geeignete Futternäpfe; Befestigung von Zweigen im Käfig

Diskutiere geeignete Futternäpfe; Befestigung von Zweigen im Käfig im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Hallo zusammen, ich bin seit ein paar Tagen stolzer Kanarien-Papa. Bin ganz hingerissen von meinen Zweien! Vor dem Kauf habe ich mich durch...

  1. #1 StefanD., 25.10.2010
    StefanD.

    StefanD. Guest

    Hallo zusammen,
    ich bin seit ein paar Tagen stolzer Kanarien-Papa.
    Bin ganz hingerissen von meinen Zweien!
    Vor dem Kauf habe ich mich durch Bücher, im Internet und hier im Forum informiert.
    Bis jetzt habe ich den Eindruck, beide (Hahn und Henne) vertragen sich gut und fühlen sich wohl.

    Zwei Fragen habe ich aber doch, auf die ich bisher keine Antwort gefunden habe. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?!

    Ich habe den Käfig ferplast piano 6. Bei diesem Käfig werden vier Näpfe zur Außenfütterung mitgeliefert. Mir scheint meine beiden Kanaris tun sich schwer, aus diesen Näpfen zu fressen. Wisst Ihr, ob die Näpfe grundsätzlich für Kanarienvögel geeignet sind (Vielleicht sind meine beiden noch nicht an diese Näpfe gewöhnt. Bisher hatten sie "offene" Innennäpfe.)?

    In verschiedenen Quellen habe ich gelesen, dass als Sitzstangen am besten Naturzweige geeignet sind. Ich habe verschiedene Zweige geschnitten und habe diese im Käfig befestigt (zwischen die Gitterstäbe geklemmt). Durch das Einklemmen federn die Zweige natürlich nicht mehr. Wie kann ich die Zweige sicher im Käfig befestigen aber doch so, dass sie federn?

    Kann mir noch jemand sagen, wie lange ich bis zum ersten Freiflug im Zimmer warten soll?

    Viele Grüße
    Stefan
     
  2. #2 KleineFeder, 25.10.2010
    KleineFeder

    KleineFeder Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07743 Jena
    Hallo,

    herzlichen Glückwunsch zum "Nachwuchs". ;)

    Zu deinen Fragen: Ich hatte meine Kanarien auch erst in einem Käfig, an dem ebenfalls solche Näpfe, wie du sie beschrieben hast, angebracht waren. Sie müssen erst einmal lernen, dass das Futter darin ist. Versuch doch mal ein Stück Gurke oder Apfel an den Napf zu klemmen, so dass sie verstehen, dass sie da ihr Futter finden. Das hat bei meinen Vögeln funktioniert.

    Bei den Naturästen habe ich es so gemacht, dass ich diese mit kleinen Schraubhaken an den Enden versehen habe und sie somit am Gitter von Käfig bzw. Voliere befestigt habe. Die Äste halten somit gut, sind jedoch nicht zu fest. Die Haken sollte man an den Enden so plazieren, dass Sie die Vögel nicht verletzen. Es gibt jedoch auch spezielle Schrauben für die Befestigung der Stangen/Äste.

    Bis zum ersten Freiflug solltest du ca. 4 Wochen warten, damit sich die Vögel die neue Umgebung in Ruhe einprägen können.

    Liebe Grüße,

    die Feder
     
  3. Passi

    Passi Guest

    also ich hab meine neuen immer nach ca. 3 Tagen die Käfigtüre geöffnet und beobachtet , ob sie von selber schon raus wollen ,meistens sind sie eine kurze runde geflogen und von selber in den Käfig zurück, 4 Wochen würde ich nicht warten,aber das kommt auch auf den einzelnen Vogel an, ich hab auch welche,die sind sehr zurückhaltend, aber die neugierigen hab ich schon früh ihr "Revier" erkunden lassen...lg
     
  4. #4 Paulaner, 25.10.2010
    Paulaner

    Paulaner Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.05.2008
    Beiträge:
    2.374
    Zustimmungen:
    11
    Willkommen im Forum!

    An die Futternäpfe müssen sie sich gewöhnen, haben dann aber keine Probleme mehr

    Bis zum Freiflug hab ich etwa 2 Wochen gewartet.

    Zu den Sitzgelegenheiten:
    Hier ist Kreativität gefragt. Auch Sisalseil lässt sich gut verwenden: Entweder direkt als Sitz. Oder als Hilfsmittel. Ich hab ein Sisalseil mal aufgedröselt und nur ein dünnen Teil davon verwendet, um das eine Ende eines Sitzastes im Käfig zu befestigen, das andere Ende zwischen das Gitter geklemmt. Der Ast bekommt dann so ein leicht wippenden, schwingenden Effekt.
    Viel Spaß beim fantasievollen Gestalten :D
     
  5. #5 alona.09, 26.10.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Futternäpfe:

    Das wird eine Frage von Tagen sein und die Tiere gewöhnen sich daran. Mein jetziger Hahn, der aus einer Aussenvoliere kam und vermutlich noch nie solche Näpfe gesehen hat, hat sich die ersten Tage ans Gitter gehängt und ist dann Kopf voran zum Napf heruntergerutscht. Das dauerte etwa 2-3 Tage und dann stellte er fest, dass es auch einfacher geht........

    Freiflug:

    Ich habe ungefähr 1,5 Wochen gewartet. Dass sie wieder zurückkehren, war jetzt nie ein Problem. Manchmal geht es nur etwas länger. Aber über kurz oder lang wollen sie an den Napf.

    Wichtig ist, den Raum sicher zu machen.

    Gruss
    Rolf
     
  6. #6 StefanD., 27.10.2010
    StefanD.

    StefanD. Guest

    Vielen Dank für Eure Antworten. Meine zwei Kleinen haben jetzt tatsächlich entdeckt, wie sie aus den Näpfen fressen können. Das heißt, der Hahn hat es entdeckt... Frau Henne muss aber immer zuerst futtern, dann erst darf ihr Gatte :-) Was der/die eine macht wird vom anderen Vogel gleich nachgemacht. Meist ist es aber so, dass das Weibchen das Männchen erst mal vertreibt...

    Die Idee mit den Sisalseilen als Befestigung finde ich gut. Ich werde wohl wirklich mal kreativ werden müssen. Scheppern die Haken nicht wenn man die Äste damit befestigt? Falls es mit der Kreativität nicht so klappt ;-) wäre das nämlich auch noch eine gute Möglichkeit.

    Viele Grüße
    Stefan
     
  7. #7 alona.09, 27.10.2010
    alona.09

    alona.09 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Davon kann ich auch ein Liedchen singen. Das Beste wird sein, wenn du in zwei Näpfen Futter anbietest. Allerdings hilft auch das nur teilweise, weil die Henne vielfach an dem Napf futtern will, wo der Hahn sitzt. Schliesslich könnte er ja was Besseres haben...

    Der Punkt wird kommen, wo sich der Hahn nicht einfach mehr vertreiben lässt. Dann beginnt das Gegacker.

    Es gibt diesbezüglich auch drollige Situationen. Mein Hahn zupft sich regelmässig ein Heuhalm. Zeitweise ist dieser zwei bis drei mal so gross als er selbst. Das will ihm die Henne abjagen, was dann Leben in die Bude bringt. Der Hahn voraus, die Henne hintendrein. Meistens verliert er es aber...
     
  8. #8 KleineFeder, 28.10.2010
    KleineFeder

    KleineFeder Stammmitglied

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07743 Jena
    Zitat von StefanD. Scheppern die Haken nicht wenn man die Äste damit befestigt?

    Also bei mir scheppert nichts :)
     
  9. #9 Pieps+Pups, 29.10.2010
    Pieps+Pups

    Pieps+Pups Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Sitzgelegenheiten...

    hallo zusammen,

    ich versuche mal auf blondinisch zu erklären, wie ich meine äste befestigt habe:
    kennt ihr diese bunten plättchen, die man zum höhenausgleich unter möbel schieben kann? die hab ich mir auf 2x2cm zurechtgeschnippelt und löcher reingebohrt.
    natürlich hab ich mich für die grünen entschieden ;-)
    ein plättchen kommt dann von außen vor die gitterstäbe, ein plättchen von innen, dadran befestige ich dann den ast, indem ich einfach ne schraube reindrehe. (also plättchen, gitter, plättchen, ast)
    dadurch, dass meine "konstruktion" nur an einer seite befestigt ist, und die andere seite lose in den käfig ragt, schwingt der ast ganz toll!!

    ich hab auch seile im käfig. eines an beiden enden unter dem käfigdeckel befestigt. wird super angenommen! ein anderes habe ich eben mal einfach senkrecht hineingehangen. ist mal etwas neues. und wenn die beiden jetzt was von der schnuckstange haben wollen, müssen sie sich ein bißchen anstrengen :-D

    liebe grüße von pieps+pups
     
  10. #10 die Mösch, 29.10.2010
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Hallo,
    ich habe es ähnlich gelöst - nur statt der Plättchen entsprechende Unterlegscheiben (aus dem Werkzeug-/Schraubenkasten) genommen.
     
  11. #11 StefanD., 29.10.2010
    StefanD.

    StefanD. Guest

    Hallo Pieps und Pups,

    trotz blodinisch gar nicht übel :-)
    Werd's auch mal mir Holzplättchen probieren.

    Liebe Grüße zurück
    Stefan
     
Thema: geeignete Futternäpfe; Befestigung von Zweigen im Käfig
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarien näpfe

    ,
  2. kanarien futternapf

    ,
  3. futternäpfe kanarien

    ,
  4. kanarien futternäpfe
Die Seite wird geladen...

geeignete Futternäpfe; Befestigung von Zweigen im Käfig - Ähnliche Themen

  1. Geeigneter Platz für Vogelnest

    Geeigneter Platz für Vogelnest: Hallo zusammen. wir haben eine Vogelvoilere von 1,5 m Höhe und 2m Breite. Es wohnen 4 Vögel drin und 2 Haben Nachwuchs im jeweiligen Nest....
  2. Geeigneter Partner

    Geeigneter Partner: Guten Abend, seit kurzem ist unsere Grünzügelhenne (2010) bei uns eingezogen. Da wir schnellstmöglichst einen Partner für unseren Kobold möchten,...
  3. Kaufberatung für einen wohnungsgeeigneten Papagei

    Kaufberatung für einen wohnungsgeeigneten Papagei: Hallo, ich möchte am Anfang erstmal erwähnen, dass ich mir schon seit Jahren einen Papagei wünsche. Ich schaue mir seit Jahren Vlogs, Foren an,...
  4. für ein Museums-und Ausstellungskonzept suche ich geeignete Vogelarten

    für ein Museums-und Ausstellungskonzept suche ich geeignete Vogelarten: guten Tag in die Runde und alles Gute an die Vogelfreunde... erlaubt mich vorzustellen: ich bin Mitarbeiter einer Naturschutzgsellschaft, wir...
  5. Suche geeignete Voliere für Wellis

    Suche geeignete Voliere für Wellis: Hey, habe mich jetzt dafür entschieden ein Wellipärchen bei mir aufzunehmen. Jetzt suche ich eine artgerechte, nicht zu teure Voliere für den...