Gefährliche Bleimunition / Jäger als Naturschützer?

Diskutiere Gefährliche Bleimunition / Jäger als Naturschützer? im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Passend zum Thema: Jagdverband testet in Forschungsprojekt bleifreie Munition

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Silke

    Silke Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Mai 2003
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    0
  4. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    "... sich an bundesweiten Forschungen, die sich mit den Todesursachen von Seeadlern befassen. Die belegen laut Weis nun auch, dass Bleivergiftungen, anders als von Jägern oft bestritten, zu den häufigsten Todesursachen bei Seeadlern gehören. Bundesweit liege der Anteil bei 25 Prozent, in Sachsen bei 50 Prozent."

    Klar, aber die entsprechenden Verbote werde hoffentlich bald kommen *daumenhoch*
     
  5. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Keine Sorge, die sind schon in Arbeit. Man darf gespannt sein, ob die Bleivergiftungen beim Seeadler dann tatsächlich aufhören.

    VG
    Pere ;)
     
  6. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich, wie in Japan, USA etc. etc. ... allerdings bestimmt nicht, wenn einige Deiner
    naturschützenden Grünen Zunft weiterhin gezielt vergiften! Ein Verhalten, das an die
    Jägersleut´ erinnert, die die Waldrappen vom Himmel holen ...

    Wirklich unglaublich sind natürlich die Schönredner und Ewiggestrigen in dieser Hinsicht.
    ABER Du bist ja nicht allein, vielmehr in bester Gesellschaft ... :) Wenn auch schwindend
    in der Zahl, naturverjüngt könnte man sagen.
     
  7. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Wenn dann keine Seeadler-Kadaver mehr untersucht werden, gibts auch keine positiven Befunde.

    Ist wie bei der Schweinepest - wo keine Blutproben gesammelt werden, sind die Wildschweinbestände frei von Schweinepest.

    Ganz einfach, oder?

    idS Daniel
     
  8. #167 DanielG, 10. Februar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2013
    DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    @ Rud

    Geschenkt- polemische Schwallerei.

    Kein Jäger will bleihaltige Munition benutzen, weil Blei drin ist.

    idS Daniel
     
  9. eric

    eric Guest

    Hier laufen gerade Untersuchungen zum Thema Steinadler und Uhus im Vergleich bezüglich Bleiwerten. Bis jetzt interessant: Uhus, die bekanntermassen kaum an Aas gehen ( aus den Selben Gebieten stammend wie untersuchte Steinadler), hatten praktisch Null Werte.
    Die Untersuchungen sind hier noch am laufen. Ich liefere da auch entsprechende verunfallte Vögel dazu. Habe am Freitag mit einem Zuständigen auch besprochen, dass ich gerne z.B. Milane und Bussarde in das Projekt mit einbeziehen möchte. Mal sehen was dabei rauskommt.
     
  10. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ist sichergestellt, dass einheitliches "Klientel" untersucht wird? Auf Bleivergiftungen werden in aller Regel diejenigen Vögel untersucht, die mit Verdacht auf Bleivergiftung eingeliefert werden. Einen solchen Adler mit einem verunfallten Uhu zu vergleichen, wäre nicht ganz vergleichbar.

    VG
    Pere ;)
     
  11. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Wenn die auf unterschiedlichste Weise zig-fach belegten Zusammenhänge nicht
    ins Weltbild passen, ja, dann bleibt nur der Zweifel an den Wissenschaftler ...hier
    der Datengrundlage!
     
  12. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das unterscheidet uns eben, Rud. Ich hinterfrage die Dinge des Lebens, Du plapperst alles ungeprüft nach. :zwinker:

    VG
    Pere ;)
     
  13. eric

    eric Guest

    Es werden ungeachtet der Todesursache Adler und Uhus untersucht die wild gefunden wurden. Schon vorherige Verdachte auf Blei, spielen dabei keine Rolle. Es handelt sich um Stromopfer, Kollisionen, Verhungerte etc.
    Kürzlich war es ein 6 Kilo !!! Steinadlerweibchen ( Schweizer Wildvogel) ohne ersichtliche Todesursache, die Bleiwerte waren massiv hoch.
     
  14. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Gut, dann darf man mal gespannt sein. Vor allem bin ich gespannt, ob die Bleiwerte sich nach dem Verbot von Bleimunition (in Deutschland vermutlich spätestens 2015) verändern. Immerhin kommt aus Munitionsblei nur ein sehr geringer Bleianteil in unserer Landschaft. Es läuft in Deutschland derzeit eine Studie, wie hoch der Bleigehalt bei Wild ist, welches nicht mit Bleimunition erlegt wurde.

    VG
    Pere ;)
     
  15. eric

    eric Guest

    Der Vorteil bei den untersuchten Steinadler gegenüber Seeadlern ist, dass sie aus Gegenden Stammen wo der zivilisatorische Einfluss verhältnismässig gering ist. Quellen für andere Bleibelastungen sind dort elend gering. Bei dem jetzigen Vergleich Uhu- Steinadler , hab ich schon vorausgesagt, dass beim Uhu kaum erhöhte Werte zu finden sein dürften. Dies hat sich bis jetzt bestätigt!
    Die Quellen stammen aus Fallwild und Aas!
    Ich mags auch bequem und bin selber auch Jäger. Aber das Blei ist nun mal ein Problem. Ich für mich, glaube ich habs im Griff. Alles eine Frage des Umgangs mit den Wildresten. Aber ein Restrisiko bleibt auch dann.
     
  16. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.072
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das bezweifelt niemand. Ich selbst werde vermutlich schon vor dem offiziellen Bleiverbot umsteigen. Nichtsdestotrotz muss es erlaubt sein, sich auch über andere Quellen Gedanken zu machen. Immerhin weisen viele Lebensmittel, die nicht aus der Jagd stammen, recht hohe Bleibelastungen auf, und das kommt nicht von ungefähr. Wir haben Jahrzehnte lang Blei emittiert, tun es auch heute noch. Irgendwo muss das Blei ja hin sein, es wird sich kaum in Luft aufgelöst haben. Mir fällt beim Steinadler zwar auch keine nennenswerte andere Bleiquelle ein, doch heißt das noch lange nicht, dass es eine solche nicht gibt.

    VG
    Pere ;)
     
  17. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Eric, ich finde es echt klasse, dass du dich in diese Richtung engagierst.

    Ich bin gespannt, ob der Zusammenhang zwischen Bleimunition und Bleivergiftung bei Steinadlern dann sauber belegt werden kann...

    Übrigens habe ich neulich erst gelernt: Auch als Bleisetzer ist man stets dem Risiko ausgeliefert, eine Bleivergiftung zu erleiden. Vielleicht waren die schweizer Steinadler auch einfach zu viel in den Buchdruckereien naschen...
     
  18. #177 IvanTheTerrible, 18. Februar 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Das sicher nicht so tragisch, wie es dargestellt wird, Bleivergiftungen sind mir nie untergekommen, denn ich habe 30 jahre im graphischen Gewerbe gearbeitet...Stereotypeur und Schriftsetzer ( Druckplattenherstellung aus Blei)
    Ergo gingen jeden Tag bei einer Zeitungsproduktion 1,5 Tonnen Blei durch meine Hände.
    Heute hat man ja Fotosatz und Kunststoffdruckplatten, oft aus Polymer.
    Ivan
     
  19. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Ivan: Ich habe auch schon im Rahmen meines Studiums gesetzt und mir vom Meister sagen lassen, dass er keinen einzigen Kollegen kennt, der schon an Blei erkrankt ist. Was eigentlich auch nicht passiert - sofern man eben eine entsprechende Hygiene hat, wenn man mit der Hand setzt. Wir wurden auf jeden Fall immer wieder darauf hingewiesen. Ich wollte das nur mit einem Augenzwinkern zum Thema einbringen :)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. holyhead

    holyhead Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Oktober 2008
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    11
    Weil gefragt wurde warum manche Vogelarten eine Bleivergiftung erleiden können und andere nicht: Der Seeadlermagen hat einen extrem niedrigen pH-Wert was dazu führt, dass das Blei aufgelöst wird und in die Blutbahn gelangt. Beim Menschen oder beispielsweise bei Krähen (und einigen anderen Vogelarten) durchwandert das Bleischrot den Verdauungstrakt ohne aufgelöst zu werden.

    LG
     
  22. #180 IvanTheTerrible, 18. Februar 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 178
    Alles klar....
    Ivan
     
Thema: Gefährliche Bleimunition / Jäger als Naturschützer?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. geschossblei zusammensetzung

    ,
  2. blei in trainingsgewichten

Die Seite wird geladen...

Gefährliche Bleimunition / Jäger als Naturschützer? - Ähnliche Themen

  1. Welli-Dame brütig + jagt den süßen Piet

    Welli-Dame brütig + jagt den süßen Piet: Hallo, meine Wellensittiche Kyra und Piet haben es grad etwas turbulent. Kyra ist seit mind. 3 Wochen brütig und in der Mauser. Kyra ist mir...
  2. Babyvogel gefunden!

    Babyvogel gefunden!: Hey Leute, ich bins eure Kathrin :D. Ich habe schon länger überlegt mich in diesem Forum anzumelden, da ich selber zwei Wellensittiche halte und...
  3. Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten

    Gefahr durch die Vogelgrippe, richtiges Verhalten: Hallo zusammen, ich mache mir im moment etwas Gedanken bzüglich der Vogelgrippe. Da ich meine beiden Schätze erst seit ein paar Monaten haben,...
  4. 2 Wellihähne jagen 1 Henne

    2 Wellihähne jagen 1 Henne: Ich habe 2 Wellipärchen. Die beiden Hähne sind 6 Monate alt, die beiden Hennen 3 Monate. Beide Hähne möchten dieselbe Henne haben, während die 2....
  5. Lebertransalbe abgeleckt - gefährlich?

    Lebertransalbe abgeleckt - gefährlich?: Hallo ihr Lieben, Mein alter Mönch hat eine Druckstelle an seinem vor langer Zeit halb abgebissenen Fuß und ich habe heute Lebertransalbe...