Gefährliche Futterröhren!

Diskutiere Gefährliche Futterröhren! im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Mein geliebter Donald wäre fast mit einem Jahr gestorben, wegen diesen Futterröhren. Als der Futterspender fast leer war versuchte er von außen...

  1. #1 martina1181, 10. Oktober 2005
    martina1181

    martina1181 Guest

    Mein geliebter Donald wäre fast mit einem Jahr gestorben, wegen diesen Futterröhren.
    Als der Futterspender fast leer war versuchte er von außen an Körner zu kommen und ist reingefallen. Er steckte so fest, dass er alleine nicht mehr raus kam!
    Dadurch, dass unten noch wenige Körner waren, bekam er kaum Luft.
    Ich entdeckte ihn gerade noch rechtzeitig.
    Als ich ihn rausholte, atmete Donald nur schwach, konnte vor Schwäche kaum stehen, hatte sich vor Angst total eingekotet und war ganz naß, durch die Wärme dadrin!
    Wäre er noch etwas länger dadrin gewesen, wäre er gestorben!

    Also kauft nicht diese Futterröhren oder dichtet sie auf jeden Fall ab!

    So sah Donald nach der Rettung aus..
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Désirée

    Désirée Züchter

    Dabei seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22391 Hamburg
    NE iss klar, würde ich nie kaufen! Das ist auch völliger Unsinn, denn was ist denn der Sinn eines solchen Spenders???Wohl, dass das Futter immer nachfällt, ohne, dass man neu befüllen muss.
    Man sollte seinen Piepern aber ohnehin jeden Tag FRISCHES Futter geben! Das ist halt doch ein bisschen was anderes.

    Übrigens sieht dein Mausi echt schlimm aus nach dem Vorfall. Armer kleiner Kerl (und so verfressen, aber das liegt in der Natur)
     
  4. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Oh Gott der arme Kleine.

    Ich hoffe, er hat sich erholt und Du hast das Ding weggeschmissen.
     
  5. Krätschi

    Krätschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Dezember 2004
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Du liebe Zeit! Zum Glück noch einmal gutgegangen!
    Der Kleine sieht aber ziemlich mitgenommen aus...

    Ich hab so einen Spender zwar nicht, glaube aber, dass diese ansich abgedeckt sind normalerweise?!

    Gute Besserung für den kleinen Abenteurer!
     
  6. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ach, wozu abdecken. Der Vogelhalter muss doch bequem von außen alle paar Tage nach Bedarf Futter nachschütten können.

    So einen Mist denkt sich eh bloß die Futterindustrie aus. Ein vernünftiger Edelstahlnapf kostet das Gleiche und ist wesentlich hygienischer. Vorrausgesetzt natürlich, er wird täglich gereinigt. :zwinker:

    Ich hoffe, dein kleiner Unglücksrabe hat wenigstens draus gelernt und steckt jetzt nicht mehr das Köpfchen in ähnliche Höhlen, wie Vasen, Schrankritzen,... Aus Erfahrung kann ich allerdings sagen, die Vögel lernen verdammt schlecht aus Fehlern.
     
  7. emil

    emil Guest

    hallo,

    hier muß nicht der vogel lernen sondern der halter!!!!!!!
    wie kann man nur solch einen schei.... kaufen ?
    wenn deine bequemlichkeit nicht wäre hätte sich dein vogel erst garnicht
    verletzt.
    hoffendlich hast du daraus gelernt und benutzt in zukunft einen napf oder eine schale.
    wenn du vorher deinen verstand benutzt hättest und einmal logisch überlegt
    hättest wärst du von allein drauf gekommen.
     
  8. Brieftaube

    Brieftaube Guest

    Also jetzt gehst aber ein bissl zuweit meinst nicht?
    Fehler sind ja schließlich menschlich und du hast sicher auch schon welche gemacht. Absicht war es sicher nicht! Also bitte!
    Ich finde diese Wahrnung zeugt von Größe, denn man könnte es auch für sich behalten und damit sich Anschiss ersparen, aber es wurde gepostet um andere zu warnen und sich selber eine Fehler einzugestehen!

    Ich finde das super und freue mich das alles noch mal gut gegangen ist!
     
  9. emil

    emil Guest

    hallo,

    komisch..... immer sind die anderen schuld!
     
  10. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo,
    ich will Dich nicht auch noch "fertig" machen - aber ich glaube, Du hast die Futterröhre falsch angebracht!
    Ich habe nämlich ( wenn ich mal 2 Tage nicht da bin ) auch so eine Röhre - nur mach ich sie außen am Käfig fest so daß nur die kleine Futterschale zwischen den Gitterstäben in den Käfig ragt. Da kann dann garantiert nichts passieren wenn der Piepmatz im Käfig ist. Beim Freiflug wird die Röhre natürlich entfernt.
    Ich wünsche Deinem Pieper gute Besserung.
     
  11. #10 Monika.Hamburg, 10. Oktober 2005
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Hallo Marita,

    hoffentlich geht es Deinem Donald wieder gut !

    Sieht schrecklich aus der Kleine !

    Schmeisse das Ding weg und somit kann so etwas nicht noch einmal passieren! :nene:

    Ich finde es super, auch wenn andere User anderer Meinung sind, dass Du hier ein Bild reingestellt hast und dadurch unwissende Welli oder Finken Besitzer gewarnt hast ! :beifall:

    Wir machen alle Fehler - keiner ist fehlerfrei !!!!!!
     
  12. #11 Monika.Hamburg, 10. Oktober 2005
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg

    Hallo,

    das Gleiche habe ich hier auch gedacht, dass diese Öffnung eigentlich außen am Käfig ist und nicht im Käfig !
     
  13. #12 Monika.Hamburg, 10. Oktober 2005
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg

    Hallo,

    harte Worte oder nicht ????

    Hauptsache Du hattest von Anfang an - den totalen Durchblick !
     
  14. #13 kleiner_vogel, 10. Oktober 2005
    kleiner_vogel

    kleiner_vogel Guest

    :D Sorry, dass ich bei diesem ersten Thema jetzt lachen mußte, aber:

    Hallo Isrin, kannste mir mal erklären, wie du das Ding innen befestigen willst? Das geht nur von außen durch das Gitter, ansonsten würde ja die Futteröffnung aus dem Käfig zeigen. Etwas anderes ist durch die Halterung bei diesem Gerät gar nicht möglich. ;)
    Es läßt sich daher stark vermuten, dass der Vogel da beim Freiflug reingerutscht ist. Nichts für ungut.

    Gruß,
    k_v
     
  15. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    Futterspender

    moin moin,

    eine frage mal an die allgemeinheit, ich hab mich grad was gefragt...n bisschen off topic, aber bitte:


    mich würde einmal interessieren, wo der unterschied liegt....

    Ob ich, beispielsweise, einen Futterspender habe, wie es sie zB oft für Hühner usw. gibt, wo ich vielleicht 3 Kg Körnerfutter reinfülle und dieses rutscht immer nach, wenn etwas gefressen wird.....ODER ich hab meine Futter in nem Plastiksack (Eimer, Tonne, Papiersack oder sonst was) wo ich es lagere und ich gebe jeden Tag eine frische "Ladung" in einen Napf....

    ich meine ob ich das futter nun seperat lagere und immer nachfülle oder ob es direkt im Napf "gelagert" wird....

    würd mich über eine erklärung freuen....



    Grüsse,

    Knister
     
  16. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ganz einfach, der Futterspender wird dreckig. (s. Bild)
    folglich ist es eine Frage der Hygiene.
    Hinzu kommt das im Futterspender kein Keimfutter o.Ä. angeboten werden kann und abwechslungsreich ist das Futter auch nicht, wenn ich gleich für mehrere Tage einen Vorrat reinschütte.

    Aus Bequemlichkeit einen Futterspender zu nutzen, halte ich daher für falsch. Wenn man mal zwei Tage nicht da ist, ist es eventuell eine Möglichkeit. Allerdings haben viele Vögel Probleme, weil leere Hülsen verhindern, dass "frisches" Futter nachrutscht. Somit wäre diese Möglichkeit m.E. nicht ratsam.

    @martina
    einen Edelstahlnapf kann man auch problemlos in die Spülmaschine packen, oder mit Essig reinigen, die Dinger sind also sehr haltbar. Versuchs doch mal.
     
  17. Brieftaube

    Brieftaube Guest

    Ist es ein wunder das der Futterspender besonders dreckig ist wenn darin ein Vogel um sein Leben gehechelt hat?
     
  18. #17 kleiner_vogel, 10. Oktober 2005
    kleiner_vogel

    kleiner_vogel Guest

    :D Peter, du triffst es mal wieder auf den Punkt!

    Gruß,
    k_v
     
  19. #18 mieziekatzie, 11. Oktober 2005
    mieziekatzie

    mieziekatzie ab und zu mal hier

    Dabei seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ex-Österreicherin; jetzt Schleswig Holstein
    Also Bekannte von mir, haben auch einen großen Futterspender. Einen großen selbstgebauten, von kein Vogel reinkommen kann.

    Trotzdem gehen sie zweimal täglich in die Voliere um frisches Wasser zu geben und die leeren Futterhülsen wegzusammeln. Also mit "Bequemlichkeit" hat das nix zu tun, sonst würden sie das nicht machen.

    Hinzu kommt das im Futterspender kein Keimfutter o.Ä. angeboten werden kann und abwechslungsreich ist das Futter auch nicht, wenn ich gleich für mehrere Tage einen Vorrat reinschütte.

    Keimfutter wird in seperaten Futternämpfen gegeben und es gibt auch Abwechselnde Ernährung....auch Obst und Gemüse.

    Nur soviel zur "Bequemlichkeits-Theorie"
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rucola

    Rucola Guest

    Egal ob drinnen oder draußen angebracht.
    Ich finde es schlichtweg grob fahrlässig, ihn kaum befüllt ohne Beaufsichtigung an den Käfig zu hängen, wenn der Vogel da ohne Probleme selbst rein kann!

    Es ist natürlich einfacher die Schuld diesen "gefährlichen Futterröhren" zu geben, anstatt sich mal selber an die Nase zu fassen.

    Mir tut nur der Vogel leid!
     
  22. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Na, was geht denn hier ab?

    Ich hatte früher bei unseren Wellensittichen auch so einen Futterspender aussen am Käfig angebracht. Aber innen im Käfig haben die dann nur die Körner in hohem Bogen rausgeworfen, weil sie an die anderen (anscheinend noch besser schmeckenden, die sie durch das durchsichtige Plastik ja sehen konnten) ranwollten. Sie haben also viel mehr Futter verschwendet. Beim Freiflug hingen sie sich dann oben an die Öffnung und mampften stillvergnügt vor sich hin. Ich bastelte dann darüber erstmal eine Abdeckung, liess das Teil dann aber verschwinden, weil sie, wie erwähnt, im Käfig so viele Körner rauswarfen.

    Martina, lass dich nicht abschrecken. Ich finde es sehr gut, dass du auf diese Gefahr hingewiesen hast, denn ganz sicher haben viele Vogelhalter diese Behälter in Gebrauch.
     
Thema:

Gefährliche Futterröhren!