Gewissensfrage

Diskutiere Gewissensfrage im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Was mich schon immer interessiert hat, speziell da ich durch die Vogelhaltung auch einigen Kontakt zu verschiedenen Züchtern knüpfen konnte, ist...

  1. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Was mich schon immer interessiert hat, speziell da ich durch die Vogelhaltung auch einigen Kontakt zu verschiedenen Züchtern knüpfen konnte, ist die Frage, wie man damit umgeht, wenn man sich von seinen vielen Vögeln, die man unter Umständen hat, trennt. Bei vielen Züchtern herrscht ein reges Kommen und Gehen, da werden Volierenvögel bei Bedarf einfach ausgetauscht durch andere. Ich bin ja schon in einen Gewissenskonflikt geraten, als ich meine Wellis und Nymphen weggegeben hab nachdem einige an Kropfentzündung gestorben sind, um die übriggebliebenen gesunden zu retten. Klar, dass der Nachwuchs weggegeben wird, z.B. aus Platzmangel, aber die Vögel einfach auszuwechseln, weil die Zucht einer Art gerade mal "nicht in Mode" ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Gewissen?

    Hallo Buffy

    ich denke nicht, dass du hier Leute, wenn überhaupt welche, finden kannst, die diese Frage beantworten können - wir leben mit unseren Tieren und betreiben kein Geschäft damit.

    Es sind für uns achtenswerte Lebewesen, keine Handels- oder Tauschobjekte.

    Wir sind besorgt um unsere Vögel, nicht damit wir sie gut verkaufen oder tauschen können, sondern weil wir sie lieben, Ihnen Achtung und Respekt entgegenbringen.

    Ich nahm mir jetzt die Freiheit und habe vorausgesetzt, dass die anderen (die ich aus div. Forenthemen kenne) auch so denken.

    Sollte jemand anderer Auffassung sein, soll er bitte fgür sich selbst sprechen. Danke.
     
  4. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Eben, das wollte ich hören. Ob es nicht nur mir so geht, denn ich hab mich damals schweren Herzens getrennt von meinen Vögeln und ich verstehe Züchter nicht, die "Kuhhandel" mit ihren Vögeln betreiben, aber es gibt solche Leute!
     
  5. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Viel zu viele gibt es. Zucht in dieser Art und Weise gehört meines Erachtens gesetzlich verboten (meine Meinung, auch wenn ich jetzt gesteinigt werden sollte)
     
  6. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Buffy,

    Ich denke da genauso wie Inge.
    Auch wenn meine Babys mal Nachwuchs haben und ich den dann abgeben würde.
    Von den Alttieren würde ich mich nie trennen, auch wenn sie mal nicht mehr in "Mode" sind.
    Die Großen und Kleinen haben so einen ideellen Wert für mich, den kann man nicht einfach tauschen und einfach neue holen.
     
  7. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Es gibt leider sehr viele von der Sorte, die nur aus finanziellen Gründen Tiere züchten.
    Das hört und liest man leider sehr oft.
     
  8. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo !
     
  9. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo !

    Also ich züchte auch Vögel und kann nich sagen das sie mir egal sind!!!

    Natürlich verkaufe ich den Nachwuchs, denn sonst würde ich in einigen Jahren über 1000 Vögel im Garten haben und das is schließlich unmöglich (zumindest für mich momentan)!
    Außerdem bin ich auch an dem Geld interessiert, welches ich für die Jungen bekomme ! Denn so bleibt die Vogelhaltung/zucht ein Hobby, welches man größer werden lassen kann. Denn wenn ich die Vögel nur halte ohne zu züchten oder meine Jungen verschenke, dann ist dieses ein Hobby welches ich immer aus meiner eigenen Tasche bezahlen muss und ab einer bestimmten Anzahl der Tiere wäre dann Schluß weil kein Geld für mehr da ist !
    Züchte ich nun, mit interesse an dem Geld und verkaufe und tausche, dann habe ich durch die Jungen das Geld für ein Jahr Futter (Strom, Wasser, Kalk etc.)! Und wenn es der Platz zuläßt kann ich "investieren" und neue Volieren bauen und dem zufolge auch wieder andere Arten pflegen, die sich dann mehr oder weniger selber "versorgen" !

    Kurz und knapp: Wer an dem Geld interessiert ist, dem sind die Vögel, um die es ja geht, nicht gleich egal !
     
  10. #9 CanaryGina, 12. Januar 2002
    CanaryGina

    CanaryGina Guest

    hallo

    hi
    also ich würde auch nie einen meiner vögel austauschen oder
    weggeben. ich war allerdings mal nah dran , meine wellies
    wegzugeben , weil ich mich nur auf meine kanarien
    konzentrieren wollte , aber als dann jemand anrief für meine
    wellies, habe ich gesagt, leider schon weg. mein wellie-
    männchen ( kukki ) ist so zahm, ich habe ihn seit er 5 wochen
    alt ist. wenn er auf meine schulter kommt ,sagt er gleich ,
    hallo und na du ?. er sagt alle unsere namen und trällert
    wie ein kanarie . ich könnte mich von ihm jetzt nie mehr trennen.


    liebe grüsse gina

    ;)
     
  11. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Ich kann mich nur anschließen.
    Gerade heute hatte ich wieder ein genau solches Beispiel.
    War bei unserer Mühle Futter kaufen und es fand mal wieder ein Vogelmarkt statt.
    Bin dan schnell durchgehuscht und bemerkte wie sich 2 Züchter unterhielten.
    Der eine hatte ein pärchen Zwergwachtel,die schon seit 3 Jahren fix verpaart waren und ganz toll harmonierten.
    Der andere Züchter wollte aber nur das Mänchen kaufen.
    Ohne darüber nachzudenken hat er das Mänchen herausgefangen und verkauft.
    Zurück blieb das Weibchen das ich noch beobachtete .
    Es wurde immer nerviöser und fing dan an den Partner zu rufen der aber nicht mehr antwortete.
    Ich meine Zwergwachteln sind zwar keine Papageien aber sie vermissen auch ihren Gefähten.
    Viele Grüße Sandra
     
  12. CanaryGina

    CanaryGina Guest

    hallo

    hi sandra

    man das finde ich so traurig. wenn ich mir jetzt vorstelle wie
    traurig jetzt die henne ist und nach ihrem partner schreit,
    hat denn der mann keine gefühle ? ich hätte ihn bestimmt
    ausgemeckert., ich ecke immer bei so etwas mit den leuten an.

    liebe grüsse gina
     
  13. Neuwe

    Neuwe Guest

    Hi ihr alle;

    ich finde, man sollte hier nicht das Kind mit dem Bade auskippen. Sicherlich liest man leider viel zu oft, Bestand x wird aufgelöst wegen Zuchumstellung etc. Das mögen sicherlich für viele sehr harte Fakten sein. Doch kann ich persönlich die Züchter teilweise verstehen -was nicht zwangsläufig bedeutet, dass ich solche Handlungen gutheisse-. Fakt ist doch unbestritten, dass sich ein Züchter am Markt orientieren muss und da wird dann halt verlangt, dass der Vogel so und so aussehen muss und da gäbe es doch die Mutation x und an der hätte man ja Interesse etc. Es sind doch hauptsächlich auch die Konsumenten -der Begriff Verbraucher hätte hier wohl einen zu negativen Tatsch- die einige Züchter zu ihren Verhaltensweisen zwingen. Ich selbst züchte als reines Hobby und schließe meist das Jahr plus/minus null ab. Ich selbst habe es schon mehrfach erlebt, dass einige Leute den Vogel am liebsten geschenkt bekommen hätten, Tierarztbesuche im Krankheitsfall durch den Züchter durchzuführen seien und was das schlimmste ist, das eben viele das Lebewesen Vogel nur haben wollen, weil es schön bunt ist, nicht nagt etc. Das ist gottlob bei den hier im Forum Beteiligten nicht der Fall. Anfangs tat es mir um jeden Vogel leid, den ich abgegeben habe. Mittlerweile kann ich darauf keine Rücksicht nehmen, weil ich sonst ein wirklich arges Platzproblem hätte. Aber meine Stammzuchtpaare habe ich immer noch und die werden bei mir auch in der Voliere sterben nach einem hoffentlich sehr langen Vogelleben. Um es abschließend noch einmal herauszustellen, solange es einem Züchter um das Lebewesen Vogel geht, ist es wohl schon o.k., aber wenn es nur um den Kapitalertrag sprich das Geld geht, dann halte ich das schon für verwerflich. Schönes Wochenende noch Euch allen und bis bald

    Neuwe
     
  14. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    ....Züchter ist eben nicht gleich Züchter. Ich züchte nicht, kann also auch nicht viel mitreden da, aber ich würde mich von unseren Vögeln auch nir trennen wollen!

    Solchen Züchtern, wie sie Utena beschreibt, gehört meiner Meinung nach das Handwerk gelegt! Ich finde sowas so dermaßen Verantwortungs- und Gefühllos, das mir gleich schlecht wird 8( 8( !

    Sowas wenn ich mitbekommen würde....ich glaube ich müßte mich beherrschen, daß es nicht zu einer Schlägerei käme (obwohl ich eigentlich sehr friedliebend bin!)!
    Solche Leute verabscheue ich bis aufs Blut...nur Kohle zählt....das ein Vogel auch ein Lebewesen ist, sehen die nicht, das geht es nur um eigene Interessen! PFUI DEIBEL!!
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ich habe es besonders zu spüren bekommen, als ich mir Nymphensittiche kaufen wollte. Die Züchter haben mir gesagt, dass Nymphensittiche nicht mehr so gefragt sind und auf dem Markt nur noch so viel wert wie Wellensittiche sind. Ich verstehe auch dieses auf Vogelschauen und Preise ausgerichtete Züchten nicht, da leiden nur die Vögel drunter, z.B. diese Schauwellensittiche, die nur ca. 2 Jahre leben. Ich hatte auch so ein teures Weibchen, weil sie total lieb war, aber auch teuer, doch sie ist nur ein Jahr alt geworden, da sie so überzüchtet war und sehr krankheitsanfällig. Man sollte echt so züchten, dass die Vögel möglichst natürlich bleiben. Meine Nymphen würden keinen Preis gewinnen, da sie nicht den Normen entsprechen würden von der Kopfform her, aber ich bin froh, dass sie gesund sind!
     
  17. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hi Buffy !

    Ich bin auch überhaupt kein Fan von den Standardwellensittichen!
    Das sie allerdings nur 2 Jahre leben stimmt nicht ! Sie können auch mind. 10 Jahre alt werden und das sie krankheitsanfälliger sind, stimmt auch nicht unbedingt !
    Im allgemeinen sind sie allerdings wirklich nich so fruchtbar und auch ihre Vitalität is nich so wie die der "normalen" Wellensittiche (Naja normal sind die kleineren auch nicht, denn auch sie sind größer als der WS in Australien)
     
Thema:

Gewissensfrage

Die Seite wird geladen...

Gewissensfrage - Ähnliche Themen

  1. Gewissensfrage bei Schwalbe

    Gewissensfrage bei Schwalbe: Moinsen,ich hätte da gerne mal nen Rat:) ich habe letzte Woche eine Mehlschwalbe bekommen..das Tier ist soweit selbstständig* recht...
  2. Gewissensfrage - Neuansteckung oder Einzelhaltung

    Gewissensfrage - Neuansteckung oder Einzelhaltung: Hallo ihr Südamerikaner-Freunde, Nach etwa zwei Jahren stehe ich wieder am Ausgangspunkt. Und dieser Ausgangspunkt ist gar nicht schön :(...
  3. Gewissensfrage

    Gewissensfrage: He Grillmeister, also - ich geniesse zwar auch gerne mal 'ne knusprige Ente, aber NIE eine von meinen! - Möchte Dir nicht zu nahe treten, aber...
  4. GEWISSENSFRAGE!-Bitte um Eure Meinungen

    GEWISSENSFRAGE!-Bitte um Eure Meinungen: Hallo Ihr Lieben! Ich glaub der Bericht wird länger bis ich mir alles von der Seele geschrieben habe-also habt Geduld mit mir...:o :o :o...