(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden

Diskutiere (G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo koma, ich hab da was gefunden: bis 9 Tiere pro Quadratmeter. Wenn Du genauer wegen der Vorschriften nachlesen willst:...

  1. #21 dunnawetta, 16. März 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Stelle mir gerade den Amtstierarzt vor, wie er in der Bodenhaltung die Tiere in einer mehrere tausend m² großen Halle zählt.:D
     
  4. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Null Chance für den Tierarzt. Da quetscht sich eine Henne an die andere.

    Viele Grüße Meggy
     
  5. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Und stell sich einer vor, der müsste alle Tiere impfen. Da ist die Vogelgrippe wohl schneller.:zwinker:

    Viele Grüße Meggy
     
  6. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ah danke!! ... naja... will ja nicht wissen, wie das da müffelt ... und so schön ist der stall ja nciht gerade :nene: ... ich bin für bioeier von freiland hühner, die wissen, was ein regenwurm ist :zustimm:

    9 henne pro qm ist aber immer noch viel ... :(
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Kann es sein, dass du vom Bauernhof deiner Urgroßeltern träumst, wo 20 - 50 Hühner mehr oder weniger frei herumlaufen durften?
    "Bio" ist nicht unbedingt Freilandhaltung, und "Freilandhaltung" ist nicht unbedingt Bio:
    http://www.diebiohennen.de
    "Die Freilandhaltung nach EU Vermarktungsnormen 1274/91 Anhang 3
    lehnen wir ab, da hier ein „tagsüber uneingeschränkter Zugang zu einem
    Auslauf im Freien“ gefordert wird. Diese Forderung ist praxisfremd, da in
    Zeiten starker Niederschläge der Grünauslauf schnell durch Scharren zerstört
    wird. Hinsichtlich einer grundsätzlich abzulehnenden Medikamentierung ist
    festzustellen, dass bei uneingeschränktem Auslauf eine Medikamentierung
    schnell erforderlich sein kann."
     
  8. #27 südwind, 16. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    nee, nicht nur negativste beispiele der biohaltung anführen.


    Was ist biologische Haltung?
    • Die Legehennen müssen in traditioneller Auslaufhaltung gehalten werden.
    • Die zur Verfügung stehende Auslauffläche muss 4qm pro Legehenne betragen, was wahrscheinlich den zukünftigen Vorschriften für die Freilandhaltung entspricht.
    Der Stall muß so beschaffen sein, dass die Legehennen scharren und sandbaden können, sowie Nester für das Eierlegen zur Verfügung haben.

    Entsprechende Ein- und Ausflugklappen müssen einen ungehinderten Zugang zur Freilandfläche sicherstellen. Pro Stall dürfen max. 3000 Legehennen bei max. 6 Hennen pro m² gehalten werden.

    Die Nachtruhe muss mindestens 8 Stunden ohne künstliches Licht betragen.

    Das Schnabelstutzen und das Beschneiden der Flügel ist nicht erlaubt.

    Das Futter, bestehend aus verschiedenen Getreidesorten, kommt aus anerkannt biologischem Landbau.
    Das bedeutet im Besonderen:
    - ohne vorbeugende Zugabe von Medikamenten
    - ohne Leistungsförderer
    - ohne künstliche Dotter-Farbstoffe
    Eine lückenlose Kontrolle gewährleistet, daß der ökologische Kreislauf eingehalten wird.

    http://www.eier-wimmer.de/

    Der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die Verbraucher auf, durch ihr Konsumverhalten aktiv zum Tierschutz beizutragen. Der BUND empfiehlt Bio-Eier zu kaufen, die das anerkannte Zeichen von Ökoverbänden wie Anog, Biokreis, Biopark, Demeter, Gäa oder Naturland tragen. Aufschluß über die Art der Hühnerhaltung geben auch die EU-Vermarktungsnormen auf den Packungen. Nach Angaben des BUND stehen „Freilandhaltung" und „Intensive Auslaufhaltung" für artgerechte Bedingungen. Namen wie Eifrisch, Gutshofer oder das CMA Prüfzeichen sagen dagegen nichts über die Herkunft der Eier aus. Eier ohne Kennzeichnung oder mit der EU-Vermarktungsnorm „Kontrollierte Hennenhaltung" stammen aus Legebatterien.
    http://www.bund-naturschutz.de/oekotipps/essentrinken/eier.html
     
  9. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Impfung in großen Geflügelbeständen geht eigentlich ganz gut. Die meisten Impfstoffe werden über das Wasser oder Futter verabreicht. Bei einer evtl. "Grippe-Impfung" ist allerdings herkömlich das Impfen mit einer Spritze und das zwei mal erforderlich. In der Regel würde dies bei Küken oder Junggeflügel durchgeführt und nicht bei alten "Tieren". Ist auch in der Regel kein Proplem, da Junghennen meist so ab der 20 Woche mit dem Legen anfangen und die Tiere aber meist auch nicht viel älter als ein Jahr werden, könnten nach ca. 1/2 Jahr ein gesamter Bestand als Geimpft durchgehen, selbst wenn nur im Jugendalter geimpft wird.
     
  10. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Also heist Bio für die Haltung, anstatt 9 Tiere bei der Konventionellen Haltung nur noch ganze 6 Tiere je m².
    Das mit dem Sandbaden usw. ist auch nicht nur bei Bio, sondern ist gängige Praxis auch in der Konventionellen Boden und auch Volierenhaltung und auch irgendwo meine ich schriftlich fixiert.

    Tolle Bioeier!
     
  11. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    dass das, so wie du den vergleich schreibst, nicht stimmt, brauch ich nicht näher zu erläutern.

    aber von welchen voliern sprichst du?
     
  12. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß ja, das du nicht viel Ahnung vom Thema Legehennnen hast und davon leider offenbar ganz viel.
    Schau dir doch mal die Entsprechenden Haltungsverordnungen an, da werden sie geholfen.

    Oder: Schau doch mal hier zum Beispiel, da sind sogar einfache Bilder und nicht nur schwere Buchstaben:
    http://www.oekolandbau.de/index.cfm/0002FB57836F1FD0816E6521C0A8D816
    5 Sekunden Googeln
     
  13. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
  14. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ich danke dir südwind ! ... ich kenn mich mit legehennen und der haltung nur am rande aus, aber du nennst mir wichtige punkte ...

    wir haben schon immer gekuckt, woher unsere eier stammen... seit wir geflügel haben, nur noch von denen ... aber eier gibt es auch in verschiedenen anderen produkten und da wäre es dcoh schön, wenn die eierlegerinnen ein schönes leben haben... frei herumlaufen können (mit zugang zum stall!) ... und eben, wie südwind geschrieben hatte ...

    ich glaub kaum, daß regen den wirklichen freien hühnern schadet, und wieviele hühner scharren derweil groß herum? ...gut, hinterher vllt, aber man muß sie ja nciht auf englischem rasen halten, oder? ... für andere tierarten gibt es auch "wechselweiden" wegen der abgrasung und dem zertrampeln ...
     
  15. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hallo koma, es freut mich, wenn ich dir ein stück weiterhelfen konnte.
     
  16. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hier ein kleiner auszug aus der antwort, die ich erhielt bezüglich meiner protestmail.

    darüber bin ich erstmal etwas erleichtert.



     
  17. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    hallo südwind,

    hoffen wir, daß es dabei bleibt !! ... die antwort macht jedenfalls shcon mal mut ....

    aber, was heißt dieser satz?
    womöglich andere käfige, als die herkömmlichen /jetzigen? ... vllt doch nur 5cm größer und somit neu?
     
  18. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hmm, das kann wohl möglich sein. das ist echt eine wortspielerei.
    es könnte tatsächlich sein, dass die herkömmlichen käfige eventuell verschwinden und diese sogenannten ebenfalls, tierquälerischen kleinvolieren zum einsatz kommen.
    da werd ich doch nochmal genauer nachfragen müssen.
     
  19. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    wäre schon interessant und wenn du noch einmal nachhakst, wäre ich sehr gespannt auf die antwort! vermutlich dann die nächste zweideutigkeit .... politikergewäsch halt :schimpf:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem winzig kleinen Unterschied, dass diese Hühner zusätzlich Auslauf in einer natürlichen Umgebung haben und vor allem Tageslicht. Ganz zu schweigen von dem Futter, welches diese Tiere erhalten und dass ihnen die Schnäbel nicht kupiert werden ...

    Wo denn ? Gängige Praxis in der Bodenhaltung sind Plastik-Gitterböden. Wozu bräuchten die Hühner in solcher Haltung auch Sand ? Um sich die nackte Haut dran aufzuscheuern ? :~

    Man kann sich alles schlecht reden, je nach Gewissenslage und Skrupel
     
  22. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Leiden und Wohlbefinden bei Tieren

    ??????
    Wo den? Nunja, wenn man das alles nicht kennt, sollte man sich lieber mal darüber informieren, als "nicht ganz die Wahrheit" zu behaupten.

     
Thema:

(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden

Die Seite wird geladen...

(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden - Ähnliche Themen

  1. G-Vogelschutz

    G-Vogelschutz: Der Count-Down läuft. Die letzten 11 Tage, an denen Ihr durch Euer Voting, unser Projekt unterstützen könnt laufen. Es wäre schön, wenn Ihr voten...
  2. Suche gute Fotos von A. g. buteoides/albidus-Rotvogel

    Suche gute Fotos von A. g. buteoides/albidus-Rotvogel: Ist nicht so richtig wichtig, aber fragen kostet ja nichts... :) Ich würde demnächst gern einen Buteoides-Rotvogel oder einen dunklen...
  3. Grosse v o g e l b ö r s e

    Grosse v o g e l b ö r s e: Große Westerwälder VOGELBÖRSE Am Samstag, dem 27. Oktober 2012 In der Stelzenbachhalle in 56412 Oberelbert -...
  4. Große W e s t e r w ä l d e r V o g e l s c h a u

    Große W e s t e r w ä l d e r V o g e l s c h a u: Große Westerwälder Vogelschau am Sa., dem 24. und So., dem 25. September 2011 in der Stelzenbachhalle in 56412 Oberelbert Backhausstraße...
  5. M u l t i v e r e r b u n g, mosaik, opal

    M u l t i v e r e r b u n g, mosaik, opal: Hallo, wieder eine Frage an die Genetikspezialisten. Ich habe für das nächste Jahr folgende Verpaarung vor: Hahn rot-schwarz spalt mosaik, spalt...