Fußamputation

Diskutiere Fußamputation im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich habe einen alten Welli (das genaue Alter weiß ich leider nicht, da ich den Vogel geschenkt bekommen habe und er dem...

  1. Milka

    Milka Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    78050
    Hallo zusammen,

    ich habe einen alten Welli (das genaue Alter weiß ich leider nicht, da ich den Vogel geschenkt bekommen habe und er dem Vorbesitzer zugeflogen war). Der Welli konnte von Anfang an einen Zehen nicht bewegen. Der TA meinte, dass es sich vermutlich um einen Bänderriss handelt, der nicht behandelbar ist, aber dass der Vogel dadurch keine Schmerzen hat. Also blieb der Zeh so. Nach etwa zwei Jahren kann Piepsi jetzt plötzlich seinen kompletten Fuß nicht mehr bewegen. Er scheint dadurch auch Schmerzen zu haben, weil er - besonders beim Fressen - öfters jammert. Tierarzbesuch für Montag ist vereinbart (vogelkundig).

    Nun meine Frage: Ich befürchte, dass der Fuss eventuell amputiert werden muss. Wie läuft das eigentlich ab? Der Welli bekommt ja eine Vollnarkose, oder? Ich weiß nicht, ob mein Welli das überleben würde, weil er eben schon recht alt ist. Und welche Kosten kämen da auf mich zu?
    Hat hier jemand einen Welli mit nur einem Fuß und kann berichten, ob der Vogel damit gut zurechtkommt?

    Vielen Dank!

    LG
    Milka
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.234
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    57078 Siegen
    Also zuerstmal würde ich sicher abklären lassen, was genau die Ursache für das steife Füßchen ist. Die bisherige Diagnose kommt mir nämlich leicht komisch vor. Warum sollte jetzt auf einmal eine alte Verletzung Auswirkungen auf das ganze Bein haben? Vielleicht kann man ja doch noch was machen.

    Sollte eine Amputation unumgänglich sein, musst du abwägen, ob du das deinem Welli zumuten kannst. Die meisten kommen recht gut mir Behinderungen zurecht. Du müsstest natürlich gegebenenfalls die Käfigeinrichtung auf die neuen Bedürfnisse des Vogels anpassen.
    Wie lange hast du ihn den schon und wie lange hat ihn der Vorbesitzer gehabt? Damit man mal zumindest eine grobe Altersangabe hat...

    Bei so einer OP an sich wird der Welli normalerweise per Gasnarkose schlafen gelegt. Im vergangenen Jahr hatte ich eine Henne, der so zwei Zehen abgenommen werden mussten. Der ganze "Spaß" hat mich rund 60 € gekostet.
     
  4. #3 Stephanie, 13. März 2010
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,
    meine Calsey hat mit 8 Jahren die Narkose bei der Legenot-OP problemlos weg gesteckt; sie war zwar hinterher 2 Tage angeschlagen, aber wer wäre das nicht nach einer OP?;)
    Viel schwieriger finde ich die Frage, ob man wirklich amputieren muss; schließlich kann man das dem Vogel vorher nicht mitteilen und der hat dann einen doppelten Schock: Weg von Zuhause, Narkose (Einfangen & Gasmaske auf?) und ohne Bein aufwachen - der merkt ja auch, dass da was Komisches passiert ist und das Bein jetzt fehlt....).

    Ich würde da evtl. eine zweite Meinung einholen und fragen, ob einen Amputation WIRKLICH sein muss oder ob es Alternativen gibt.
     
  5. #4 charly18blue, 14. März 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Milka,

    ich glaube nicht, dass der Fuß amputiert wird. Ist es eine Lähmung mit Kußhandstellung oder hängt der Fuß schlaff herab? Vergrößerte Organe oder auch Tumore können auf die Nerven drücken, so dass der Fuß nicht mehr funktionstüchtig ist. D.h. Dein Tierarzt sollte auf jeden Fall ein Röntgenbild machen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  6. Milka

    Milka Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    78050
    Hallo,

    noch weiß ich ja auch nicht, ob eine Amputation sein muss - Tierarztbesuch ist ja erst Morgen. Wollte mich nur vorab informieren, damit ich dann nicht völlig ahnungslos da stehe. Wenn es eine andere Lösung gibt, wäre mir das natürlich mehr als recht.

    Der Fuß hängt nicht schlaf herunter, er ist eher versteift. Piepsi kommt soweit auch ganz gut damit zurecht, allerding steht er jetzt halt auf seinem Zeh und ich befürchte, dass ihm das wehtut. Ich habe mal ein Foto gemacht.

    Der Vorbesitzer hatte den Welli etwa 1 Jahr, ich habe ihn seit 2 Jahren. Der Tierarzt meinte damals, dass er schon älter wäre. Einen Ring hat er leider nicht.

    LG
    Milka
     

    Anhänge:

    • fuss.jpg
      Dateigröße:
      20 KB
      Aufrufe:
      120
  7. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Es wird nur die fehlgestellte Zehe amputiert.
    Kein großer Akt!
    Narkose ist fraglich, es gibt auch die Möglichkeit die Zehe einfach abzuschneiden und dann zu veröden...

    Hört sich barbarisch an, ist aber bei so einem kleinen Vogel besser als das Risiko einer Narkose...

    Entscheidet letztendlich der vogelkundige Arzt...
     
  8. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    für mich sieht das Bild auch nicht danach aus, dass man den Fuß amputieren müsste. Wenn, dann wirklich nur den Zeh, da dieser falsch steht und dein Welli eben dadurch Druckschmerzen haben wird.

    Sollte aber dennoch der Fuß abgenommen werden, kann ich dich dahingehend beruhigen, dass dein Welli damit sehr gut zurechtkommen wird.

    Ich selbst habe einen Nymphen, der auch nur noch mit 1,5 Beinen seit Jahren lebt. Sein Bein wurde von meinem Graupapagei fast durchgebissen. Man hat versucht gehabt das Bein zu schienen, aber ohne Erfolg, sodass der Fuß unterhalb des "Kniegelenkes" amputiert werden musste.

    Seit dieser Zeit hat er nichts mehr im Käfig, was wackelig ist wie z.B. eine Schaukel. Anfangs habe ich auch den Käfigboden mit einem dicken Duschtuch ausgelegt, damit er bei Abstürzen keine weitere Verletzungen sich zuzieht. Und als Schlafplatz habe ich ihm in die Ecke ein Frühstücksbrettchen reingemacht, wo er eben direkt nach der Amputation sehr gerne gesessen hat.

    Bubi fühlt sich wohl und fliegt auch weiterhin sehr gerne. Damit er aber mit seinem Bein nicht durch die Gitterstäbe rutscht, habe ich auch auf dem Käfigdach immer ein Duschtuch liegen.

    Im Käfig selbst klettert er richtig flott und benutzt sein halbes Beinchen als Stütze.

    Und für den heutigen Tierarztbesuch drücke ich dir alle Daumen.
     
  9. Schano2

    Schano2 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leonberg
    Und, wie wird denn nun behandelt?
     
  10. Milka

    Milka Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    78050
    So, entschuldigt die verspätete Info, hatte viel um die Ohren.

    Also: Fuß ist noch dran, Zehen auch alle :-)
    Der vogelkundige Tierarzt meinte, der Fuß hätte eine enzündete Druckstelle und ich soll diese mit Augensalbe behandeln. Woher es kommt, dass Piepsi seinen Fuß plötzlich nicht mehr bewegen kann, wusste er auch nicht und er hatte auch kein Interesse, es herauszufinden. Ich habe ihn gefragt, ob der fehlgestellte Zeh dranbleiben kann, da der Welli dadurch ja auch seinen Fuß nicht mehr richtig aufsetzen kann. Er meinte, es ändere nichts, wenn der Zeh abkommt. Ich soll eben nur immer darauf achten, dass der Fuss keine Druckstellen bekommt, also möglichst viele verschiedene Sitzgelegenheiten anbieten.

    Nach nur zwei Tagen Behandlung mit der Salbe sieht der Fuss tatsächlich schon besser aus (also die Druckstelle). Wobei Piepsi beim Fressen immer jammert. Ich hoffe, die Schmerzen hängen nur mit der Druckstelle zusammen und verschwinden wieder. Wenn es vom kaputten Fuß herrührt, kann ich ja nichts machen, oder?

    LG
    Milka
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 charly18blue, 17. März 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Milka,

    ich kann Dir nur nochmal ans Herz legen, dass der Kleine geröntgt wird. Meist sind vergrößerte Organe oder auch Tumore der Grund warum ein Füßchen und letztendlich später das ganze Bein eine Lähmung zeigt.

    Irgendwie kommt mir das ganze ncht sehr vogelkundig vor, was Dein Tierarzt da macht. Hast Du denn die Möglichkeit mal eine zweite Meinung einzuholen?
    das sollte auch abgeklärt werden.

    Liebe Grüße Susanne
     
  13. Leonard

    Leonard Guest

    Röntgen kostet nur runde 25 Euro.... wenn es von einem Vogelarzt gemacht wird, geht es schnell und ohne Probleme
     
Thema: Fußamputation
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fuss beim papagei amputiert

    ,
  2. was kostet eine beinamputation beim vogel

    ,
  3. wird zeh im vollnarkose amputiert

    ,
  4. fußamputation,
  5. bei fussamputation zweite meinung einholen
Die Seite wird geladen...

Fußamputation - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...