Gambelwachtelzucht

Diskutiere Gambelwachtelzucht im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo Ich habe seit Anfang des Jahres 1.1 Gambelwachteln. Seit einigen Tagen legt nun die Henne alle zwei Tage ein Ei, das jedoch wahlos in...

Schlagworte:
  1. Nils

    Nils Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.05.2011
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Göttingen
    Hallo

    Ich habe seit Anfang des Jahres 1.1 Gambelwachteln.
    Seit einigen Tagen legt nun die Henne alle zwei Tage ein Ei, das jedoch wahlos in den Sand. Bisher habe ich die Eier eingesammelt da ich sie in der Brutmaschine ausbrüten möchte.
    Meine Fragen nun :
    Wie stelle ich die Brutmaschine ein ( Luftfeutigkeit, Temperatur, usw...)
    Ist die Naturbrut bei Gambelwachteln möglich/wahrscheinlich?
    Gibt es Besonderheiten bei Zucht und Haltung die ich beachten sollte ?


    Ich habe zwar bisher etwas Erfahrung mit Kalifornischen Schopfwachteln gesammelt und hoffe diese auf die Gambelwachteln übertragen zu können, hoffe jedoch auch auch das mir hier jemand weiter helfen kann.

    Viele Grüße
    Nils
     
  2. #2 Sirius123, 18.05.2011
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    6*
    Hallo Nils,

    Willkommen im Forum!
    Die Zucht und Aufzucht sollte genau so wie bei den Schopfwachteln funktionieren.
    Wenn alle Umweltbedingungen wie auch Verstecke, offene Flächen, genügend Brutverstecke, eiweisreiche Kost (vor der Eiablage) vorhanden sind, sollte es auch mit Naturbrut klappen.
    Bei der Brut musst Du der Brutanleitung deines Brüters folgen. Allgemein beim Flächenbrüter 38,3 C° 60 %ige Luftfeuchtigkeit, täglich 5 mal wenden und 1x täglich 2-5 min. kühlen (Eier sollen sich noch leicht warm anfühlen).
    Hier findest Du Infos zur Brut! Ist zwar für Erdwachteln geschrieben, aber lässt sich auch auf Baumwachteln umlegen.
     
  3. Nils

    Nils Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.05.2011
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Göttingen
    Hallo Sirius123

    Viele Dank für deine schnelle Antwort.
    Die Informationen sind wirklich gut, und werden mir denk ich, um einiges weiter helfen.
    Ich habe die Brutmaschine schon an und bin gerade dabei sie richig einzustellen.
    Morgen werde ich dann meine 10 "kostbaren" Eier einlegen und hoffe dann darauf, das in 3 Wochen möglichst viele kleine Gambelwachtelküken schlüpfen.
    Das wäre für mich ein toller Erfolg da ich als "Jungzüchter" noch keine so umfangreiche Erfahrung habe wie viele "alte Hasen" der Vogelzucht.

    Zur Voliere: Mein Gambelwachtelpaar lebt in einer etwa 8qm großen und 2m hohen Voliere zusammen mit Kanarien.
    Der Boden ist aus Sand und es sind einige Versteckmöglichkeiten wie hohle Baumstämme, Koniferen und ein Tunnel aus einem großen Rohr vorhanden.
    Jedoch weiß ich nicht ganau was als Brutversteck geeignet is. Meine Kalifornischen Schopfwachteln haben einmal unter einigen Koniferenzweigen gebrütet, das jedoch auch nur ein einziges mal und danach nie wieder, obwohl ich immer wieder alles so hergerichtet haben das es so ähnlich aussieht.
    Ich hoffe noch Informationen zu bekommen, von Leute bei denen Gambelwachteln oder Kalifornische Schopfwachtel einmal selbst gebrütet haben. (vor allem wo)

    Vielen Dank im vorraus und viele Grüße
    Nils
     
  4. Nils

    Nils Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.05.2011
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Göttingen
    Hallo noch mal

    Ich wollte Sirius123 noch einmal danken für die Tipps.
    Am Wochenende sind bei mir fünf gesunde kleine Gambelwachteln geschlüpft, die schon ziemlich munter werden.
    Ich hatte leider einige verluste durch eine Salmonellen Erkrankung aber die fünf die jetzt noch da sind haben es gut überstanden.(aus 9 Eiern: 3 Küken beim Schlupf gestorben, 1 nach einen Tag, 5 gesunde)
    Wenn jemand noch einen Tipp für mich hat zur Aufzucht der kleinen würde ich mich sehr freuen, auch würde mich intressieren mit welchen Futter ihr eure jungen Wachteln aufzieht.(Ich fütter im Momment: Ei, Kükenstarter für Hühnerküken und Ameisen)
    In der Hoffung das jemand Tipps hat ;)

    Viele Grüße Nils
     
  5. #5 Gallus1996, 15.06.2011
    Gallus1996

    Gallus1996 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20.02.2010
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,
    Ich halte meine Kücken (Schuppen,Zwerg,Virgina usw.) auf Sandboden in einem kleinen Aquarium. Dass hört sich vielleicht etwas primitif an, doch habe ich bisher noch kein Totes zu beklagen. Wichtig ist Wärme und Hygiene, vorallem in den Trinkgefäßen. Ich habe hierfür glasierte Tonschalen, die immer nur etwas mit Wasser gefüllt werden. Vor jedem Neufüllen, was wegen dem Austrocknen der Schalen öfter gemacht werden muss, wasche ich sie mit einem Schwamm gründlich aus.
    Auch habe ich festgestellt, seitdem ich ein Futterfestes anderes Kücken hineingesetzt habe, lernten sie sofort fressen und trinken.
    Als Futter reiche ich ein Eifuttergemisch mit Kleinsämereien.
     
  6. Nils

    Nils Foren-Guru

    Dabei seit:
    17.05.2011
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,
    Vielen dank für die Anregung, Ich halte meine Küken ebenfals in einem Aquarium das ich jedoch mit Zeitungspapier auslegen da es meiner Meinung nach leichter auszuwechseln ist.
    Verluste hatte ich ich jetzt auch keine mehr und futterfest sind mitlerweile auch alle. Vor allem die Ameisen die sich noch etwas bewegten waren super um die kleinen ans Futter zu bekommen.
    Ich hoffe die fünf die ich habe werden jetzt gut wachsen und es alle gut überstehen. Damit wäre dann eigentlich zufrieden für dieses Jahr was die Gambelwachteln angeht.
    Obwohl vielleicht bekomme ich noch Naturbrut, da die Henne nun angefangen hat die Eier in ein gut verstecktes Nest zu legen. Naja mal sehen wie das noch so wird.

    Viele Grüße Nils
     
Thema:

Gambelwachtelzucht