Gemeinschaftshaltung in Freivoliere

Diskutiere Gemeinschaftshaltung in Freivoliere im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo alle zusammen, ich habe im Garten eine Freivoliere (2,00 x 4,70m) mit gemauertem Vogelhaus (1,50 x 2,00m). In dieser Voliere befinden sich...

  1. #1 Martina König-Schulz, 21. April 2001
    Martina König-Schulz

    Martina König-Schulz Guest

    Hallo alle zusammen, ich habe im Garten eine Freivoliere (2,00 x 4,70m) mit gemauertem Vogelhaus (1,50 x 2,00m). In dieser Voliere befinden sich derzeit 10 Nymphen, 3 Kanarien, 3 Zwerghühner und 1 Zwerghahn. Das Vogelhaus ist in der Höhe durch eine verschiebbare Trenndecke geteilt, oben ist Vogel- und unten Hühnerrevier, beide Gruppen haben natürlich ihren eigenen Zugang, der nachts verschlossen wird.
    Mein Nymphenpaar wurde ca. 5 Jahre in der Wohnung in einem großen Käfig gehalten (keine Spur von Brutverhalten, 2-3 mal in diesen 5 Jahren lag ein Ei im Sand). Im Frühjahr 2000 sind sie in die Freivoliere umgesiedelt und ruck-zuck saß die Henne auf 6 Eiern und zwar in der Freivoliere auf einem abgesägten Baumstamm in einer kleinen Kuhle (Zuchtgenehmigung mußte daher nachträglich besorgt werden). Den Brutkasten habe ich dann nachträglich gebaut und ins Haus gehängt und die Eier mitsamt der Henne reingesteckt. Beide haben dann brav im Kasten weitergebrütet. Aus dieser Brut schlüpften 5 Küken, 4 überlebten. Die Jungen wurden noch von beiden gefüttert, lagen schon wieder 5 Eier im Kasten. Die Eltern haben abwechselnd gefüttert und gebrütet was besonders für meinen Coco (Hahn) ziemlich stressig war. Auch aus dieser Brut überlebten 3 Küken. Allesamt sind inzwischen ausgewachsen und wunderschön. Im November 2000 flog uns ein zahmer Nymphenhahn zu (den trotz Anzeigen und Aushängen wohl niemand zurück haben wollte). Im Januar 2001 erhielten wir von einem Vereinskameraden die o.g. Zwerghühner mit Hahn und erst vor 3 Wochen die 3 Kanarien (1 Männchen, 2 Weibchen).
    Alle vertragen sich ausgesprochen gut miteinander, sitzen in der Freivoliere nebeneinander auf den Stangen, fressen auch gemeinsam vom Boden das Grünfutter oder heruntergefallene Körner und klauen sich mit Begeisterung gegenseitig das Frischfutter (manchmal sogar direkt aus dem Schnabel). Also volle Harmonie.
    Nun zu meiner Frage. Ich möchte gerne die Nymphen nochmal brüten lassen und auch die Kanarien versuchen schon die ganze Zeit irgendwo ein Nest zu bauen. Den Kanarien habe ich inzwischen 2 Brutkästen ins Haus gehängt, die sie bis jetzt aber nicht annehmen und immer noch versuchen im Baum zu nisten (lebender, abgesägter Kirschbaum in der Voliere). Die Nymphenbrutkästen habe ich noch nicht reingehängt, weil ich befürchte, dass die Kanarien sie nutzen und die Nymphen dann wegen der Größe des Einschlupfes versuchen auch hineinzukommen.
    Wie kann ich den Kanarien ihre Brutkästen schmackhaft machen oder soll ich es mit geschlossenen Körbchen versuchen? Die Nymphen werden nämlich langsam sauer, weil sie selbst noch keinen Brutkasten haben und in die Einschlupflöcher der Kanarienkästen nicht reinpassen.
    Ich bin für jeden Tip dankbar, den ihr mir geben könnt.
    Viele Grüße Eure Martina
    [Geändert von Martina König-Schulz am 21-04-2001 um 20:38]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heike Reinhardt, 22. April 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Martina,
    Kanarienvögel sind keine Höhlenbrüter, deshalb gehen sie nicht in den Nistkasten. Für Kanarienvögel brauchst Du einfach nur Nistschalen in der Voliere aufhängen. Du darfst dann nur nicht vergessen auch Nistmaterial mit anzubieten da sie sich Ihr Nester selber bauen.
    Gruß
     
  4. #3 Martina König-Schulz, 22. April 2001
    Martina König-Schulz

    Martina König-Schulz Guest

    Hi Heike, danke für den Hinweis. Ich werde es mal so versuchen, aber eigentlich habe ich da doch etwas Bedenken, dass meine neugierigen Nymphen die brütenden Kanarien stören. Ich habe gar keine Erfahrung mit Kanarien, weiss also auch nicht, wie sie reagieren, wenn da dauernd ein neugieriger grosser Vogel stört. Ich weiss allerdings auch nicht, ob sich die Nymphen überhaupt dafür interessieren oder sich alles nur aus der Ferne anschauen.
    Bleiben eigentlich Kanarien immer auf ihren Eiern sitzen? Wechseln sich die Eltern ab beim Brüten wie bei den Nymphen? Könnte es sein, dass die Nymphen die Eier zerstören, wenn kein Kanarienvogel draufsitzt? Danke erstmal, Gruß Martina
     
  5. #4 Heike Reinhardt, 23. April 2001
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Martina,
    mit Kanarienvögeln kenne ich mich auch nicht aus. Ich weiß nichts über das Brutverhalten.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Nymphen die Kanarienvögel beim brüten stören. Wenn Du denen die Nistkästen reinhängst haben sie doch genug mit sich selber zu tun.
    Ich habe meine Nymphensittiche mit Wellensittichen zusammen. Das stört die Nymphen überhaupt nicht und interessiert sie auch nicht.
    Mehr kann ich Dir dazu auch nicht sagen.
    Gruß
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Gemeinschaftshaltung in Freivoliere