Gelbwangenkakadus vs. Rosakakadus

Diskutiere Gelbwangenkakadus vs. Rosakakadus im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr Lieben! Soooo, nun werde ich Euch auch mal mit Fragen bombardieren! :D Also, ich beschäftige mich schon ziemlich lange mit...

  1. Tari

    Tari Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Soooo, nun werde ich Euch auch mal mit Fragen bombardieren! :D

    Also, ich beschäftige mich schon ziemlich lange mit Nymphensittichen und Kakadus, doch geben die Bücher nicht soviel her wie eigene Erfahrungen! ;)

    Da die meisten Kakadus ziemlich groß für die Wohnungshaltung sind, beschränke ich mich bewusst auf die beiden im Betreff genannten Arten. Ich möchte hier jetzt nicht diskutieren, ob eine Wohnungshaltung überhaupt in Betracht gezogen werden sollte, denn das sieht ja jeder anders! ;)

    Zu den Gelbwangenkakadus:

    Lautstärke:
    In der Literatur und im Netz steht, dass diese Kakadus weniger laut sind als die Gelbhaubenkakadus. Wer von Euch hält Gelbwangenkakadus und kann dies bestätigen?
    Ich selbst habe bisher nur einen Gelbwangenkakadu live gesehen und zwar im Vogelpark Niendorf/Ostsee. Dieser war ausgesprochen zahm, hatte aber auch so seine kleinen Launen! ;)
    Jedenfalls waren die Laute, die er von sich gab, nicht besonders laut oder schrill.
    Wahrscheinlich kann man es ohnehin nicht verallgemeinern, denn es gibt auch Nymphensittiche, die den ganzen Tag ununterbrochen schreien und manche, die kaum einen Pieps von sich geben. Wer also Aufnahmen von seinen Gelbwangenkakadus hat, bitte immer her damit! Ich habe bisher nur Soundaufnahmen von Molukken- und Weißhaubenkakadus im Netz finden können.

    Verhalten untereinander:
    Leider liest man von ihnen mehr Schlechtes als Gutes, was die Paarhaltung in Gefangenschaft angeht. Wer von Euch hält ein harmonisierendes Paar gemeinsam in einer Voliere/einem Vogelzimmer? Wie groß ist diese Voliere/das Zimmer?

    Ist es unter den genannten Gesichtspunkten vielleicht ratsam sich zwei Weibchen zu holen? Wer hält zwei Weibchen, die sich gut verstehen? Oder sollte ich mir ein Männchen und ein Weibchen holen und diese von Anfang an getrennt halten und nur beim Freiflug zusammen lassen?
    Sollte man immer ein Paar gleicher Art halten oder ist es auch möglich, dass ich z. B. einen Rosakakaduhahn mit einer Gelbwangendame zusammen halte?

    Alter:
    Auch hierzu gibt es wohl unterschiedliche Meinungen. Mir ist es wichtig, dass ich ein harmonisierendes Paar habe, welches aber auch keine Scheu vor Menschen hat und gerne zu mir kommt. Mit der Paarfindung ist das nur so eine Sache. Wie ich gelesen habe, kann es auch bei bereits verpaarten Kakadus zu Angriffen gegenüber dem Weibchen kommen, so dass man sie trennen muss. Ich dachte erst, wenn man ein Paar kauft, das schon älter ist und sich versteht, hätte man gute Chancen, dass dies auch so bleibt?
    Was empfehlt Ihr mir? Junge "unverdorbene" Gelbwangen zu kaufen oder ein älteres Paar (insofern man so eines überhaupt bekommt)? Mit wievielen Monaten dürfen Kakadus eigentlich abgeben werden?

    Zu den Rosakakadus:

    Lautstärke:
    Wie ich das bisher mitbekommen habe, soll die Stimme dieser Kakadus nicht so laut sein. Leider habe ich noch keine Aufnahmen (bis auf eine) im Netz gefunden, so dass ich mich hiervon überzeugen könnte. Hat von Euch jemand Soundaufnahmen oder Videos von seinen Rosakakadus? Diese werden, je nach Aufnahme, zwar nicht die orginale Lautstärke wiedergeben, mich interessieren aber auch die Laute, die diese Kakadus allgemein von sich geben. :)

    Verhalten untereinander:
    Die Rosakakadus sollen eher friedlich sein und es soll wohl nur selten zu Angriffen seitens der Männchen kommen. Wer kann dies bestätigen? Wie groß sollte die Voliere/das Zimmer sein, in dem sie gehalten werden oder sollte man auch hier das Paar von Anfang an getrennt halten?

    Alter:
    Siehe Fragen oben.

    1000 Dank im Voraus!!! :)

    PS: Über eine Einladung in eine Kakadu-WG Nähe Hamburg würde ich mich sehr freuen, dann kann ich mir vielleicht auch ein nähres Bild von der Kakaduhaltung machen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uluru

    Uluru Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Gelbwangen-Kakadus

    Hallo Tari,

    ich habe ein Pärchen Gelbwangen-Kakadus (Männchen und Weibchen), die verstehen sich für diese Kakadu-Art recht gut. Der Hahn ist jetzt im 4. Lebensjahr, die Henne ist etwa 1 Jahr jünger. Da die Henne dem Hahn gegenüber jedoch recht dominant ist, gab es bisher noch keine ernsthaften Auseinandersetzungen zwischen beiden. Ich würde schon sagen, dass die beiden ein harmonisierendes Pärchen sind. Immer wieder können sie bei der gegenseitigen Gefiederpflege beobachtet werden. Gegenseitiges Füttern konnte ich jedoch bisher noch nicht direkt beobachten, was auch daran liegen mag, dass sie bisher noch nicht ganz geschlechtsreif sind, was sich aber in der nächsten Zeit ändern könnte.
    Beide Tiere sind seit knapp 2 Jahren zusammen und werden auch in einer gemeinsamen Voliere untergebracht, zumindest nachts, denn tagsüber sind sie in einem eigenen Vogelzimmer mit ca. 15 qm untergebracht. Da gibts es genügend Möglichkeiten, sich bei Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Hinterher vertragen sie sich dann aber doch immer wieder schnell und sitzen beieinander.

    Was die Geräusche angeht, so kann ich sagen, dass die Tiere durchaus recht lautstark sein können, insbesondere am Morgen und in den späteren Nachmittagsstunden, während sie tagsüber meist eher ruhig sind und oftmals gar nichts von ihnen zu hören ist. Das ist dann auch die Zeit, in der sie sich ausruhen um dann gegen späteren Nachmittag wieder aktiver zu werden. Die Schreie können durchaus auch mal recht schrill werden. Zwischendurch machen die beiden aber auch immer wieder gackernde Geräusche. Einen Vergleich mit der Lautstärke von Gelbhauben-Kakadus kann ich allerdings nicht anstellen, denn die habe ich nicht und ich weiss nicht, wie laut die sein können. Ich denke jedoch, aufgrund der Größe werden sie sicher auch entsprechend laut sein können. Was Du nicht erwarten solltest, ist, dass Gelbwangen-Kakadus eher leise Papageien sind, denn das kann ich überhaupt nicht bestätigen.

    Beide Tiere sind zahm und lassen sich streicheln, kommen auf die Hand und man kann auch sonst mit ihnen machen, was man will, jedoch entscheiden sie selbst, wann es ihnen genug ist und halten dann auch mal mehr Abstand. An manchen Tagen haben sie auch gar keine Lust zur direkten Kontaktaufnahme mit mir und gehen mit eher aus dem Weg, was dann aber auch okay ist.

    Was die artungleiche Verpaarung angeht, so bin ich der Meinung, sollten Papageien wenn möglich immer artgleich verpaart werden. Sicherlich kannst Du auch einen Rosakakadu-Hahn mit einer Gelbwangenkakadu-Henne verpaaren, aber ob die beiden sich dann wirklich verstehen und du damit dann dem Problem der Aggressivität aus dem Weg gehen kannst, wage ich zu bezweifeln. Vom Wesen her sind die Tiere doch sehr unterschiedlich. Zudem machen sie unterschiedliche Geräusche und können sich so auch nicht wirklich verstehen. Und es ist doch einfach traumhaft, zu sehen, wie sich meine beiden miteinander unterhalten, indem einer zufrieden gackert und der andere in ähnlicher Art und Weise darauf reagiert.

    Ich hoffe, Dir mit meinem Statement ein bisschen geholfen zu haben.
     
  4. Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Tari

    Ich hab einen Kleinen Gelbwangenhahn, und eine mittlere Gelbhaubenhenne.Meine Henne schreit so gut wie nie, mein Kleiner nur wenn ihm was nicht passt, oder wenn es draussen laut ist.Vom Verhalten her ist er unberechenbar.Mal der liebste verschmusteste Geier der Welt, dann wieder ein kleiner Giftzwerg.Als harmonisch kann ich mein Paar nicht ansehen.Es geht eine Zeit lang gut, dann schmusen und menscheln sie, und dann jagt er sie wieder, so das ich sie trenne.Es kann Jahre gut gehen, kann aber auch passieren, das der Hahn nach Jahren mal austickt.Wichtig ist immer soviel Platz wie möglich zu geben, und immer vorsichtig zu sein.


    Hallo Uluru

    Soweit ich weiss, füttern sich Kakadus nicht gegenseitig.Sie sind die einzigste Art(bis auf nymphen) die im Wechsel Ihre Babys füttern.Deshalb fällt bei Ihnen das Partnerfüttern weg. Ich denke schon das sie Geschlechtsreif sind.Bei den Kleinen Arten liegt das so zwischen 2 und 3 Jahren.Bei den Grossen Arten bei 5 Jahren.
     
  5. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Zu dem Füttern konnte ich bei mir (2,2 Orangehaubenkakadus, alle noch nicht geschlechtsreif, aber einer langsam auf den Weg dahin) etwas anderes wie hier geschildert beobachten:
    Als ich zu Lola, ein bis dahin 6 Monate junges Weibchen, Susi setzte, 3 Monate alt, konnte ich beobachten, dass Lola sie am Anfang sehr stark fütterte. Ich hätte das nie für möglich gehalten. Auch heute lässt sie sich das manchmal noch gefallen, wenn Lola etwas Leckeres hat, dass Susi ihr ein Stückchen aus dem Schnabel stiebitzt. Selbst Bingo, das neue Männchen, hat sich das abgeschaut und versucht nun selbst, bei Lola oder Susi etwas zu erhaschen. Der eine füttert dann den anderen. Ich habe bis dahin auch immer gedacht, dass kakadus so etwas nicht machen. Vielleicht machen das auch nur die jungen Vögel untereinander.
    Und im übrigen können Gelbwangen verdammt laut sein.
    Ich würde mich auf keine audiofiles im Internet verlassen. Diese Dateien sind immer sehr stark komprimiert und geben bei weitem nicht die volle Bandbreite wieder. Man kann sich wirklich nur ein Bild "live und vor Ort" machen. Ich fand zb das audiofile auf der radikalen Kakaduseite nie so schlimm, wie hier immer gemacht wurde. Dann habe ich mal einen Triton, der ja etwas kleiner als ein Molukke ist, "live" erleben dürfen, ich hatte 3 Stunden einen Tinitus ohne Übertreibung und leichte Kopfschmerzen. Das kann man mit keinem Audiofile gleichsetzen.
    Ich würde ganz ehrlich auch ein bisschen nach dem Bauchgefühl gehen, so lobenswert es ist, dass ihr euch so umfassend und vernünftig informiert.
    DH ein Vogel muss zumindest für mich eine gewisse Grösse haben, und auch wie ein "echter" Kakadu aussehen (klingt vielleicht ein bisschen komisch). In meinem Falle sind das halt die weissen mit einer Spitzhaube. Ich könnte mich rein optisch nie mit einem Rosa anfreunden :zwinker: Es ist und bleibt Geschmackssache. Wenn ihr mal einen Züchter oder Abgabetiere gefunden habt, finde ich, ist die Gattung zweitrangig, es muss doch vor allem von der Chemie her passen, dh die Tiere müssen euch mögen und ihr sie. Ich finde schon, wenn man sich Tiere vorab anschaut, dass man so etwas schon bemerkt, ob der "Funke" überspringt oder nicht.
    Abgabevögel würde ich ehrlich gestanden nur jemanden raten, auch wenn es noch so löblich ist, solche Tiere bei sich aufzunehmen, der den Platz und die Erfahrung mit schwierigen Tieren hat. Leichter werdet ihr es gewiss mit ganz jungen Vögeln haben. Je älter, desto schwieriger ist es, vorhandene Verhaltensstörungen wieder auszubügeln.
    Viel Glück und Erfolg euch weiterhin, ihr werdet bestimmt das Richtige für euch finden.
     
  6. Tari

    Tari Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Danke für Eure Antworten! :) Ja, eigentlich muss man sich die Tiere mal angesehen haben, dann wird die Entscheidung sicher auch leichter fallen. ;) Mir gefallen beide Arten sehr gut, auch die etwas größeren Orangehaubenkakadus. Aber ein bissl einschränken muss ich das wohl schon, denn wenns nach meinem Freund ginge hätte er sogar lieber Weißhauben und dann hätten wir vielleicht noch den oder den ganz gerne... Nee, nee. :~

    Ich würde mich freuen, wenn sich hier noch einige Rosakakaduhalter zu Wort melden und von ihren Kakas erzählen würden. :)

    @Chrissie: Ich finde es auch immer toll, wenn sich jemand Abgabetiere holt und ihnen ein schönes zu Hause bietet, aber ich selbst würde mich da auch nicht unbedingt "herantrauen". Da sind mir ganz junge Kakas, die noch nicht soviel mitgemacht haben, ehrlich gesagt lieber.

    Dass sich Deine füttern ist echt interessant. Aber sie würgen dabei nichts hoch, sondern geben das Futter aus dem Schnabel weiter oder? Eine Freundin hat zwei Nymphies die genau dasselbe machen. Der Hahn holt die Körnchen aus dem Napf und reicht sie dann an seine Henne weiter. Total goldig!

    Nee, die Lautstärke kann man nie und nimmer an einem Audiofile festmachen. Ich war dieses Jahr bei den Loris in Walsrode in der Voliere und hatte danach auch nen Brummschädel gehabt, weil die so schrill gepfiffen haben. Aber ich schaue mir gerne Videos an oder höre mir Sounds von den unterschiedlichen Arten an, nur von den Rosas habe ich bisher nichts gefunden!
     
  7. Angi82

    Angi82 Mitglied

    Dabei seit:
    16. Oktober 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chrissie!

    Ich kann verstehen, daß Geschmäcker verschieden sind und dir deine ja am besten gefallen, aber z.B. unsere Rosas haben ein Körpermaß von 35cm. Ich denke auch die meißten Orangihaubis haben nicht mehr. Und was das Verhalten angeht, so stehen sie den Spitzhauben in gar nichts nach! Unser Rico kann dermaßen ausflippen, daß einem Hören und Sehen vergeht! Diese Schilderungen
    sind nicht böse gemeint!!!!!!! Aber hier im Forum entsteht der Eindruck, daß Rosas niedliche Kuscheltiere sind, die niemals etwas böses tun. Dies liegt meiner
    Meinung nach daran, daß hier die meißten Leute junge Kakadus haben, die sich nach der Geschlechtsreife aber ganz schön verwandeln werden und mit Leib und Seele ein ganzer Kakadu sind, wie unser Pärchen, das jetzt 12 Jahre alt ist!
    Aber auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, dies soll kein Angriff gegen irgendwen sein, sondern nur ein gut gemeinter Rat!

    Liebe Grüße

    Angi82


    PS: Orangihaubis gefallen mir auch sehr sehr gut!!! :freude:
     
  8. Tari

    Tari Guest

    Hallo Angi,

    ich denke auch, dass die Rosas genausoviel Kakadu sind wie die weißen! ;) Aber wenn man sich hier durch das Forum liest, dann bekommt man schon mit, dass sie etwas ruhiger in ihrer Art sind. Halt ein bissl anders. An Kuscheltiere denke ich da aber weniger! ;)
    Aber um mehr zu erfahren habe ich ja diesen Beitrag eröffnet. Was kannst Du über Deine sonst noch so berichten? Wie lange hast Du sie? Wie hälst Du die beiden?
     
  9. #8 Rosakakadu, 21. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2005
    Rosakakadu

    Rosakakadu Susann

    Dabei seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    21149, Hamburg
    Hallo Tari,

    danke für Deine Mail. Habe schon schön gestöbert auf der genannten Seite, besonders interessant ist der Volierenbau...!
    Also Angi82 hat recht, auch meine Rosas können giftig sein.
    Insbesondere mein Hahn, so verschmust und verspielt er auch ist, ist er doch sehr dominant.
    Und er ist gerade mal 2,5 Jahre. Ich denke manchmal, was wird kommen wenn er geschlechtsreif ist ?
    Er ist mir gegenüber super lieb, bin ich aber im Raum und ein Fremder oder mein Freund betritt das Zimmer, wird sich enorm aufgeplustert und er beist dann auch sofort bei diesen Personen heftig zu. Am liebsten ganz fest in die Nase, aua !!!!! :p :grin2:
    Bin ich nicht in der Nähe, ist er auch anderen gegenüber herzallerliebst und spielt mit meinem Freund als wäre nie etwas gewesen. :+streiche :blume:
    Selbst Pebbles die Henne hat unglaublichen Respekt vor ihm und ist teilweise froh, wenn er mal nicht in der Nähe ist und sie in Ruhe das Kraulen geniessen kann.
    Denn sitzt sie erst mal bei mir, wird sie meist verjagd, gebissen ( aber nicht ernsthaft ) und dann durch Zimmer gescheucht bis der Herr sich beruhigt hat.
    Auf meine Schulter traut sie sich nur selten, sie weiss ja wie aggressiv Peppi darauf reagiert. :gefahr
    Sie darf auch meist ! erst an den Futternapf, wenn Peppino den Inhalt ausgiebig geprüft hat und muss vorerst mit den herunterfallenen Resten vorlieb nehmen !!!
    Kein Wunder das sie sich mehr meinem Freund anschließt ( sie kann mir gegenüber ganz schön biestig werden, dann zwickt sie mich immer heftig in die Hand - eine blöde Angewohnheit, die man ihr einfach nicht abgewöhnen kann ), denn Peppino wacht über mich, wie über seinen heissgeliebten Maiskolben !
    Dann gibt es wieder viele Stunden wo alles friedlich ist und alles nur gemeinsam gemacht wird, einschließlich des stundenlangen Putzens ( die Bewegungen sind meist synchron, total süß !!! ). :trost:
    Also was ich damit sagen will, auch die kleineren Rosas können sehr anstrengend sein und es kann ( mit grosser Warscheinlichkeit sogar ) vorkommen, dass Eurer Kakadu sich einen von Euch aussucht und den anderen attackiert und beißt.
    Ist Dein Freund dann immer noch begeistert und akzeptiert er ihn auch dann für viele viele Jahre ? Deshalb gibt es so viele Abgabetiere :nene: und
    damit muss man leider zu 99 % rechnen. ;)
    Soviel zu den negativen Seiten meiner rosa Engelchen :lekar:, von meinen fehlenden Tapeten will ich lieber nicht reden...

    Liebe Grüsse,

    Susann :dance:
     
  10. Angi82

    Angi82 Mitglied

    Dabei seit:
    16. Oktober 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
  11. Tari

    Tari Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Dass sich die Kakas eine Bezugsperson aussuchen, habe ich auch schon oft gelesen, ist bei den anderen Papageien ja auch meist so. Ich denke, damit muss man dann wohl leben. Habe auch schon oft mitbekommen, dass diese Kakas Fremden oder anderen gegenüber nicht besonders nett sind. Wahrscheinlich weil sie ihr Revier und ihren Menschen verteidigen wollen. Dies kann uns natürlich bei allen Kakadus passieren, dem bin ich mir auch bewusst. Es kann ja auch sein, dass sie mich nicht mögen! :(

    @Mauss: Die Reaktionen, die Du da von Deinem Hahn beschreibst kenne ich zugenüge von meinen Nymphies. Der Hahn war leider über ein Jahr alleine und spiegelfixiert! :( Es hat echt lange gedauert bis er meine Henne nicht mehr rumgescheucht hat, weil er sein Spiegelbild im Edelstahlnapf verteidigen wollte. Erst nachdem ich alle Edelstahlnäpfe durch Kunststoffnäpfe ausgetauscht habe, hat sich das Jagen gegeben. Nun sind sie ein Herz und eine Seele. Zusammen gemacht haben sie auch früher schon viel, aber inzwischen möchte er immer bei ihr sein. Mein Hahn ist auch eher der verkuschelte und kommt immer zu mir. Sie ist eher zurückhaltend und zickig, geht in Abwesenheit des Hahnes aber richtig auf. Man sieht schon deutliche Parallelen zwischen den Nymphies und den Kakas! ;)
     
  12. Kakadua

    Kakadua Mitglied

    Dabei seit:
    26. September 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Tari!

    Wir haben zwei Gelbwangenkakadus, die sehr unterschiedlich laut sind. Kuki ist total auf meinen Mann bezogen, und schreit auch sehr laut und durchdringend, wenn er zu ihm will, Charly ist auf mich bezogen, und schreit nur, wenn er sich mit Kuki "unterhält", und zwar lautstark mit "Händen und Füßen", oder seit neuestem, wenn es klingelt. Das hat er sich von Kuki abgeschaut.

    Bezüglich des Fütterns bei Kakadus kann ich sagen, daß Kuki meinen Mann füttert. Und als wir letzlich Urlaubsgäste hatten ( einen Orangehaubenkakadu, und seinen Freund, eine Weißstirnamazone ) hat Kuki sich derart in die Amazone verliebt, und ließ sich ständig von dem kleinen grünen Zwerg füttern!

    Unser verstobenes GWK-Mädel hat auch sehr laut und durchdringend geschrien, vor allem auch, wenn sie etwas Unbekanntes / Neues gesehen hat!

    Liebe Grüße

    Daniela
     
  13. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal finde ich es wirklich klasse, wieviel gute und objektive Berichte hier diesmal niedergeschrieben werden. Das gefällt mir auch, auch wenn ich auch schon bald 3 Jahre (die Zeit rast) Kakas habe.
    Zu der Frage des Fütterns: Hochwürgen habe ich nur die ersten 2 Wochen beobachten können bei Lola, als sie Susi fütterte. Susi hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten, die grossen Körner zu knacken, sie war da ganz einfach noch etwas ungeschickt. Wie eine alte Henne hat Lola sie da gefüttert. Das heutige "Füttern" würde ich es eher als Stiebitzen oder Weiterreichen oder aus dem Schnabel ziehen bezeichnen. Ist immer wieder drollig.
    Mit 2,5 Jahre schon so aggressiv? Puuh, in der Tat hört sich das nach weiteren Komplikationen an. Jeannie wird nächstes Jahr im Mai auch schon 3 Jahre, aber so etwas macht er nicht. Bei mir sind die Männchen die scheuen, und die Weibchen die Frechen. Wenn Besuch kommt, wird sich immer in die letzte Ecke verkrümelt. Das, was mein Mann und ich alles mit den Kakas machen, lassen sie nicht mit sich mit Fremden machen. Fremde werden nicht angegriffen, sie geben dann auch keinen Laut von sich, wenn Besuch da ist, fast schon gespenstig.
    Sicherlich ist es nicht immer leicht, unbändige Kakas zu bremsen, aber ich denke wirklich, vor allem, wenn man das Glück hat, sie jung zu bekommen, dass es auch eine Erziehungssache ist wie bei den Kindern auch. Wenn Jeannie sich wirklich erdreisten sollte, mal auf einer Tür zu landen oder Dunstabzugshaube oder oder oder, reicht ein gezielter Blick, ein drohendes "Jeannie", lang gedehnt und er gibt kampflos seinen Landeplatz auf. Auch ohne irgendein Clickertraining kommen sie nach kurzem Rufen auf die Hand, meistens auf "Hopp" oder "Komm her". Es klappt sehr gut. Wir haben jedesmal umgehend eingegriffen, wenn etwas nicht gut gelaufen ist, einfach um zu zeigen, wer der Chef zu Hause ist und dass sie das nicht dürfen. Es klingt hart, wenn man aber nicht beizeiten eingreift, hat man dann spätestens in der Pubertät echte Tyrannen herangezogen. Ca 6-8 Freiflugstunden haben sie täglich im ganzen Haus. Immer wieder, sogar von meinem Züchter muss ich mir anhören, ob wir wirklich Kakadus halten, weil so gut wie nichts kaputt ist oder zerstört ist bei uns zu Hause.
    @Angie: Rosas habe ich eigentlich nicht des Charakters wegen verurteilt, sondern nur gemeint, dass sie rein optisch nicht ganz mein Geschmack sind ;) Aber ich bin Dir üüüüüberhaupt nicht bööööööse :nene: :+schimpf :+schimpf
     
  14. Dagi

    Dagi Guest

    Zu den Rosakakdus:
    Sie können so schreien, dass Dir die Ohren abfallen wenn sie das wollen. Das ist ein Schwarm von Nymphen nichts dagegen.
    Ich hatte sehr sehr viel Glück bei meinen beiden und möchte gleich betonen, dass das nicht der Regelfall ist.
    Ich habe 2 männliche (8 und 12 Jahre alt) aus Einzelhaft stammende Rosakakadus. Sie wohnen in einer 1x1x2 m Voliere, die immer offen steht( ausser zum lüften).Die beiden sind kein Liebespaar verstehen sich aber sehr gut.Schlafen nachts auf einer Stange.Beide waren starke Rupfer, was Spuren hinterlassen hat.Sie haben eine ziemliche Spannweite beim Fliegen und haben 25 qm Zimmer zum Freifliegen, was sie aber zur Zeit noch selten nutzen.
    2 bis 3 Mal am Tag haben sie ihre 5 min, wo man sich die Ohren zu halten muss. Ansonsten sind sie sehr gemütliche und ruhige Tiere.
    Mit den Nymphen verstehen sie sich prima und hatten auch noch nie Streit, selbst wenn die kleinen auf Futterklau in die Voliere kommen. Mehr als ein gegenseitige Anfauchen passiert nicht. Ausserhalb der Voliere haben sie zusammen ein Schwarm verhalten entwickelt, was meistens so aussieht, 2 Kakadus und drumherum alle Nymphen.
    Sie brauchen tägliche Ansprache durch den Menschen und machen mehr Dreck als 7 Nymphen. Leeren täglich den Futternapf quer durch Zimmer, wenn sie sauer sind und launisch auch 2 bis 3 mal.
    Du brauchst also einen guten Staubsauger und Kehrbesen
     
  15. #14 Rosakakadu, 26. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2005
    Rosakakadu

    Rosakakadu Susann

    Dabei seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    21149, Hamburg
    Oh ja, einen guten Staubsauger !!! :o
    Also Dagi hat Recht, auch der etwas kleinere Rosakakadu ist nicht zu unterschätzen.
    Ich bin wirklich froh das es meine zwei gibt :), auch wenn Peppino mitunter etwas schwieriger ist. :zwinker:
    Ich denke jedoch, jedes Tier ist vom Charakter anders. Mein Mädel ist süss, schüchtern und unaufdringlich ( aber dafür so manchesmal auch zickig, eben Mädchen ) und der Bub ist ein Schmuser, noch süsser und total anhänglich ( manchmal fast schon "lästig", da er an meiner Schulter klebt :~ ).
    Da er mir gegenüber von Anfang an so verschmust ist, verteidigt er mich und sein Revier gegen alle Eindringlinge. Obwohl ich ihn wirklich konsequent erziehe 8o , weiss ich nicht wie ich ihn dazu bringen kann, andere Menschen zu akzeptieren, insbesondere wenn ich in der Nähe bin.
    Ohne meine Anwesenheit ist er auch anderen gegenüber sehr lieb, ausser das mein Freund ihn nicht auf die Schulter nehmen kann ohne das er in die Backe gebissen wird.
    Peppino wird auch immer total eifersüchtig, wenn man sich mal mit Pebbles beschäftigt.
    Mit der Henne ist er von klein auf zusammen. Sie sind Geschwister ( 2,5 Jahre ), machen vieles nur zusammen, synchron und wehe man trennt die zwei auch nur für ein paar Minuten. Es folgt dann ein Schreikonzert und trotzdem unterjocht er sein Mädel gerne hin und wieder und immer öfter.
    Kennt jemand diese Dominanz und hat einen guten Ratschlag für mich ?
    Übrigens anderen Vögeln gegenüber sind alle beide sanft wie ein Lamm.

    Liebe Grüsse,

    Susann
     
  16. Tari

    Tari Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Danke für Eure Antworten! Ich glaub ich kann mich noch nicht wirklich für eine Art entscheiden. Das müssen wir wohl doch auf uns zukommen lassen! ;)

    @Susann:
    Das kenne ich auch von meinen Nymphies. Die sind ganz genauso! :D

    Hm? Auch dies kenne ich von meinen Nymphies, allerdings hackt SIE auch mal zurück, wenn sie mal wieder einen Nistplatz gefunden hat und brutig ist! ;) Aber ER hat halt eher das sagen und jagt sie weg, wenn ich zu ihnen gehe. Zwar nicht immer, aber sie muss dann manchmal ganz schön leiden. :( Ich würde den Hahn dann ignorieren und nicht kraulen, wenn er auf sie losgegangen ist. Vielleicht kannst Du dies mittels Clickertraining üben? Also generell denke ich, ist es net aus ihm herauszubekommen, da er der BOSS ist. Einer hat immer das Sagen im Schwarm. Aber Du könntest üben, dass er das vielleicht so nach und nach etwas ablegt und lernt, dass Du ihn genauso gerne hast wie Pepper. Wenn Du also zu Pepper gehst und er lieb ist, bekommt er ne Belohnung, sonst nicht. Hast Du schonmal geclickert? Wenn man Zeit und Geduld hat, bringt es echt etwas!
     
  17. TimZ

    TimZ Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. April 2002
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46............
    hallo
    ich würde dir zu rosakakadus raten! die sind, meinen erfahrungen nach, leiser als gelbwangen und außerdem häufiger anhang b tiere!
     
  18. Tari

    Tari Guest

    Hallo Tim,

    ja, sooo genau wissen wir das noch nicht. Wir werden uns mal umschauen bei den Züchtern oder auch bei privaten Haltern und dann werden wir uns entscheiden oder uns aussuchen lassen! :D Aber wir haben auch noch eine Meeeenge Zeit dazu! ;)

    Gelbwangen sind übrigens bereits in Anhang A! Nach meinen Beobachtungen sind Gelbwangen aber gar nicht soooo selten zu bekommen, wie kommst Du denn darauf? Ich habe eher Probs hier in der Nähe (Hamburg) Rosakakaduzüchter ausfindig zu machen.
     
  19. TimZ

    TimZ Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. April 2002
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46............
    gelbwangenkakadus anhang A! rosakakdus sind anhang B tiere daher fallen bürokratische hürden weg! mit der seltenheit bezog ich mich auf die aktuelle situation im freiland! in menschenhand sind die vögel, bis auf abotti relativ häufig vertreten, das stimmt wohl! man sollte jedoch beim kauf auch immer aspekte wie erhaltungszucht etc. im hinterkopf behalten! vorallem auf grund der momentanen problematik: vogelgrippe...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tari

    Tari Guest

    Hi Tim!

    Ach so, dann hatte ich Dich falsch verstanden! ;)

    Ich weiß nicht wie "problematisch" es ist, wenn man Anhang A Tiere hält. Ich ging bisher davon aus, dass man nur zusehen muss, dass man alle Papiere erhält, damit man die Herkunft des Tieres nachweisen kann. Rosas muss man ja genauso anmelden, wie alle anderen oder siehst Du Probleme bei der Anmeldung eines Tieres das in Anhang A gelistet ist?

    Ja natürlich ist es sehr wichtig die gefährdeten Arten zu erhalten. Kakaduzucht ist nicht leicht, aber wer weiß, vielleicht irgendwann?! :p

    Vogelgrippe: Ach hör bloß auf! :(
     
  22. TimZ

    TimZ Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. April 2002
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46............
    ausnahmegenhemigung zum handel von anhang a tieren ist außerdem erforderlich..bekommt man sicher! aber ist halt schon nervig..

    zur zucht: nicht leicht aber möglich! ;) haben im moment nummer 3 und 4 in diesem jahr :)
     
Thema:

Gelbwangenkakadus vs. Rosakakadus