker:
     

    Anhänge:

  17. Rinus

    Rinus Guest

    Gaby: süß! :zustimm: So hab ich mir das vorgestellt. :beifall: :+klugsche
     
  18. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Mia, hallo Max,
    Mann, des war ja wohl e Paardie!!!
    Mensch Max, Du hast abber böös ausgesehe! Eieiei, wie kann mer denn nur so viiiieeel saufe?
    Unn die Bilder verwaggelt! Du Döskopp! Da habter emal jemand mit emme Foto unn dann säufste lieber als daß De die Mia fodografiere deedst!
    Au weia, Mia, wie hasten Du Disch gefühlt bei dene Schnarschnaase?
    Odder haste der aach aan hinner die Bind gekippt?
    Kerner sordiern! Was'n Schwachsinn. Uff sowas kimmt mei Mama net. Hoffendlisch liest se des net. Wenn isch emal widder stinkisch uff se bin unn se beiß.... bis jetz stobbt se misch dann immer nur in mein Käfisch un red für e Stund odder so nix mit mer, abber Kerner sordiern.... des brauch ja kaa Mensch!
    Abber die Pardie war ja wohl guut! Schad, wer isch gern debei gewese.
    Du Mia, isch hab geheert, daß da demnächst Päckscher hin unn her gehe. Des mit'm hin hab isch verbasst. Des ging so schnell heut morsche, aber wenn des widder herkommt, da könnter mer ja die Bilder rei leesche! Unn wenn euer Rinus net uffpaßt, dann könnter ja villeischt mit in des Paket hüppe unn misch emal besuche komme! Die Alde hier wern sisch zwar erschrecke, abber des mescht nix. Dann seider erstemal hier unn bis die sisch midde Rinus abgesproche habbe, wie ihr widder haam kimmt, bis dahin könnte mer en Menge Spass habbe! Überlescht eusch des doch emal!
    Platz hammer hier jede Menge, de Hund un die Katz renne nur noch fort, wennse misch sehe unn die Terrass iss jetzt aach "amazone-freundlisch"! Wenn's warm iss, komme mer da raus, ringserum iss jetz so e Katzenetz gespannt unn da derf isch erum mache, wenn mei Muddi Zeit hat debei zu sei. Abber jetz wo's so kalt iss nachts hat se misch widder erin geholt. Iss auch viel mehr los! Die Woch hattse es Zimmer gestrische, da wo isch stehe du, abber isch war net dran schuld! Iss abber jetz viiieel schenner! Die had des in so em scheene helle "Vanille gestrische, des sieht viel schenner aus, als wie des e bissi dunkle Weiß vorher: Gefellt mer jetz rischtisch. Abber die war jeden Daach so bescheftischt, dass die net emal de Computer angemacht hat! Des dehalb konnt isch eusch nix schreibe. Denn wie des geht, da hab isch grad erst uffgepaßt, wie se misch mit hoch genomme hat. Ui, isch her se abber jetz komme. Had die widder schnell gebadet!
    Abber mer krieje des schon hin, mit dere Zeidung. Jetz isse zwar erstemal fort, abber wennse dann widder da iss, dann wern mer rischtisch aktiv!
    Passt uff eusch uff unn laßt eusch net erwische!
    Bis bald, alles Guude
    Lady Ännchen Macbeth
     
  19. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Rinus,
    Asche auf mein Haupt! War ich doch tatsächlich die ganze Woche nicht am PC und war jetzt gnadenlos mit Lesen beschäftigt.
    Oh je, Du Arme hast ja wirklich böse etwas mitgemacht! Amazonen-Party...... was ein Alptraum!!!
    Aber die Idee mit dem Körner-Sortieren find ich super! Ich erwäge, das auch als Bestrafung für meine größenwahnsinnige Amazonen-Lady einzuführen. Hin und wieder guckt sie mich komisch an, genau der Blick, auf den Du mich vor Wochen hingewiesen hast! Ja, ich weiß, ich hab Dir nicht geglaubt. Meine eigene Schuld, jetzt weiß ich es besser. Damals dachte ich doch tatsächlich, diese grüne, plüschige Knutschkugel sei nur lieb! Naja, mittlerweile hab ich gelernt, daß sie hinn und wieder mal zum Größenwahnsinn neigt und ihr dann jedes Mittel Recht ist.....
    Aber meistens geht es ja. Bisher hatten wir nur drei Mal Ärger und Einzelhaft mit ein bis zwei Stunden Bestrafung durch Nichtbeachten, waren die Folgen.
    Aber Was Du da am Wochenende erlebt hast, Du meine Güte! Die Bilder sprechen Bände! Ich bin richtig entsetzt. hattest Du ihnen denn nicht die Bilder von Coco gezeigt? Ich glaube doch! Ich hoffe nur, daß es eine Lehre für Max war. So wie er aussah, muß er ja am Sonntag mindestens fünf Mal gestorben sein!
    Vielleicht sollten wir doch Anita mal nachhaltig fragen, wann sie ihr Event jetzt plant. Ich könnte mir vorstellen, daß die ganzen Grünen dann auf andere Ideen kommen, wenn sie mal so richtig ausgepowert sind.
    Ich könnte mir zwar vorstellen, daß ich sie hier auch müde bekäme, aber hier gibt's momentan nicht wirklich viel zu tun. Radfahren kann ich noch nicht, um die Grünen bei einem Rundflug zu begleiten, die Seen sind noch zu kalt, um Schwimmen zu gehen und davon ab, brauch ich meiner Lady, Mia und Max mit sooo einem Vorschlag eh nicht zu kommen! Ich könnte höchstens mit der restlichen Bande Schwimmen gehen und die drei Wasserschisser im Wald hinter dem See zum Schreddern parken. Das wäre doch eine Möglichkeit!
    Denk mal drüber nach und melde Dich dann bei mir.
    Liebe Rinus, laß Dich nicht unterkriegen von Deinen Kohlrabi-Plüschkugeln! Noch sind sie jung und Du kannst sie erziehen. Mein Mädchen hingegen, in ihrem Alter! Manchmal ist es nicht leicht, wenn zwei erwachsene Frauen aufeinander prallen. Besonders, wenn es um den unterschiedlichen Männer-Geschmack geht. Aber da müssen wir jetzt durch!
    Ganz liebe Grüsse
    Sonja
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    :bier: :+party: :dance:

    Hebbi Börsdai to ju, hebbi Börsdai to ju, hebbi Börsdai, liebe Mia, hebbi Börsday to ju!!!!!

    Mensch Mia, jetzt hädd isch doch fast vergesse, Dir zu graduliern. Iss mer grad noch eigefalle unn mei Muddi hat mer erlaubt, Dir des schnell zu schreibe!
    Alles Liebe un Guude wünsch isch Dir unn dass Der Dei Mutti heut aach die Fannekuche bäckt!
    Unn bleib so wie De bist!
    Liebe Grüsse von Deiner "alten" Freundin
    Lady Ännchen Macbeth
     
  22. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Ooooops, hab ich dosch fast vergessen:
    Auch von mir alles Liebe, Gute und vor allem Gesundheit zu Deinem Geburtstag, liebe Mia.
    Sei schön brav, ärgere Deine Mutti nicht und mach vor allem in Deinem neuen Lebensjahr nicht so viel Mist, daß sich Deine Mutti sorgen muß.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Geburtstag mit Deinem Kumpel Max und Deiner Mutti, die Dich heute sicherlich nach Strich und Faden verwöhnen wird!
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
Thema: Für euch ... Mia und Max stellen sich vor
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. arasmit duunuud

    ,
  2. o_tanadei mail

    ,
  3. Wainachten gratulieren

    ,
  4. verschmuste Vogelrasse,
  5. xxx fohpaa ,
  6. fiedelmusik kurbeln
Die Seite wird geladen...

Für euch ... Mia und Max stellen sich vor - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei hat kahle Stelle

    Graupapagei hat kahle Stelle: hallo. Mein Graupapagei hat eine Kahle Stelle unter dem Flügel und ist nachts manchmal unruhig und kratzt sich am Schnabel. Termin hab ich erst am...
  2. Kahle Stelle am Kopf

    Kahle Stelle am Kopf: Hallo zusammen, eine meiner kleinen hat eine kahle Stelle am Köpfchen. Mit der Mauser hat dies nichts zu tun. Hat hier jemand Erfahrung was ich...
  3. Schwarze Stellen im Nistkasten

    Schwarze Stellen im Nistkasten: Hallo liebes Vogelforum, ich hätte eine Frage an euch,und zwar ist mir bei der letzten Nistkastenkontrolle aufgefallen,dass im Nistkasten...
  4. ältere Wellen- und Nymphensittiche in 25795 Stelle-Wittenwurth

    ältere Wellen- und Nymphensittiche in 25795 Stelle-Wittenwurth: Da ich meinen Vogelbestand verkleinern möchte, gebe ich bei Gelegenheit meine Sittiche ab. Es handelt sich um 9 Wellensittiche (6 Hähne und 3...
  5. 1,1 Venezuelaamazonen in 25795 Stelle-Wittenwurth

    1,1 Venezuelaamazonen in 25795 Stelle-Wittenwurth: Cleo und Rocky, zwei typische Amazonen suchen zusammen ein Zuhause. Cleo (getesteter Hahn) ist ca. 20-25 Jahre alt und lebt seit 2003 bei uns....