Garten vogelfreundlicher machen

Diskutiere Garten vogelfreundlicher machen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Bei den Nachbarn gab es dieses Jahr auch eine Gartenrotschwanz in einem Nistkasten. Als die 3 Kleinen dann ausgeflogen waren, haben sie sich dann...

  1. #21 Wasserralle, 14.12.2019
    Wasserralle

    Wasserralle Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2019
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    22
    Bei den Nachbarn gab es dieses Jahr auch eine Gartenrotschwanz in einem Nistkasten. Als die 3 Kleinen dann ausgeflogen waren, haben sie sich dann oft bei mir im Garten aufgehalten und wurden weitergefüttert :) (siehe Bild)

    Trauer- und Grauschnäpper konnte ich später im Sommer auch ab und zu beobachten.
     

    Anhänge:

    swift_w gefällt das.
  2. #22 harpyja, 14.12.2019
    harpyja

    harpyja Teilzeitfalkner

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Norddeutschland
    Ein Halsbandschnäpper-Männchen hat mehrfach direkt an meiner Grundstücksgrenze gesungen und sich da auch mit einem Weibchen rumgetrieben. Ich habe in meinem Garten auch Jungvögel gesehen, aber ich weiß nicht, wo das Nest war, vermutlich in einem Knick mit alten Bäumen ca. 5 Meter von meinem Garten entfernt.

    Ein Gartenrotschwanz sang auch mehrfach in meinem Garten, ich habe erst nach dieser Sichtung einen Kasten aufgehängt, aber das war zu spät. Er muss sich auch in der Nähe in besagtem Knick eine Nische gesucht haben. Die gesamte Kleingartenanlage hat etwa 4ha und ich schätze die Anzahl Gartenrotschwanz-Paare auf 5-6.

    Halsbandschnäpper haben wir so weit im Norden nicht ;) Sonst noch Grauschnäpper, es gab einen Brutversuch in meinem Garten auf einem Querbalken meiner Laube, aber das Nest hat ihnen dann scheinbar doch nicht gefallen. Sie haben dann im Wein der Nachbarlaube gebrütet, ca. 5m vom vorigen Nest entfernt.

    Dieses Jahr hatte und habe ich ganz schlimme Probleme mit toten Vögeln in meinen Nistkästen, und zwar von Selbstbau-Buchenholzkasten bis zur Holzbeton-Halbhöhle. Jungvögel starben kurz vor dem Ausfliegen und schon im Februar fand ich tote Altvögel in sonst leeren, neu aufgehängten Kästen. Deshalb habe ich ehrlich gesagt Angst, nächstes Jahr welche anzubieten. In zweien wurde nicht gebrütet und es quellen gerade schon wieder die Ohrwürmer heraus, es ist nur gruselig und ich bin völlig ratlos, warum.
     
  3. #23 Gast 20000, 15.12.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    336
    Nun kann ich dazu nur sagen, dass die Genannten, auch wenn hier 100NK aufgehängt werden, mit Einfach-oder Doppelloch, es hier nicht geben wird. Sie sind schlicht nicht vorhanden und da die Tiere nach der Migration dorthin zurück kehren, wo sie selbst aufgewachsen sind, darf auch weiter davon ausgegangen werden, dass sie auch nicht wieder auftauchen werden.
    Die Nabu-Philosophie, dass nur NK die Vögel wieder ansiedeln werden, stimmt nämlich keinesfalls. Hier sind 75% aller Nk unbesetzt, einfach mangels Brutvögel.
    Halbländlicher Bereich mit vielen Feldern und Wiesen in der Umbebung, sogar ein kleiner Fluß schlängelt sich durch meine Wohnumgebung.
    Vielleicht sollte man doch die Philosophie dahingehend ändern, dass für den Brutvögelschwund ganz andere Ursachen zu Grunde liegen.
    Gruß
     
  4. #24 Karin G., 15.12.2019
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    27.451
    Zustimmungen:
    99
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Futtermangel
     
  5. #25 swift_w, 15.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2019
    swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    bei Gießen
    Mehrere Ursachen für den Vogelrückgang

    Hallo zusammen,

    es gibt mehrere Ursachen für den z.T. drastischen Vogelschwund.
    Habe noch nie gehört dass jemand behauptet hat dass es alleine mit Nisthilfen getan wäre.
    Umfeld und Nahrungsangebot müssen auch stimmen - und das ist leider rückläufig.

    Wer glücklicherweise noch u.a. die weniger häufigen Arten wie Gartenrotschwanz u. Schnäpperarten in seiner Gartenumgebung hat - wie z.B. Harpyja u.Wasserralle - darf/sollte diese Spätheimkehrer mit speziellen Nisthilfen unterstützen,
    damit sich ihre Bestände wenigstens örtlich noch einigermaßen halten.
    Oben geschriebenes gehört natürlich auch dazu.

    Siehe NABU: Wer ist schuld am großen Vogelschwund?

    VG
    Swift_w
     
  6. #26 Gast 20000, 15.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2019
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    336
    Sperlinge und Stare z.B. sind zu über 90% zurückgegangen. Ich blicke dabei bis auf 1955-1965 zurück, habe daher einen viel längeren Zeitraum im Sinn als unsere Experten von der NABU. Feldsperlinge gibt es hier örtlich auch nicht mehr. Letztes Brutpaar vor 10 Jahren. Bachstelze auch keine im Umkreis von 5KM.
    Das z. B. landwirtschaftliche Nutzungsänderung hier der Hauptgrund ist, wage ich auch zu bezweifeln, denn es geht hier sicher nicht nur um Feldlerchen, Rebhühner und die Gruppe der Pieper.
    Für mich als Hauptgrund der massive Einsatz von Insekten - und Unkrautvernichtungsmitteln..nicht nur auf dem Acker. Und ob nun Windräder beim Rückgang der Kleinvögel ein wichtiger Grund sein sollen, oder die Jagd, scheint mir auch eher in Erbsenzählerrei zu münden.
    Darum halte ich von der eingefügten Statistik überhaupt nichts.
    Ich würde eher gern deren Sposorenliste überprüft lassen.
    Und weiterhin ist das Rad sowieso viel zu weit gedreht, denn wir werden die ehemaligen Bestände nicht mal zu 30% wieder erreichen, wenn nicht noch der verbleibende Rest auch verschwindet.
    Gruß
     
  7. #27 stiedom, 15.12.2019
    stiedom

    stiedom Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.09.2014
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    438
    Ort:
    NDH Thüringen
    Zum Thema!
    Unser Verein hat die Schirmherrschaft über eine Streuobstwiese übernommen inklusive Nistkästen. Und es wird nur einmal im Jahr gemäht.
     
    Coelophysis, harpyja und swift_w gefällt das.
  8. #28 swift_w, 14.01.2020
    swift_w

    swift_w Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    bei Gießen
    Wie die Vögel in den Garten kommen

    Hallo zusammen,

    zahlreiche Tipps für einen vogelfreundlichen Garten siehe

    Vögel im Garten - NABU

    VG
    Swift_w
     
Thema:

Garten vogelfreundlicher machen

Die Seite wird geladen...

Garten vogelfreundlicher machen - Ähnliche Themen

  1. Vogelfreunde Bochum

    Vogelfreunde Bochum: Vogelfreunde Bochum ogelausstellung im Seniorenheim Buchen Hof Unsere diesjährige Vogelausstellung (Rahmenschau) findet am 26.10.19 und 27.10.19...
  2. Heute in meinem Garten gesehen

    Heute in meinem Garten gesehen: Huhu! Diese Vögel suchte Heute nach Würmer in meinem Garten. Für eine Amsel Henne zu hell? Was könnte das sein? [IMG]
  3. Unbekannter Vogel im Garten

    Unbekannter Vogel im Garten: Hallo zusammen, wir hatten einen Vogel im Garten, von dem wir jedoch nicht wissen, wie er heißt. Könnt ihr helfen? Vielen Dank! [ATTACH]
  4. Hallo liebe Vogelfreunde.

    Hallo liebe Vogelfreunde.: Ich heisse hans und wohne in bochum langendreer.ich freue mich sehr euch gefunden zu haben. Ihr habt ein rundum tolles Forum.Respekt. fühle mich...
  5. Wieviele futterstellen habt ihr im Garten

    Wieviele futterstellen habt ihr im Garten: Hallo, ich lese schon einige Zeit mal still mit.... Nun habe ich mal eine, vielleicht komische Frage, was die Anzahl Eurer Futterstellen draußen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden