gelähmtes Bein bei Aymarasittich

Diskutiere gelähmtes Bein bei Aymarasittich im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Noch mal analog zu Post 11 In 40 Jahren bei Tausenden von Vögeln trat bei mir nie ein sogenannter "Schlaganfall" auf. .....Das hier bei Leuten,...

  1. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Bei "tausenden von Vögeln" übersieht man auch mal was.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 IvanTheTerrible, 21. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich übersehe selten etwas, weil davon die Gesundheit und das Leben der Tiere abhängt.
    Vielleicht im Gegensatz zu vielen die Probleme bei den Tieren viel zu spät erkennen oder deuten können.
    Vielleicht macht das den Unterschied zu Schlaganfällen.
    Ivan
     
  4. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Was meinen Aga angeht, war er bis dahin, bis ins hohe Alter topfit.
    Wäre mir neu, dass ein Schlaganfall sich vorher andeutet. Zumindest beim Vogel.

    Wenn man allerdings nicht an einen Schlaganfall bei Vögeln glaubt, und diesen auch nicht untersuchen lässt, kann man ihn ja auch nicht feststellen.
     
  5. #24 IvanTheTerrible, 21. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Hat sich ja auch noch nie bei mir angedeutet, da nie in Erscheinung getreten. Alle anderen von mir erwähnten Ursachen auch noch nicht, sie sind eben plötzlich augenscheinlich. Es erzählt ja auch kein Vogel das er morgen mit dem Kopf die Festigkeit des Gitters oder des Käfigdachs testet will. Auch den Leberschaden kündigt keiner vorher an, wenn nicht bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen durch mich der Zustand offensichtlich ist und ich weiß was auf mich zukommen kann, trotz sofortigen Eingreifens.

    Ich möchte wirklich gern wissen, wie das ein TA feststellt, spritzt man ein Konstrastmittel und schiebt ihn in die Röhre?
    Oder wird ein EKG gemacht. Wie unterscheidet er ein Blutgerinsel im Kopf von einem Unfall oder von einem sogenanntem "Schlaganfall"? Sieht da das Blut anders aus? Wird überhaupt geröntgt? Und sind dann auch Röntgenfotos bei den Austraggebern?

    Soll mir aber eigentlich auch egal sein, denn Glaube macht ja selig und Salzhering viel Durst.
    Ich habe das hier nur gepostet, weil ja auch andere mitlesen und so auch andere Ursachen für solche Symptome mit ins Auge fassen können, bevor sie mit dem Schlaganfalltheorie zum Nachteil des Vogels vollkommen auf dem Holzweg landen.
    Ivan
     
  6. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Da haben wir beide zumindest die selben Beweggründe hier zu schreiben, wenn auch eine andere Ausage.
    Mir geht es hier darum die Symphtome von einem vogelkundigen Tierarzt untersuchen zu lassen, und nicht selbst rumzudoktern.
     
  7. #26 IvanTheTerrible, 21. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sicher rate ich das auch keinem. Andererseits liegt die Sache bei mir in sofern anders, als das ich die meisten Erkrankungen kenne und auch weiß ob ein Unfall oder eine Erkrankung vorliegt und auch welche. Denn wer viele Vögel hat, hat auch öfter Erkrankungen, weil mit der Anzahl der Vögel auch der Infektionsdruck steigt. Sollte auch klar sein, oder?
    Also soll jeder zum TA gehen, der kaum Kenntnisse hat und nicht zur Medikamentierung auf Verdacht greifen.
    Wobei es nun wirklich ein guter TA sein muß, denn 90% haben keine Ahnung von Vögeln und deren Malessen.
    Da wird sofort auf Verdacht Baytril verabreicht und die Tombola ist eröffnet. Da gibt es keine Kotuntersuchungen auf Coli und Kokzidien.... Trichomonaden und deren Diagnose ist Fehlanzeige, so das dann bei Baytril schon das Sterben einsetzt und natürlich die Vögel an der Erkrankung durch Bakterien und nicht an der falschen Medikamentierung zu Grunde gingen.
    Kann natürlich auch kein Laie beurteilen.
    Da kenne ich auch noch lustige Geschichten, sogar von vk. TA's. Selbst erlebt!
    Zudem kommt hier im Forum dann noch hinzu, das die Halter, ich sage bewußt nur Halter, bei der Schilderung von Symptomen schon die größten Schwierigkeiten haben, was zumindest in 99% Fälle mindestens 20 Rückfragen beinhalten sollte, um so der Sache ein bischen näher zu kommen. Wenn dann noch Liebeskummer und Traurigkeit hinzu kommen, sollte man sofort an einen TA verweisen, denn dann wird das nicht mehr, da elementare Wesensmerkmale bei Vögel dem Fragesteller gänzlich unbekannt sind.
    Grundsätzlich fehlen immer Angaben über Unterbringung, Fütterung, Alter und Besitzdauer der Vögel.
    Daher habe ich meine Glaskugel verkauft, nur wenn es atemberaubende Züge annimmt, melde ich mich schon mal, besonders wenn ich annehmen muß das Vögel die Leidtragenden dieser Ratestunde werden.
    Ivan
     
  8. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    off topic:
    Ich finde die arrogante Art mit der Du Dich von allen anderen usern abzusetzen versuchst und Dich als allwissendenden Supervogelhalter (wenn man mal verfolgt, in welchen unterforen Du Deinen Senf abläßt, hast Du ja offenbar mindestens 170 verschiedene Arten .... und davon tausende von Vögeln seit über 40 Jahren - Respekt! ) darstellst ziemlich albern.....
     
  9. #28 IvanTheTerrible, 21. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Du scheinst große Probleme mit dem Lesen zu haben.
    Ich hatte noch nie irgendwo geschrieben, das ich 170 Arten halte, bei der Anzahl auch ganz klar geschrieben, das dies auf Jahrzehnte zu sehen ist. Allerdings habe ich wesentlich mehr Vögel und Arten als 90% der hier schreibenden Bevölkerung.
    Wobei es sicher Leute gibt die mehr Vögel haben und auch 100 Mal mehr Wissen über diese Spezies, aber die sind hier meist nicht bereit ihr Wissen unters Volk zu bringen...wohl auch weil sie nicht gern den Don Quichote spielen wollen.
    Also möchtest du mich letztendlich diskreditieren, da du hier Unterstellungen von dir gibst, die in keinem Post von mir zu finden sind.
    Und das hier bei der Klientel eine vernünftige Beratung über Vogelkrankheiten zu machen sei, ist ja nun mehr als unverfroren, sicher oft zum Leidwesen der Vögel.
    Gründe dafür habe ich angegeben und die entsprechen den Tatsachen.
    Nun aber nicht weinen, weil hier jemand das in Frage stellt, denn die Krankheitsberatung kann man doch sicher nicht erfolgreich nennen, zumal mich immer wieder der Verdacht überfällt, das hier oft Laien andere Laien beraten.
    Und eine Verweisung auf den TA ist ja nun auch keine große Sache, darauf kommt jeder, besonders die, die kein Internet haben. Und genau weil ich hier wieder mal die Befindlichkeiten einer besonderen Gruppe berührt habe, geht das Gekeife los.
    Wie gesagt, ich habe keine Glaskugel mehr, die ist jetzt bei einigen Experten bei den Krummschnäbeln.
    Also wünsche ich dir und deiner Beratungsstunde viel Erfolg...du kannst es wirklich gebrauchen.
    Ivan
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. NadjaHamburg

    NadjaHamburg Mitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    oh, da ist ja eine intensive Diskussion entbrannt...

    Wenn ich das richtig lese, mache ich auf jeden Fall nichts falsch, wenn ich Vitamin-B-Komplex gebe.

    Irgendwie ist gerade der Wurm drin bei den Aymaras, im Moment macht mir auch noch der Hahn Sorgen, plustert zu viel und sitzt zu viel am Boden. Werde also morgen nochmal zur TÄ.

    Einen schönen Abend euch allen
    Nadja
     
  12. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Nadja,

    Ja, so würde ich auch handeln. Vit.-B-Komplex kann man eigentlich auch nicht überdosieren.

    Und dann asap mit beiden zum TA.

    Gruß,
    Claudia
     
Thema:

gelähmtes Bein bei Aymarasittich

Die Seite wird geladen...

gelähmtes Bein bei Aymarasittich - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen

    Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen: Hallo ihr lieben, ich brauche ganz dringend Rat. Wir haben 5 Kanarienvögel. Eins hat sich leider vorhin verletzt. Wir waren gerade dabei den...
  2. Nymphensittich Jack Bein gebrochen

    Nymphensittich Jack Bein gebrochen: Hallo,als ich Gestern mach hause kam schreitet mein Nymphensittich rum also ging ich zu ihm nach oben und musste erschreckend feststellen das er...
  3. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  4. Kanarienvogel Baby beine krumm ?

    Kanarienvogel Baby beine krumm ?: Hallo ihr Lieben Ich habe eine sehr wichtige Frage. Ich habe heute bemerkt das das kleine jungen von meiner Henne mit dem einen rechten Bein sehr...
  5. Spatz mit Hirnödem - Fragen - Erfahrungen?

    Spatz mit Hirnödem - Fragen - Erfahrungen?: Hallo, ich kümmere mich seit gestern um einen jungen Spatz mit Hirnödem. Er flog irgendwo gegen und lag daraufhin erstmal regungslos am Boden....