Futtermischung Safranammern

Diskutiere Futtermischung Safranammern im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Moin, fuer die Fuetterung meiner Safranammern, stelle ich mir die folgende Mischung fuer die Mauserzeit zusammen. Ist diese Zusammensetzung...

  1. Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Moin,

    fuer die Fuetterung meiner Safranammern, stelle ich mir die folgende Mischung fuer die Mauserzeit zusammen.
    Ist diese Zusammensetzung empfehlenswert ? Was wuerdet ihr eventuell aendern ?

    Glans: 40%
    Hafer: 5%
    Negersaat: 10%
    Leinen: 2,5 %
    Sesam: 2,5 %
    Japanhirse: 5%
    Panicum (Miliaceum): 35%

    Naehrstoffgehalt Mischung:
    Protein: 14,4 %
    Lipide: 10,6 %
    Kohlenhydrate: 51,7%

    Setaria ist Vorort nicht erhaeltlich. Vom Naehrstoffgehalt ist sie aber mit Milaceum vergleichbar. Ich denke, das macht keinen grossen Unterschied, oder ?

    Danke !
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Futtermischung Safranammern. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast10

    Gast10 Guest

    Da ich vor vielen Jahren selbst Sicalis flaveola gezüchtet habe ergibt sich als Futteranlage für mich folgende Empfehlung.
    Glanz und Hirse, keine Ölsaaten. Grassamen, wie Kauelgras ,-oder auch Weidelgrassamen kann man auch zu Verfügung stellen.
    Bei Hirse (Panicum= Japan,- Plata u.Silberhirse) Setaria ist eigentlich in jedem Gemischfutter vorhanden (Senegal,- Manna,- und oft auch Mohairhirse) Aber auch unter dem Namen Kolbenhirse verfügbar, im Mischfutter natürlich als Einzelkorn.
    Der Gehalt...wenn man Wert drauf legt....liegt bei ca. 56% Kohlenhydrathen, 4,5% Fett und 13% Proteinen
    Gruß
     
  4. #3 Haeck, 25.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.2018
    Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Danke ! Setaria ist hier selbst als Einzelsaat im Netz, leider kaum, bis gar nicht erhaeltlich. An Bermudagras kaeme ich noch heran. Gibt es anderweitige Alternativen ?

    Glans: 40%
    Japanhirse: 10%
    Panicum (Miliaceum): 60%

    Mit dieser Mischung erhalte ich:
    Protein: 12,87 %
    Fett: 4,7 %
    Kohlenhydrate: 58,3 %

    Waere die Mischung fuer die Mauser ausreichend ?

    Welche Mischung (Saat & %) verwendest du fuer die Erhaltungs- und Brutphase ?

    Gruss
     
  5. Gast10

    Gast10 Guest

    Damit kannst du auch züchten...dann Glanz und Hirse ankeinem....Gurken, als Insekten nehme ich Frostfutter (auftauen) Getreideschimmelkäferlarven und Fliegenmaden, erstere laufen unter Buffalos:nonono: die anderen unter Pinkys:grin2:...das war es dann schon.
    Nur noch erwähnenswert....sind sehr aggressiv, auch Hennen gegen Hähne in der Brut.
    Die Zuchtberichte aus Brasilien, die ich mit Fotos durchgesehen habe, zeigten immer eine Mutterfamilie, also Heckenbrut wie bei Kanarien.
    Habe ich nie gemacht, aber trotzdem mal einen Hahn verloren (Volierenbrut).
    Habe noch ein Foto davon.
    Gruß
     
  6. #5 Haeck, 26.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2018
    Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Gehe ich richtig in der Annahme, das du eine Basismischung fuer 3 Phasen verwendest, die lediglich in der Brutphase mit zusaetzlichen Naehrstoffen angereichert wird ? Die Mischung fuer die Mauser- und Erhaltungsphase ist also identisch ?
    Welchen Grund hat es, das du keine Oelsaaten empfiehlst, denn die Mischungen brasilianischer Zuechter, beinhalten alle etwas Negersaat, immer, was natuerlich nicht bedeutet, das es richtig ist. Triebiegkeit ?

    Die Agressivitaet dieser Art ist mir bekannt. Das ist mit ein Grund, weshalb die Haehne in Brasielien fuer Wettkaempfe eingesetzt werden, leider.

    Gruss
     
  7. Gast10

    Gast10 Guest

    Das Grundprinzip dabei ist, das speziell die Süßgräsersamen, wozu auch Hirse und Grassamen gehören, sich im Nährstoffgehalt nicht sehr wesentlich unterscheiden.
    Die Brutvorbereitung allein mit Keimfutter, wobei alle Vitamine aufgeschlüsselt werden, löst dann den Hormonschub, der die die Brutlust forciert, aus. Eine weitere Zufuhr an Proteinen durch insektenhaltiges Futter und daher mehr Proteine, machen ein Übriges.
    Ein weiteres Prinzip von mir ist, daß ich sage...zu "viele" Kohlenhydrathe schaden nicht...zuviel Fett jedoch.
    Gruß
     
  8. Loxia

    Loxia leucoptera

    Dabei seit:
    10.09.2005
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    ich pflege den wahrscheinlich größten Safranammern-Stamm in Europa. Mit verschiedenen Mutationen, gezüchtet aus originalen brasilianischen Vögeln. Ich verwende als Basis ein Kanarienfutter von Birdsandmore mit sehr hohem Kanariensaatanteil. Dazu eine gute Gritmischung. Gerade letzteres benötigen Ammern - es sind nun mal Vögel, die gerne auf den Boden gehen.
    Als Aufzuchtfutter verwende ich ein käufliches Eifutter in Verbindung mit Unica Softballs. Ein Proteingehalt von 20% reicht hier völlig aus. Ein mehr, kann kann selbst bei allein aufziehenden Hennen zu Problemen führen - sie werden einfach zu triebig. Generell kann man sagen, sollte es zu Aggressionen untereinander kommen, liegt es immer an der Henne. Sie ist dann einfach noch nicht Paarungsbereit.
     
  9. #8 Haeck, 07.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2018
    Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Verstehe. Dein Futterkonzept sieht eine Grundmischung als Basis vor, die in sich Kohlenhydratreich aber Fettarm ist, und in den einzelnen Phasen durch die Gabe von energiereicheren Anteilen entsprechend konditioniert wird, wie eben in der Natur auch. Die unten angefuehrten Exotenmischungen von B&M zeichnen sich, unter anderem, durch die diferenziert verwendeten Anteile an Glanz aus und unterscheiden sich im Gesamtenergiegehalt scheinbar nur unwesentlich. Protein 12, Fett: 5% und Kohlenhydrate 52 - 58 %. Gehe ich richtig in der Annahme, das die verwendete Menge an Glanz als Brut stimmulator, bei gleichbleibenden Proteingehalt, fungiert ? Je mehr, desto stimulierender ? Oder bedarf es dazu eine signifikante Steigerung letzteren ? Wenn ja, welche Funktion hat der unterschiedliche Gehalt an Glanz in den Mischungen ?

    Classic: 50% Senegal Hirse, 24% Hirse plata, 16% Kanariensaat, 6% Mannahirse, 2% Hirse rot, 2% Negersaat.
    Super: 30% Spitzsaat, 24% echte Platahirse, 34% Borstenhirsen(Manna,Senegal, Mohair), 8% Japanhirse, 3,4% Grassamen, 0,6% Salat schwarz.
    Spezial: 40% Spitzsaat, 20% Rispenhirse (Silberhirse, Platahirse), 19% Borstenhirse (Senegal- Mannahirse), 4% Japanhirse, 6% Hafer und 1% Negersaat.

    Handelt es sich hierbei um eine Phasenbezogene Mischung oder kann ich mit den Werten fuer eine Ruhemischung weiter reduzieren ? Wo liegen hier die Grenzwerte ?
    Gruss
     
  10. #9 Gast10, 07.03.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.03.2018
    Gast10

    Gast10 Guest

    Grundsätzlich habe ich keine Wissenschaft daraus gemacht...denn senke ich den Anteil an Glanz, so habe ich auch eine Senkung des Proteinanteils.
    Wobei wir sowieso unterscheiden zwischen Cardueliden, Ammern und PF.
    Viele PF-Arten nehmen kaum oder gar keinen Glanz auf, wozu auch Kleine Kubafinken (Ammern) gehören.
    Hier ist wohl eher die Samengröße der Faktor. Papageiamadinen wiederum bevorzugen Glanz.
    Und da ich mit Keimfutter arbeite, habe ich sowieso mehr Spielraum bei der Steuerung der Brut.
    Aggressivität der Hennen:
    Hier mal ein Hahn, der am Tag des Schlupfes der JV von der Henne gekillt wurde.
    Ich habe meine Sicalis schon vor Jahren abgegeben, weil ich in den AV's auch afr. Girlitze züchte, die von den Ammern aber ausnahmlos gekillt werden, wenn diese in Brutstimmung geraten...dazu gehören natürlich auch Kanarien.
    Gruß
     

    Anhänge:

  11. #10 Haeck, 07.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2018
    Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Jaein, ich denke das es hierbei auf das Mischungsverhaeltnis der einzelenen Saaten ankommt, denn:

    Nach meinen Berechnungen bleibt der Proteingehalt naemlich Konstant, trotz der quantitativ unterschiedlichen Verwendung von Glanz in den einzelnen Mischungen.
    Darauf ziehlten die darauffolgenden Fragestellungen ab.

    Gruss
     
  12. Gast10

    Gast10 Guest

    Ist doch recht einfach...alle Hirsesorten haben einen Proteinhaushalt von ca. 11%, egal welche Hirsesorte ich verfüttere. Auch Grassamen gehören dazu...
    Glanz hat dagegen über 15%, also erhalte ich einen unterschiedlichen Proteinhaushalt nur über Senkung oder Steigerung der Glanzanteils, wenn ich auf Ölsaaten verzichte, was ich generell mache.
    Gruß
     
  13. Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Aus dieser Perspektive betrachtet ja, nur, um im Proteinhaushalt eine Beispielsweise Aenderung von +2% lediglich ueber Glanz zu bewirken, bedarf es hierzu eine weitaus hoehere Menge, als in den angezeigten Mischungen, da sich der Hirsenanteil, im Gegenzug, irgendwie reduzieren muss. Die Frage die sich mir dann wiederum aufdraengt ist, ob es sich bei 70% Glanz und 22 % Hirse, wiedrum um eine fuer Sicalis geignete Fuetterung handelt ?

    Gruss
     
  14. Gast10

    Gast10 Guest

    Man kann alles machen, aber wir reden doch von Ruhemischung und keine Brut wird angestrebt?
    Und da ja Proteine treiben...
    Gruß
    Ps Wieso strebst du einen Proteingehalt von sagen wir mal 14% an?
    Was ist denn der Sinn als Ruhemischung?
     
  15. #14 Haeck, 07.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2018
    Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Stop ! :0). Die Frage nach den Proteinen stellte sich fuer mich, nachdem ich mir die Naehstoffwerte der unten stehenden Besipielmischungen von B&M ausgerechnet habe.

    Classic: 50% Senegal Hirse, 24% Hirse plata, 16% Kanariensaat, 6% Mannahirse, 2% Hirse rot, 2% Negersaat.
    Super: 30% Spitzsaat, 24% echte Platahirse, 34% Borstenhirsen(Manna,Senegal, Mohair), 8% Japanhirse, 3,4% Grassamen, 0,6% Salat schwarz.
    Spezial: 40% Spitzsaat, 20% Rispenhirse (Silberhirse, Platahirse), 19% Borstenhirse (Senegal- Mannahirse), 4% Japanhirse, 6% Hafer und 1% Negersaat.

    Bermerkenswert ist, das der Proteingehalt mit 12% Konstant bleibt, obwohl der Gehalt an Glanz deutlich zunimmt. Dabei sollte er doch eigentlich steigen, wenn die Mischungen nicht mit Hirse ausgeglichen waeren. Daraufhin stellte sich mir die Frage nach seiner Funktion in einer Mischung, s. unten.

    In der obigen Frage geht es mir hauptsaechlich darum, als absoluter Laie in der Vogelhaltung verstehen zu lernen, wie das Herstellen der Mischungen Phasenbezogen funktioniert. Ich schreibe naemlich nur sehr ungerne ab ;0). Damit war ich dir dann einen Schritt voraus, sorry.

    Gruss
     
  16. Gast10

    Gast10 Guest

    Na ja, vielleicht hat sich jemand verrechnet, ich habe die Werte beider Mischungen noch nie gesehen, weil's mich auch nicht sonderlich interessiert, da ich es eh nach meinem Gusto mache.
    Wenn wir allerdings alle 3 Mischungen mit 12% Protein angegeben werden, so ist das etwas verwunderlich.
    Bei der ersten Mischung sollte er vielleicht bei 11,5% liegen
    Bei der 2. vielleicht bei 12,3% und bei 3. auf 12,7%
    Liegt dann der Durchschnittswert für alle 3 Gemische zusammen gerechnet bei 12,16%
    Vielleicht ist das die Krux?
    Gruß
     
  17. Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    1. 11,97%
    2. 12,63%
    3. 11,92%

    Wo liegt denn der minimale bzw. maximale Grenzwert fuer Protein, Fette und Kohlenhydrate in einer Ruhemischung ?
     
  18. #17 Gast10, 07.03.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.03.2018
    Gast10

    Gast10 Guest

    Kleine Korektur.
    1. Mischung 11,91%
    2. 12,6%
    3. 13,1%
    Alle drei im Schnitt 12,53%
    Sorry, hatte auch die alten Werte genommen (5, 15, 55)
    Post 16
    So niedrig wie möglich, aber unter 12% kommen wir bei meinem Samenangebot kaum.
    Ich gebe ja zur freien Verfügung...ist ja bei Volierenhaltung kaum anders möglich, als bei der Paarhaltung im Käfig.
     
  19. Gast10

    Gast10 Guest

    Zusatz...
    Hatte deine Frage nicht zur Gänze beantwortet.
    Höchstwerte bei Kohlenhydraten kaum über 60% möglich, bei Proteinen auch kaum über 13% möglich, außer ich verfüttere Ölsaaten wie Negersaat, Perilla, Leinsamen etc..was aber auch den Fettwert nach oben schnellen läßt.
    Diese Saaten haben locker 30-40% Fett!
    Und das vermeide ich mit aller Gewalt.
    Gruß
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Haeck

    Haeck Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2015
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brasilien
    Okay.

    Von welcher Saat, Glanz ? 11,92 zu 13,1 % ist ein Unterschied.

    In der Brutphase wird der erhoehte Bedarf dann ueber das Keimfutter und Lebendfutter abgedeckt, korrekt ? Du gibst also die Ruhemischung ganzjaehrig ohne die Zugabe von Oelsaaten ? Auch nicht in der Mauser zur Ausbildung des Federkleides ?
     
  22. #20 Gast10, 07.03.2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.03.2018
    Gast10

    Gast10 Guest

    Dann bist du aber bei 40% Glanz!!
    Da kannst du ja bald den Glanz als Einzelsaat geben.
    Und natürlich steigt dann auch der Fettgehalt.
    Gruß
    PS Du solltest wissen das Hirse eine Menge Kieselsäure (Silicium) beinhaltet und natürlich auch eine Menge anderer Mineralien. Hervorragende Saat für mausernde Vögel.
    Ja gänzjährig, denn mit den heutigen angebotenen Saaten kann man auch als Ruhemischung lustig züchten.
    Als Keimfutter nehme ich dann Silberhirse...keimt recht schnell und um das Gemisch locker zu halten setze ich etwa 25% Glanz hinzu.
    Silberhirse: Keim bricht nach 36-48 Std durch, je nach Außentemperatur.
    Glanz keimt erst nach 72 Std...der wird dann eben als Quellfutter verabreicht.
     
Thema:

Futtermischung Safranammern

Die Seite wird geladen...

Futtermischung Safranammern - Ähnliche Themen

  1. Futtermischung Neophema

    Futtermischung Neophema: Hallo Liebe Kollegen! Und zwar geht es um eine fertige Futtermischung für Neophemen die ich gefunden habe. Ich würde dieses Futter als...
  2. Futtermischung Ruhe/Brut/Mauserphase

    Futtermischung Ruhe/Brut/Mauserphase: Moin, beim durchstöbern der Internetpräsenzen diverser Züchter nach Anhaltspunkten, wie sich eine Körnermischung und deren prozentuale...
  3. Eigene Futtermischung geht das so?

    Eigene Futtermischung geht das so?: Hallo liebe Vogelhalter. Ich bin neu hier und habe mich als unregistrierter Gast schon ein wenig durchgelesen. Da meine Frage aber sehr speziell...
  4. Futtermischung wechseln?

    Futtermischung wechseln?: Hallo, meine Panama Amzone und mein GHK fressen zusammen die Papageien Premium Mischung von Versele. Beide haben trotz Flugunfähigkeit keine...
  5. Safranammer - Mutation

    Safranammer - Mutation: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden