Geflügelpest.....wie gefährlich für Papas ind Sittiche ????

Diskutiere Geflügelpest.....wie gefährlich für Papas ind Sittiche ???? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; NicoleJ schreibt mir gerade: Das Bürgertelefon sagt Papageien u. Sittiche sind nicht betroffen, können transportiert werden und werden auch...

  1. #41 Vogelfreund, 14. Mai 2003
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    NicoleJ schreibt mir gerade:

    Das Bürgertelefon sagt Papageien u. Sittiche sind nicht betroffen, können transportiert werden und werden auch nicht getötet.

    Als ich gestern dort angerufen habe hieß es, das papageien und Sittiche auch getötet werden...

    Irgendwie scheint man sich da nicht einig zu sein.


    Nicole versucht jetzt mal die untere Naturschutzbehörde zu erreichen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Alfred Klein, 14. Mai 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    185
    Ort:
    66... Saarland
    Moni, Du hast wie immer recht.

    Unter Ziergeflügel versteht man:
    * die Hühnervögel (Galliformes)
    * die Entenvögel (Anseriformes)
    * die Taubenvögel (Columbiformes)

    Keine Psittaciden
     
  4. shamra

    shamra Guest

    heißt das, ziervögel können es nicht bekommen???
     
  5. #44 Vogelfreund, 14. Mai 2003
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    NicoleJ: (12:39 PM) es wird empfohlen seine Vögel drinnen zu lassen, ist dies nicht möglich sollten Aussenvolieren so abgedeckt werden das Wildvögel nicht ans Futter kommen.

    Papageien u. Sittiche sind definitiv nicht betroffen nach Aussage der Naturschutzbehörde. Dort hat man heute noch mit dem ATA gesprochen.

    Transporte sind zwar erlaubt, aber man sollte davon momentan Abstand nehmen.

    Auch sollte man seinen Bestand nicht erweitern bis die Gefahr der GP vorbei ist.
     
  6. #45 Vogelfreund, 14. Mai 2003
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Hallo,

    da ich bei der Bird-Box einige Anfragen wegen Futtermittel bekommen habe....

    Laut Veterinäramt Viersen kann man papageien und Sittichfutter überall bedenkenlos einkaufen, sogar in Holland.

    Futtermittel für Geflügelbetriebe darf derzeit aus Holland allerdings nicht geliefert werden.
     
  7. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    @ Bettina

    Sie können sich infizieren, sind aber von den Vorsichtsmaßnahmen ( Tötung ) in der 3 km Grenze nicht betroffen. Ber Verdacht oder Erkrankung werden auch sie getötet.
     
  8. #47 FliegendeHollaender, 14. Mai 2003
    FliegendeHollaender

    FliegendeHollaender Guest

    Nein!
    Wenn da nur der geringste Verdacht ist/war/geben würde dass andere Vögel als GEFLÜGEL und WASSERVÖGEL es auch kriegen können glaubst du dann wirklich das die Behörden dann sagen werden wie jetzt, wir töten nur Geflügel?
    Nein natürlich nicht !

    Ziervögel die anders sind als:
    * die Hühnervögel (Galliformes)
    * die Entenvögel (Anseriformes)
    * die Taubenvögel (Columbiformes)
    können es nicht bekommen ud werde auch nicht getötet, ich wusste das schon eher (siehe mein Bericht), man konnte das gleich lesen, aber wie so oft gibt es immer wieder einige die sofort in Panikartige Stress zurückfallen.

    Also alle Vogelliebhaber ohne GEFLÜGEL oder WASSERVÖGEL werden kein einziges Problem haben
     
  9. kabuske

    kabuske Guest

    Moin,

    im Biostudium fielen unter "Geflügel" alle Befederten. Daher bin ich mir nicht sicher, was die Verbraucherministerien unter "Geflügel" verstehen.
    Für Thürigen heißt es, alle Vögel seien gefährdet und es sei sinnvoll, auch Sittiche nicht mehr in Außenvolieren zu belassen.
    Ich gehe bis zum Gegenbeweis davon aus, dass auch Wellis und Nymphen an der Geflügelpest erkranken könnten.
     
  10. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    @ Katrin

    Die Behörde hat mir diese Auskunft erteilt das theoretisch alle betroffen sein könnten, aber Papageien und Sittiche nicht von den Vorsorgemaßnahmen betroffen sind. Für mich persönlich hat es Priorität was eine Naturschutzbehörde sagt, sorry Hans.
     
  11. #50 Chris73, 14. Mai 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Mai 2003
    Chris73

    Chris73 Guest

    Sorry, Leute, aber so sehe ich das auch. Sonst bräuchte ich ja gar nicht mehr ins "Institut für Geflügelkrankheiten" fahren mit meinen kranken Sittichen.

    Die andere Deutung für Geflügel (die mit den Enten und Hühnern) ist doch eher eine gastronomische, oder?


    @Patrick: Irre ich mich oder hast Du nicht auch Wachteln? Und wenn ich weiterhin nicht irre, gehören diese zu den Hühnervögeln.

    Da sehe ich also für Patrick speziell die grösste Katastrophe lauern. Und ich drücke Euch ganz doll die Daumen.

    Und die meisten brauchen sich sicher keine Gedanken zu machen. Solange man keine Zuchtgenehmigung hat, haben die Behörden doch keine echte Chance zu erfahren, ob und wenn ja, wieviele Vögel man hat.

    He, es wird schon schiefgehen. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Seuche in Dtl nicht weiter verbreitet.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  12. Chris73

    Chris73 Guest

    Nein, für die klassische Geflügelpest gibt es nirgends (ich betone: nirgends) einen Impfstoff.
    Der impfstoff von dem alle reden, wirkt gegen die atypische Geflügelpest oder Newcastle-Krankheit.

    Aber die ist leider nicht unser Problem.

    Alle Vogelarten können an der klassischen Geflügelpest erkranken, auch Psittacinen.
    Aber... viele, besonders Wildvögel, aber auch Papageienartige, sterben nicht daran, sondern übertragen sie einfach nur. Überraschenderweise besonders bei Tauben ist die Sterberate gering. Aber sie vermehren den Virus in sich und verbreiten ihn mit dem Kot.

    Deshalb sind z.zT. keine Ausstellung und deshalb sollte auch keiner die Heimvögel nach draussen lassen.

    Alles nochmal - viel besser und genauer - bei Prof.Kaleta, dem Leiter des Geflügelinstitutes in Giessen und gleichzeitig Leiter des Referenzlabors für Klassische Geflügelpest und Newcastle-Krankheit des Internationalen Tierseuchenamts in Paris unter
    http://www.azvogelzucht.de/board/showtopic.php3?threadid=4232

    Liebe Grüße

    Chris
     
  13. #52 FliegendeHollaender, 15. Mai 2003
    FliegendeHollaender

    FliegendeHollaender Guest

    Da bin ich wieder mal.
    In Holland ist in die Zoos geimpft worden gegen die Klassichen Vogelpest, also: JA es gibt EINDEUTIG, ich betone EINDEUTIG ein Impfstoff gegen die klassische vogelpest.
    Diese Impfstoff ist aber für privaten Liebhaber nicht zugänglich weil das Impfen gegen diese Krankheit von der EU verboten worden ist.

    Alle Hühnerartigen und Wasservögel erkranken und sterben an diese Krankheit.
    Alle andere Vogelarten, Tierarten und auch Säugetiere und wir Menschen natürlich auch, können diese Viren überbringen, aber erkranken nicht daran.

    Auch was da geschrieben wurde über Tauben und Taubenkot ist nicht korrekt.
    Tauben können wie jedes andere Tier und auch LKW´s und PKW´s diese Krankheit überbringen (an die Reifen, Füsse oder an die Federn), aber Tauben werden nicht daran sterben, das ist eindeutig bewiesen worden in ein anerkanntes Untersuch, Reisetauben wurden eingespritzt mit eine sehr hohe Dosierung der Vogelpest, kein einzige Taube hat Symptome bekommen, sogar im Kot sowohl wie im Blut wurden keine Spuren vorhanden. Ein Taube reagiert also nicht auch die klassische Vogelpest.
    Innerhalb der NL gibt es kein Verbot auf Taubenwettbewerbe, wenn da nur der geringste Gefahr war, würde das von der Behörden verboten worden sein.

    Also es hat kein einzigen Zweck unsere Volierenvögel drinnen zu halten. Die Chance das deine Vögel was mitbekommen werden sind winzig klein.
    In NL gibt es keine einzige Pflicht um seine Vögel (Kanarien, Exoten, Sittiche) drinnen zu halten, auch nicht in die Regionen wo gekeult wird.

    Dann das geschriebene von der Kaleta, auch einige Unwahrheiten:
    "Dagegen sind für das Klass. Geflügelpestvirus in Holland viele Vogelarten empfänglich und viele sterben daran. dies sind Hühner, Puten, Wachteln, Fasane, Rebhühner, Singvögel, Spatzen, Eulen, Greifvögel und viele andere Arten."
    Das stimmt für Hühner, Puten, Wachteln, Fasane und Rebhühner, aber die anderen ist absoluter Quatsch.

    "Eher wenig erkranken und die Todesrate ist sehr gering bei Tauben aller Rassen, Haus- und Wildenten sowie Haus- und Wildgänse. Die zuletzt aufgezählten Geflügelarten können das Virus der klass. Geflügelpest aber aufnehmen, in sich vermehren und in großen Mengen ausscheiden."
    Er hat recht wenn das geht um Enten und Gänse, aber wie oben erwähnt mit Taben sieht das ganz anders aus.
    Das so ein Prof. Dr. das nicht weiss ist wirklich eine Schande, wofür bekommt er sein Geld? Um was zu untersuchen darf ich hoffen?

    Und was mich am meisten stört: Immer wieder diese Hinweise auf die Pseudo Vogelpest (Paramyxo virus).
    Es gibt jetzt kein Problem mit die Pseudo Vogelpest, es handelt sich um die KLASSISCHE VOGELPEST (ein Influenza virus, Grippe also)

    Diese sogenannte gelernte Professoren müssen klarheit schaffen und keine Hinweise machen auf andere Krankheiten, und so noch mehr Panik und Verwirrung zu bringen.
    Wenn man selber als Mensch selber zum Arzt geht für eine Grippe, kommt man dan auch mit Valium nach Hause?

    Und mit das nicht vorhanden sein einer Impfstoff, hier steht es schon: "Alle !!!!! alle Impfungen gegen die klassische Geflügelpest sind strikt verboten. Es gibt allerdings auch keinen Impfstoff gegen diese Seuche zu kaufen. Nirgendwo gibt es einen Impfstoff. Es gibt auch keinen Impfstoff in Ländern, in denen man sonst vieles kaufen kann!"
    Nein zu kaufen ist diese Impfstoff nicht, auch nicht in Belgien und Holland, aber die gibt es schon, aber darf nicht benutzt worden.
    Und warum nicht weil die EU es verboten hat weil u.A. die Amerikaner kein Europäisches Hühnerfleisch kaufen wollen, wegen kommerzielle Ziele also.
    Viel besonderes und sehr schwierig is so ein Impfstoff nicht, es ist Vergleichbar mit die Anti Grippe Impstoff für Menschen.
     
  14. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Hans
    Bist sicher, dass es einen Impfstoff gibt ??

    Ich dachte bzw ahbe auch gehört, dass man den Tieren eine "verdünnte" Geflügelpest spritzt udn sie dann Anitkörper bilden !Ähnlich wie beim Menschen udn Z.B beid er pockenimpfung.......

    Deshalb ist die Impfung ja auch verboten, da dann das Land nicht mehr als Seuchenfrei gilt, nach EU norm !
     
  15. shamra

    shamra Guest

    impfen ist auch aus dem grund verboten, daß die geimpften tiere nicht erkranken, sondern den erreger trotzdem weitergeben können. und überträger sollen wohl auch vor allem wildenten sein, die nicht selber erkranken. und nur den erreger weitergeben. habs aus dem netz.
     
  16. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo

    Die Meinungen und Ansichten gehen ja ziemlich weit auseinander, ich habe jetzt noch mal ( das dritte Mal ) bei der Behörde angerufen und man will mich noch heute vormittag zurück rufen. Aktuelles zur Geflügelpest im Kreis Viersen kann man hier verfolgen.
     
  17. shamra

    shamra Guest

    das hört ja nicht schlecht an.
    daumen drück und hoffe, daß die gp sich nicht ausgebreitet hat. und wird.
     
  18. #57 Alfred Klein, 15. Mai 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    185
    Ort:
    66... Saarland
    Bettina, das ist nicht so ganz richtig.
    Wer Antikörper gegen Viren hat wird diese auch nicht mehr verbreiten.
    Die Antikörper vernichten die Viren im Körper, man hat einfach keine Viren mehr, also kann man auch keine verbreiten.
    Geimpft darf nur deshalb nicht werden weil geimpfte Vögel dann die Antikörper haben.
    Man kann nicht erkennen ob sie nun krank sind oder immun gegen die Seuche.
    Es geht einzig und alleine darum daß man geimpfte Tiere nicht mehr ins Ausland verkaufen kann, auch deren Produkte nicht.
    Es geht nur um Geld, es geht nur um die ganz großen Massentierhalter, nur die welche exportieren.
    Die haben aufgrund ihres vielen Geldes eine Lobby in der Politik. Da wird gemacht was die sagen.
    Jeder kleine Bauer der auch von seinen Eiern und Hühnern lebt und die im Dorfladen verkauft würde liebend gerne impfen.
    Doch das darf er nicht, die Mächtigen sind dagegen.
     
  19. shamra

    shamra Guest

    hallo alfred,
    dann hab ich das aus der zeitung und aus dem netz falsch verstanden.
    aber eins kann und will ich nicht glauben, daß sich die sogen. ziervögel nicht anstecken können
    wenn ich meine draussenhätte, würde ich sie reinholen (irgendwie, wenns machbar wäre).
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo

    Ja, leider hat Alfred da recht. Wir haben es jetzt 22:30 Uhr und ich warte immer noch auf den versprochenen Rückruf:( .

    Tja Bettina, da frage ich mich sowieso wozu ein Bürgertelefon eingerichtet wird wenn dort die linke Hand nicht weiß was die rechte tut:k . Zum einen sagen die auch Papageien u. Sittiche sind betroffen, zum nächsten angeblich nicht. Toller Service, klasse, bin begeistert:k . Da sieht man mal wie gut unsere Behörden für solche Fälle gerüstet sind.
     
  22. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    wenn Papageientransprote erlaubt sind, ist doch kalr, dass diese nicht gekeult werden.........denn wenn sie gefärlich wären, dürften sie auch nicht gefahren werden oder raus etc.....!

    Ich hab neulich ein Interview mit dem TA vom Aachener Zoo gesehen, der Sprach auch nur von Straußen, Enten Gänsen etc die gefährdet sind......


    Aber ich weiß es nicht zu 100 %

    allerdings,w enn dei holländer udn belgier die Papageien nicht keulen, wird man es wohl hier auch nicht tun !
     
Thema: Geflügelpest.....wie gefährlich für Papas ind Sittiche ????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelpest papagei

Die Seite wird geladen...

Geflügelpest.....wie gefährlich für Papas ind Sittiche ???? - Ähnliche Themen

  1. Strohhalme als Spielzeug

    Strohhalme als Spielzeug: Hallo zusammen, Eignen sich normale Strohhalme als Spielzeug für Sittiche? Natürlich nur unter Aufsicht und unter der Voraussetzung, dass sie...
  2. Allgemeine Frage (Gelbseiten-Sittiche)

    Allgemeine Frage (Gelbseiten-Sittiche): Hallo zusammen, bin neu hier :-) Bin jetzt seit 4 Tagen Halter von einem gelbeseitensittich-Pärchen. Ich bin erstaunt dass beide innerhalb der...
  3. Welcher Vogel "passt" zu mir?

    Welcher Vogel "passt" zu mir?: Hey! Ich bin neu hier, nehmt mir Fehler bitte nicht allzu übel. Ich spiele schon seit langem mit dem Gedanken, mir Vögel anzuschaffen. Bis jetzt...
  4. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  5. Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?

    Glanzsittich Nachwuchs mit Eltern re-vergesellschaften?: Hallo! Ich habe mal wieder eine Frage, diesmal bezüglich Glanzsittichen und deren Nachwuchs. Meine beiden Glanzsittiche hatten diesen Sommer...