(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden

Diskutiere (G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ach Karin, wie realitätsfremd bist du eigentlich? Ich kann es mir Platzmäßig leisten, meine Hühner und Gänse frei laufen zu lassen und das sogar...

  1. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Was hat das alles damit zu tun, dass Du Dir anmasst anderen Leuten Käfigeier aufschwatzen zu wollen ? Letzeren Absatz finde ich übrigens ebenfalls zum :k


    Ich realitätsfremd ? Nee, ich denke nur ein wenig in die Zukunft und etwas minimalistischer, als Du und viele andere Menschen.

    Und verkaufst sie dann als Eier von freilaufenden Hühnern oder ruinierst Du zu Ostern Deinen Cholesterinspiegel ?
    Und wieso Rechenfehler ? Was sagt Dir denn Deine Logik, warum Käfigeier billiger sind, als Bioeier ?

    Preisfrage ? Ok, dann stelle ich sie Dir mal : Wieviel von jedem Käfigei ist denn subventioniert ? Wieviel könnte der Verbraucher sparen, wenn es diese Eier nicht gäbe ???


    Gehörst Du auch zu den Menschen, die alles in sich reinstopfen, ob gesund oder ungesund, ob sie satt sind oder hungrig, weil Weihnachten oder Ostern ist ? Ostern Eier und Kaninchen ? Weihnachten Gans und Ente ?

    Statt eine Lösung für die Befriedigung der Gier dieser Gesellschaft zu suchen, sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, welcher Konsum-Irrsinn betrieben wird und welche Auswirkungen das für uns alle hat.

    Ich zumindestens mache dabei nicht freiwillig mit und versuche auch jeden davon zu überzeugen, dass es so besser ist, nicht nur für die Gesundheit !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Das ist noch untertrieben.
    Mach dir nichts daraus, komplexes Denken ist nicht Jedermann's Sache. :zwinker:
     
  4. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    War klar, dass Dich dies wieder auf den Plan ruft :~

    Wusstest Du eigentlich, dass Logik etwas mit "einfachem" Denken zu tun hat ? Aber Du wirst nun auch wieder um drei Ecken denken und Dir sagen, dass das mit mangelnder Intelligenz zu tun hat ... :beifall:


    Ärgerst Du Dich, dass ich trotzdem meistens Recht habe ??? :D
     
  5. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Wenn DU das meinst, bleibe lieber weiter in deiner Traumwelt und bete, das du nicht eines Tages Aufwachst.
    Na Ja, das würde ich auch gerne mal wissen. Klär uns doch mal auf darüber. Vielleicht sollte ich dann auch mal einen Antrag auf Subventionen für Käfighaltung stellen, aber wo?
    Wußtest du eigentlich, das man ab einer gewissen Eierzahl sogar noch Geld abdrücken muß als Pflichtabgabe?

    Nein, ich Verkaufe keine Eier aus Käfighaltung als Freilaufende. Es ist aber bei uns noch üblich das Osternester gebaut werden, nicht nur für meine Kinder, sondern auch für meine Nichten und Neffen und es öfters als sonst Essen mit Eiern gibt und gegen ein schönes Frühstücksei habe ich auch nichts einzuwenden.
    In mich reinstopfen? Vielleicht solltest du mal langsam mit dem wiederkäuen aufhören und dich gesund und ausgewogen ernähren.:idee:
    Nur so am Rande: nur Grünzeug macht wie man leider öfters sieht und liest krank.:k
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Etwas komplexer als die Logik eines Lichtschalters darfs gerne sein. Deine "Logik" wurde jedenfalls unter Einbeziehung von zu wenigen Kriterien programmiert.
    Hast du ja nicht, was sich natürlich der Logik "á la 1 Maurer braucht für eine Wand 20 Tage, wie lange brauchen 20 Maurer dafür?" nicht erschließt.
     
  7. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Mir Euch zu reden, ist echt vertane Zeit. Ausser andere und ihre Lebensweise zu degradieren, fällt Euch nichts ein.

    Mal ganz minimalistisch ausgedrückt : Ihr seid es nicht wert !
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Man sollte auch das Internet abschaffen, weil es dort Seiten mit sittenwidrigem und kriminellem Inhalt gibt. Man sollte jegliche Tierhaltung abschaffen, weil es immer wieder Fälle von Tierquälerei gibt, man sollte doch die ganze Menschheit abschaffen, weil es Verbrecher gibt.
    Was für ein Armutszeugnis, so zu argumentieren!
    Diese Überheblichkeit passt haargenau ins Bild.
     
  10. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    hallo karin,
    danke für die infos zu diesem sogennten hühnerbaron. ich wusste sogut wienix darüber.:beifall:

    wie heisst es so schön: AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIE REGEL.:k

    gut dass es das internet gibt. nur durch aufklärung erreicht man das verbraucherbewusstsein. nicht durch verschweigen.:zwinker:
     
  11. Munin

    Munin Guest

    Auch nicht zu vergessen:

    http://www.kfcgrausam.de/

    Gruß,
    Werner

    PS: Es stellt sich im Übrigen auch die Frage, wie viele Deutsche denn wohl verhungern müssten, würde man auf die Massentierhaltung und die damit verbundenen Sauereien (für Mensch und Tier!) ganz verzichten? Ist diese Produktionsweise für den Menschen überlebensnotwendig?

    Und, last but not least: Wie viel Elend ist eigentlich durch Profit zu rechtfertigen bzw. wie viel Elend braucht / verträgt das Wirtschaftswachstum?
     
  12. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    @südwind: wieso wußtest du noch nichts von pohlmanns machenschaften? das zog doch schon vor vielen jahren ausführlich durch alle medien. da stand wirklich nichts neues in dem artikel, der ja auch nicht der neueste war...
    sicher würde es auch ohne DIESE massentierhaltung a la pohlmann gehn. aber solange man solchen leuten mit deutschem recht nicht habhaft werden kann, wirds immer so weiter gehn. und wer sich der pohlmannmethode nicht angleicht, wird untergehn (zumindest wirtschaftlich).

    und an anderer stelle hatte ich schon mal mein google-ergebnis veröffentlicht, nachdem auf einem quadratkilometer deutschlands ca. 280 menschen leben (ich lass mich da aber auch gerne berichtigen). wer soll die alle ohne massentierhaltung satt bekommen?
     
  13. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Bitte, gerngeschehen
    Ich bin ja sonst kein neugieriger Mensch, was meine Nachbarn betrifft, aber dieser Herr interessiert mich schon ein wenig mehr ;)

    Tja, so umgeben von vielen Hühner-KZ´s befasst man sich ganz zwangsläufig mit dem Thema "Was war zuerst da ? Das Huhn oder das Ei oder vielleicht doch der Hühnerbaron ?" :~


    @St68 : Ich stelle mir diesselbe Frage, wie Werner : Ist es überlebensnotwendig ? Was meinst Du mit "satt bekommen" ? Wieviele Tonnen Lebensmittel werden allein hierzulande jedes Jahr vernichtet und vor allem : Wieviele viel zu dicke Menschen gibt es hier mittlerweile ? Weil sie alle am Hungertuch nagen ?
    Ich denke nicht, ich denke viel eher, dass die wenigsten dick sind, weil krank, sondern weil sie mehr zu sich nehmen, als sie brauchen, besonders Lebensmittel von denen sie nicht mal genau wissen, was drin ist.

    Von Überleben kann man dann wohl nicht mehr im Entferntesten reden.
     
  14. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    http://www.ugb.ch/e_n_1_139321_n_n_n_n_n_n_n.html
     
  15. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=1017

     
  16. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    wie jetz? tiere sollen deiner meinung nach ein WÜRDIGES leben führen, aber für menschen reicht das einfache ÜBERleben aus?

    welche tonnen meinst du? etwa die ausrangierten verdorbenen lebensmittel, die einige umweltbewußte händler umetikettieren und wieder in den handel bringen wollen? oder die vorsorglich getöteten tiere aus der massentierhaltung? ein lebensmittelproduzent vernichtet jedenfalls keine lebensmittel. wenn, dann wird so was vom gesetzgeber angeordnet und durchgesetzt. alles natürlich um namen des verbrauchers, oder der umwelt. flächenstillegungungen gehören genau in diese kategorie der vermeidung von "zu viel" nahrungsmittelproduktion. lassen wir doch unser essen woanders wachsen, damit bei uns die blumen blühn und das wasser sauber ist (aber das hatten wir ja schon mal).


    Zitat aus: http://www.stachel.de/96.06/6pohl.html

    Kurz: Ökologisch-moralisch korrekter, gesundheitsbewußter Verbraucher ist ein Hauptberuf, den sich nur Wohlhabende leisten können.

    "Die Preise müssen außerdem sicherstellen, daß Bauern und Verarbeiter für eine umweltgerechtere Landwirtschaft und Verarbeitung gerecht bezahlt werden."

    na dann gute nacht für unsere konsumwirtschaft. dann müßte die halbe bevölkerung in der landwirtschaft arbeiten, natürlich in handarbeit, ohne maschinen (und ohne chemie), die die arbeit mit hochleistungspflanzen und tieren erst ermöglicht, und mindestens der halbe lohn wird fürs essen drauf gehn. aber 280 leute auf einen km² bekommt man so nicht satt. nicht mal fürs nackte überleben.
     
  17. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    sehr gut. nur warum immer wieder neue steuern? wie wärs mal mit steuerentlastung, oder gar befreiung bei produktion, oder kauf von ökologischen produkten? ich glaub so was in der art gibts ja schon bei autos. aber hier kommt das urdeutsche denken wieder hoch: alles muß über finanzelle daumenschrauben erzwungen werden. und vor allem immer teurer werden. benzinpreis in 10 jahren verdoppelt, aber alternativen zum auto gibts weit und breit keine... wär ja auch schlimm, denn dann würde ja keiner mehr die mineralölsteuer zahlen und der staat könnte weniger schulden machen.
     
  18. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Haben die Menschen kein würdiges Leben geführt, als es noch keine Massentierhaltung gab ?

    Auch die, bis hin zu denen, die in der Hausmülltonne landen.

    Warum werden diese Lebensmittel vernichtet ? Überproduktion ?

    Aber so ist es doch ! Wir brauchen diese ganzen Lebensmittel doch garnicht. Nicht nur zum nackten Überleben nicht, sondern auch nicht, wenn wir dabei gut leben.


    Dem ist doch garnicht so !
    Siehe einen Beitrag zuvor, unter dem von mir angegeben Link.

    Das seh ich vollkommen anders. Man muss nicht 100 Eier zu Ostern verzehren und jeden zweiten Tag im Sommer Schweinesteaks grillen.
    Auch hier kannst Du vielleicht mal den Link in meinem vorhergehenden Beitrag lesen. Wir zahlen alle für die konventionelle Landwirtschaft, ob wir wollen oder nicht. Ob das Ei aus Batteriehaltung also billiger ist, wage ich mehr als zu bezweifeln.
     
  19. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Sicher, ohne Steuern wär mir auch lieber, aber wenn die Bioprodukte einfach nur billiger würden, dann würden die Produkte aus der Massentierhaltung ja immer noch durch den Steuerzahler subventioniert, sprich der, der sich volkswirtschaftlich sinnvoll verhält, bezahlt immer noch mehr, als die anderen.
    Die Preise der Lebensmittel aus Massentierhaltung müssen also steigen, im gleichen Zuge natürlich die Steuern sinken ...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Munin

    Munin Guest


    Laut UNO werden in jedem Jahr Lebensmittel für 6 milliarden Menschen vernichtet, weil sich für diese keine Käufer finden, man sie aber nicht verschenken will, weil das die Preise kaputt machen würde.

    Andererseits verkündet eine dpa-Meldung am 17.10.2005: "Zum Welternährungstag am Sonntag teilten die Vereinten Nationen in Genf mit, mehr als 850 Millionen Menschen hätten im vergangenen Jahr an Unterernährung gelitten. Täglich verhungerten auf der Welt etwa 100.000 Menschen."

    Da tut sich einem ein scheinbar unauflöslicher Widerspruch auf: Da verhungern auf der einen Seite jeden Tag 100 000 Menschen, auf der anderen Seite werden jedes Jahr (!) Lebensmittel für 6 Milliarden Menschen vernichtet.

    Vielleicht erklärt mir mal jemand im Kontext der alljährlichen Überproduktion noch mal jemand die Notwendigkeit dieser elendigen Massentierhaltung? Notwendig für die Versorgung aller Menschen mit existenziell benötigten Lebensmitteln kann sie ja nicht sein, denn sonst gäbe es ja keine hungernden Menschen auf diesem Planeten mehr, selbst mit der bestehenden Produktivität der Industrienationen wären alle Menschen dieser Erde (papp)satt zu bekommen.

    Worin also konkret besteht die Notwendigkeit von Massentierhaltung?

    Gruß,
    Werner
     
  22. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Und auch das wird durch den Steuerzahler finanziert. Da frag ich mich : Was hab ich persönlich davon, dass ich beim Essen "spare", denn die vernichteten Lebensmittel wurden ja schon bezahlt ?

    [Ironiean]Sollte man vielleicht mal anregen, das als negative "Spende" für die Welthungerhilfe bei der Einkommenssteuererklärung mitangeben zu müssen ? [Ironieaus]
     
Thema:

(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden

Die Seite wird geladen...

(G) - Legebatterienverbot soll ausgehebelt werden - Ähnliche Themen

  1. G-Vogelschutz

    G-Vogelschutz: Der Count-Down läuft. Die letzten 11 Tage, an denen Ihr durch Euer Voting, unser Projekt unterstützen könnt laufen. Es wäre schön, wenn Ihr voten...
  2. Suche gute Fotos von A. g. buteoides/albidus-Rotvogel

    Suche gute Fotos von A. g. buteoides/albidus-Rotvogel: Ist nicht so richtig wichtig, aber fragen kostet ja nichts... :) Ich würde demnächst gern einen Buteoides-Rotvogel oder einen dunklen...
  3. Grosse v o g e l b ö r s e

    Grosse v o g e l b ö r s e: Große Westerwälder VOGELBÖRSE Am Samstag, dem 27. Oktober 2012 In der Stelzenbachhalle in 56412 Oberelbert -...
  4. Große W e s t e r w ä l d e r V o g e l s c h a u

    Große W e s t e r w ä l d e r V o g e l s c h a u: Große Westerwälder Vogelschau am Sa., dem 24. und So., dem 25. September 2011 in der Stelzenbachhalle in 56412 Oberelbert Backhausstraße...
  5. M u l t i v e r e r b u n g, mosaik, opal

    M u l t i v e r e r b u n g, mosaik, opal: Hallo, wieder eine Frage an die Genetikspezialisten. Ich habe für das nächste Jahr folgende Verpaarung vor: Hahn rot-schwarz spalt mosaik, spalt...