gestutzte Papas als "Ausstellungsstücke" im Zooladen?

Diskutiere gestutzte Papas als "Ausstellungsstücke" im Zooladen? im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Huhu! Mich würde mal interessieren, ob es eine Regelung gibt, die es erlaubt, dass in einem Zooladen gestutzte Papas gehalten werden, quasi...

  1. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Huhu!

    Mich würde mal interessieren, ob es eine Regelung gibt, die es erlaubt, dass in einem Zooladen gestutzte Papas gehalten werden, quasi als Attraktion und Werbung für den Verkauf. Ist Stutzen nicht generell verboten?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    interessante Frage. Aber ob das Stutzen hier erlaubt ist, weiss ich auch nicht.
    Ich habe gerade mal gegoogelt und habe gelesen, dass manche hier den Hühnern, Enten und Gänsen die Flügel stutzen.
    Aber ob das speziell bei Papageien erlaubt ist, oder nicht, keine Ahnung. Auf solch eine Idee, dem Papa die Flügel zu stutzen, würde ich auch garnicht kommen. Der Arme kann ja in dem Zooladen eh nicht rum fliegen, da ist es ihm bestimmt viel zu eng.
    Aber was so manchen Menschen in den Kopf kommt.

    Vor ca. 20 Jahren, schon lange her, hatte ich in einem Tierpark gearbeitet. War dort bei der Entenaufzucht. Dort wurden die Flügel der ausgewachsenen Enten auch gestutzt. Ich war dabei und musste die Enten festhalten. Für mich war das ein schreckliches Erlebnis. Ob das heute noch üblich in den Tierparks ist, weiss ich nicht.

    Viele Grüße von Meggy
     
  4. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo,

    vielleicht kann man hier Näheres erfahren?

    BNA

    Oder hier

    Vogelrechte

    Mit dem Stutzen werden meiner Meinung nach gleich beide Paragraphen gebrochen
     
  5. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    Da im Tierschutzgesetz nicht genau drinsteht das das STUTZEN verboten ist, ist es auslegungssache des jeweiligen ATA.
     
  6. die Mösch

    die Mösch Guest

    Hallo Allerseits,

    unter "Stutzen" verstehe ich eine Art chirurgischer Eingriff in den Flügel selber.
    Auf der anderen Seite kann man darunter doch auch das "Nur-"Beschneiden der Flugfedern verstehen. Oder sehe ich da etwas falsch?
     
  7. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Wirklich? Ich habe unter "Stutzen" eigentlich auch immer nur das Beschneiden der Schwungfedern verstanden.

    Chirurgische Eingriffe am Flügel werden doch nur im Krankheitsfall gemacht!?*hoff*
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    unter "Stutzen" verstehe ich das Beschneiden der Handschwingen. Das tut dem Vogel nicht weh, die Federn wachsen nach. Im Differenzierungsprotokoll zu den "Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien" wird das Stutzen abgelehnt.
    Verboten ist es meines Wissens nach nicht. (Leider)

    Das Kupieren, also teilweise Amputieren, der Flügel ist hingegen nach §6 Tierschutzgesetz verboten.
     
  9. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Ich seh das auch so, dass es im Tierschutzgesetz kein Verbot zum Stutzen ist und somit Auslegungssache ist.
    Im Tierschutzgesetz steht drin: ...., darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schaden zugefügt werden.

    Also kein konkretes Verbot.

    Ob das Stutzen den Tieren weh tut, weiss ich nicht. Wir können sie ja schlecht fragen. Sie verstehen uns nicht.

    Ich hatte damals schon den Eindruck, dass es manchen Enten Schmerzen bereitete. Manche quickten, häufig haben sie auch danach geblutet. :traurig: Anderen wiederum schien das Stutzen nichts aus zu machen.

    Aber warum werden denn überhaupt die Vögel gestutzt!?

    Viele Grüße von Meggy
     
  10. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    *Sarkasmus-Modus on*

    Damit sie schön brav da sitzen bleiben, wo man sie abstellt!
    Dann können sie sich nicht frei bewegen, und man muß sie nicht ständig beaufsichtigen. Außerdem macht das weniger Dreck. Und wieso sollte ein Vogel fliegen? Kindern kann man übrigens auch ganz praktisch die Füsse zusammen binden, dann laufen die nicht immer so nervig in der Gegend rum.

    *Sarkasmus-Modus off*
     
  11. Motte

    Motte Guest

    Jaaa, es ist Auslegungssache. Diese leidige Erfahrung "durfte" ich auch schon machen. Solange nur die Handschwingen beschnitten werden und kein Körperteil amputiert wird, wird es von den allermeisten ATA tolleriert.

    Das stutzen kein Leid verursacht....wie dumm muss man eigentlich sein?
    Ein Vogel der nicht fliegen kann, der (je nach art des Stutzens) wie ein Stein auf den Boden schlägt und sich die zarte Haut über seinem Brustbein verletzt, das soll kein lkeid sein?
     
  12. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Anja,

    > *Sarkasmus-Modus on*

    Du hattest doch gefragt, ob das Stutzen erlaubt/verboten ist. Sarkasmus beantwortet die Frage nicht.

    'Stutzen' im Sinne von 'Kupieren' = 'dem Vogel die Finger abschneiden' ist verboten. Aber frag' mal Besitzer von Teichvögeln, was sie davon halten. Wie hindert man wohl sonst Enten daran, einfach vom Gartenteich des stolzen Besitzers wegzufliegen ?!

    'Stutzen' im Sinne von 'Schwungfedern beschneiden' ist nicht verboten. Es tut dem Tier nicht weh (ist wie Haare schneiden beim Menschen), und bei der nächsten Mauser wachsen die Federn nach. Ob daraus nicht trotzdem Verhaltensstörungen resultieren (weil der Vogel nicht mehr fliegen kann und nichts mehr zum Putzen hat), und wann so eine Maßnahme gerechtfertigt ist - unser blinder Papagei ist auch gestutzt, zu seiner eigenen Sicherheit - ist oft Auslegungssache und wird immer wieder heiss diskutiert.

    Generell können wir in D noch froh sein, dass hier keine US-amerikanischen Verhältnisse herrschen. Da ist das Stutzen von Papageien leider selbstverständlich und wird kaum in Frage gestellt :-(

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  13. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hallo Stefan,

    meine sarkastische Antwort bezog sich direkt auf Meggys Frage. Schon klar, dass Sarkasmus die Frage nicht beantwortet (will mir meine Fragen auch gar nicht selbst beantworten ;) ).

    Gut, ich weiß jetzt, dass das Kappen der Federn bei Vögeln nicht verboten ist - leider. Dass Kupieren verboten ist, wußte ich.

    Dass ein blinder Vogel besser flugunfähig gemacht wird, um Verletzungen zu vermeiden, kann ich nachvollziehen. Darum ging es in meiner Frage auch nicht. Stutzen in Ausnahmefällen mag im Einzelfall nachvollziehbar sein, ich wollte aber wissen, wie das in Zooläden aussieht. Ob das Zur-Schau-Stellen von Tieren als Kaufanreiz ein Stutzen (ich meine das Federn Kappen) rechtfertigt, sodass die Tiere dort lebenslänglich als halbe Krüppel auf einem Baum rumhocken und angegafft werden. :s

    Und dass wir hier keine US-Amerikanische Verhältnisse haben, finde ich sehr beruhigend, dort werden ja sogar Wellis gestutzt! 8o
     
  14. Rine

    Rine Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja haarsträubend! Ich wußte schon, dass die Amerikaner ein "besonderes" Völkchen sind 8( . Aber selbst Wellies die Federn beschneiden ...!!!!!!!!!!!! Geschweige denn den anderen Vögeln!!!!!!!!!
    Ich könnte schreien, bis man es übern Teich hört. Und die wollen
    so fortschrittlich sein. Obwohl, hier zu Lande kann man sich auch nur die Haare raufen und die Faust in der Tasche machen.

    Eine sehr traurige Rine
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    ...Ich frage mich generell immer, wie das mit besonders exotischen Vögeln in Zooläden aussieht- egal ob gestutzt oder nicht- einige werden ja nur zu Anwerbungszwecken gehalten und sollen gar nicht verkauft werden. Gibt es denn da irgendein Gesetz? Sicher nicht :nene:

    Finde es nämlich auch tierquälerisch wenn beispielsweise eine Amazone mit dem Intellekt eines Sechsjährigen ihr (normalerweise langes, unter den Umständen vermutlich eher kurzes) Leben in einem Käfig in einer Zoohandlung fristen muss.
     
  17. Sagany

    Sagany Guest

    Also ich würde sagen dass es ok ist wenn Enten oder andere "Laufvögel" gestutzt werden wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden,denn sie bewegen sich ja eh nur durch das Laufen oder schwimmen fort.
    Und fliegen tun die meisten nur zur Flucht.
    Also wenn ich flugfähige Enten in einer Voliere halten knallen sie wenn sie Angst bekommen erstmal,aufflatternd gegen die Voliere und stoßen sich die Federn ab.
    Und halte ich flugfähige im Freigang kann es sein dass wenn sie zB. einen Knall hören,sie auffliegen und auf nimmer wiedersehen...
    Daher finde ich das stutzen von Hühnervögeln oder Entenvögeln nicht sehr schlimm,vielleicht eher nützlich.
    Zumindest wenn es Tiere sind die gehalten werden.
    Bei Flugfreudigen vögeln wie Papageien sieht das ganz anders aus,da ist es Quälerei und eine große einschränkung ihres Bewegungsbedürfnisses.
    Doch es gibt immernoch viele Leute welche meinen sich einen großen Ara in der Wohnung halten zu müssen,und zu "seiner eigenen Sicherheit" damit er nicht gegen die Wände usw. crasht werden ihm die Schwingen beschnitten.
    0l
    Hier wäre eine große Voliere sinnvoller!
    Es gibt zwei Arten des Stutzens,das Stutzen wo die Schwungfedern beschnitten werden und jenes wo die Schwungfedern gezogen werden oder der Flügel "umoperiert" wird,letzteres ist verboten,wenn es bei ersteren so ist dass Blut fliesst ist es höchstwahrscheinlich so dass eine blutsfeder abgeschnitten wurde dh. eine nicht fertig ausgebildete Feder,dabei kann es zu Infektionen kommen,auch dies wäre ein Verstoss gegen den Tierschutz.
    Bei uns im Zoo haben alle Entenvögel gestutzte Schwungfedern auf einer Seite,wie die gestutzt sind weiss ich nicht,aber ich denke mal geschnitten.
    Stören tut sie das nicht besonders.
     
Thema:

gestutzte Papas als "Ausstellungsstücke" im Zooladen?