Futter,Preis,etc....

Diskutiere Futter,Preis,etc.... im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; hei bin wieda daaaaa!!XP bin am überlegen ob ich mir ein austral.Kakadu,Ara oder ein Graupapagei (weil die ja sprechen können) kaufe. Doch da...

  1. tessi

    tessi Tessiiiiiii

    Dabei seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    australien
    hei bin wieda daaaaa!!XP
    bin am überlegen ob ich mir ein austral.Kakadu,Ara oder ein Graupapagei (weil die ja sprechen können) kaufe. Doch da hätte ich ein paar fragen: 1.Was kostet ein baby 2.Wie zieht man befruchtete Eier auf 3.Stimmt es das jeder Papagei mit seinem schnabel auf den möbeln rumhackt und we4nn ja kann man das "weg dressieren" 4.was fressen die 5.was können die für krankheiten kriegen 6. was muss ich bei der pflege beachten 6. was brauchen die zum leben (also futternapf,usw....)
    Ich hoffe das ihr mir helfen könnt und IHR BRAUCHT AUCH NICHT AUF ALLE FRAGEN ANTWORTEN es reichen ein paar ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stephanie, 12. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2009
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Es gibt noch vieles zu beachten....

    Hallo Tessi,
    ich hoffe mal, Du bist kein Troll!?

    Deine Fragen klingen so, als ob Du noch gar keine Informationen zum Thema Papagei eingeholt oder hier gelesen hättest.
    Bspw.:
    2.Wie zieht man befruchtete Eier auf?
    Antwort:Bitte, bitte GAR NICHT, nicht ohne Not (Eltern gestoren etc.) und auf keinen Fall als Laie (= Nicht-Züchter).
    Gibt mal "Handaufzucht (HZ)" in die Suchanfrage ein.#HZ können extrem problematisch werden aggressiv, überanhänglich, schwer zu verpaaren) und werden den Eltern oft weg genommen, damit diese wieder eier legen und de Züchter mehr verdient und weil er HZ teurer verkaufen kann, d. h. Verlierer der HZ sind Elterntiere und Jungtiere, die gar keine richtige "Vogelkindheit" hatten, oft nur Massenfütterung mit Spritze oder gar Kropfsonde, also noch nicht mal einen Grund haben, besonders zahm zu sein eher das Gegenteil.

    3.Stimmt es das jeder Papagei mit seinem schnabel auf den möbeln rumhackt und we4nn ja kann man das "weg dressieren"?


    Schau mal hier und speziell hier zum Thema HZ und hier (Möbel anfressen etc.).
    Schau mal in den Unterforen bei "wichtige Themen"!!!

    Dreck und Nagespuren hinterlässt JEDER Papagei; ich habe Wellensittiche!!!
    Man kann das mit best. Angeboten in dierichtigen Bahne lenken (Freisitz-Äste anknabbern statt Tapete) und mit viel Geduld kann man Papageien "erziehen", sich vornehmlich an bestimmten Stellen aufzuhalten (z. B. auf den Freisitzen, aber bitte nicht auf der Tür).
    ABER vorher, bis es so weit sit, und es kann lange dauern, muss man Nagespuren und Dreck auch an der Tür und auf dem Sofa evtl. tolerieren.

    Papageien, besonders die großen (aber manchmal auch die Kleinen) sind LAUT!

    4.was fressen die 5.was können die für Krankheiten kriegen 6. was muss ich bei der pflege beachten 6. was brauchen die zum leben (also futternapf,usw....)?

    Schau mal hier in den Unterforen (Ernährung, Vogelkrankheiten etc).

    Die meisten Papageien brauchen viel frische Nahrung z. B. das Papageienmenü.
    Das Papageienmenü herzustellen dauert schon ein paar Stunden (man bekommt die trockenen Zutaten allerdings in Onlineshops).

    Papageien sollten regelmäßig und bes. vor dem Mit-nach-Hause-Nehmen auf best. ansteckende oder gefährliche Krankheiten untersucht werden z. B. PBFD (Schnabel- und Gefieder-Krankheit) und Polyoma (verursacht Flugunfähigkeit und ist ansteckend).

    Papageien, auch und v. a. die großen, sollten nie alleine gehalten werden!


    Das ist nicht nur für die Tiere trist, sondern kann auch zu Verhaltensstörungen führen, die für den Halter zur Hölle werden können (Federn ausrupfen, Beißen, Dauerschreien, sich gar nicht mehr rühren).
    Eine Warnung besonders für Interessenten von Kakadus findet man hier ("radikale Kakadu-Seite") (runter scrollen und alles mindestens querlesen!)

    Auch werden die meisten der großen Papageien sehr alt, z. T. 40 Jahre bis hin zu vermuteten 60 bis 80, so dass man sich die Anschaffung gründlich überlegen muss.

    Bei großen Papageien sind sehr große Volieren aus Edelstahl und, wenn sie im Haus gehalten werden, längerer Freiflug (mindestens 1/2 Tag, besser ganztägig) Pflicht; es gibt dafür Vorgaben.
    Die gelten auch für kleinere Papageien, nur sind sie da meist einfacher zu erfüllen (weniger Platzanforderungen & Wellensittiche haben nicht ganz das Zerstörungspotential von großen Aras ;)).

    Ungeachtet all dessen kann man sicher ein Paar großer Papageien halten und sich auch an diesen erfreuen und sie in Maßen auch erziehen, d. h. ihnen best. Dinge beibringen.
    Schau mal im Clickerforum. und ein Bericht ist hier (dunkelroter Ara).

    Alles in Allem solltest Du vielleicht Deinen Wunsch nach gro0en Papageien noch mal gründlich überdenken mit Fokus auf
    - Deine Möglichkeiten und
    - die Bedürfnisse DER Vögel (N. B.: Plural ;)) und der sich daraus evtl. ergebenen Diskrepanzen (Dreck, zernagte Möbel, Lautstärke, jahrelange Verantwortung) und hier im Forum einfach mal querlesen.

    Alles Gute,
    Stephanie.

    Ich hoffe jetzt mal, dass alle Links funktionieren....:zwinker:
     
  4. tessi

    tessi Tessiiiiiii

    Dabei seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    australien
    antwort

    1.was heisst troll? 2.ich war bei den seiten doch die sind mir immere zu umständlich ich hab es lieber extra in einem forum nachzufragen^^
    ps:danke für die "aufklärung" aber müssen es unbedingt 2 sein??????8o
     
  5. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Tessi

    einguter rat lass die finger weg von papageien, deine vorstellungen und einstellung passen nicht.
     
  6. Sofielein

    Sofielein Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    würdest du dich denn wohlfühlen, wenn dich ein Riese/Alien/... aus deiner Familie reißen würde und du den Rest deines Lebens allein in einem kleinen Zimmer leben müsstest? Nicht wirklich, oder? Besser wäre es doch, wenn ein Freund / eine Freundin dabei wäre, wenn du schon von deiner Familie und all deinen anderen Freunden weg müsstest!

    So geht es den Papageien auch. Man sollte sie mindestens zu zweit halten, ihnen viel Platz und Beschäftigung bieten können und auch am Beobachten der Tiere Spaß haben, denn nicht alle Papageien werden "handzahm". Man muss sich bewusst sein, dass das keine Kuscheltiere sind, sondern Vögel und somit wilde Tiere! Und die haben ihren eigenen Willen und ihre eigenen Bedürfnisse - die nicht oft die selben sind wie die ihrer Besitzer!
     
  7. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja, müssen es.

    Und wirklich nicht nur für die Vögel, sondern auch für den Halter, der sonst mit argen Problemen mit im Extremfall lang anhaltendem Verhalten von "nervig" bis "nicht mehr auszuhalten" konfrontiert wird.

    Nachdem was ich gelesen habe (habe eben "nur" Wellensittiche) kann es bei größeren Papageien, die lange einzeln gehalten wurden und diese Verhaltensstörungen zeigen, richtig schwierig werden, einen Partner DANN dazu zusetzen (Eifersucht und Aggression gegen den anderen Papagei und manchmal den Halter oder der Papagei sucht sich einen Menschen in der Familie, der attackiert wird; das kann auch ganz schön gefährlich werden).

    Lies bitte wenigstens die "radikale Kakadu-Seite"; dort wird genau beschrieben und erklärt, wie und warum Papageien extrem reagieren können, wenn sie einzeln gehalten werden!


    Dann gibt es übrigens auch noch andere Aspekte zu bedenken (=> Suchfunktion im Forum verrät mehr):
    Papageien können für kleine Kinder einigermaßen gefährlich werden, wenn die Kinder unsachgemäß mit ihnen umgehen.
    Einige Papageien entwickeln starke Abneigungren gegenüber einer Person; wenn das nun gerade der Partner oder die beste Freundin ist, müsste man sich tatsächlich intensiver über Verhaltensmodifikation informieren.
    Kakadus können wohl EXTREM laut werden, schau mal hier das Video Menschen der Woche an.

    Warum diese ganze Predigt?

    Weil es schade wäre - für Dich und die Tiere - wenn Du nach einiger Zeit merkst, dass der/die gewählte(n) Papagei(en) doch nicht Deinen Erwartungen entsprechen und sie aus Überforderung abgeben musst; so beginnen "Wanderkarrieren".
    Außerdem ist dann das ganze Geld für Anschaffung und Unterbringung futsch und im schlimmsten Fall gab es noch einige Erfahrungen gratis dazu (Bisse, ohrenbetäubendes Schreien; Resultat: Angst vor Papageien im schlimmsten Fall).
    Bisse von (aggressiven oder verängstigten) Großpapageien können extrem schmerzhaft bis gefährlich sein; s. Video, da wird von einer Verletzung durch einen Papagei berichtet, die mit einer Schlägerei verwechselt wurde (rein äußerlich).

    Für die Haltung von papageien braucht man
    - Informationen & Interesse, diese aufzufrischen (hast Du ja schon gezeigt :))
    - viel Platz
    - Drecktoleranz
    - viel Geduld und Einfühungsvermögen
    - wenig Geräuschempfindlichkeit
    - Bereitschaft, auch mal etwas mehr Geld für die Vögel auszugeben (Edelstahvoliere kostet meist um bis über 1000 oder 2000 €; die Vögel selbst können teuer sein, Tierarztkosten fallen regelmäßig an, Futter (frisches) kann teuer sein, eventuell werden Möbel beschädigt; Hauptkostenpunkte: Vögel, Voliere, Tierarztkosten,...Futter)
    - Zeit (täglich mindestens 1 Stunde oder mehr für beschäftigung, Fttern/ Futterzubereitung u. U., Saubermachen; da gibt es hier auch einin Thread zu).

    Das alles soll Dich NICHT von der Haltung abbringen
    , sondern Dir nur Informationen an die Hand geben, anhand derer Du überlegen kannst, was für Vögel Du möchtest und wie Du Dich auf diese einstellst, so dass nachher beide Seiten etwas davon haben.


    Ein Vogel, der bspw. nur im Käfig sitzt, weil er draußen die Möbel zernagt oder an die Stromkabel geht und einen Menschen attackiert ist für die Besitzer lästig (er schreit möglicherweise) oder ein trauriger Anblick (er stumpft ab) und hat auch selbst ein trauriges Leben; da ist es doch besser er kommt von vorne herein in eine Umgebung, die seine Bedürfnisse kennt und darauf eingerichtet ist.

    Darum das ganze Geschreibsel.;)

    Missverständnisse zwischen Papageien und Halter können so aussehen (gleiche Quelle wie oben; im Bericht wird noch etwas gesagt von einer "aufwändigen und anstrengenden" Haltung; kommt natürlich immer darauf an, was man erwartet hat und was man freudig zu tun bereit ist ;)).

    Wie gesagt; wenn Du Zeit hast click Dick mal durch die verschiedenen Foren und schau nach evtl. Problemen und Lösungen (die gibt's oft auch dazu :)).
     
  8. Möhrchen

    Möhrchen Kleines Tier

    Dabei seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kahl a. Main
    Liebe Tessi, ich fürchte mit dieser Einstellung kommst du hier nicht weit. Es ist sehr lobenswert, dass du dich vorab informierst, aber 1. melden sich hier alle nase lang Leute, die sich für Papageien interessieren und noch nicht viel darüber wissen und 2. ist die Haltung von Graupapageien und anderen Großpapageien allgemein sehr komplex und nicht in 5 Sätzen zu erklären.

    Daraus resultiert, dass die Leute hier, die wirklich Ahnung haben, all deine Fragen schon x-mal beantwortet haben und nicht jedes Mal Lust haben, von vorn anzufangen. UND es gibt jede Menge Threads, in denen zumindest ein Teil deiner Fragen durchaus beantwortet werden. U.a. läuft gerade einer parallel (Titel "Anfängervogel?"), in dem jemand nach Graupapageien gefragt hat. Vielleicht schaust du für den Anfang mal dort.

    Ganz allgemein zeugen deine Fragen davon, dass du keine bzw. sehr wenig Ahnung von Großpapageien hast. Deshalb würde ich dir empfehlen, dass du dir vielleicht mal ein Buch anschaffst oder dir EINE Internetseite zum Thema raussuchst und diese durchgehst. Dann hast du schonmal einen Überblick. Alternativ kannst du dich auch durch den Papageienbereich in diesem Forum durchklicken. Dann bekommst du einen Eindruck davon, welche Herausforderungen Papageienhaltung mit sich bringt. Wenn dann noch Fragen auftauchen, findest du bestimmt eher jemanden, der sie dir beantwortet.
     
  9. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Ich kopier das jetzt einfach mal so hier rein!:~:D8):dance::+klugsche


     
  10. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    @raptor49
    Anstatt froh zu sein das sich Leute vor der Anschaffung von Papageien Informationen holen, kommst du mit saublöden Empfehlungen daher :k das hilft sicher niemand.
    Nimm dir ein Beispiel an Alfriedro oder Stephanie :zustimm:
     
  11. das LUMP

    das LUMP mit ZG!

    Dabei seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    @ raptor:

    Ich habe auch keine jahrelange Erfahrung (hatte vorher ca. 6 Wellis) und meine zwei Grauen gehts gut!
     
  12. #11 Ziegenliebhaber, 13. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2009
    Ziegenliebhaber

    Ziegenliebhaber Ziegenmama

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Raptor49,

    auch Springsittiche sind keine Anfängervögel. Da sie genauso wie Ziegensittiche sehr brutfreudig sind, sind meist viele Anfänger damit vollkommen überfordert und geben die Vögel sehr schnell wieder ab. :zwinker::~

    Ich bin der Meinung, daß kein Vogel ein Anfängervogel ist. Hauptsache ist, daß man sich vorher umfassend über die Vogelart informiert und vielleicht auch mal einem Züchter oder einem Halter dieser Vögel einen Besuch abstattet, um sich dort Erfahrungen aus "ersten Hand" zu holen. Im übrigen ist es egal ob größer oder kleiner: Jede Vogelart hat seine speziellen Bedürfnisse (Nur das Großpapas meist ein bißchen mehr Schaden anrichten können - wobei meine Ziegis da auch schon Spitzenklasse sind :-) )
     
  13. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Circa sechs?:D

    Erinnert mich an diese Geschichte im "Wumbaba 2" über das Anamnesegespräch:
    Die Patientin hatte Katzen "12 oder 13".
    Student: Woher wissen Sie das denn so genau?
    Patientin: Das habe ich gezählt!:D
    Der Student hatte verstanden "12hundert13", also 1213 - der Rest des Gespräches (vor Dozenten & Kommilitonen!) drehte sich dann nur noch um ihre Katzen bzw. ihren angeblichen "Wahn".
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Suman933

    Suman933 Guest

    Liebe Tessi,

    wenn Du nicht bereit bist Dir die hier gegebenen Empfehlung, welche von erfahrenen Papageienhaltern kommen, ernst zu nehmen, solltest Du Dir wirklich einmal überlegen, ob Du wirklich Interesse an dem Tier an sich hast, oder nur Dich die Tatsache interessiert, dass diese Vögel sprechen können. Da könntest Du unter Umständen grosse Enttäuschungen erleben.

    Deine Fragen lassen den Schluss zu, dass Du keine, aber wirklich nicht die geringste Erfahrung hast und nur das "haben wollen" im Vordergrund steht. Entschuldige bitte diese Formulierung, aber so kommt es für mich rüber.
    Anfänger waren wir alle einmal - aber ich denke dass es unterschiedliche Voraussetzungen gibt, warum man sich für Graulies interessiert.

    Stimmt leider, dass sich viele "Anfänger" erst einmal aus Egoismus und Prestigegründen für ein solches Tier interessieren. Wenn sie dann einmal merken was alles damit verbunden ist, werden sie auf einmal lästig, und dann hast Du die vielen Fehlhaltungen und Abgabevögel aus den tollsten erfundenen Gründen.

    Also überlege Dir diese Anschaffung noch einmal gründlich, ob Du bereit bist, auch einige gravierende Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen die einfach vorkommen können und ein Teil dieser sonst schönen Aufgabe sind.

    Auch wenn es Dir umständlich erscheint - besorge Dir entsprechendes Lesematerial in welchem schon viele Deiner Fragen beantwortet werden - wenn es Dir schon schwer fällt, Empfehlungen und persönliche Erfahrungen anderer zu verstehen.

    Ich würde Deinen Wunsch erst einmal gründlich reifen lassen und mich nicht vom "haben wollen" zu sehr leiten lassen.

    Gruss Dieter
     
  16. lotko

    lotko Guest

    hallo,

    habt ihr euch überhaupt einmal angesehen, wo die themenerstellerin herkommt ?

    manche antworten von euch haben sich dadurch sowieso erledigt.
     
Thema:

Futter,Preis,etc....