geschichte einer freiwilligen unnormalen liebe

Diskutiere geschichte einer freiwilligen unnormalen liebe im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo! ich möchte euch mal unsere geschichte erzählen! ich hab keine kleine hahns zwergara dame! ist nun fast 2 jahre alt, im juli....

  1. marlowe

    marlowe Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    ich möchte euch mal unsere geschichte erzählen!

    ich hab keine kleine hahns zwergara dame! ist nun fast 2 jahre alt, im juli.

    leider musste ich für einige zeit ins krankenhaus, und da meine kleine eh einen partner bekommen sollte hab ich sie zu meinem bekannten gegebeen, er züchtet selber! und er hat eine große gemeinschaftssvoliere, wo die jungtiere und die noch nicht verpaarten drin sind! unteranderem halt auch zwergaras, amazonen und und und!

    naja, nun hatte meine kleine eig freie wahl, waren einige hübsche zwergara hähne dabei!
    aber wie es das schicksal so will, hat sich ein goßer venezuela amazonen hahn in sie verliebt und auch für sie war es liebe auf den ersten blick! die beiden konnten von anfang an nicht mehr ohne einander, sie fressen zusammen, kuscheln zusammen, putzen sich zusammen und schlafen zusammen!

    naja, ich hab es einfach nicht über das herz gebracht ihr ihren großen freund wieder weg zu nehmen, nur weil er nicht artengleich ist!

    klarr, mit dem futter muss ich aufpassen, weil die amas ja nicht so viel fett dürfen, aber meine kleine bekommt ihre nüsse eh nur aus der hand!

    seit gestern hab ich die beiden nun bei mir zuhause und es ist einfach wunderbar wie sehr sich die beiden mögen^! meine prinzessin setzt sich immer ganz groß vor ihn, wenn ich zu ihm hin gehe! sie will glaub ich ihren goßen dicken freund beschützen!

    so, das war unsere geschichte!

    lg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Wie alt ist die Amazone?

    So ganz kann ich mir nicht vorstellen, das dies auf Dauer (Jahre) gut geht.:nene:

    Das Verhalten beider Arten während der Brutzeit ist völlig unterschiedlich.
     
  4. #3 Fridolin12, 6. Mai 2010
    Fridolin12

    Fridolin12 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    "Ösiland"
    hallo marlowe,

    ich denke wenn sich die 2 gefunden haben wird so richtig sein - hab kürzlich von einem Paar gehört : Kakadu + Ara ... ist nicht sooo üblich, aber ungleiche Paare gibts immer wieder ... glücklich sollen sie mit einander sein !!!

    waren sie denn länger zusammen ? Oder war das ein kam-sah-siegte??
     
  5. #4 Fridolin12, 6. Mai 2010
    Fridolin12

    Fridolin12 Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    "Ösiland"
    @pico : wollt noch sagen : das Paar oben war 30 Jahre zusammen ...
     
  6. Rena

    Rena Guest

    genau....dann sollte man es auch so belassen....:)

    [​IMG]
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Können denn zwei Vögel die so unterschiedlich sind überhaupt "glücklich" miteinander sein? Ich meine, "verstehen" sich denn zwei Arten von verschiedenen Kontinenten überhaupt, also, sprechen sie sozusagen die gleiche Sprache?
     
  8. #7 Rena, 8. Mai 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Mai 2010
    Rena

    Rena Guest

  9. #8 Pico, 8. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2010
    Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Nein, die sprechen sie nicht. Ich habe nun oft genug erlebt, das verschieden zusammen gestellte Vogelarten zwar auf eine bestimmte Art und Weise aus menschlicher Sicht glücklich zu sein scheinen, es aber nicht wirklich sind.

    Auffällig ist dies, wenn die Vögel in die Geschlechtsreife kommen oder gekommen sind und es dann zu großen Problemen in der Verständigung kommt.

    Und gerade weil die oben beschriebenen Vögel noch nicht geschlechtsreif sind, müssen jetzt auch noch keine Probleme vorhanden sein.

    Sie werden aber früher oder später auftreten.

    Die Probleme müssen auch nicht unbedingt für den Menschen klar erkennbar sein.
     
  10. #9 Amazon2, 8. Mai 2010
    Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo Heike
    Ich gebe dir recht man sagt nicht umsonst sucht einen Artgleichen Partner es gibt ja auch immer noch Leute die Einzellvögel halten und behaupten sie wären glücklich weil sie den Mensche füttern und Anbalzen und Beschmusen so einen Unsinn hört man immer wieder und nur weil der neue Partner Flügel hat heißt das nicht das er geeignet ist es mag ja ausnahmen geben aber darauf wetten das die Tiere wirklich glücklich sind würde ich nicht kein Mensch würde seinen Menschlichen Partner gegen ein Tier eintauschen und behaupten er wäre damit Glücklicher (auch da gibt es natürlich ausnahmen :zwinker: )
     
  11. Rena

    Rena Guest

    es stimmt schon....es sind die ausnahmen,sicherlich nicht zum nachahmen gedacht.
     
  12. Kentara

    Kentara Banned

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mallorca
    ich finde auch, in Ausnahmesituationen ist das okay.
    Bei zwei Vögeln z.B. die beide über 30 sind, bei beiden keine Hoffnung auf einen artgleichen Partner besteht, da finde ich, ist es ein Glück ihnen zumindest Gesellschaft zu schenken.
    Goffy und Mäckie haben irgendwo schon die gleiche Sprache. Die lernt man wohl mit der Zeit. Hauptsache sie sind glücklich und das möchte ich bei den beiden einfach behaupten. Nicht umsonst wächst Goofy bald zu und es bleibt die Hoffnung das er nächstes Jahr endlich fliegen kann. Da ich mich gegen das Federziehen entschieden habe, da bleibt uns nur Geduld.
    [/ATTACH]
    Den Anhang IMG00756.jpg betrachten

    lg
    Anita
     

    Anhänge:

  13. #12 Kevin1993, 9. Mai 2010
    Kevin1993

    Kevin1993 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52068 Aachen
    Was ist schon Sprache...... ?
    "Liebe" kennt keine Grenzen.
    Ich glaube auch das es von der Natur nicht bestimmt war
    das Deutsche, englisch sprechen lernen.
    Ich denke das die Vögel sich durch Körpergesten und eintönige Geräusche
    verstehen.
    Und es beweist es doch wenn die Vögel 30 Jahre miteinander Leben und keinerlei Auffälligkeiten zeigen.
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Sorry, aber das kann man ja wohl nicht vergleichen...
     
  15. Rena

    Rena Guest

    naja....wenn ich bedenke mein grauer spricht meine sprache mit robina.....und pfeifft....z.b.

    komm´her,hallo,robina etc.

    wir halter sprechen doch auch nicht die vogelsprache.....oder kann das jemand....???

    verstehen tun sie uns allemal.....:)
     
  16. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Nun, ich denke, das es deutliche Unterschiede zwischen Mensch und Tier gibt, die man nicht miteinander vergleichen kann. ;)

    Die Gesten und Töne, welche die unterschiedlichen Vogelarten von sich geben, werden logischer Weise oftmals falsch interpretiert vom vermeintlichen Partnervogel.
    Kakadus z.B. benutzen zum Kommunizieren u.a. ihre Haube. Ein Grauer hat keine Haube und kann deshalb nicht 100%ig genau das Richtige verstehen.
    Es gibt für jede Vogelart klassische Verhaltensweisen, die nur von der eigenen Art richtig verstanden und umgesetzt werden kann.

    Falsch! Die Vögel sind über 30 Jahre und leben nicht über 30 Jahre zusammen. ;)

    Wäre die Möglichkeit auf artgleichen Partner, so bin ich der festen Überzeugung, das jeder den "richtigen" Partnervogel wählen würde.

    Ob das Zuwachsen des Gefieders von Dauer ist, bleibt abzuwarten, da es auch nur eine vorübergehende Erscheinung sein kann, der Vogel erst einmal abgelenkt ist, da er in erster Linie nicht mehr alleine ist.
     
  17. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Und genau deshalb interpretieren viele Menschen die Verhaltensweisen ihrer Vögel völlig falsch, können damit nichts anfangen.

    Man kann als Mensch einen gewissen Grad der von der Sprache seiner Tiere verstehen lernen. Das setzt aber voraus, das man sich intensiv damit damit beschäftigt, um das Richtige erkennen zu können.
     
  18. #17 carpsite, 9. Mai 2010
    carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Oh Man

    Nur weil wir unter uns Menschen was Teilen, uns unterhalten und einander
    helfen ist es doch keine Liebe sonder einfach nur sozialer Umgang.

    Bei den Vögel ist es halt ,gegenseitige Gefieder pflege und Füttern.

    Das heißt für dich und Rena:

    Es hat nichts mit Liebe oder gar einem Paar verhalten zu tun


    Ihr könnt eure Papageien halt noch nicht verstehen.......


    Das finde ich einfach schade.


    Alex
     
  19. Rena

    Rena Guest

    hab´ich auch nirgendwo geschrieben........so wie man nicht behaupten kann,das vögel glücklich sein können....ihr urtrieb ist schlicht einfach sich fortzupflanzen......dazu gehört natürlich gegenseitige gefiederpflege,füttern etc.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 CocoRico, 9. Mai 2010
    CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    ich selbst halte ja ein Paar Graupapageien und ein Paar grüne Kongos. Jeder von ihnen mag den anderen und kommt mit denen supergut zurecht.

    Doch das richtige Paarverhalten wie z.B. miteinander schmusen machen nur die Graupapageien und die grünen Kongos untereiinander und niemals mit der anderen Art.

    Ich würde selbst niemals auf die Idee kommen, ein Paar von unterschiedlichen Arten zu vergesellschaften.

    Weiss aber nicht, ob ich in diesem Fall, wo die Amazone sich dem Zwergara angenommen hat und eben umgekehrt, ob ich die wieder voneinander getrennt hätte.

    Allerdings würde ich dann in naher Zukunft nochmals eine Amazone und einen Zwergara kaufen und darauf hoffen, dass sie sich artgleich vergesellschaften.
     
  22. Rena

    Rena Guest

    ist doch vorraussetzung......ich denke das ein jeder tierhalter das auch tut um seinen tieren gerecht zu werden.
     
Thema: geschichte einer freiwilligen unnormalen liebe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zwergara gehlverhalten