Gleichgeschlechtliche Amazonen

Diskutiere Gleichgeschlechtliche Amazonen im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo an alle, wie einige wissen lebt bei uns eine fast 2 jährige Blaustirnamazone (der kleine heisst Rico). [IMG] Nun steht es fest,...

  1. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    wie einige wissen lebt bei uns eine fast 2 jährige Blaustirnamazone (der kleine heisst Rico).


    [​IMG]

    Nun steht es fest, am Sonntag den 26.10 bekommt er einen Artgenossen. Nur weiss die jetztige Familie nich ob der neue Blaustirn ein Männchen oder Weibchen ist. Da wir aber gelesen hatten, dass junge Amas sich auch mit gleichgeschlechtlichen Amas anfreunden können, möchten wir es wagen. Übrigens ist der Neue ebenfalls 2 Jahre alt.

    Daher möchte ich von euch wissen, welche Erfahrungen habt ihr mit gleichgeschlechtlichen Amas gemacht? Ist die Warscheinlichkeit hoch, dass sich die beiden Kinder verstehen?

    Übrigens brauchen wir uns was das Schreien angeht keine Sorgen zu machen, unser Rico beglückt uns täglich mit seinem Geschrei. Obwohl wir davon ausgehen, dass er das für Gesang hält :D
    Am liebsten schreit er, wenn er seine Runden im Haus dreht. Vom Vogelzimmer durchs Wohnzimmer, dort durch die Türe ab in die Küche und von der Küche in den Flur und vom Flur wieder ab ins Vogelzimmer. Damit der Rabauke nicht gegen irgendetwas fliegt stehen die Türen vorsichtshalber angelweit offen.
    Wir hoffen demnächst zwei Shreihälse im Haus zu haben. Zu zweit schreit es sich halt schöner... :S


    Liebe Grüße
    Shacky
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Huhu Shacky!:0-

    Also unsere beiden Blaustirnis sind zwei Hennen.
    Coco ist seit 1991 bei uns. Sie hat mal Eier gelegt, daher war es ja relativ leicht, herauszufinden, daß es sich um eine Henne handelt. :D
    Max haben wir 1994 dazu erworben, der Züchter meinte, es könnte ein Hahn sein.
    Lt. DNA-Analyse im Jahr 2001 erfuhren wir, daß Max nun auch eine "Maxi" ist.
    Jedenfalls verstehen sich die beiden Hennen prima miteinander. Es gibt zwar mal Streitereien, aber anschließend wird sich wieder gegenseitig gekrault. Maxi wird verrückt, wenn Coco mal nicht in ihrer Nähe ist. Sie fliegt ihr laufend hinterher. Coco dagegen kann auch mal ganz gut allein auskommen.

    Gruß aus Hannover
    Conny
     

    Anhänge:

  4. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Conny,

    vielen Dank für deine Antwort. Da sind wir ja erleichtert. Es ist was anders etwas in einem Buch zu lesen oder es von jemandem zu hören der aus seinen persönlichen Erfahrungen berichten kann. Daher hab ich auch diese Frage hier ins Forum gestellt. Umso erleichtert bin ich, deine Erfahrung zu lesen :)

    Die beiden Mädchen sehen ja so süss aus... richtig zum knuddeln.
    Und Streit gibts in den besten Familien.
    Gut zu hören, dass sich Coco nach einigen Jahren Menschen auch an eine Artgenossin gewöhnen konnte.
    Wir können es überhaupt nicht abwarten bis zum 26.10... ich könnt vor Spannung explodieren :D

    Die Familie bei der wir den Neuling abholen wohnt ca. 400 Km entfernt. Wir hoffen, dass die Rückreise für den Kleinen nicht zu anstrengend wird :k

    Liebe Grüße

    Shacky
     
  5. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Ich habe auch ein Venezuela-Amazonen"paar" bestehend aus zwei Hennen. Ich halte sie seit 1996 und habe sie bereits als erwachsenes Pärchen bekommen, scheinen bereits seit sehr langer Zeit zusammen zu sein. Am Verhalten kennt man den zweien nicht an, das es eigentlich zwei Hennen sind. Sie füttern sich, haben sehr inniges Paarverhalten, balzen, ja kopulieren sogar (wenn wohl auch nur zum Schein). Sie heben sich in dieser Hinsicht nicht von meinem "echten" Blaustirnamazonenpaar ab, mit dem sie in einem Vogelraum zusammenleben. Die Geschlechtsbestimmung ist aber sicher, wurde per Endoskopie durchgeführt.

    Hier ein paar Fotos der Bande:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Aber ein "aber" kann ich mir trotzdem nicht verkneifen ;): Wenn die Wahlmöglichkeit besteht, würde ich trotzdem darauf achten, ein gegengeschlechtliches Paar zusammen zu stellen. Es ist zwar unbestritten das es auch mit zwei Hennen oder zwei Hähnen funktioniert, aber da gleichgeschlechtliche Paarbildung bei Papageien vermutlich wohl eher eine Gefangenschaftserscheinung (mangelnde Auswahl bei der Partnersuche?) als "natürliches" Verhalten ist, würde ich den Kompromiss nur in Ausnahmefällen eingehen. Soll keine Kritik sein und wie gesagt, ich habe auch ein Paar aus zwei Hennen und kann nicht behaupten, dass es ihnen schlecht gehen würde, aber bei gezielten Zusammenführungen macht es meiner Meinung nach durchaus noch Sinn, das Geschlecht des Partnervogels zu bestimmen. Eine DNA-Analyse ist schnell gemacht. Ist aber nur meine Meinung.

    Mfg,
    Doris
     
  6. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Doris,

    zuerst mal: ich begrüße jede Art von Kritik. Da man als Mensch ja nicht immer alls wissen oder beachten kann (auch wenn man es sollte). Daher sehe ich deine Zweifel auch als berechtigt. Sobald der Kleine bei uns ist, haben wir vor eine DNA-Analyse machen zu lassen, schon weil wir neugierig sind.

    Natürlich wäre es besser, wenn Rico oder jedes reife Lebewesen einen gegengeschlechtlichen Partner hätte. Auch wir sind über den Umstand traurig und hoffen, dass wir mit der Zeit die Möglichkeit erhalten noch mehr von diesen wunderbaren Wesen beherbergen zu dürfen.

    Rico kam per Zufall zu uns. Und wir haben auch bereitwillig unser Leben und unseren Haushalt Ricogerecht umgestellt. Denn er hatte selbst keine Wahl seine Heimat zu suchen.

    Nach langem suchen im Internet bekamen wir lediglich Angebote ab 350 Euro und aufwärts. Leider können wir aber diese Summe nicht aufbringen.

    Die jetztige Familie ist gar nicht an einer finanziellen Bereicherung interessiert sondern nur, dass der Kleine a) in gute Hände kommt und b) nicht weiterveräussert wird.

    Bei diesem Angebot waren wir sehr gerührt. Wir haben von uns aus eine art Schutzgebühr von 100 Euro vorgeschlagen womit die Familie einverstanden ist.
    So wie ich gehört habe, benötigt diese Art von Tausch auch einen Vertrag. Ist das richtig? Darin werden wir dann auch festhalten, dass keine Veräusserung statt findet. Obwohl ich diesen Begriff in Zusammenhang mit entmündigten Leuten schrecklich finde.

    @ Vögele zu deiner Frage ob es bei zwei Hähnen schwierig werden könnten: Deine Frage ist berechtigt, nur leider weiss ich das auch nicht.

    Von Kaninchen weiss ich, dass zwei Männchen sich gegenseitig bekriegen. Da ich lange Jahre mit einem männlichen Kaninchen zusammen lebte wollte ich ihm natürlich auch einen Artgenossen besorgen. Ein Weibchen kam nicht in Frage, da eine Vermehrung automatisch statt gefunden hätte, weil der Tierarzt mir sagte, dass mit einer Kastration auch die Gefahr bestehe, dass Henry stirbt. Diese Gefahr wollte ich aber nicht eingehen, weil er mein ein und alles war. Irgendwann kam mir zu Ohren, dass es ein männlichen Kaninchen gäbe, dass dringend in gute Hände muss, weil es im Stall von den anderen gebissen wurde. So nahm ich den Kleinen auf und glaubte, dass auch Henry sich freuen würde. Aber stattdessen gab es fast Mord und Totschlag. Auch der Versuch die beiden erstmal einander zu gewöhnen, in dem der eine im Käfig sitzt und der andere seine Anwesenheit erstmal betrachten kann funktionierte nicht. Der Neue war wirklich ein liebes Herzchen aber Henry machte mir Sorgen. ich hatte wirklich Panik, dass er einen Herzinfarkt bekommt, so aufgeregt und wütend war er. Nach 2 Tagen musste ich den Neuen abgeben. An meine Nachbarn die sich gut um ihn kümmerten.

    Wohingegen Meerschweinchen auch als Männchen sehr gut zusammen leben können. Wir haben jetzt seit über 9 Jahren männliche Meerschweinchen im Haus und alle haben sich verstanden (bei allen handelt es sich um Leute die keiner mehr wollte).

    Das gleiche gilt auch für Nymphies. Wir haben nun zwei Mädchen und drei Jungs. Aber irgendwie wollen die Jungs nichts mit den Mädchen zu tun haben und hängen wie eine Jungenbande, immer zusammen. Nur zum Kraulen werden die Mädchen herangezogen :D (typisch)

    Rico ist sehr verschmust und verspielt. Von seinen ehemaligen Besitzern hatten wir gehört, dass er von Geburt an mit anderen Amazonen zusammen lebte, bis er verkauft wurde. Bei seiner zweiten Heimat gab es zwei Venezuela Amazonen. Jedoch waren beide ein Päärchen und haben Rico immer weggejagt. Seitdem er von dort weg ist sind bereits einige Monate vergangen, die er lediglich mit Menschen verbracht hat.

    Wir hoffen und vertrauen einfach mal dem sozialen Verhalten von Rico. Da der Neuling ebenfalls aus einer Amazonenfamilie stammt dürfte diesem die Gesellschaft von Artgenossen somit auch nicht fremd sein.
    Rico hat bei mir bereits angefangen die Federpflege einzuführen (er pflegt meine Haare). Was ich sehr traurig finde. Ich kraule ihn zwar täglich, aber das ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, verglichen mit dem was ihm ein Artgenossen geben kann. Wie soll ich ihm seine Federn pflegen? Mein Mund hat doch Spucke :D
    Ich selbst muss da auch drüber lachen, aber in Wirklichkeit ist es nichts zum lachen.

    Er wird von mir im Arm gehalten wo er sich wie eine kleine Katze windet und sich abknutschen lässt. Weil er doch mein Schatz ist. Aber leider bin ich kein Vogel. Tagtäglich ruft er mich auf seine Äste, dass ich mit ihm dort sitze und nach unten schaue. Daher begrüßen wir es sehr, dass endlich jemand kommt der seine Sprache versteht und mit ihm rumalbern kann. Toi, toi, toi

    Liebe Grüße
     
  7. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Shacky,

    zunächst erst einmal möchte ich dir sagen, dass ich es sehr gut finde, dass du Rico Gesellschaft gönnen möchtest.
    Allerdings hatte ich gestern beim ersten Lesen deiner Anfrage genau diese Gedanken, die Vogele hier schreibt.
    Ich wollte aber erst einmal abwarten, ob sich Besitzer von 2 Amahähnchen zu Wort melden.
    So viel ich weiß, gibt es aber wohl hier niemanden, der 2 Blaustirnhähne als "Paar" hält, zumindest nicht bewusst.
    Von Hennen, die super miteinander klar kommen und sich arrangieren, konnte ich schon öfters lesen. Ein sehr schönes Beispiel sind Connys kleine Mädels. Über die beiden habe ich schon mehrmals auf Connys HP gelesen. Einfach goldig, das Bild....:)
    Dass Doris auch ein Mädelpärchen hat, wusste ich bis gestern noch nicht.:~ :D Aber die Bilder von Doris Pärchen sprechen Bände...

    Tja, wie ist das nun mit 2 Gockelchen?
    Ich nehme mal an, dass zumindest bis zum Einsetzen der Geschlechtsreife Harmonie herrschen könnte, vorausgesetzt die Chemie zwischen beiden stimmt.
    Aber da gerade die Blaustirns unter den Amazonen wegen ihres erheblichen Aggressionspotentials bekannt/"verrufen" sind, kann ich mir denken, dass mit dem Erreichen der Geschlechtsreife gerade die Hähne problematisch werden könnten...
    Zwar gibt es auch Hennen, die während der Balzzeit "durchdrehen", aber bei Hähnen ist das wohl noch wahrscheinlicher... Habe bis jetzt noch nie gelesen, dass eine Blaustirnhenne ihren Partner getötet hätte, wohl aber Hähne ihre Partnerin...

    Was also tun?
    Du hast ja den Entschluss schon gefasst, dem kleinen Gockelchen ein neues Zuhause zu geben. Uuund vielleicht ergibt ja die DNA-Analyse, dass er eine sie ist.;)
    Auch lässt du ja die Option offen oder trägst dich mit dem Gedanken, weitere Blaustirns aufzunehmen.;)
    Auf jeden Fall solltest du darauf vorbereitet sein, im Notfall beide getrennt unterbringen zu können, d.h. eine Voliere mit einsetzbarer doppelwandiger Trennwand zu besitzen.

    Das sind meine Bedenken, die mir dazu durch den Kopf gehen. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen.
    Man liest ja auch oft von gegengeschlechtlichen Antipathien... Aber 2 Blaustirnhähne sind wohl doch aufgrund eben dieses Aggressionspotentials mit Vorsicht zu genießen.
    (Im Übrigen nicht zu vergleichen mit Wellis, Nymphis und dergleichen ;) )
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg und drücke die Daumen, dass die beiden sich verstehen, sodass man zumindest von Vergesellschaftung sprechen kann (muss ja nicht unbedingt eine Verpaarung sein)!
     
  8. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sybille,

    natürlich gibt es bei meinem Gewissen eine kleine Stimme die ich nicht zu Wort kommen lassen wollte. Denn diese wollte mir genau das sagen was du jetzt geschrieben hast. Und nun sind die Worte raus....
    Ja klar habe ich große Bedenken! Sie sind nicht auszuschliessen bei all den anderen Beiträgen hier im Forum in Bezug auf Amazonen und ihrem wilden Temperament.
    Da ich aber weder in die Zukunft schauen kann noch das Verhalten des Neulings kenne, möchte ich es zuerst mal ausprobieren.
    Vielleicht werde ich nach einigen Tagen Bilder von glücklichen Ama Gockeln veröffentlichen oder heulend vor dem Bildschirm sitzen und euch um Rat fragen. Und um ehrlich zu sein bin ich so aufgeregt, als wenn ich ein Kind bekommen würde :D . Was ja auch irgendwie zu trifft.

    An den Notfall haben wir bereits gedacht. Und sollte es zu Unannehmlichkeiten kommen werden wir die beiden trennen müssen. Räumlichkeiten sind hierzu vorhanden.

    Vielen Dank für dein Posting

    Liebe Grüße

    Shacky
     
  9. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich durfte über 11 jahre lang ein überaus harmonisches "paar" bs-hähne pflegen. sie verhielten sich wie ein altes ehepaar - es gab fast keinen streit zwischen den beiden.

    allerdings gestaltete sich die "balz und brutzeit" für mich fast lebensgefährlich. ich durfte kaum das zimmer betreten und mein sohn mußte von ca. November bis März das füttern übernehmen. wir haben das aggressive verhalten für die zeit aber akzeptiert.
     
  10. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Oh Johanna, dich mal abknutschen tu

    Warum haben die beiden nur deinem Sohn die Fütterung erlaubt?
    Hatten die beiden in den 11 Jahren irgendwann mal weibliche Amas kennengelernt? Wie haben sie auf diese reagiert?

    ist zwar ein anderes Thema aber es fiel mir bei diesem Beitrag so auf:
    Das Verhalten der Tiere zeigt uns mal wieder, dass die Homos exualität durchaus etwas sehr natürliches ist. Da es letzendlich nicht um die Vermehrung seiner Art (laut industriellen Wissenschaftlern) sondern um die harmonische Existenz von mindestens zwei Lebewesen geht.
    Wobei wir Menschen es sogar fertig gebracht haben, dass millionen von Homos exuellen getötet wurden. Einfach aufgrund ihrer Harmonie zum zufällig gleichen Geschlecht.
    Anmerkung Ende!

    Soviel ich hier im Forum lesen konnte, ist die Balz und Brutzeit an sich " lebensgefährlich. Heute schon versuche ich mich darauf einzustellen, dass mein kleiner Rico mich angreifen wird. Aber sogar die Vorstellung tut mir unheimlich weh. Weil ich doch so an dem Kleinen hänge. Mein Mann macht auch schon Witze und sagt Sachen wie: " ich zweifle die Vaterschaft von Rico an. Er sieht mir überhaupt nicht ähnlich":D

    herzlichst liebe Grüße
    Shacky
     
  11. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    nein, die 2 haben keine weblichen amas kennengelernt.

    Ricco und Lora haben sich gesehen und sofort verstanden - wer weiß warum. aber letztendlich geht es DOCH um die erhaltung der ART!! die (tierische) homo***uelle verbindung in der gefangenschaft ist eine reine notlösung!!!! wenn sie gekonnt hätten, hätten sie sich gegengeschlechtlich orientiert.

    viele plädieren auch in der gefangenschaft für eine gegengeschlechtliche verbindung - ist oft aber einfach nicht zu realisieren. dann lieber eine "homo" verbindung als einzehaft, oder?

    in diesem sinne. ich wünsche euch ganz doll viel glück mit dem neuen vogel.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hier nochmal ein fotos von Ricco und Lora. der neue partner von DEM Lora heißt übrigends auch Lora und ist höchstwarscheinlich ebenfalls männlich.
     

    Anhänge:

  14. Shibar

    Shibar Guest

    2 Hähne

    Hallo Shacky,

    wir pflegen seit ungefähr 5 Jahren 2 Müller Amazonenhähne!
    ( Micky 7 Jahre alt, Carlo 8 Jahre alt)
    Obwohl die Beiden zu den wohl größten und imposantesten Ama's gehören, sind sie außerhalb der Brutzeit zwei kleine Engelchen! Wohlgemerkt außerhalb der Brutzeit!!
    Wir haben das gleiche Problem wie Johanna. Es ist fast unmöglich, Micky und Carlo Freiflug zu gewähren, wenn die Balzzeit da ist! Aber ich denke, da sie sich sehr gut verstehen, muß man als Mensch eben Abstriche machen. Wir bemühen uns, in dieser Zeit, sie sowenig wie möglich zu reizen! Wenn ich sie füttere muss ich mich gut schützen, da sie schnell wie Gift sind!
    Im Moment habe ich noch zwei sehr brave Vögel, die den ganzen Tag außerhalb ihres Käfigs sind! Ich weiß allerdings auch, dass es in ein paar Wochen wieder gefährlich wird, akzeptiere dies aber, weil ich denke dass die Beiden sich großartig verstehen und es nunmal einmal im Jahr einen Ausnahmezustand gibt! Trennen werde ich mich nie von Micky u. Carlo und wenn es irgendwann einmal nicht mehr gehen sollte, bekommen sie halt ein eigenes Zimmer!
    Versuchen solltest Du das auf alle Fälle, auch wenn Euer Neuzugang ein Hahn ist! Es gibt immer Sympathie und Antipathie, selbst wenn sie gegengeschlechtlich sind!
    Ich wünsche Euch viel Glück!

    Petra
     
Thema: Gleichgeschlechtliche Amazonen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haltung von 2 blaustirnhähnen

Die Seite wird geladen...

Gleichgeschlechtliche Amazonen - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  3. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  4. Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften

    Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften: Vor einigen Jahren ist es uns gelungen einen damals ca. 13 Jahre alten Timneh-Graupapagei mit einer damals ca. 44 Jahre alten Blaustirnamazone zu...
  5. 21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause

    21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause: Hallo ihr Lieben, ich hatte schon einmal hier von Lora berichtet: Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter (kann den Link...