Gibt es einen Schutz vor Vogelgrippe?

Diskutiere Gibt es einen Schutz vor Vogelgrippe? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo gänseerpel, endlich jemand der was richtiges anregt! ich habe mich jetzt in größter sorge um meine beiden lieblinge durch die ganzen...

  1. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Dann kann ich dir nur empfehlen, gehen zu deinem für dich zuständigen Veterinäramt und holl dir da die Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Gama und Peter,
    was vorbeugend getan werden kann, habe ich aus meiner Sicht geschrieben. Mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Nur noch zu Gamas konkreten Fragen:
    Desinfizieren im Freiland halte ich für sinnlos.
    Zum Schlachten der Gänse besteht nicht der geringste Anlaß.
    Ich persönlich halte die Abdeckung nach oben und zu den Seiten mit Netzen nicht für erforderlich, aber in Hinblick auf zu erwartende behördliche Maßnahmen und ggf. Anordnungen ist es sicher sehr zu empfehlen.
    Wie groß ein artgerechter Gänsestall sein muß, kann ich nicht genau sagen, da fehlt mir die Erfahrung.
    Im Stall füttern kann nicht schaden, aber die Gänse fressen ja auch Gras.
    Im übrigen werde ich mich in diesem Thread, der durch einen bekennenden Vertreter der tierquälerischen (ja, das gibt's!) Massentierhaltung ad absurdum geführt wurde, nicht mehr äußern. Es gibt für alles Grenzen, und für "Diskussionen" mit in meinen Augen moralisch nicht satisfaktionsfähigen Hardcore-Tiernutzern sind mir meine Zeit und meine Nerven zu schade. Für Fragen per Email stehe ich allen Interessierten gerne zur Verfügung.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  4. #63 Alfred Klein, 22. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist nicht richtig.
    Das Virus kann selbst wenn jemand infiziert ist von diesem nicht an andere Menschen weitergegeben werden. Es wurde bisher festgestellt daß ein Infizierter für seine Umgebung ungefährlich ist.

    Die Angst einer Pandemie liegt darin begründet daß es nicht auszuschließen ist daß dieses Virus mutiert oder sich in Verbindung mit einem Menschengrippevirus derart verändert daß es wirklich für den Menschen gefährlich werden kann.

    Dies ist bisher nicht passiert, es besteht immer noch keine Gefahr!

    Wenn ich die Anzahl derer rechne die durch das Vogelgrippevirus bisher ums Leben kamen und dann in den Nachrichten höre daß 160 Leute bei einem einzigen Flugzeugabsturz gestorben sind frage ich mich wirklich ob die Menschheit noch zu retten ist.
    Irgendwo scheint keiner mehr die Realitäten zu sehen und relativieren zu können.

    Wie kann man nur wegen des Medienrummels derart in PAnik geraten.
     
  5. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ganz einfach...mangelnde aufklärung, wie gefährlcih alles tatsächlcih ist und in erster linie hab ich panik um meine tiere, weniger um mich...

    gut, dann kann das virus nicht ohne weiteres auf menschen übergreifen...besser geht es doch gar nicht... aber wie real ist die gefahr fürs geflügel??

    hab in "meinem" thread mal ein interview reinkopiert, die gefahr durch die zugvögel scheint sooo hoch nicht zu sein...aber wer weiß das nun? ... a sagt gefahr ist riesig... b sagt, nein...alles panikmache..
    ich steh dazwischen mit meinem geflügel ...wem soll ich glauben??
     
  6. #65 Gänseerpel, 22. August 2005
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Macht Sinn, wegen des W
    Macht auch Sinn, da Wildvögel sonst seitlich hereinkommen. Oft sind sie ja Gäste am Futtertrog.
    Je größer. desto besser. Hängt auch davon ab, wie lange sie da drinnen sein müssen. Gras fressen Gänse zwar in großem Maß, aber im winter müssen sie auch häufig darauf verzichten. Sinnvoll wird sicher Zufütterung von Salat u. gemüse sein. Im Stall füttern macht Sinn, aber sie werden natürlich draussen auch fressen.
    Siehehier, die Aufzählung ist aber nicht vollständig.
    Zusatzbemerkung: Das Virus wird durch Hitze sicher deaktiviert, nicht aber durch tieffrieren.
     
  7. #66 Alfred Klein, 22. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich kann Deine Sorge nachvollziehen.
    Habe mir auch schon Gedanken um die Gesamtsituation gemacht.
    Die hauptsächliche Gefahr durch Zugvögel scheint ja wohl die Wildenten und -gänse zu betreffen. Andere Arten scheinen den Meldungen nach das Virus weniger zu verbreiten.
    Da das Wildgeflügel soweit ich weiß während des Zuges Wasserflächen wie Seen oder Flüsse bevorzugt und es nicht anzunehmen ist daß eine Wildgansschar in Deinem Hof landet dürfte es hier also weniger Probleme geben.
    Weiter erscheint es so als ob die Verbreitung der Seuche weniger durch Zugvögel erfolgte als vielmehr durch geschmuggelte bzw. verkaufte infizierte Tiere.
    Wenn ich diesen Informationen Glauben schenke dann haben die Menschen selber für die Verbreitung der Seuche gesorgt. Mal wieder ein Beweis für die unglaublichen Verstandesleistungen der Mehrheit unserer Mitmenschen. :zwinker:
    Zusammenfassend also die Erkenntnis daß eine Gefahr besteht, diese jedoch unter den Umständen einer Absicherung durch Netze und natürlich sorgsame Obacht bezüglich dem Kontakt mit fremdem Geflügel in doch recht engen Grenzen gehalten werden kann.
     
  8. #67 Gänseerpel, 22. August 2005
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Aha, da sind die größen Könner, die alles wissen! Hat man z.B. bei BSG gesehen!

    Warum gibt es keine Tierquälerei?
    Aha, weil es in den Gesetzen steht! (Ich würde sagen, z.B. mein empfinden stimmt mit den meisten Gesetzen nicht überein :beifall: )


    Da had dä Aday wad väwexelt! Kennt er den Unterschied zwischen einem Behandlungsvertrag und einer Meinungsäußerung nicht?

    An einem Mangel an Obrigkeitsgläubigkeit leidet Aday bestimmt nicht. Glaubt er eigentlich auch noch an den Weihnachtsmann?

    Ein Typ für Leute wie Aday: Setz er mal einen Nachmittag als Zuhörer in ein Verwaltungsgericht, da wirst er lernen, dass bei den Behörden shit happens, und zwar in solchen Mengen, dass vielleicht sogar ihm schlecht wird.

    Nix für ungut Peter

    und Entschuldigung, dass wir jetzt wieder vom Thema abwichen sind.

    Übrigens: Wär Rächdschreibfeler findet, darf sie behalden!
     
  9. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    @alfred klein: ... ja, daran klammer ich mich auch grad, daß die zugvögel nicht sooo ein großes problem für mich direkt darstellen ... wir haben aber in erreichbarer nähe (ca. 5km von uns) große seen ...die durchaus auch zugvögel anlocken könnten... dort ist auch ein schutzgebiet, d.h. dort leben auch nciht wenig vögel ...

    ach, ich weiß doch auch nicht... klar...die importtiere...super... die sind ja schon immer ein problem gewesen... allein, wegen der illegalität ... 8(

    ich hoffe einfach, daß es an uns vorrüber zieht, und bald ein zugelassener impfstoff erhältlich ist...

    gruß koma

    nachtrag:
    und tierquäler lassen sich leider auch nicht von gesetzen aufhalten... oder wird nur nach gesetz gequält?
     
  10. #69 aday, 22. August 2005
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2005
    aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Koma und Gänseerpel,

    was ist tierquälerei? Für den einen ist es Tierquälerei wenn man einen Wellensittich im Käfig hält, für den anderen ist es i.O.. Wer hat nun recht? Derjenige der seine Tiere gem. den Verordnungen im Käfig hält, oder derjenige der auf die Verordnungen sch.... und meint nur seine persönliche Meinung gelten läst.

    Leider komme ich auch nicht ganz hinter die Logik einiger, die scheinbar für gutes Geld gegen die Angst einiger ihre tollen Mittelchen verkaufen wollen als Universalmittel zum Schutz gegen die Geflügelpest. Mit Heilpflänzerchen gegen die totbringente Krankheit, wenn selbst die Schulmedizin nichts machen kann oder darf.

    vielleicht auch mal hier vorbeischauen:
    http://www.vogelforen.de/showpost.php?p=972834&postcount=36
    im Gegensatz zu den meisten hier, habe ich das Wochenende mit Telefonaten (Bekannte TA, einer davon Tierschutzbeauftragter in einem Nachbar-Bundesland) und Literaturstutium zu diesem Thema verbracht
     
  11. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Wie gehen Vogelparks und Zoos eigentlich mit dem Thema um?

    :0-
     
  12. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Das wird sich zeigen, wenn gegen ende der Woche die Endfassung der Verordnung auf dem Tisch liegen wird. Mit ziemlicher Sicherheit werden Sie versuchen eine Ausnahmegenehmigung zum Impfen für besonders seltenen Vögel zu bekommen. Es wird sicher auch einschnitte im Besucherbereich geben.
     
  13. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    wieso sollten zoos jetzt evtl impfen dürfen...ich dachte, die tiere bleiben dann trotzdem infektiös? :?
     
  14. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    Moin!
    Puuh, einmal durchgelesen. Ein bischen steht ja wirklich hier zum direkten Thema... :D

    Ich denke, daß die Gefahr einer Infektion durch Wildvögel relativ gering ist.
    Eine Möglichkeit unser Hühnergehege zu überdachen habe ich nicht, ich bekäme garkeine Baugenehmigung welche hier aber vorgeschrieben ist.
    Da ich aber trotzdem die Möglichkeit einer Infektion annehmen muß, werde ich strenge Hygiene- Maßnahmen einhalten, wenn ich die Hühner gefüttert habe und wieder ins Haus gehe: Klamotten wechseln, Schuhe draußen lassen und gründlich waschen.
    Schließlich will ich nicht ungewollter Überträger für meine Papas sein...
    Prinzipiell habe ich allerdings keinerlei Panik, ich glaube, daß alles etwas hochgespielt wird.

    Ich denke, es gibt keinen wirksamen Impfstoff???
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Sicher gibt es einen, der ist schon reichlich alt. Dummerweise lässt sich ein geimpftes Tier nicht von einem befallenen Tier unterscheiden und nicht bei allen Tieren wirkt eine Impfung.
    Aufgrund der geltenden Gesetzeslage ist es verboten mit diesem Impfstoff zu impfen und das mit guten Grund.
     
  17. #75 Archeopterix, 23. August 2005
    Archeopterix

    Archeopterix Guest

    Gegen H5N1 gibt es m.W. keinen Impfstoff. Die vorhandenen Impfstoffe führen, wenn überhaupt, zu einer Kreuzimmunität. Das bedeutet, es kann zu einem teilweisen Schutz mit weniger schwerer oder gar keiner klinischen Erkrankung kommen, der Erreger wird aber im Körper nicht oder nur unzureichend eliminiert. Folge: Aussscheidung der Erregers, möglicherweise ber längere Dauer. Der Ausscheider bleibt mangels Krankheitszeichen unentdeckt.
    Zweite Folge der Impfung wie von Aday erwähnt: Serologisch kann zwischen Zustand nach Impfung und Erkrankung nicht oder nur in bestimmten KHphasen unterschieden werden. Dies ist allerdings kein "must". Es gibt (bei anderen) KH die Möglichkeit, serologisch zu unterscheiden zwischen Impfimmnuität, akute Erkrankung, Erkrankung in Abheilung, Übergang in ein chron. KH Stadium. Soweit bekannt, arbeitet man an der Herstellung eines derartigen IS.
     
Thema:

Gibt es einen Schutz vor Vogelgrippe?

Die Seite wird geladen...

Gibt es einen Schutz vor Vogelgrippe? - Ähnliche Themen

  1. Gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch?

    Gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch?: Hallo zusammen, gibt es die Vogelbörse in Zirndorf noch? Wo kann man sehen ob im Großraum Nürnberg eine Vogelschau stattfindet. Ich bedanke mich...
  2. gibt es Vogelheim in Berlin ?

    gibt es Vogelheim in Berlin ?: Hallo! Leider bin ich im Google nicht fündig geworden, was jetzt bedeuten würde, dass es in Berlin kein Vogelheim gibt, oder ich mit falschen...
  3. Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?

    Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?: Hallo ich hab eine Frage weil auf meiner letzten Frage fast jeder gesagt hat ich soll meinem Männlichen Wellensittiche eine Wellidame holen und...
  4. Gibt es spezielle Vorkehrungen gegen Eierproduktion bei Bourkes?

    Gibt es spezielle Vorkehrungen gegen Eierproduktion bei Bourkes?: Hallo, im Nachbarforum hat gerade jemand arge Probleme mit einer sehr legefreudigen jungen Bourkehenne. Sie hat jetzt mit ihrem Sohn (Eiablage...
  5. Gibt es noch irgendwo frische Weidensachen?

    Gibt es noch irgendwo frische Weidensachen?: Ich habe noch große Weidenringe, die ich damals vom Grünschnabelshop gekauft habe. Inzwischen ist an der Stelle die "Körnerbude", k.A.., ob das...