Gefahr für meine Kohlmeisen?

Diskutiere Gefahr für meine Kohlmeisen? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Tag miteinander, Früh im Jahr hat sich ein Pärchen Meisen für eines der Häuschen meiner Spatzenkolonie interessiert. Das hatte zur Folge,...

  1. #1 Jasmine, 10.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag miteinander,
    Früh im Jahr hat sich ein Pärchen Meisen für eines der Häuschen meiner Spatzenkolonie interessiert. Das hatte zur Folge, dass von den 4 Häuschen nur dieses eine (das größte und tiefste) besetzt ist.
    Zu Beginn der Nistzeit verbrachten beide Vögel einige Tage damit, das Einflugloch mit dem Schnabel zu bearbeiten. Was genau die da taten wurde nicht klar, von außen war nichts zu erkennen.

    Seit ca. 10 Tagen füttern die Eltern und seit 3 Tagen ist ein deutliches Fiepen der Vogeljungen zu vernehmen.

    Nun habe ich eben folgendes vorgefunden: das Eingangsloch ist massiv vergrößert (Siehe Foto). Das war gestern Nachmittag definitiv noch nicht der Fall.
    Mindestens 1 Elternteil füttert weiterhin, das Fiepen ist klar zu hören.


    Meine Frage:
    Kennt jemand von euch so etwas? Kann es sein, dass schlicht die vorangegangene Bearbeitung durch die Vogeleltern das Material am Eingang geschwächt hat und es nun nachgegeben hat? Haben die in Vorbereitung auf das Ausfliegen der jungen Vögel das nochmal aktiv erweitert? Oder war da ein Nesträuber dran wie zum Beispiel Elstern oder Marder? Wären solche Spuren typisch?


    Falls es Räuber sind würde ich gern das Häuschen schützen, denn bisher wären die nicht erfolgreich gewesen.


    Herzlichen Dank für jeden Ratschlag!!!
     

    Anhänge:

    SamantaJosefine gefällt das.
  2. #2 Sammyspapa, 10.05.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.463
    Zustimmungen:
    2.027
    Ort:
    Idstein
    Da ist allem Anschein nach ein Specht tätig geworden. Die vergrößern gern mal die Löcher der Kästen, um Küken und Eier zu fressen. Daher haben viele Kästen einen Blechring ums Loch, damit das nicht so einfach geht.
    Die Meisen selbst sind zu solchen Schäden nicht in der Lage.
     
    Jasmine, SamantaJosefine und Karin G. gefällt das.
  3. #3 Karin G., 10.05.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.645
    Zustimmungen:
    701
    Ort:
    CH / am Bodensee
    da tippe ich auch auf einen Räuber
    viele Nistkästen haben daher ein "Blech" um das Eingangsloch

    oh, fast zeitgleich mit Sam ....
     
    Birderswiss und SamantaJosefine gefällt das.
  4. #4 Karin G., 10.05.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.645
    Zustimmungen:
    701
    Ort:
    CH / am Bodensee
    das machen die Meisen bei uns auch immer, ständig klopfen sie dran herum, aber vergrössern das Loch nicht
    vielleicht installieren sie so ihre "Hausnummer", hier ist besetzt :D
     
    Birderswiss gefällt das.
  5. #5 Jasmine, 10.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Lieben Dank für die raschen Antworten.
    Mit Eurem Tipp zum Specht hab ich mal gegoogelt und seine "Spuren" schauen echt so aus wie bei mir.
    Nun ist das (Verständnis-)Problem noch das, dass wir vielleicht vor 15 Jahren mal nen Specht hatten und ich seither trotz Ganzjahresgelegenheitsfütterung nicht mal im Ansatz einen Specht im Garten wahrgenommen habe. Auch nicht in den letzten Wochen, wo ich im Homeoffice war und Garten samt Vogelhaus im Blick hatte.

    Für eine Metallverstärkung ist es jetzt zu spät, die Jungvögel sind ja drin und allzu große handwerklichen Prozeduren könnten da sicher negative Folgen haben.

    Falls Jemand Tipps zur Spechtabwehr hat, her damit :)

    DANKESCHÖN
     
  6. #6 esth3009, 10.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    594
    Ort:
    Piratenland
    Keine großen Handwerklichen Tätigkeiten aber ankleben ginge vielleicht.
     
  7. #7 Sammyspapa, 10.05.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.463
    Zustimmungen:
    2.027
    Ort:
    Idstein
    Womit man es Spechten, Eltern etc schwerer machen kann ist, wenn man das kleine Sitzdings unter dem Loch abmontiert. Die Meisen brauchen es nicht, aber größere Vögel haben dann die Möglichkeit dort zum Räubern zu sitzen.
     
  8. #8 Jasmine, 10.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe mir jetzt eine Holzschablone gebastelt aus 4mm starkem Pressspan.
    Das könnte man tatsächlich super schnell mit Montagekleber anbringen, die Störung wäre minimal.
    Ist der Instinkt, die Jungen weiter zu füttern wohl stärker als die Veränderung am Haus?
    Immerhin haben die die Attacke durch den Specht auch überwunden.
    Also werde ich das wahrscheinlich wagen, eventuell erst wenn es dunkel ist.

    Ich muss mich echt aufrichtig für die schnelle Hilfestellung bedanken, das ist in der Forenwelt nicht selbstverständlich.
     
    Birderswiss gefällt das.
  9. #9 Robin-Redbreast, 10.05.2020
    Robin-Redbreast

    Robin-Redbreast Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    112
    Ich konnte die Tage bei meinen „Vogelbeobachtungsspaziergängen“ auf dem Friedhof auch 4 Buntspecht-Nistkästen-Räuberversuche beobachten (und wenigstens diese verhindern).

    Nach kurzen Versuchen, das Einflugsloch zu vergrößern (gibt dort nur Holzbeton-Kästen, da ist das Aufhacken nicht so leicht) haben sie versucht die fast ausflugsbereiten Kohl- und Blaumeisen mit einem sich bewegenden Insektenköder zum Ausgang zu locken um dort zuzuschnappen (so wie es auch die richtigen Eltern zu der Zeit machen um die Jungen zum Ausflug zu animieren, dann aber natürlich ohne das Zuschnappen).

    Verschont haben die Buntspechte dagegen die Kästen mit „Vorbau“, also die Kästen, bei denen das Einflugsloch quasi in einer Art überhängender „Vorbau“ eingelassen ist, keine Ahnung, ob es dafür einen speziellen Begriff gibt, aber da können sich die Spechte nicht so recht dran festhalten.

    Auch beim Beobachten der Buntspecht-Nisthölen wurde das ein oder andere mal etwas zu den Jungvögeln gebracht, was so gar nicht nach Insekten sondern viel eher nach einem zerrupften Jungvögel aussah:-(

    Ich mag Spechte ja wirklich richtig gerne, aber zur Brutzeit sehe ich sie lieber nicht in der Nähe von von anderen Nestern und Kästen/Höhlen... „Mein“ Buntspecht war jetzt fast ein halbes Jahr nicht hier auf der Terrasse, aber seit einer Woche kommt er wieder mehrmals täglich, genau jetzt wo auch bei den Kohl- und Blaumeisen in der Wohnanlage der Ausflug kurz bevor steht...

    Man weiss natürlich nie, wie ein jeweiliges Paar auf eine Veränderung am Kasten reagiert, aber nachdem was ich da die letzten Tage mit eigenen Augen gesehen habe würde ich es wohl riskieren einen Schutz anzubringen, man kann ja leider nicht 24 Stunden am Tag „Spechtwache“ halten;-)

    Googel mal nach „Fluglochschutz“, da gibt es einen der aussieht wie so eine Art Körbchen, das müßte auf die Schnelle eigentlich auch mit einem starken doppelseitigen Klebepad anzubringen sein und das kommt vom Prinzip her den „Vorbaukästen“ schon sehr nahe.

    Viel Glück den Kohlmeisen!
     
    Jasmine gefällt das.
  10. #10 harpyja, 10.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.167
    Zustimmungen:
    761
    Ort:
    Norddeutschland
    Bitte auf keinen Fall - an den Kleberändern kann sich eine kleine Meise verkleben oder die Ausdünstungen die Jungvögel gefährden.
    Ich würde da nicht eingreifen, entweder sie packen es oder nicht. Im Zweifelsfall brauchen kleine Spechte auch Futter...
    Und beim nächsten Mal dann Nistkästen mit Metallmanschette.
     
  11. #11 Jasmine, 11.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Robin-Redbreast,
    Mir war bis gestern der Specht als Räuber gar nicht bewusst. Dank der Hinweise hier und dank Deinen Schilderungen hab ich echt was gelernt. Aus Sicht des Spechtes ist das intelligent, aus Sicht der Vogeljungen eine große Gefahr. Zusammen ist das einfach die „Natur“...

    Hallo harpyja,
    Ich bringe es nicht übers Herz, diese Meisenfamilie ihrem Schicksal zu überlassen, wenn ich eine Chance sehe, sie zu schützen.
    Gestern als die Fütterungen wegen der Dämmerung eingestellt worden waren habe ich die Blende angebracht. Natürlich nicht mit einem ausdampfenden Kleber und natürlich ist am Einflugloch keinerlei Klebstoff, mit dem die Tiere in Berührung kommen können.
    Allerdings scheint mir bei der Überlegung, die Vogeljungen könnten durch Klebstoffausdünstungen Schaden nehmen die gleichzeitig genannte Alternative, sie dem Räuber zu überlassen, das erstere das kleinere Übel zu sein. Ein Gemetzel mit Ansage mag ich da nicht.
    Ich könnte auch keine Tierfilme drehen, weil ich die Beutetiere immer warnen würde

    Jedenfalls fliegen beide Elternteile seit halb sechs das Haus an und füttern weiter, es gab offensichtlich keine Toleranzprobleme. Ich bin darüber erleichtert und freu mich, dass die Kleinen hoffentlich in einigen Tagen ausfliegen können.

    Das nächste Haus bekommt einen Metallschutz, wie hier vorgeschlagen.


    Danke an alle, die geantwortet haben. die schnellen Reaktionen hier waren echt toll, weil sie in dieser Phase der Aufregung schnell Sachlichkeit brachten.
    Grüße
     
    Mätzchen2307 und Evy gefällt das.
  12. #12 Robin-Redbreast, 11.05.2020
    Robin-Redbreast

    Robin-Redbreast Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2019
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    112
    Hallo Jasmine,

    auch ich hatte den Buntspecht lange Jahre nicht als Nesträuber auf dem Schirm, da bin ich erst drüber gestolpert, als ich vor ein paar Jahren einen Nistkasten für einen Freund zum Geburtstag kaufen wollte und dann bei „wird oft zusammen gekauft“ ein Spechtschutz als Produkt erschien. Das hat mich dann neugierig gemacht und ich habe mich danach schlau gemacht was es damit auf sich hat, die Videos und Bilder dazu haben mich dann auch sehr überrascht...

    Mit eigenen Augen habe ich es aber tatsächlich erst dieses Jahr gesehen, hier in Bayern hatten wir ja sehr strikte Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, also habe ich meinen täglichen einsamen „Corona-Spaziergang“ fast ausschliesslich auf dem sehr großen und alten Friedhof in der Nähe gemacht (und mache ihn immer noch), kleines Fernglas immer mit dabei und dann einfach die zahlreichen Vögel (und anderen Tiere) beobachtet. Wenn man da fast täglich unterwegs ist und nicht nur 1-2 mal die Woche bekommt man natürlich einen ganz anderen Einblick, irgendwann weiß man wer in welchem Kasten/Höhle brütet, hört (und freut sich) über das erst Gefiepe, entdeckt auch belegte Baumhölen, die besser versteckt sind usw., und dann erlebt man auch Dinge, die einem ansonsten höchstwahrscheinlich einfach entgangen wären, sowohl schöne als auch weniger schöne.

    Überhaupt gehen die meisten Vögel so ganz und gar nicht zimperlich miteinander (und den Gelegen anderer Vögel) um, da habe ich dieses Jahr so einiges gesehen, womit ich eher nicht gerechnet hätte;-)

    Bei mir schaltet sich auch immer sofort der Beschützerinstinkt ein, ich könnte auch keine Tierdokus drehen (ich mache beim Ansehen ja schon immer die Augen vorher zu wenn es klar wird, dass es gleich einen erfolgreichen Beutezug geben wird...), von daher hätte ich trotz Risiko im Falle deiner Kohlmeisen auch versucht den Kasten etwas abzusichern.

    Es freut mich auf jeden Fall, dass die Eltern normal weiter füttern und die kleine Veränderung gut angenommen haben, ich drücke die Daumen, dass alle gesund und munter den Kasten verlassen können, wenn es soweit ist!

    Viele Grüße

    Robin
     
    Jasmine gefällt das.
  13. #13 harpyja, 11.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.167
    Zustimmungen:
    761
    Ort:
    Norddeutschland
    Dann scheint es ja gutgegangen zu sein...
    Aber mal im Ernst: Lieber die Jungvögel langsam an einer Vergiftung verrecken zu lassen, als sie schnell durch einen Beutegreifer getötet und "sinnvoll" verfüttert zu wissen?
    Natürlich ist es schlimm, die "liebgewonnenen" Singvögel an Elstern, Spechte, Sperber und co. zu verlieren, aber das ist eben ihr Platz in der Nahrungskette...
     
  14. #14 Jasmine, 11.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Hallo harpyja,
    "Meine" Jungvögel werden in wenigen Tagen schon ausfliegen können. Welchen Klebstoff kennst Du denn, der punktuell aufgebracht Jungvögel durch 2cm starkes Holz hindurch in diesem Zeitraum vergiftet? Diese Maßnahme war sicher kein Vergiftungsversuch meinerseits.


    Hallo Robin-Redbreast,
    danke für diese Einblicke in Deine Beobachtungen.
     
  15. #15 harpyja, 11.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.167
    Zustimmungen:
    761
    Ort:
    Norddeutschland
    Diverse Zweikomponentenkleber, Acryle, lösemittelhaltige Kleber und andere dünsten aus, wenn sie trocknen. Deshalb liegen diesen Stoffen auch Sicherheits-Datenblätter bei. Bei vielen wirst du den Hinweis finden, dass sie nur im Freien oder in gut gelüfteten Räumen verwendet werden sollen.
    Wahrscheinlich wirkt der Kleber nicht durch das Holz (bei Lösemitteln aber vermutlich schon), aber er ist am Kasten verbaut und damit natürlich auch im Kasten zu riechen. Wenn wir Menschen von Klebstoffgerüchen schon benommen werden, trifft das eine Meise, die ein 1000-faches weniger Masse hat und hauptsächlich aus Lunge besteht, natürlich noch mit ganz anderer Härte.

    Von daher schön, wenn jetzt alles gut geht, aber du hättest damit den Tod der ganzen Brut riskieren können...
     
  16. #16 Tiffani, 11.05.2020
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    9.139
    Zustimmungen:
    434
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Pressspan hält den Specht nicht lange ab. Google mal nach Distanzscheiben / Ausgleichsscheiben. Achte auf den Innendurchmesser, das die Meisen noch durch passen :zustimm: Damit dürfte dann für allemal Ruhe herrschen.
    Oder so etwas Klick, kann man auch kleben
     
  17. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.02.2011
    Beiträge:
    1.795
    Zustimmungen:
    561
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Vielleicht reicht's ja für die paar Tage bis zum Ausfliegen. Der Specht wird schön blöde gucken :zwinker:
     
  18. #18 Jasmine, 11.05.2020
    Jasmine

    Jasmine Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Evy,
    So war’s gedacht. Nur die paar Tage...


    Hallo Tiffani,
    Das nächste Häuschen wird räubersicher!

    Hallo harpyja,
    mein Kleber war eine lösungsmittelfreie Paste, die in wenigen Stunden aushärtet.
    Auch wenn ich natürlich kein Risiko ausschließen kann, so denke ich durchaus, dass ich das minimiert habe durch die Wahl des Klebers und die punktuelle Klebung. Die Vogelbabys dem Specht als Beute zu überlassen war für mich keine Option.

    Mein gekaufter Nistkasten ist im Übrigen auch nicht durchgängig geschraubt, hat neben geklebten Stellen auch mit Farbe gestrichene Teile. Ob das alles unbedenklich ist nach Deinen kritischen Maßstäben?
     
    esth3009 gefällt das.
  19. #19 esth3009, 11.05.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    594
    Ort:
    Piratenland
    Die meisten Leime und Kleber die vollständig aushärten sind eigentlich unbedenklich, außer man hat fliegende Nagetiere wie Sittiche und Papageien.

    Kleine Anekdote
    Ich hatte früher einen Meisenkasten hier hängen, aus Holz mit Beobachtungsmöglichkeit. Ist nicht angenommen worden. Zwei Jahre lang. Dieses Jahr hab ich im März einen Holzbetonkasten aufgehängt. Nach Einer Woche war er belegt.
    Nistkasten „Bilbao“ WoodStone 32 mm und jetzt sind sie bald flügge.
     
    Jasmine gefällt das.
  20. #20 harpyja, 12.05.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.167
    Zustimmungen:
    761
    Ort:
    Norddeutschland
    Nistkästen sind eine Wissenschaft für sich :)
    Tatsächlich werden jede Menge Kästen verkauft, die gar nicht als Nistkästen geeignet sind. Die kann man dann z.B. nicht öffnen zum Reinigen, der Brutraum ist viel zu klein, das Einflugloch unpassend... Oder sie sind aus Hölzern oder Funier, das sich gar nicht für den Außenbereich eignet, oder haben Anstriche, die nicht witterungsbeständig sind...
    Da gibt es jede Menge Unfug. Ich würde auch nur noch Holzbeton kaufen.

    (Klingt aber tatsächlich ungeeignet, Leim im Außenbereich ist nicht so das Gelbe vom Ei) ;)
     
    esth3009 und Mätzchen2307 gefällt das.
Thema:

Gefahr für meine Kohlmeisen?

Die Seite wird geladen...

Gefahr für meine Kohlmeisen? - Ähnliche Themen

  1. Amselnest in Gefahr! Handaufzucht möglich?

    Amselnest in Gefahr! Handaufzucht möglich?: eine frage: ein amselnest ist bei uns im gemeinschaftsgarten (an einer ca 2meter hohen mauer). heute habe ich zufällig eine katze von nachbarn...
  2. Kohlmeisen Küken auf eigene Faust auswildern

    Kohlmeisen Küken auf eigene Faust auswildern: Hallo, ich bräuchte bitte unbedingt Hilfe, wie ich mit meinen Küken weiter machen soll ^^ Ich habe vor knapp 2 Wochen 3 Kohlmeisen Küken...
  3. Sie kommen klar, aber warum werden die ausgeflogenen Kohlmeisen nicht gefüttert?

    Sie kommen klar, aber warum werden die ausgeflogenen Kohlmeisen nicht gefüttert?: Hallo, letzten Freitag, also vor 1 Woche, sind die ersten kleinen Kohlmeisen eines „meiner“ 3 Futtergäste-Kohlmeisenpärchen ausgeflogen, ich...
  4. Vertreiben Kohlmeisen Blaumeisen?

    Vertreiben Kohlmeisen Blaumeisen?: Bis gestern hatte ich in meinem Nistkasten ein Pärchen Blaumeisen. Darin waren 5 aktive Küken vielleicht 5 Tage alt, 0000die fleißig gefüttert...
  5. Notfall-Kit für wilde JV (Kohlmeise)

    Notfall-Kit für wilde JV (Kohlmeise): Hey Leute, ich mache mir aktuell etwas Sorgen um "meine" Kohlmeisen. Normalerweise hab ich auf eine Kippen-Länge immer beide Elternteile füttern...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden