Gebrochenes Fußgelenk bei Zwergpapagei

Diskutiere Gebrochenes Fußgelenk bei Zwergpapagei im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi, ich habe ein Zwergpapagei-Pärchen und hatte mir bei einem der beiden schon ernste Sorgen um dessen Gesundheitszustand gemacht. Heute ist...

  1. #1 HaSBACHMeSBACH, 3. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich habe ein Zwergpapagei-Pärchen und hatte mir bei einem der beiden schon ernste Sorgen um dessen Gesundheitszustand gemacht. Heute ist mir aufgefallen, wieso der Vogel ständig Probleme hatte die Balance zu halten beim Landen. Bei seinem linken Fuß ist eine der Krallen vollständig abgeknickt. Der kleinere hintere Zeh steht nun nach vorn. Ich hatte schon mal einen Vogel mit dieser Missbildung, aber als ich den bekam hatte er diese schon.

    Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass eine Behandlung innerhalb von 24 Stunden erfolgen muss. Ich vermute aber, dass der Vogel bereits vor 4 Wochen den Fuss gebrochen haben muss.

    Jetzt frage ich mich, was ich überhaupt noch machen kann. Vermutlich bin ich zu spät. Macht ein Tierarztbesuch noch Sinn?

    Allerdings scheint der Fuß weiterhin zu schmerzen, weil der Vogel weiterhin Probleme hat den Fuß zu belasten. Kann ich da noch etwas tun?

    Ich hab' gelesen, dass ein flaches Stück Holz hilft, damit der Vogel sich entspannen kann. So eins habe ich jetzt hergestellt und in den Käfig gehängt. Dumm ist mein Vogel nicht, weil er in letzter Zeit mit seinem Partner häufig auf dem Fenster hockt oder in der ausgehöhlten Kokosnuss drin ist, wo er sich ebenfalls auf diese Art entspannen kann. (Die beiden haben eine Außenvoliere und einen großen Käfig drinnen und können tagsüber raus.)

    Bin für alle Tipps dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich würde auf jeden Fall mit dem Vogel zu einem vogelkundigen TA gehen - und das so schnell wie möglich!
    Ferndiagnosen sind immer schwierig und der TA kann röntgen um dann zu entscheiden was man (noch) machen kann!

    Ich Drücke Euch die Daumen!
     
  4. #3 HaSBACHMeSBACH, 7. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also ein gebrochenes Bein hat der Vogel nicht. Das ist mir über das WE auch klar geworden. Gestern war ich mit dem Vogel bei einer vkTÄ und die hat Gehirnerschütterung oder Gehirnhautentzündung vermutet.

    Grüße
     
  5. sigg

    sigg Guest

    VK TA? Gehirnhautentzündung? Bin Baff vor Staunen!
     
  6. #5 HaSBACHMeSBACH, 7. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Wieso?

    Falls da Misstraun rüberkommt. Die Tierärztin in Trittau, Fr. Dr. Ingrid Erhorn hat den Vogel begutachtet.

    Ich bräuchte einen Tipp, wie ich den Schnabel vom Vogel aufbekommen, damit ich ihm Medizin per Spritze einflößen kann. Idee? Krieg' das nicht hin.
     
  7. #6 dunnawetta, 7. August 2007
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Nix für ungut, die Diagnosemethode dieser TA würde mich schon interessieren...
    Bevor Du dem Vogel da irgendwas einflößt, poste doch mal was Du geben sollst und hole Dir am besten eine 2. Meinung eines vogelkundigen TA sowohl zur Hirnhautentzündung als auch zu dem gebrochenen Fuß/ der Fehlstellung ein.
    Ich möchte Deiner TA nicht zu nahe treten,aber mir geht es ähnlich wie Sigg, von Hirnhautentzündung beim Vogel habe ich bisher noch nichts gehört. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, wie ein Papa mit Hirnhautentzündung denn auch 4 Wochen (solange dauert das ja schon mit dem Fuß, womöglich denkt sie da an eine zentralnervöse Störung???) überleben soll. Wobei sich für mich auch die Frage stellt, warum denn solange mit dem TA- Besuch gewartet wurde.
    LG
    Anne
     
  8. #7 HaSBACHMeSBACH, 8. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    die Medikamente sind

    Neuro-cat 0.05ml 2x pro Tag
    Baytril 0.02ml 1x pro Tag

    Möglicherweise habe ich das auch mit der Hirnhautentzündung falsch verstanden oder durcheinander gebracht. Ich bin da absoluter Laie.

    Mir ist seit 4 Wochen nur aufgefallen, dass der Vogel etwas tolpatschiger wurde. Das war mal besser und mal schlechter, aber hat bei mir noch keine Besorgnis erregt, weil der Vogel gut gelaunt war und auch viel aktiv.

    Am Freitag hatte ich selbst die Fehlstellung am Bein beobachtet, aber die Beobachtung war falsch. Über das WE habe ich aber trotzdem über einen längeren Zeitraum die Vögel beobachtet und dann kamen meine Sorgen. Der Vogel wirkt die längsten Zeit über gesund und nur zu bestimmten Zeiten scheint es ihm schlecht zu gehen. Ich meine sogar, immer dann wenn er sich verausgabt hat. Deswegen müssen beide auch erstmal im Käfig bleiben und sich ausruhen. Leichte Besserung ist quasi schon aufgetreten, da der Vogel schon etwas stabiler wirkt. Ich vermute aber, dass es derzeit nur damit zu tun hat, dass die beiden nun nicht mehr so viel durch die Gegend fliegen können.

    Das ich erst jetzt zum Vogeldoktor bin liegt daran, dass es mir leider erst jetzt bewusst wurde, dass da irgendetwas nicht stimmte. Mir fehlt es da leider auch an Erfahrung.
     
  9. #8 HaSBACHMeSBACH, 16. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich mach' mir immer noch sorgen. Das Baytril habe ich auf Anordnung der Tierärztin bis gestern gegeben und mein Vogel bekommt jetzt noch das Neuro-cat.

    Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl es wird wieder besser und der Vogel wird wieder stabiler. Jetzt sitzt er aber heute wieder mit offenem Schnabel da. Ich beobachte ihn häufig mit einem hängendem Kopf und habe das Gefühl, dass er entweder Gleichgewichtsprobleme hat oder zuwenig Kraft in den Füßen um sich auf der Stange zu halten. Mir ist aufgefallen, dass der Vogel als Schlafplatz einen Zweig ausgesucht hat, bei dem er die linke Kralle schief ansetzen musste. Gerade der linke Fuß scheint bei ihm aber kraftloser zu sein. Ich habe vorsorglicht den Ast ausgetauscht, damit er die Gelenke wieder gleichmäßig belastet.

    Morgen soll ich bei der Tierärztin anrufen und einen Zwischenstand durchgeben. Gestern war ich schon wieder zuversichtlich, heute aber nicht mehr so sehr.

    Hat jemand noch einen Tipp auf den ich morgen die Tierärztin mal ansprechen kann? Passt das mit der Nervenkrankheit überhaupt noch? Ist das was anderes?
     
  10. sasmati

    sasmati Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo!
    Ich habe das jetz alles gelesen. Aber mir ist jetzt nicht klar was mit dem Fuß los ist. Ist der jetzt gebrochen oder nicht? Der eine Zeh stand doch zu Anfang nach vorne. Und nun?
    Mit Hirnhautentzündung kenne ich mich bei Vögeln nicht aus. Aber wenn z.B. Zecken dieses FSME-Virus übertragen, können bestimmt auch Vögel eine Hirnhautentzündung bekommen. So völlig ausschließen kann man das evtl. nicht.
    Berichte mal wie es weiter geht.

    LG
    Sasmati
     
  11. #10 HaSBACHMeSBACH, 16. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    gebrochen ist der Fuß nicht. Ich vermute mal, dass der Vogel aufgrund seiner Schwäche den Ast nicht ordentlich umkrallt hat und für mich die Illusion entstand, der Fuß sei gebrochen. Es scheint auch ein wenig von seiner Tagesform abhängig zu sein. Mal klappts besser, mal schlechter.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Kannst Du versuchen, den Fuß mal zu fotgrafieren? Am Besten einmal, wenn er entspannt sitzt und einmal die Unterseite des Fußes. Oder hast Du da schon kontrolliert, ob es keine roten Stellen gibt?
    LG
    Anne
     
  14. #12 HaSBACHMeSBACH, 16. August 2007
    HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich kann ja mal sicherheitshalber morgen Fotos machen.

    Allerdings erscheint mir optisch der Fuß keinen Unterschied zum anderen zu machen. Wegen des Medikamentgebens habe ich den Vogel nun 2x pro Tag in der Hand und konnte dabei mir auch den Fuß anschauen. Mir ist nichts aufgefallen, auch keine rote Stellen.

    Der Ärztin habe ich natürlich auch meine Beobachtung geschildert. Sie hat einen Test gemacht und den Vogel in der Hand gehalten und den Finger an beide Krallen gehalten. Der kleine greift sofort und richtig zu.

    Ich meine auch, dass es dem Vogel schon wieder deutlich besser geht als zuvor und er deswegen auch schon wieder mehr Kraft in den Füßen hat. Zumindestens war es am ersten Tag noch recht einfach den Vogel einzufangen, dann wurde es wieder schwieriger, weil er wieder agiler wurde.

    Es ist aber immer noch so, dass mein Vogel sein Gewicht nur auf das rechte Bein verlagert. Ich habe mal längere Zeit beobachtet. Wenn er die Flügel streckt, dann vermeidet er es den rechten Fuß zu heben. Auf der anderen Seite kann er das zwar wieder, aber auch noch ein wenig unsicher.

    Ich habe mir das bislang erstmal durch diesen Ast erklärt. Damit würde das zumindestens zusammenpassen, wobei ich denke, dass die Nervenkrankheit dann wegen des Astes stärker auf das linke Bein wirkte. Aber das sind nur Vermutungen. Ich bin davon ausgegangen, dass es nicht schaden kann, wenn ich einiges im Käfig sicherheitshalber umdekoriere.

    Die beiden tun mir richtig leid, die sind jetzt bald 2 Wochen im Käfig eingesperrt und dürfen weder im Zimmer noch draußen in die Voliere raus.
     
Thema:

Gebrochenes Fußgelenk bei Zwergpapagei

Die Seite wird geladen...

Gebrochenes Fußgelenk bei Zwergpapagei - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen

    Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen: Hallo ihr lieben, ich brauche ganz dringend Rat. Wir haben 5 Kanarienvögel. Eins hat sich leider vorhin verletzt. Wir waren gerade dabei den...
  2. Nymphensittich Jack Bein gebrochen

    Nymphensittich Jack Bein gebrochen: Hallo,als ich Gestern mach hause kam schreitet mein Nymphensittich rum also ging ich zu ihm nach oben und musste erschreckend feststellen das er...
  3. Gebrochener Zeh

    Gebrochener Zeh: Ich habe zwei Agaporniden mit dennen ich viel mache aber einer hat sehr sehr angst vor mir der andere nicht er steigt auf mein finger... wenn ich...
  4. Wachtel hat gebrochenen Zeh

    Wachtel hat gebrochenen Zeh: Hallo! Ich habe ein Problem. Ich habe vor ca 2 monaten, Wachteln aus einer schlechten Haltung gerettet. Davor hatte ich noch nie etwas mit den...
  5. Gebrochener Flügel?

    Gebrochener Flügel?: Guten Abend zusammen Ich hab vor einer halben Stunde diesen Vogel aufgelesen auf unserem Grundstück hier in Nordschweden. Nun zu einem Tierarzt...