Gefährdung der Singvogelbestände durch Rabenvögel?

Diskutiere Gefährdung der Singvogelbestände durch Rabenvögel? im Beobachtungen Forum im Bereich Wildvögel; Hallo Karin! Grundsätzlich gebe ich Dir ja Recht, Baumpflegearbeiten um diese Jahreszeit müßten sicher nicht sein! Aber....... Eichelhäher...

  1. #1 Tommi, 18.06.2004
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2004
    Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Karin!
    Grundsätzlich gebe ich Dir ja Recht, Baumpflegearbeiten um diese Jahreszeit müßten sicher nicht sein!
    Aber.......
    Leider werden sie nicht mehr geschossen!!!!!! Weist Du wieviele Nester mit Singvögeln ein Elster-, Eichelhäher- oder Krähenpaar zerstört um mit den Kücken ihren eigenen Nachwuchs aufzuziehen?
    In meiner Gegend hat das mittlerweile so schlimme Ausmaße angenommen das man bis in den Juli hinein fast keine anderen Jungvögel zu Gesicht bekommt, erst im August sieht man welche! Das liegt daran das die Nesträuber dann ihre Brut groß haben und sich auf die Felder zurückziehen, erst dann haben Singvögel ne Chance noch ne Brut großzubekommen! Ob aber z.B. junge Gimpel die Ende August erst selbstständig werden noch gut durch den Winter kommen weis ich nicht und wage es mal zu bezweifeln!

    Übrigens verlassen Rabenvögel ihr Nest schon sehr früh, lange bevor sie richtig fliegen können! Der Jungvogel auf dem Bild hätte mit Sicherheit das Nest eh in den nächsten ein/zwei Tagen verlassen!
     
  2. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Das ist imho trotzdem kein Grund sie zu töten. Das ist nunmal die Natur, da sollte mensch nicht eingreifen (wobei ich zugeben muss, dass das natürlich sowieso der Fall ist und man im schlimmsten Fall wohl wirklich "regulierend" wirken muss um die Auswirkungen wieder halbwegs in den Griff zu bekommen :( .. naja gibt auch andere Möglichkeiten). Wenns lokal mal schlimmer auftritt kann man wohl nicht viel dagegen tun... hier bei uns ist es z.B. nicht so, ich sehe hier eigentlich nie Eichelhäher.

    Und wer könnte schon tatenlos vorbeigehen wenn er zwei hilflose Nestlinge sieht, egal welcher Art?? :)

    Falk, ich finde Deinen Einsatz auch gut und drück die Daumen dass die zwei es schaffen. :)

    LG
    Meike
     
  3. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Meike!

    Das hat er aber leider schon in dem er fast alle natürlichen Raubfeinde von Krähen Eichelhähern und und und ausgerottet hat!
    Du mußt Dir nur mal hier das Forum durchlesen! Du wirst feststellen das es nicht unbedingt ein lokal begrenztes Problem ist!

    Der Eine oder Andere mag mich ja für hartherzig halten, aber wenn man den halben Winter Nistkästen baut, aufhängt, sie unterhält und im Frühjahr feststellt das bei der Hälfte!!!!!!!!! die Jungen geräubert wurden, man zum Teil nur noch die Beine auf dem Boden findet, würdet ihr vielleicht anders denken!

    Aber grundsätzlich ist es nicht ok wenn zur Brutzeit Bäume und Sträucher gefällt oder beschnitten werden, da gebe ich Euch uneingeschränkt recht!
     
  4. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Thomas,

    Deshalb musste ich meine Antwort ja leider einschränken.. was gibt es schon noch wo mensch noch nicht -zum negativen hin- eingegriffen hat. :( Ich bin auch dafür naturgerechte Lösungen zu finden aber darum kümmert sich ja leider kaum einer.

    Ich kann Deine Meinung durchaus verstehen. Aber hättest Du in so einem Fall anders gehandelt, nur weil es Eichelhäher sind? Das kann ich mir irgendwo nicht vorstellen. :S

    LG
    Meike
     
  5. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hi Meike!

    Ähhhhhh..... naja, da ich schon schrieb das die Jungen eh groß genug sind um das Nest zu verlassen hätte ich sie wohl auch nur von der Straße weg gebracht und gut!
     
  6. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.09.2003
    Beiträge:
    3.708
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Mich würde mal interessieren, ob es Studien gibt, die nachweisen, dass die Singvögelbestände durch die Raubvögel tatsächlich bedroht sind.

    Oder ist es vielmehr eine Argumentation nach dem Sinne "Wir mögen Singvögel lieber als Rabenvögel, und Rabenvögel töten Singvögel, also töten wir Rabenvögel"?
     
  7. #7 Kanadagans, 19.06.2004
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Darf mir mal ganz kurz gepflegt der Kragen platzen ?
    Herrgott, was ist es denn sonst als eine Rabenvögel fressen Singvögel, also weg damit- Argumentation ? Immer das gleiche, ob nun Eichelhäher, Elster oder Krähe, IMMER sind die die Bösen !!!
    Das sind nun mal ihrerseits die Raubfeinde von den kleineren Singvögeln ( denn Rabenvögel sind nun mal selbst welche, und damit frißt im Grunde Singvogel Singvogel...), und die kleinen zeitigen Nachgelege, weil ihren Gelegen seit Urzeiten nachgestellt wird, sonst könnten sie es gar nicht... Warum legen Meisen bis zu 15 Eier ? Weil sie schon natürlicherweise auf hohe Jungenverluste eingestellt sind, und es reicht völlig zur Arterhaltung, wenn von zwei Jahresbruten eines Paares zwei Vögel brutfähig werden. Durch Winterfütterung überleben dennoch mehr, die dann alle brüten, und zu dem bekannten Problem mit den toten Jungen im Nest führen, weil nicht genug Nahrung für alle da ist. Da greift dann die Natur regelnd ein, in Form der Rabenvögel, die das Überangebot abschöpfen, und schon kräht unsereins wieder, weg damit. Der Mensch als großer Regulator...
    Es gibt in der Natur eine Regel, die etwa besagt, das auf einen Predator ( Raubfeind) 400 potentielle Beutetiere kommen müssen, damit er sein regelmäßiges Auskommen findet. Nun rechne man die Zahl der Rabenvögel zum einen auf deren Freßfeinde wie Habichte auf, und zum anderen die Zahl der Singvögel auf die Rabenvögel, insgesamt gesehen natürlich...
    Nur weil ne Meise süßer ist als ne Krähe und zwitschert statt krächzt, hat doch die Krähe nicht weniger recht auf Leben, oder darauf, ihre Jungen aufzuziehen ! Nehmen wir denn Rücksicht auf irgendwas, wenn es um unsere Belange geht ? Da ist auch alles recht, und den Rabenvögeln drehen wir nen Strick draus ! Nach dem letzten Mal, als so gedacht wurde, gab es in Deutschland keine Wölfe, Luchse und Bären mehr...
    Zu dem Thema mit den Bäumen: Zum Teil unterstelle ich den Gartenbauämtern hierin Absicht !
    Habe selbst zwei Jahre beim Gartenbauamt hier gearbeitet, und ein größerer Ignorantenverein ist mir noch nie untergekommen ! Haben zB eine Hainbuchenhecke geschnitten mit nem Amselnest, in dem fünf Eier waren... Ich sage Bescheid, erstmal lassen, hieß es. Zwei Tage später war die Hecke geschnitten, und weitere zwei Tage später das Nest leer... Klar war da ne Elster dran, aber die nutzen doch nur so die Chance, wie ne Amsel die Chance nutzt und einen Komposthaufen auseinanderpflückt, weil es da so viele Würmer gibt...
    Nun, den Bauämtern ist in den meisten Fällen völlig egal, was los ist, aber wie schon gesagt, wehe, unsereins erdreistet sich im April/ Mai ne Hecke zu scheniden ! Wenn man was sagt, wird man doof angeranzt, was man sich da einmischt, und es gibt ja sowieso genug Amseln/ Grünfinken etc., und die brüten ja dann noch mal... Original Wortlaut !

    Gruß, Andreas
     
  8. #8 Bernward, 19.06.2004
    Bernward

    Bernward Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo,
    ich will auch mal kurz Partei ergreifen und Thomas recht geben. Die Zeiten, als es noch viele Singvögel (ohne Krähe,Elster,Eichehäher) gab sind leider vorbei, und das sicherlich seit dem die drei oben genannten geschützt sind.
    Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen das Elstern und Krähen mittlerweile unverschämt sind und sowohl Vogelnester in meinem Garten plündern, als auch halbwüchsige Jungtauben, die in meinem Hühnerstall leben, aus dem Nest holen um Ihre eigenen Jungen groß zu ziehen.
    Da platzt einem echt der Kragen und ich war schon mal in der Vesuchung diese Räuber zu ....
    Und warum nehmen die Krähen und Elstern so überhand?
    Weil sie nicht mehr gejagt werden und so jede Scheu vor dem Menschen verlieren und weil sie ja bei uns ideale Bedingungen finden, den an jeder Ecke liegt ja Müll oder steht ein Komposthaufen, auf dem man die herrlichsten Dinge finden kann.
    Eine natürliche Auslese findet ja gar nicht mehr in dem Umfang wie früher statt, denn das Nahrungsangebot ist ja dank des Menschen das ganze Jahr gegeben.
    Gruß
    Bernward
     
  9. #9 Tommi, 19.06.2004
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2004
    Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Andreas!
    Vielleicht würde ich Dir sogar recht geben wenn ich Deine Argumentation ansatzweise nachvollziehen könnte! Dem ist aber nicht so!
    Sicher, es liegt nun mal in der Natur der Dinge, fressen und gefressen werden ist wohl das Naturgesetz überhaupt, aber.....
    .....in einer Zeit in der fast alle natürlichen Freßfeinde der Rabenvögel ausgerottet sind oder ihr Bestand soweit zurückgegangen ist das sie auf der roten Liste stehen zählt für mich das Argument "Laß die Natur mal machen" nicht mehr!
    Was ist mit Adler, Uhu, Wanderfalke-was mit Luchs, Wildkatze und Baummarder?
    Nee mein Lieber, die paar Habichte (die übrigens auch immer mehr zurückgehen) schlagen nicht genügend Eichelhäher-Elster und Rabenkrähe sind ihnen eh zu groß-als das sich damit deren Bestand regulieren liese!
    Im Gegenteil, Rabenkrähen räumen selbst Habichtnester leer!
    Hinzu kommt außerdem noch, wie Bernhard auch schon sagte, das sich Rabenvögel auf unseren Wohlstandsmülldeponien im Winter dick und rund fressen können, so das auch eine Kälteperiode ihren wenig anhaben kann.
    Noch vor 15 Jahren gab es in unserem Dorf nicht ein einziges Elsternest im Ortsbereich, lediglich außerhalb und da auch nur weil sie nicht entdeckt wurden, heute kann ich Dir von meinem Fenster aus alleine 3 zeigen! Das ist zuviel des guten, glaub es mir!
    Was das eigentliche Thema angeht, sind wir uns völlig einig!
     
  10. #10 Bernward, 19.06.2004
    Bernward

    Bernward Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo Thomas,
    im großen und ganzen Zustimmung, nur mit den "paar" Habichten kann ich Dir nicht rechtgeben. Der Habicht lebt in der Regel sehr zurückgezogen und versteckt, und wenn man keinen sieht heißt das noch lange nicht, das es keine mehr gibt, hier bin ich der Überzeugung, es gibt mehr als genug.
    Jetzt wird vermutlich ein lauter Aufschrei durchs Forum gehen, aber ich habe 15 Jahre Brieftauben gehalten und habe heute noch eine große Wiese mit 36 Hühnern und 15 Ziertauben.
    Den Brieftaubensport hab ich wegen dem Habicht aufgegeben, und im letzten Herbst hatte ich 35 Hühner.
    Innerhalb von zwei Monaten wurde mein Hühnerbestand auf 15 reduziert, jeden zweiten bis dritten Tag konnte man den Habicht auf der Wiese beobachten, wie er ein Huhn schlug.
    Das schlimme ist, er frißt sich satt (in der Regel reicht die Brust) und der Rest bleibt für den Fuchs liegen. Drei Tage später das gleiche Spiel.
    Das grausamste war aber ein Abend, als ein Huhn mit komplett aufgefressener Brust noch lebend im Stall saß, ich habe es dann töten müssen.
    Was glaubt Ihr was ich gemacht hätte wenn ich den gekriegt hätte.......
    Ende vom Lied war, ich habe alle Hühner abgeschafft und im Mai neu begonnen, denn im Sommer ist Ruhe.
    Und man kann sich drauf verlassen, Elstern und Krähen werden vom Habicht nur im äußersten Notfall geschlagen, die schmecken wohl nicht.
    Und was ich noch aus Erfahrung sagen kann, fang einen Habicht, ich garantiere Dir, zwei Tage später ist das Revier neu besetzt, das ist Tatsache.
    Gruß
    Bernward
     
  11. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bernward,

    na soetwas will ich wirklich nie erleben. 8o Das mal ein Huhn verlorgengeht damit muss man eventuell leben (und zusehen dass es möglichst nicht mehr vorkommt) aber Dein Erlebnis, das hätte mich umgehauen glaube ich. :( Wie machst Du das denn jetzt mit den Hühnern, im Sommer scheinen sie ja Ruhe zu haben aber sonst?

    Der Mensch als Regulator.. so ist es nunmal - leider. Der Mensch hat schon so viel in der Natur ins Ungleichgewicht gebracht, dass man wohl wirklich nicht mehr davon ausgehen kann, dass sich das von alleine wieder reguliert. Traurig! Ich hab die Katzen die jedes Jahr unsere Jungvögel im Garten geraubt haben auch gehasst, aber es sind halt Tiere die ihrem Instinkt folgen, DENEN kann man keinen Vorwurf machen und die kann man dafür nicht töten. Wir haben auch möglichst katzensichere Nistkästen aufgestellt, hat etwas geholfen. Gibt also auch andere Wege, man muss nur mal darüber nachdenken.

    Heute habe ich übrigens das erste mal seit Ewigkeiten wieder einen Eichelhäher gesehen. Musste gleich an Euch denken, hab mich aber trotzdem über seinen Anblick gefreut muss ich sagen, er sah einfach so hübsch aus.

    LG
    Meike
     
  12. #12 Bernward, 19.06.2004
    Bernward

    Bernward Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo Meike,
    ehrlich gesagt, ich weiß noch nicht wie es diesen Herbst weiter geht. Glücklicherweise traut sich nur das Habicht Weibchen an die Hühner, das Männchen ist ja wesentlich kleiner und greift die Hühner nicht an. So ist das Risiko ja schon mal auf 50% gesenkt. Wenn aber ein großes Weibchen erst einmal gelernt hat, wo und wie einfach es an Beute kommen kann, dann hat man das große Problem. Im Sommer gibt es genug Singvögel und die Lieblingsbeute des Habicht, Tauben sind auch genug vorhanden. Der Brieftaubensport ist auch nicht immer tierfreundlich und es bleiben schon mal Tauben aus Erschöpfung auf der Strecke, diese sind dann leichte Beute für den Habicht.
    Ich will meine Hühner auch nicht das halbe Jahr im Stall lassen, schließlich hab ich eine riesige Wiese, auf der sie laufen und scharren können, aber wenn das Problem dieses Jahr wieder auftritt weiß ich auch nicht was ich machen soll.
    Vielleicht liest hier ja einer mit, der mir einen Rat geben kann. Ich weiß auch nicht ob man den Habicht lebend fangen darf um ihn an andere Stelle wieder auszusetzen, ich glaube aber auch nicht, das das Problem dadurch gelöst wird, denn ich vermute der Habicht kommt eh zurück.
    Gruß
    Bernward
     
  13. #13 Kanadagans, 19.06.2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Birkenbeul
    Hallo !

    Auch ich hätte den Habicht im Zivildienst am liebsten mit dem Knicker weg gepustet, wie ich heute beschämt zugeben muß !
    Wir hatten in einem Jahr ( 98 ) 35 Junghühner großgezogen, erstmals überhaupt, und nach dem Winter waren noch genau drei Stück über ! Und leider kam der Habicht auch im Sommer, wo er die braunen Legehybriden von 27 auf 8 reduzierte...
    Leider mußte auch ich eine Henne töten, der der Rücken bis auf die Rippen weg gefressen war, wenig appetitlich, aber naja... Doch sind die Hühner selbst nicht besser !
    Der Habicht läßt ja im allgemeinen die Innereien übrig, und einen Tag kamen wir spät von den Schafen zurück, da fanden wir neben der Stalltür ein Huhn, das nur noch aus Flügeln und Kopf mit Federn, sonst aus Knochen bestand... Da hatten ihre Kolleginnen zugeschlagen !
    Nun, Krähenvögel frißt der Habicht nicht so gern, weil die zu sozialen Verteidigungsreaktionen neigen ! Man weiß ja, das zB Krähen recht militant werden können, und sie gehen Greifvögel ja auch aktiv an, wenn sie einen erwischen. Deshalb...
    Wir haten bei uns zunächst mit einem Netz über dem halben Auslauf Abhilfe zu schaffen versucht, war aber nix... Dann hatten wir es mit Perlhühnern versucht, die aber nach und nach der Fuchs fraß. Schließlich brachte, nicht lachen, ein ausgestopfter Uhu auf einem Zaunpfosten gewisse Abhilfe, weil der der natürliche Feind des Habichts ist...

    Gruß, Andreas
     
  14. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Das find ich mal ne gute Idee. :D Weshalb hat denn das Netz nicht geholfen? Das fiel mir so als erstes ein, als Bernward die Situation schilderte.. so ein 2m hoher Zaun mit Netz darüber (über dem ganzen Auslauf) oder so.. plus Eule. ;)

    LG
    Meike
     
  15. #15 Bernward, 20.06.2004
    Bernward

    Bernward Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo,
    also Netz ist mir zu viel Arbeit, ist schließlich ca. 3000 qm und das ist mir zu viel.
    Der Uhu ist ja eine gute Idee, aber wo in aller Welt gibts AUSGESOPFTE UHUS?????????
    Zu den Hühnern muß ich auch sagen, wenn die es einmal raus haben sind die ekelige Kannibalen, die haben mir auch schon mal junge Tauben gefressen, die zu früh das Nest verlassen haben und noch nicht richtig fliegen konnten.

    Gruß
    Bernward
     
  16. Balu

    Balu Guest

    mal was zum habicht,ihr falschversteher!

    So,jetzt aber mal zum Thema Habicht:
    Der habicht ist ein geschützter Greifvogel und darf weder lebend noch sonstwie gefangen werden!Und woher bitte schön, kandagans, hast du den Uhu?Dazu braucht man eine Cites-Bescheinigung damit man sich solch ein präparat anschaffen kann!im übrigen finde ich dass nichts ehr toll,einfach uhu's zu präparieren nur weil ein habicht die hühner holt 8( !es gibt halt nicht mehr genug hasen,dass ist dass problem!und wenn ihr zu faul seit,über den hühnerauslauf ein netz zu spannen wir euch dass immer passieren!im übrigen wird der habicht bald begriffen haben dass der uhu nicht echt ist und bald wieder hühner schlagen!ich kenne einen falkner der tauben für seine falken zum füttern züchtet,da schwebt auch immer ein habicht rum,aber ihn störts nicht wenn der mal ein zwei von seinen tauben oder hühnern holt!
    so,und wenn ihr versucht,den habicht abzuknallen oder so,dann blüht euch eine deftige geldstrafe!
    ihr könnt ja beim naturschutzamt nachfragen,nur falkner dürfen mit großer ausnahmegenemigung habichte fangen und damit züchten!aber wirklich nur mit einer ausnahme genehmigung!
     
  17. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Blaumeise!

    Ich geh jetzt einfach mal davon aus das der Uhu schon vorher präpariert war! Falls nicht wär das in der Tat ein Fall für den Staatsanwalt!

    Abgesehen davon kann ich hier so einiges nicht verstehen! Junge Meisen fressen ist ok, weil "so ist nun mal die Natur!" aber eigene Hühner oh je oh je, das ist natürlich was ganz anderes, da muß was unternommen werden!
    Schon etwas scheinheilig so eine Argumentation, finde ich!
     
  18. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11.09.2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Zwischen Theorie und Praxis besteht ein großer Unterschied, kein Mensch hat gesagt dass er demnächst losziehen wird und Habichte umbringt. Oder Eichelhäher (war das nicht mal das Thema?) Was genaugenommen die vielen Autofahrer ja schon erledigen. :( Also beruhige Dich wieder.

    Bei **** (naja jeder weiss was ich meine) gibts jede Menge präperierter Vögel, ist nicht schwer ranzukommen. Find ich nicht ok aber mal als Beispiel.

    Für den Winter kann man doch auch weniger Auslauf bieten oder? Dann muss man das Netz nicht über x m² spannen?

    LG
    Meike
     
  19. #19 Bernward, 21.06.2004
    Bernward

    Bernward Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/Sauerland
    Hallo Blaumeise,
    wer hat gesagt, das er den Habicht fangen will, wer das er einen UHU ausgestopft hat, wer das er den Habicht abknallen will???????????
    Komm wieder runter!!!!!!!!!!!!!
    Und ausserdem, wenn du Tiere hättest, die bei lebendigem Leib aufgefressen werden und nachher elendig sterbend im Stall sitzen, weil der Habicht ihnen die ganze Brust weggefressen hat würdest du vielleicht anders denken.
    Ich jedenfalls habs mehrmals miterlebt und glaub mir, hät ich die Möglichkeit gehabt, ihn zu erwischen, ich versichere Dir ich häts getan.
    Gruß
    Bernward
     
  20. #20 Barbara Susanne, 21.06.2004
    Barbara Susanne

    Barbara Susanne Guest

    Hallo,
    also ich mag Greifvögel sehr gerne und auch Raben und anderes.....eigentlich alle Tiere.
    Aber ich kann Bernward verstehen, denn ein Tier bei lebendigem Leibe aufzufressen ist wohl nicht ganz "das Gesetz der Natur"
    DIESEN Habicht hätte ich glaube ich auch ge....... :+screams:
    Gut zureden oder ein Lehrgang im Beutegreifen ist ja nicht möglich, ob der wohl ausgewildert wurde oder ist das bei habichten normal :? :? :?
     
Thema: Gefährdung der Singvogelbestände durch Rabenvögel?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Singvögel Gefährdung

    ,
  2. Rabenkrähe plündert nistkasten

    ,
  3. elsternest vernichten

    ,
  4. rabenvögel reduzieren singvögel,
  5. gefährdung der rabe,
  6. meisenpopulation
Die Seite wird geladen...

Gefährdung der Singvogelbestände durch Rabenvögel? - Ähnliche Themen

  1. Masterarbeit über Rabenvögel und Menschen

    Masterarbeit über Rabenvögel und Menschen: Hallo ihr Lieben, ich habe mich hier im Forum angemeldet, weil ich meine Masterarbeit im Fach Kulturwissenschaften in dem interdisziplinären...
  2. Scheue Rabenvögel (?)

    Scheue Rabenvögel (?): Guten Tag Dieses scheue Pärchen habe ich 2017 in Thailand fotografiert. Konnte kein besseres Bild machen – sie flogen gleich weiter als ich etwas...
  3. Dohlen"küken" gefunden - habe einige Fragen

    Dohlen"küken" gefunden - habe einige Fragen: Hallo! Äussert hilfreich - euer Forum. =) Letzte Woche haben wir nach zweitägiger Beobachtung (keine Elterntiere, flugunfähig, Katzen in der...
  4. Welcher Rabenvogel ist das?

    Welcher Rabenvogel ist das?: Hallo, Könnte mir bitte jemand bei der Bestimmung dieses Rabenvogels helfen? Mein Hund hat ihn heute Morgen gefunden und vor den Katzen gerettet....
  5. Rabenvogel am Grand Canyon (= Kolkrabe)

    Rabenvogel am Grand Canyon (= Kolkrabe): Hallo, kann man zu diesem Rabenvogel, den ich am 17.05.2005 am Grand Canyon fotografiert habe, Näheres sagen? Gruß, Peter [ATTACH] [ATTACH]...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden