gerechte Gleichbehandlung?

Diskutiere gerechte Gleichbehandlung? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr Lieben, ich hab ja den Rat von euch bekommen, meine beiden Grauchen möglichst gleich zu behandeln und keinen zu bevorzugen. Allerdings...

  1. Federlos

    Federlos Mitglied

    Dabei seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    ich hab ja den Rat von euch bekommen, meine beiden Grauchen möglichst gleich zu behandeln und keinen zu bevorzugen.
    Allerdings läßt sich das in bestimmten Dingen absolut schwierig gestalten und nun bitte ich um euren Rat, denn ich bin doch unsicher.
    Okay, also wenn ich mit den beiden spreche oder ihnen etwas vorsinge ist es kein Problem, auch nicht beim "Zustecken" eines Bananenhäppchens. Ich rede mit jedem, wende mich auch jedem einzelnen dabei zu, und beim Obst reichen kann ich das auch so handhaben. Maya und Josef nehmen es mir praktisch dankbar ab (jeder für sich) und schmatzen "ihr" Stückchen weg.
    Aber: Maya kommt ja nur ganz ganz selten aus dem Käfig. Ich möchte sie dort drin auch nicht bedrängen, deshalb gehe ich immer mal wieder (mit zeitlichem Abstand) hin, und halte ihr liebevoll redend meinen Arm hin. Ich halte ihn ihr nicht direkt unter die Nase, sondern verharre dort, wo ich merke das sie anfängt zurückzuweichen. Allerdings steigt sie nie auf, also ziehe ich mich wieder zurück. Nun tut es mir aber leid das sie nicht aus ihrem Käfig kommt, denn Josef ist draußen und spielt oder beknabbert Äste etc.. Auch ich sitze am Tisch und spiele mit Josef und den heißgeliebten Bausteinen (die übrigens auch Maya mag), und das ohne Maya.
    Ich habe mal versucht mit Maya in ihrem Käfig zu spielen, das findet sie toll. Da zeigt sie zwar im ersten Mpment Angst, aber mit ein wenig Geduld und einem freudigen Vorspielen meinerseits kommt sie doch an und will mitbauen.
    1. Frage: soll ich mit Maya weiterhin in ihrem Käfig spielen damit wir überhaupt eine Kontaktebene haben? Oder wäre das nicht gut weil sie dann keinen Grund mehr sieht, überhaupt noch rauszukommen?
    2. Frage: wenn ich mit Maya in ihrem Käfig spiele, kommt natürlich auch Josef AUF Mayas Käfig geflattert und beobachtet uns. Maya findet das aber nicht so toll und weicht zurück. Josef würde auch in Mayas Käfig kommen um mitzumachen, aber das habe ich bisher verhindert, weil ich merke das Maya sich verkrümelt und es nicht mag wenn Josef auf ihrem Käfig herumkraxelt. Ich habe dann also aufgehört mit Maya zu spielen und Josef per Hand weggesetzt.

    Ich weiß absolut nicht ob das richtig ist/war, aber Maya ist so ängstlich und so schnell verschreckt, daß ich erst einmal kein Risiko eingehen wollte.

    Einzig wenn Maya auf ihrer Sitzstange direkt am Käfig sitzt, kann ich sie schon mal auf die Hand nehmen. Dann klettert sie auf meinen Arm und bleibt auf meiner Schulter sitzen. Ich nehme sie dann überall mit hin, rede viel mit ihr etc ec etc. Manchmal setze ich sie auch auf ihre Spirale (es ist das einzige Fremdobjekt was Maya annimmt bisher). Wenn Josef auch auf seiner Spirale nebendran hockt, dann geht Maya Josef aus dem Weg. Maya hat auch sonst recht viel Respekt vor Josef. Sie zetert rum wenn Josef ihr zu nahe kommt und blubbert ziemlich vor sich hin.

    Seitdem Josef ihr mal gezeigt hat das er es nicht mag wenn sie zu barsch seine Federn ausrießt verhält sie sich ihm gegenüber so. Und das war (wie berichtet) beim ersten gemeinsamen Freiflug.

    Bitte bitte sagt mir mal, wie ich mich verhalten soll. Ich möchte keineswegs Maya überfordern, sie ist ohnehin nicht einfach. Ich möchte aber auch Josef nicht unterfordern, schade um den kleinen aufgeschlossenen Fratz. Vielen lieben Dank!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde da einfach mal ne Zeit lang gar nichts machen. Wenn Maya Lust hat, wird sie raus kommen.
    Mein Hahn war auch sehr ängstlich. Aber andererseits wollte er in Rubys Nähe sein. Und so kam es, das er sich immer näher ran traute. Jetzt ist es ja so, das es zwischen den Vögeln nicht so gut läuft, aber vielleicht verspürt sie ja irgendwann den Wunsch zu Dir zu kommen und dann wird sie es tun.
     
  4. Aramintha

    Aramintha :-)

    Dabei seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Die Beziehungen zwischen dir und deinen beiden Vögeln werden nie genau gleich sein. Unterschiedliche Charaktere wollen immer entsprechend behandelt werden. Du beschreibst sehr schön, wie du Mayas größeres Bedürfnis nach Ruhe /Rückzug/Abstand respektierst. Eine genaue Gleichbehandlung bei ungleichen Bedürfnissen bringt nur Stress für alle.

    Maya wird sich wieder öfter aus dem Käfig wagen müssen, wenn sie "dabei" sein möchte. Es wird ihr nicht schaden, wenn sie selbst den Wunsch entwickelt, zu euch zu kommen. Reden, Leckerchen - all das verteilst du an beide Vögel und beide fühlen, dass du sie magst. Wenn du mit Josef spielst, schließt du Maya nicht aus, sie macht es (noch) selbst. Die Überwindung ihrer Scheu kannst du ihr nicht abnehmen, etwas sanfter Druck über das Zuschauen bei Josef kann ihr nicht schaden. Und falls sie so zurückhaltend bleiben sollte, dann ist es eben so. Setze dich selbst nicht zu sehr unter Druck, alles richtig zu machen. Das bringt unnötige Spannungen und es wäre schade um eure nette kleine Geier-Familie, von der ich hier gern lese ;)
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hállo,

    ich denke, du machst das alles richtig. Klar gibt es Situationen, wo du die beiden nicht zu 100 % gleich behandeln kannst. Aber damit werden sie klar kommen. So wie du dich mal nur mit Maya abgeben tust, machst du es ja auch mit Josef. Und denke daran, es sind dann ja keine Stunden an denen du dich nur mit einem abgeben tust.

    Und wie hier schon erwähnt, wenn Maya mit spielen möchte, dann kann sie ja auch jederzeit aus ihrem Käfig raus. Nur überlasse ihr den Zeitpunkt und bedränge sie nicht.

    Dass Josef dann auf dem Käfig sitzen will, um dein Spiel mit Maya zu beobachten, ist völlig normal. Da muss man nur aufpassen, dass Maya ihm nicht in die Füße beißen tut. Hier kannst du Abhilfe schaffen, indem du dann evtl. ein Handtuch oder eine Decke über den Käfig legst. So wären zumindest beim Freiflug seine Füße geschützt.

    Was das Obst anbelangt. Hier würde ich den Grauen nicht hinterher laufen, um ihnen immer ein Stück Obst zu geben, sondern es in einem Napf anbieten. Ggfls. musst du dann eben zwei Näpfe anbieten.
     
  6. #5 hannelorly, 25. Januar 2013
    hannelorly

    hannelorly Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    hallo !! ja das finde ich
    auch das man nicht immer alles 100% machen kann ..bei uns ist es Siggi der nicht so oft aus der Voli kommt ..auch er ist sehr scheu ..aber ich lasse ihn in Ruhe ..wenn er will kann er auch rauskommen ..einfach zeitgeben lieb grüsse christa:trost:
     
Thema:

gerechte Gleichbehandlung?