Garfield unser Sorgenkind- ich bin mit meinem Latein am Ende

Diskutiere Garfield unser Sorgenkind- ich bin mit meinem Latein am Ende im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, Ich weiss zwar nicht, wo mir der Kopf steht, aber mein Gockel macht die Sache auch nicht grade besser. also ich weiss nicht was...

  1. #1 Isabel_Emanuel, 8. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo,


    Ich weiss zwar nicht, wo mir der Kopf steht, aber mein Gockel macht die Sache auch nicht grade besser.

    also ich weiss nicht was los ist.

    Garfield schreit, als hätte er Angst und knurrt mir an, seit dem ich ihn so unsanft in den Käfig befördert habe.

    Es war so:
    Nur mit meinem garfield bin ich ratlos.(
    Eigentlich kennt er das Wort nein. Er weiß genau, wenn es ertönt, hat er das, was er grade macht zu lassen.

    Letztens wollte er patout nicht hören und wollte mein Möhrchen angreifen. Als ich hin bin, das ist er auf mich losgeflogen und hat mich so fest gebissen, dass ich die Welt nicht mehr verstanden habe. Ich habe ihn nur noch in seinen Käfig getan (aber leider recht unsanft, da ich ihn ja erst mal aus meiner Schulter bekommen musste und habe ihn ausgeschimpft)

    Er hat sich so in dem Käfig aufgeführt, dass ich ihn dann für ein paar Stunden in ein anderes Zimmer und einen anderen Käfig getan habe.

    Nun ist er seit einer Woche auf Kriegsfus und unberechenbar. Vorgestern konnte ich ihn nehmen als wenn nichts wäre und er war auuf dem Kletterbaum unterwegs- als wenn nichts wäre, doch gestern morgen hat er schon wieder sich aufgeführt
    Getsern abend hat er sich nehmen lassen nur um nach fünf Minuten wie aus dem Nichts nach mir zu hacken....

    Garfield ist ein halbes jahr alt.

    Jetzt geht es schon seit zwei Wochen, mal tut er so als wäre er wie früher und am nächsten Tag, nächste Minute da kreischt er wieder aks wenn er Angst hat.

    Also ratlos bin ich schon. Einerseits werde ich hacken nicht erlauben, aber andererseits habe ich angst, dass ich ihn verschrecken (aber zu spät)
    Er muss doch lernen dass er gewisses darf und manches nicht.

    Nun ja, ich bin mit meinem Latein am Ende und lasse ihn im Käfig. entweder er geht auf die Hand, dann darf er raus, oder er bleibt drinnen (





    Ich habe einen Fehler gemacht oder? Wenn er mich beisst, soll ich ich doch zeigen, dass er es nicht darf?

    Garfieod reagiert auf Verbot, wenn man nein sag, so zornig und wird dann so wie jetzt.

    Was soll ich machen?

    Ich lasse ihn im Käfig sitzen und probiere erst in einem Tag wieder ob ich ihn nehmen kann ohne Geschrei, denn mit geschrei lasse ich ihn sitzen.

    Oder was würdet ihr machen?

    Oder liegt es am Wetter?

    manchmal habe ich das Gefühl, dass ich für einen seniblen Grauen zu temperamentvoll bin

    Wie soll ich mich ihm jetzt nähern, ich versuche es mit Leckerchen, aber es geht nicht, denn wenn er brüllt will er nichts von mir wissen.

    Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Isabel,

    Erziehung muss sein. Ich hätte aber die Bestrafung nicht so lang gemacht (Käfig).
    Wenn ich meine 2 mal "beißen" oder jagen muss, dann verschwinden sie nach 2 oder 3 Runden im Zimmer in die Voliere (denken, dass ich da nicht hinkomme :D ) und dann ist für mich die Sache auch erledigt. Kommt der Übeltäter dann wieder raus, ist alles vergessen.
     
  4. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Oh, das hört sich doch stark nach Machtkampf an.

    So wie kleine zickige 3-jährige im Supermarkt vor dem Süßigkeitenregal.

    Da kommt wohl noch einiges auf Dich zu an Erziehung.

    Aber manchmal muß es einfach sein.

    Aber so lange einsperren solltest Du ihn nicht.

    Das wird er unter Umständen nicht verstehen.
     
  5. #4 Isabel_Emanuel, 8. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Hallo ihr,

    ja mir ist auch klar, dass es falsch war, aber ich war so geschockt in dem Moment, dass ich mir nichtanders zu helfen wusste.

    Wie soll ich nun reagieren. Er sitzt in seiner Voliere, und kommt nur noch selten her. Meist schreit er, doch wenn er her geht, dann nehme ich ihn und streichel ihn.

    Beide sind es ja gewohnt, den Käfig auf der hand zu verlassen, doch auf die Hand geht er nicht.

    Wenn er brüllt, würdet ihr ihn in Ruhe lassen? Oder wie würdet ihr reagieren? Oder würdet ihr ign streicheln wenn er kommt???
     
  6. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Ich würde die Tür des Käfigs offen lassen und ihn selbst entscheiden lasse.
    Ich weiß ja nicht, wie grob du zu ihm warst, aber für mich hört es sich sehr danach an, dass er dir das nicht verziehen kann, vor allem da du ja seine 'Mama' bist.
     
  7. #6 Isabel_Emanuel, 8. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Und wie soll ich ihn dann wieder in den käfig bekommen???? Und wenn er aussen ist, kann ich mich nicht mehr im Wohnzimmer bewegen, weil er bei jeder Bewegung lautstark protestiert....

    ich finde es nur komisch, dass er dann teilweise so tut als wenn nichts wäre... wenn er doch angst hat, müsste er doch dauerhaft angst haben? Oder ist es trotz, wenn ich nein sage, dass er es nicht akzeptieren will, dass es grenzen gibt.

    Und beissen ist für mich eine grenze. Ja ich war recht grob, denn er hat mir auch weh getan und er soll lernen dass er es nicht sarf. egal was ist.
    Ich habe ihn nur um den Hals gepackt, so dass er mich nicht mehr erwischt hat und in den käfig gesetzt....

    Mama muss nunmal auch grenzen zeigen, aber wie ohne einen beleidigten gockel zu haben :(

    Und was galubt ihr, ändert er sich noch mal? Oder vereiht mir?

    Es tut mir ja leid, doch ich möchte dass sich an gewisse regeln gehalten werden. Garfield sieht jedes nein nun als direkten angriff auf ihn an :(
     
  8. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Also die Grenzen zeige geht auch anders als den Kleinen am Hals zu packen. Meine Beiden kennen auch das Kommando Nein und Ab, aber ich musste nie Handgreiflich werden. Ist doch kein Wunder das er sauer mit dir ist.
     
  9. #8 Isabel_Emanuel, 8. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    und was machst du wenn sie dich grundlos blutig hacken?
     
  10. #9 Isabel_Emanuel, 8. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    weil auf nein hat er so reagiert. er wollte es nicht akzeptieren
     
  11. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Wenn meine beiden mal wieder einen Tick bekommen sollten, dann sage ich laut NEIN, und schubse sie von meiner Schulter und dann wird Eumel (Krümel geht ja nicht) durchs Zimmer gejagt. Ich verlasse danach das Zimmer, komme nach 5 Minuten wieder rein und gut ist.

    Willst du ihn jetzt für den Rest seines Lebens einsperren weil er beißt????? Du bist doch selber schuld und der Vogel darf leiden. Toll :nene:
     
  12. #11 Bianca Durek, 8. September 2005
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Das Alles ist die typische Verhaltensweise einer Handaufzucht :trost:

    Er ist der Meinung du solltest nur für ihn dasein. Vermutlich hast du ihn früher zu sehr verwöhnt und jetzt nicht mehr soviel Zeit für ihn. Das nimmt er dir Übel und attackiert dich entsprechend. Diese Fehler aus der Vergangenheit kannst du nur Stück für Stück abbauen und vor allem nicht so brutal.

    Am Besten wäre die Voliere aus dem Wohnraum zu entfernen und in ein anderes Zimmer zu stellen. Schliesslich sollen die beiden Vögel doch zu einander finden und das erreichst du nur in dem du dich Stück für Stück zurückziehst.
     
  13. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Die Sache mit der Erziehung.... hm.
    Was war denn der Grund warum er dein Mohr angegriffen hat?
    Weisst, ich persönlich bin der Meinung, dass (fast) jeder Biß einen Grund hat.
    Diese immer zu sehen und zu verstehen ist für uns ganz sicher nicht einfach, aber es ist meiner Ansicht nach unsere Pflicht, es verstehen zu lernen.
    Wenn die Grauen und die Mohren nicht miteinander können im Freiflug, dann musst du das ein Stück weit auch akzeptieren. Ist sicher bei vielen Vogelhaltern so, und das weisst du ja auch.
    Für deinen Grauen gab es sicher einen Grund, dass er den Mohr angehen wollte. Ganz egal nun, ob WIR das dann als gerechtfertigt sehen, oder nicht.

    Du hast den Grauen auch meiner Meinung nach viel zu "grob" bestraft.
    Du darst nicht davon ausgehen, dass Tiere immer wissen, was wir Menschen grade von ihnen wollen.
    Ich sehe das so, dass du dir sein Vertrauen vorerst mal versaut hast, er ganz sicher Angst vor dir hat, und nun liegt es wohl an dir, in der nächsten langen Zeit das Vertrauen wieder herzustellen. Aber das funktioniert ganz sicher nicht, wenn du ihn nur rauslässt, wenn er auf die Hand (vor der er ja offensichtlich im Moment grosse Angst hat) kommt.
    Wenn er von alleine aus dem Käfig kommt, dann lass ihn doch einfach mal in Ruhe. Rede von weitem mit ihm, biete ihm gelegentlich ein Leckerli an, und freue dich und belohne ihn (mit Freude deinerseits) wenn er zu dir kommt. Will er nicht Schmusen, dann eben nicht. Will er nicht auf die Hand, dann eben nicht!!!
    In den Käfig bekommst du ihn auch auf andere Art und Weise. Dazu gibts hier viele Tips im Forum.

    Du hast ihn enttäuscht, und du musst ihm nun erstmal wieder beweisen, dass du ihm nichts böses willst (wovon ich doch ausgehen darf). Das braucht Zeit.

    Ich halte es für äußerst gefährlich, was das Vertrauensverhältnis angeht, einen Papageien auf solche Art zu "bestrafen".
    Wenn dein Grauen vielleicht auch tatsächlich etwas jähzornig erscheinen mag (ob er es wirklich ist steht nochmal auf einem anderen Blatt), dann reagiere du nicht auch noch mit Jähzorn darauf. Du bist die Intelligentere und musst nachgeben und musst auch dringend andere Methoden finden, wie du deinem Tier zeigen kannst, was ok ist und was nicht.

    LG
    Alpha
     
  14. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    das der Kleine bei dir getestet hat wie weit er gehen kann ist normal in diesem Alter. Du hast sicher vor lauter Schreck überreagiert und jetzt hat er Angst vor dir. Graue sind sehr sensibel und können sehr nachtragend sein.

    Laß ihn aus dem Käfig, aber vermeide es ihn unter Zwang zu greifen. Füttere ihn mit Leckerchen aus der Hand und laß ihn einfach auf dich zukommen. Wenn er dich anschreit beim Freiflug dann beachte ihn nicht.

    In den Käfig bekommst du ihn vielleicht mit einem Stock.

    Er braucht jetzt viel Zeit um sein Vertrauen zurück zu gewinnen. Sollte es doch nochmal dazu kommen, daß er dich beißt würde ich im Moment von Erziehungsmaßnahmen absehen. Wenn er seine Angst verloren hat ist dafür immer noch Zeit.

    Grundsätzlich sollte ein Jungvogel wenn er im Flegelalter ist nach einem Biss umgehend in seinen Käfig gebracht werden. Fünf Minuten drin bleiben, dann wieder raus. Wenn das konsequent durchgeführt wird ist Beißen bei einer HZ normalerweise kein Thema mehr. Bei den Jungvögeln die wir abgeben hat das bis jetzt immer gut funktioniert. Wir haben viele positive Rückmeldungen von den neuen Besitzern.

    Das Hauptproblem bei dir ist jetzt, daß du zu grob mit ihm warst und sein Vertrauen zurückgewinnen mußt. Das kann schnell gehen, kann aber auch lange dauern. Arbeite daran.

    Viele Grüße
    Maja
     
  15. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    mmh, schwierig....

    Hallo,
    Alpha, das hast du toll geschrieben :zustimm:

    @Isabel:
    Ich will dir keine Vorwürfe machen, du weißt selbst, dass es nicht ganz richtig war, was du gemacht hast und manchmal ist es halt auch schwierig "richtig" zu reagieren, ich kann das nachvollziehen :trost:
    Nun gilt es, wie die anderen schon geschrieben haben, das gegenseitige Vertrauen wieder aufzubauen.

    Ich würde vorerst auch die Türe einfach auflassen und Garfield selbst entscheiden lassen. (Unsere Henne klettert selbst nach 8 Monaten die sie schon bei uns ist noch immer NUR alleine aus dem Käfig und auch alleine wieder zurück, das ist absolut kein Problem, Niko hingegen kommt überall "auf").

    Du fragst, wie du ihn dann wieder zurückbekommst? Versuche es doch mit Obst, bei uns läuft das jeden Tag so ab - der Freiflug wird mit der abendlichen Obstration beendet, Niko kommt meist mit in die Küche zum "Obst richten" s-troll und wird anschliessend zum Futternapf gesetzt, Joschka klettert dann gleich hinterher - sie will ja auch lecker Mampf haben. Versuch das doch mal so....Oder nimm' sein Lieblingsleckerli und leg es hinein....
    Oder versuche, wie Maja schon sagte, mit einem Stöckchen...

    Desweiteren würde ich allgemein mit Leckerchen und lieber Stimme versuchen, das Vertrauensverhältnis wieder aufzubauen und die "Erziehung" erstmal hinten anstehen lassen.
    Ich hatte anfangs, als wir die zwei Geier bekamen, auch grösste Mühe mit Niko - auch wir haben "Machtkämpfe" miteinander ausgefochten (aber niemals habe ich ihn gepackt oder sonstwas) und heute fliegt er zu mir, hört auf die Kommandos "Auf" und "Ab" und ist allgemein ein liebes Kerlchen. Knuddeln/Streicheln will er nicht, ist auch okay (er ist ja kein Schmusetier) und er akzeptiert auch "NEIN" (naja okay, meistens :D )


    PS: Wenn ich mich in Rangeleien/Streitereien zwischen Niko und Joschka einmischen würde, hätte ich mit Sicherheit eine blutige Wunde - und das ganz zurecht :zwinker:
     
  16. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Auch ich habe Probleme mit meinem kleinen Racker.

    Er verteidigt seine Frau auch bis aufs Blut.
    Neulich hat er mir beim Voli saubermachen mal eben ein Loch in den Rücken gebissen. Deswegen würde ich ihn aber niemals bestrafen und schon gar nicht an den Hals packen.

    Ich denke Du wirst es nicht mit Absicht gemacht haben.
    Ich denke Du hattest einen riesen Schreck bekommen und so reagiert.
    Ich denke auch, daß dir dieses Fehlverhalten ziemlich leid tut

    Aber nun ist es passiert. Jetzt heißt es Vertrauen zurück gewinnen und das wird nicht leicht.
    Wollte er schreien, geh aus dem Raum und beachte ihn nicht. Hört er auf, geh zu ihm und belohne ihn mit einem Leckerlie.
    Rede ruhig mit ihm uns sei freundlich. Er merkt das.
    Wenn er beißt sag ihm ein klares NEIN aber pack ihn niemals am Hals.
    Das einzige was du machen darfst ist ihm ein kleinen Stupser auf den Schnabel geben. Du kannst ihn auch in den Fuß zwicken. Das machen die Grauen in der Natur auch.

    Aber PACK IHN NIEMALS MEHR AM HALS!!!!!! :+klugsche

    Für jede richtige Handlung von ihm mußt du ihn euphorisch belohnen.

    Es wird warscheinlich etwas länger dauer bis er wieder richtig lieb ist denn das Vertrauen zu Dir ist zerstört.

    Wenn Du mal wieder schmerzen von ihm spürst dreh dich um und atme ganz tief durch. Das hilft die Agression abzubauen.
     
  17. RieJac01

    RieJac01 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle an der Saale
    Hallo,

    ich möchte meinen Senf auch dazu geben!
    Das er nicht zu dir auf die Hand kommt ist ja wohl klar, oder? Ich weiß nicht warum es sein muss, dass er den Käfig auf der Hand verlässt, warum er nicht raus darf wenn er nicht auf die Hand kommt! Ich glaube ihn zu zwingen dich wieder zu mögen ist hier die falsche Methode! Ich bin auch für "Erziehung" Aber irgendwo sollte man halt wissen, dass es Vögel sind und sehr sensible Geschöpfe! Das Vertrauen ist hier erstmal im Eimer und es ist jetzt deine Aufgabe es zurück zu gewinnen aber OHNE DRUCK! Lass ihn raus wie er es möchte und nicht von der Hand abhängig machen und lass´ihn auf dich zugehen! Ich bin auch der Meinung, dass du dich zurückziehen solltest und die Geier unter sich sind...
    Ich wünsche dir viel Glück bei der Wiedergutmachung!
     
  18. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    "Nein" und dann kurze Ignoranz. Kurz heißt zwei - drei Minuten. Du drehst Dich einfach um. Mehr nicht. Nicht packen, nicht schlagen, nicht schreien, keine Gewalt. Weder physisch, noch psychisch.

    Mit aus dem Zimmer und in einen anderen Käfig und machen und tun, und hin und her, das ist einfach to much....
    Und viel, viel Lob, wenn er brav ist. Das ist auch extrem wichtig! Dann wird das auch.

    Ich habe das Gefühl, daß er desorientiert ist.... Überprüfe Du Dein Verhalten, denn seins resultiert aus Deinem!
     
  19. #18 Isabel_Emanuel, 9. September 2005
    Isabel_Emanuel

    Isabel_Emanuel Guest

    Also, eines ist mir ein Rätsel. Wie sll ich ihn belohnen, ohne im nzu nahe zu kommen, denn das mag er nur noch ab und an.

    Was ich nicht verstehe, ihr schreibt, er hat Angst vor mir (das kann ich verstehen), aber warum kommt er dann ab und an her als wenn nichts wäre?????
    Versteht ihr was ich meine?
    Er ist nicht immer so.

    Käfig aus Wohnraum entfernen ist nicht, wir haben sonst keinen Platz für das Grosse Ding.
    Aber ich muss sagen, das die zwei schon sehr zueinander gefunden haben. Sie sitzen immer auf der gleichen Stange und ab und an putzen sie sich auch. Der eine will immer da sein wo der andere ist. Also wesentlich besser als am Anfang.

    Ich weiss es war zu hart, ich hätte ihn nur ins Füsschen kneifen sollen aber ich wollte ihn recht schnell aus meinem Fleisch entfernen. :(
    Ja ich weiss, man reagiert manchmal saudumm.
    Vor allem ich mit meinem Temperament.

    Ich glaube ich muss jetzt erst mal lernen zu sehen, wann er Angst hat und wann er sich freut ohne dass er schon schreit....

    Doch aus dem Käfig lassen werde ich ihn nicht, da ich sonst dauernd Situationen haben werde wo er doch mal schnell rein muss und dann müsste ich ihn nehmen. Das wird die Sache auch nicht besser machen, denke ich.

    Er will auch nicht raus, es sei denn Gismo ist draussen, weil er dann zu Gismo will....

    Ja, die Mohren werden angegriffen, weill sie "Ihren" Baum verteidigen. So lange die Mohren woanders sitzen sind sie ihnen egal...

    Wie ist das, wenn ich ihm oder Gismo ein leckerchen hinhalte, kommt er her aber mit Gezeter. ich habe angst, dass ich mit dem Leckerchen dann das Gezeter belohne oder nichT?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Was sollen solche Aussagen. Du machtest immer den Eindruck als kennst du die Bedürfnisse deiner Schützlinge, aber das lässt mich langssam zweifeln :( 8(
    Versuchs mit Clickertraining, aber um Gottes Willen lass ihn raus.
     
  22. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    ....mal ne Frage: Wurde schon per TA geklärt, ob Garfield vielleicht eine Verletzung (am Hals) davongetragen hat? Fällt mir grad so ein....
    Faß' das bitte nicht böse auf, es ist kein Vorwurf (hab' ich oben schon geschrieben) aber es könnte doch möglich sein, es sind ja recht zarte Geschöpfe, ich könnte mir vorstellen, dass da schnell mal was gequetscht ist oder so....

    Zum Thema "nicht rauslassen":
    Tu das bitte, bitte nicht :traurig: :nene: damit machst du doch alles nur noch schlimmer - der Weg zu noch mehr Problemen ist doch dann so gut wie geteert...
    Welche Situationen hast du, dass er "schnell rein muss"? Und was ist mit Gismo in der Zeit und mit den Mohren? Sind die dann draußen?
     
Thema: Garfield unser Sorgenkind- ich bin mit meinem Latein am Ende
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verhalten des graupapagei wenn er machtkampf verloren

Die Seite wird geladen...

Garfield unser Sorgenkind- ich bin mit meinem Latein am Ende - Ähnliche Themen

  1. Gans Auguste wieder Sorgenkind!

    Gans Auguste wieder Sorgenkind!: Hallo, nun habe ich bei meinen Tieren auch wieder einen Krankheitsfall, meine Gans Auguste. Hinzu kommt, das die großen Gänse gerade in der Mauser...
  2. Nächstes Sorgenkind/Gans- unser Ganter Cäsar..

    Nächstes Sorgenkind/Gans- unser Ganter Cäsar..: also es nimmt bei uns kein Ende mit den Problemen.... :nene: Als ich gestern Nachmittag nach den Gänsen auf der Wiese schaute (dort stehen auch...
  3. Gans Auguste - wieder Sorgenkind/Gans...

    Gans Auguste - wieder Sorgenkind/Gans...: Hallo, meine Gans Auguste nimmt scheinbar dieses Jahr alles mit an Krankheiten. Sie hat jetzt schon wieder eine Schnabelentzündung, diesmal ist...
  4. Ende der Zucht 2016

    Ende der Zucht 2016: Hallo, nun ist auch das Zuchtjahr 2016 beendet. Die letzten Nachzügler mit der Ringnummer 077 / 078 / 079 sind kurz vor dem ausfliegen. Es war ein...
  5. Gans Auguste - mein Sorgenkind

    Gans Auguste - mein Sorgenkind: Hallo, ich war wieder mal mit meiner Gans Auguste gestern zum Tierarzt. :traurig: Sie hatte diese Probleme vor paar Wochen schon einmal, daß der...