Garten als Lebensraum für Vögel

Diskutiere Garten als Lebensraum für Vögel im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Seit ich die Zierrosen aus dem Garten verbannt habe, wurden sie nicht mehr gesichtet ... ob mit oder ohne Zusammenhang, vermutlich ohne. NEEIIN...

  1. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    NEEIIN ... es ist doch noch da, das Reh! Heute morgen ganz entspannt über die Terrasse ...

    Hier unmittelbar vor dem alten Buchsbaum und dem Haufen alter Zaunpfähle!
    Und natürlich erst einmal ausgegiebig gekratzt und die Zecken abgeschüttelt ...

    [​IMG]

    Es war aber nicht nur eines, es waren drei: Eine Ricke mit ihren beiden diesjährigen Kitzen ...
    Das zweite Kitz steht rechts unmittelbar neben dem Muttertier; sie hatten es u.a. auf die gefallenen
    Obstbaumblätter abgesehen
    [​IMG]

    Und ich wollte im nächsten Jahr Wildrosen pflanzen ...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Nur eine 8o Ich hatte eine ganze Vitrine voll :dance:....:baetsch:
     
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Schon mal was von Zaun Erneuerung gehört......oder einer schönen alten Feldsteinmauer :zwinker:
     
  5. gaber

    gaber Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wow ihr habt einen tollen Garten. Kompliment, gefällt mir super :)
     
  6. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Bisher eher vage Vorstellungen wo es hingehen soll ...

    Gruß!
     
  7. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Der Gartenrotschwanz (und Trauerschnäpper) hat mir ja keine Ruhe gelassen ...

    Bei uns im Norden Hamburgs waren sie bis in die 80er Jahre reichlich vertreten und brüteten im Garten alljährlich (ebenfalls alter Obstbaumbestand)... dann war plötzlich Schluss – nie wieder auch nur ein Tier gesehen!

    Die Links benennen die Lebensraumansprüche und Ursachen des Rückgangs ...

    LINK 1

    LINK 2

    LINK 3

    Rückgang u.a. bedingt durch ... Lebensraumzerstörung bei uns (sprich Bebauung), anhaltender Vogelfang, anhaltende Dürreperioden im Mittelmeerraum und der Sahelzone, damit verbunden Ausdehnung der Wüstengebiete (Gartenrotschwänze überwintern südlich (!) der Sahara), sich ausdehnende Monokulturen von Baumwolle und Ananas auf Kosten der Baumsavanne in den Überwinterungsgebieten ... dort außerdem zunehmender Insektizid- und Pestizideinsatz – sieht nicht gut aus!!!
     
  8. #167 Rud, 19. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2010
    Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Und konkret auf meinen Garten bezogen ...

    Zu den Lebensraumansprüchen zählen u.a. (siehe Links oben):
    - genügend Sitzwarten in Form von einzelnen Bäumen, Zäunen oder Bohnenstangen gegeben!
    - ein reiches Nahrungsangebot; ich postuliere einmal: gegeben!
    - geeignete Bruthöhlen gegeben!
    - sowie Flächen mit niedriger, spärlicher Vegetation und offenen Bodenstellen nicht ausreichend!; speziell im unteren Gartenteil!
    - Besonders bevorzugt werden sonnige Hanglagen. nicht ausreichend!

    Eine alte Rotbuche und zahlreiche aufstrebende Hainbuchen beschatten morgens zunehmend und sorgen dafür, dass die Sonne die durch die Nacht feuchte Bodenvegetation erst am späten Vormitag erwärmt und trocknet ... die im oberen Teil des Gartens bisher geschaffenen offenen Bodenstellen reichen nicht aus ...! Außerdem ist das Grundstück vermutlich zu schmal, um den Rotschwänzen (und Schnäppern) ausreichend Schutz vor den erwähnten Katzen zu bieten ... Die Hecken an den Grundstücksgrenzen links und rechts stehen zu nah beieinander, und unter denen lauern die Katzen!

    Fazit - kaum Hoffnung auf Ansiedlung, jedenfalls nicht bei mir !!! Schade ... ich versuche trotzdem; vielleicht hilft ein gezielter, regelmäßiger Schnitt (und aufschütten von magerem Boden), vielleicht ...

    Gruß!
     
  9. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Warst Du schon im genannten "Dreiländerdreieck"?
    Ich bin mir sicher dort findest Du welche.

    Ich seh sie ab und an wenn ich in die Runde schaue...(Rotschwänze)
    Sehr scheue und unscheinbare Vögelchen....
    Vom Grau der alten gedeckten Dächer kaum zu unterscheiden, lediglich der kleine schwachorangewippende Schwanz erregte meine Aufmerksamkeit :D
    Kann ja nicht sein, das es bei mir welche gibt...und bei dir nicht :nene:
     
  10. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Die gibt es hier, wenn auch nicht auf meinem Grundstück ... aber bei denen handelt sich, ich bin fast sicher,
    um den Hausrotschwanz. Er nutzt andere Habitate (Innenstadtbereiche mit alter Bausubstanz, alte
    Fabrikschuppen, Betriebsgelände etc.)! Hausrotschwänze überwintert auch nur in Südeuropa und sind damit
    Kurzstreckenzieher ... was heißt nur?! Sind aber ein genauso charmante Vögel.

    Noch einmal bezogen auf den erwünschten Gartenrotschwanz: Deine Idee mit den zu wenigen Bäumen
    hat mich erst auf die Idee gebracht ... Es sind bei mir nicht zu wenige, es sind zu viele!!! Keine Freiräume,
    keine Übersicht für die Tiere, zu lange schattig ...

    Gruß
     
  11. #170 swift_w, 21. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2010
    swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Gießen
    Hallo Rud,

    in der Tat lieben Trauerschnäpper und besonders Gartenrotschwanz alte Obstbäume mit viel Licht drumrum, an sonniger windgeschützter Stelle.
    Ist z.B. in unserem naturnahen Garten ca. 40 x 40 m an einem Südwesthang gegeben.
    Und der Gartenrotschwanz niedriges Gras, häufig gemähte Stellen.
    Es ist schon ein besonderes Event einen oder beide dieser bunten Höhlenbrüter als Brutvögel im Garten zu erleben; sind kein bischen scheu.
    Sobald ich Gras gemäht hatte kam das Gartenrotschwanz-Männchen bis auf 3 m heran und suchte am Boden nach Insekten.
    Lang, lang ist's her. Gartenrotschwanzbrut vor 20 Jahren; letzte Trauerschnäpperbrut vor ca. 4 Jahren.
    Ich versuch's halt weiter mit mehreren geeigneten Nistkästen; "Meisenkasten" mit Ovalöffung ca. 32 x 45 mm oder Rundloch 35 mm.
    Trauerschnäpper passt übrigens schon durch Bohrung 30 mm.
    Singt ca. 1 Monat lang fast den ganzen Tag sein charakteristisches Lied; jagt Insekten im Flug; kehrt danach oft wieder auf Ansitzwarte zurück;
    rüttelt oft; kurvt rasant um Obstbäume herum.
    Wenigstens hab ich jedes Jahr 1 - 2 Schnäpperbruten in meinen zahlreichen Nistkästen im Schloßgarten und am Waldrand.

    VG
    Swift_w
     
  12. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo swift,

    100 % d’accord! Wenn die Gartenrotschwänze ihre Jungen zwischen den Apfelbäumen ausführten, saßen wir mit versammelter Familie im Wintergarten und schauten zu ... das war schon fast Ritual, ein alljährliches Fest!

    Auch bei uns im Garten im Norden Hamburgs hatten beide, Gartenrotschwanz und Trauerfliegenschäpper, ihre Brutreviere. Der Gartenrotschwanz brütete in einem Starenkasten am Haus (Ostseite), der Schnäpper in einem etwa 20 m entfernten Blaumeisenkasten, der in einer Robinie aufgehängt war. Etwa Mitte der 80iger blieb der Gartenrotschwanz weg, dann, ca. 6 bis 8 Jahre später, auch der Trauerfliegenschnäpper ...

    Der Gesang des Rotschwanzes entsprechend Deines Links hat mich sehr an diese gefühlt vogelreichere Zeit erinnert!

    Gruß aus dem Norden
     
  13. gaber

    gaber Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube dass es auch ganz gut ist, das Gras zu mähen,weil die Vögel dann heranschleichende Katzen besser sehen :)
    Meine Hochzeit war auch so ein Event in der Natur. Da hörte man auch noch die Geräusche der Umgebung und nicht nur Musik
     
  14. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Der kurzgemähte Rasen hat für einige Vogelarten Vorteile, aber für andere Arten Nachteile.
    Da meine Nachbarn ihren Rasen früh mähen, schaffe ich in meinem Garten eine Nische, indem ich erst nach der Margarithenblüte zum Mäher greife.
     
  15. swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Gießen
  16. swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Gießen
    Hallo Rud,

    Bedingungen und Nisthilfen sind demnach bei Euch sicher okay für beide Arten.

    "Nachhelfen" könntes Du noch mit Lockrufen von Gartenrotschwanz und Trauerschnäpper.

    Ich arbeitete auch erfolgreich mit Lockruf-CD's für Mauersegler, Mehlschwalbe u. Hausrotschwanz für Nistplatz-Besiedlung.
    U.a.mit einer Singvogel-CD (mit ca. 100 Arten und Bestimmungsbüchlein) von einem bekannten Verlag.
    Gewünschte Vogelstimme und dann halt mit Repeat oft "Berieselung."

    VG
    Swift_w
     
  17. #176 Rud, 23. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2010
    Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Lockrufe für Mauersegler, das wusste ich (Globetrotter-Haus in HH), Lockrufe für Mehlschwalbe, ebenfalls bekannt ...
    (durch Dich, swift!), aber für Singvögel wie den Hausrotschwanz? Und es hat tatsächlich geklappt ...?

    A b e r : Ich werde zunächst die oben angesprochenen unerfüllten Bedingungen in geeignete Bedingungen
    umwandeln müssen ...

    (1) Hainbuchen für mehr Vormittagssonne auf den Stock setzen (Stadtbäume, mal schaun ob ich Gehör finde ...) ... !
    (2) Wiese z.T. kurz halten (bisher habe ich das die Trockenphasen im Sonner erledigen lassen, reicht aber scheinbar
    nicht) ... ! Gerade im Schatten und Halbschatten der Obstbäume war das Gras, der Kriechende Hahnenfuß u.a. relativ
    lang, klar. Genau da muss es aber für die Rotschwänze kurz sein, denke ich, denn, so erinnere ich mich - ihre Technik
    ist das "sich aus dem Baum fallenlassen", Insekt aufnehmen und schnell wieder in den Baum zurückgeflogen.
    Deswegen sollten die Obstbäume auch groß genug sein (sind sie, wenigstens das), denn nur so finden sich im inneren
    Bereich ausreichend kahle sprich blattfreie Äste, die einen guten Ansitz bieten ... und Schutz von oben!

    Das würde für mich bedeuten:
    Und da ich an verschiedenen Stellen Wildmargeriten gepflanzt und ausgesäht habe, wären diese Stellen zunächst
    ausgenommen, wie bei Dir, lady-li!
    Wenn die Fläche nur nicht so begrenzt wäre ...! "Nachbars" müssen eingebunden werden ... :zwinker:

    Gruß
     
  18. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Bitte?????!!!

    Na das würde mir ja schmecken, wenn da so'n Ökobruder an meine Pforte klopft und mir beibringen will wie ich in Zukunft meinen englischen Garten zu pflegen habe...oder sollte....möchte....doch bitte...:D.. :hahaha:..:D..

    Tschuldige :grin2:

    Trotzdem, viel Erfolg :zustimm:
     
  19. #178 swift_w, 24. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2010
    swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Gießen
    Hallo Rud,

    ja, Singvögel reagieren auf Gesang/Rufe ihrer Artgenossen.
    Dadurch eine erfolgreiche Hausrotschwanzbrut vor 2 Jahren
    im Halbhöhlenkasten direkt untem Dachvorsprung an unserem Hinterhaus.
    Leider nur eine Brut und in diesem Jahr leider nur kurze Besichtigungen;
    immerhin.
    Durch intensive Lockrufe mit der Vogelstimmen-CD wurden sie halt erst auf diese versteckte Stelle zwischen 2 Häusern aufmerksam.
    An benachbarten Häusern im Umkreis von ca. 50 m sind hier mehrere Hausrotschwanznistplätze/Reviere.

    Wildblumenwiese im Garten haben wir auch zur Hälfte.
    In Zukunft werde ich blumenarme Teilstücke öfters mit dem Rasenmäher kurz halten - bessere Bedingungen für Gartenrotschwanz.

    VG
    Swift_w
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo swift,

    also gut, der Wettstreit um das erste Gartenrotschwanzpaar ist eröffnet ... !!!

    Tiffani, Nachbars bekommen erst einmal einen halboffenen Nistkasten geschenkt ...

    Euch und allen anderen einen schönen Sonntag noch!

    [​IMG]
     
  22. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hihi, Tiffani - ich habe schon genug Probleme, meine "artenreiche Magerwiese" gegen meine Mutter zu verteidigen. :D
    "Schau mal, Liane - die Nachbarwiese ist aber schön gemäht. Wann willst du denn mal...."
    Da muß man standhaft bleiben, auch wenn man im Dorf den Ruf des Ökomessis bekommt. :zwinker:

    @Rud und swift - macht mir eure schönen Magerwiesen nicht wegen des Gartenrotschwanzes platt !
    Denkt auch an Schmetterlinge, Grillen, Käfer, Libellen, Igel, Amseln, Drosseln und Co. !:+klugsche
     
Thema: Garten als Lebensraum für Vögel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bluthasel in der voliere

Die Seite wird geladen...

Garten als Lebensraum für Vögel - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  5. Eine unbekannte Vogelstimme in meinem Garten

    Eine unbekannte Vogelstimme in meinem Garten: Hallo, heute habe ich in meinem Garten, auf einer Fichte, eine Vogelstimme vernommen, die ich noch nie gehört hatte. Ich bin schnell ins Haus...