geplante Änderungen Tierarzneirecht - geht uns alle an!!

Diskutiere geplante Änderungen Tierarzneirecht - geht uns alle an!! im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich gebe Euch hier mal die Info mit Petitionsmöglichkeit , die ich gerade erhalten habe, weiter. Den Text habe ich so von Frau Petra Friedrich...

  1. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Ich gebe Euch hier mal die Info mit Petitionsmöglichkeit , die ich gerade erhalten habe, weiter.
    Den Text habe ich so von Frau Petra Friedrich übernommen und stelle ihn hier einfach mal ein:
    (Hoffe, das ist so in Ordnung für die Moderatoren)

    Sehr geehrte ..,

    die EU will den Einsatz von Antibiotika bei Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen (landwirtschaftliche Nutztiere), verringern. Der geplante Entwurf für eine neue Verordnung für Tierarzneimittel verkehrt dieses Ziel jedoch ins Gegenteil, da es Alternativen der Naturheilkunde unnötig bürokratisiert und ihre Anwendung stark einschränkt.

    Diese Verordnung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Folgen für uns alle, auch die Nicht-Tierhalter haben.

    Der Entwurf gefährdet die Erhaltung der Therapievielfalt traditioneller Methoden in der Tiernaturheilkunde,
    schränkt die Einsatzmöglichkeiten von Alternativen zu Antibiotika ein,
    bedeutet eine massive Einschränkung der Anwendungsmöglichkeiten für Tierhalter und Tierheilpraktiker,
    würde einem faktischen Berufsverbot der Tierheilpraktiker entsprechen,
    negiert den Nachhaltigkeitsgedanken und den Anspruch von Tier- und Umweltschutz.
    Sollen Tiere künftig nur noch solche Arzneimittel erhalten dürfen, die ausdrücklich als Tierarzneimittel zugelassen sind? Soll die Bandbreite der natürlichen Therapiemittel geschmälert und verteuert werden?
    Wir fordern: Nein!
    Denn das würde den Einsatz von zurzeit noch erhältlichen homöopathischen und anderen naturheilkundlichen Arzneimitteln und Mitteln zur Gesunderhaltung und Pflege wie z.B. Kräutern und Pilzen, faktisch unmöglich machen. Die Verordnung kann dazu führen, dass eine ganze Reihe von Medikamenten pflanzlichen Ursprungs sowie homöopathische Arzneimittel, die bisher ohne Gefahr für Mensch und Tier einsetzbar sind, vom Markt verschwinden oder nur auf Verschreibung des Tierarztes erhältlich sind.

    Biolandwirte, Landwirte, Tierhalter und Tierheilpraktiker verlieren wichtige natürliche Therapiemöglichkeiten für Tiere. Naturheilkundliche Arznei- und Heilmittel haben kaum unerwünschte Nebenwirkungen und verursachen in der Regel weder Rückstände in Milch, Eiern und Fleisch noch in den Ausscheidungen der Tiere. Damit werden auch weitere Umweltbelastungen reduziert.

    Setzen Sie sich mit ihrer Stimme dafür ein, dass die zuständige deutsche Vertretung in der EU dem
    Verordnungsentwurf für Tierarzneimittel (2014) COM 558 nicht zustimmt und Homöopathika und Naturheilmittel für Tiere weiterhin eingesetzt werden dürfen.

    BITTE unterzeichnen Sie jetzt die Petition! - Leiten Sie diese Mail gerne auch an Freunde und Bekannte weiter.

    Die Unterstützung von Allen, denen das Wohl der Tiere und der Erhalt der Naturheilkunde am Herzen liegen, ist hier absolut nötig. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und unterstützen Sie unsere Forderung mit Ihrer Unterzeichnung. Sie finden die Petition unter folgendem Link: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.html

    Hinweis zum Ablauf der Unterzeichnung:
    Es handelt sich um eine offizielle Petition an den Petitionsausschusses des Bundestages. Damit keine Manipulation der Unterzeichnungen möglich ist, muss sich jeder Unterzeichner vorerst korrekt registrieren und erhält dann eine Email mit einem Link. Diesen Link einfach bestätigen, damit wird Ihre Unterzeichnung gültig. Es gibt auch eine Anleitung auf der Seite. Diese ist gut verständlich und das ganze dauert weniger als 5 Minuten.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Mit herzlichen Grüßen,

    Petra Friedrich,
    Tierheilpraktikerin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 2. Februar 2016
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich habe gezeichnet, war sowieso registriert.
     
  4. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Danke, Alfred.
    In dieser Demokratie muss man leider so laut brüllen, dass der Wille des Volkes nicht mehr überhört werden kann.
    Petitionen sind ein Weg, denen da oben zu zeigen, dass es nicht nur zahllose Lobbyisten, sondern auch noch ein Wählervolk gibt.
     
  5. #4 Engelchen16567, 3. Februar 2016
    Engelchen16567

    Engelchen16567 Mitglied

    Dabei seit:
    16. April 2014
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Türkei
    Habe auch gezeichnet.
     
  6. #5 Alfred Klein, 3. Februar 2016
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Tussicat, eine Petition ist nichts weiter als eine Bittschrift. Und so lange diese nicht mindestens 20.000 Mitzeichner hat muß sie auch nicht öffentlich behandelt werden. Ergo ist das Einzige was uns, dem Volk, bleibt ist bitten und betteln. Was das bewirkt sieht man deutlich an TTIP und der EU. Selbst 2,5 Millionen Unterzeichner der Petition, also einer Bittschrift, haben nicht das Geringste erreicht. Der Wille des Volkes? In welchem Universum lebst Du denn?
     
  7. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    ... in dem wo die Menschen langsam anfangen noch lauter zu brüllen, auch wenn sie dafür diffamiert werden ...
    :+pfeif:
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das wird wohl auch etwas mit dem hier zu tun haben...
    Nicht frei von Nebenwirkungen Deutsches Tierärzteblatt 2012

    Und dem hier
    Weiterhin apothekenpflichtige oder freiverkäuflicheTierarzneimittel aufgrund von Ausnahmen von der Verschreibungspflicht für Tiere, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen 2008

    War klar das da mit den Mittelchen irgendetwas mal kommt, auch in der Humanmedizin...und dass das natürlich ganz besonders Heilpraktiker betrifft.

    Gezeichnet :zustimm:

    Für mehr Info hier mal stöbern... BVL Tierarznei
    Die verlinkten PDFs findet ihr unter der Suchfunktiuon und dem Schlagwort Homöopathie
    P.S.
    Die Petitioinsnummer 61871 also im Auge behalten. Könnte wie bei meinen damals aber 2 Jahre dauern :+pfeif:
     
  9. #8 Alfred Klein, 3. Februar 2016
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Tiffi,

    Interessant dabei ist daß man einerseits bei Tieren Nebenwirkungen von homöopathischen Mitteln festgestellt hat und andererseits die Schulmedizin und die dazugehörende medizinische Forschung immer noch steif und fest behauptet die Homöopathie wäre etwas völlig wirkungsloses und würde beim Menschen lediglich auf die Psyche wirken.
    Da sieht man mal wieder wie arrogant die meisten Mediziner sind. Wie im Mittelalter als man offene Verletzungen noch mit Schafsmist behandelte.
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Homöopathika in der Hand eines studierten Arztes der insbesondere die Schattenseite der Allopathie kennt, kann ein Segen sein, da dieser Arzt abwägen kann. Insbesondere wenn es um die Dosierung der letzteren geht.
    Ein Heilpraktiker allerdings... die Hürden sind sehr klein (Voraussetzungen), da muss der Tierhalter schon ein gewisses Grundwissen mitbringen um die Ansätze verfolgen und bewerten zu können.
    Insofern kann ich den Grundansatz schon verstehen...
    Aber um die Guten nicht mit dem Bade auszuschütten habe ich gewotet :zustimm:
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.452
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Die Politiker können auch nur scheiß machen. Es sind ja grad so allerhand Gesetzesänderung geplant. Eines davon bedroht auch meine Existenz (IT-Freiberufler).
     
  13. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Hallo Raptor,
    was verbocken die gerade auf dem Sektor?
    Man bekommt ja heute leider nur die Hälfte der wichtigen Dinge mit, weil so viele Müll-Nachrichten gesendet werden.
     
Thema:

geplante Änderungen Tierarzneirecht - geht uns alle an!!