Gleichgeschlechtliche Rosas - Erfahrungen?

Diskutiere Gleichgeschlechtliche Rosas - Erfahrungen? im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, wir würden uns dieses Jahr gern ein Paar Rosakakadus anschaffen und haben uns schon gründlich informiert und Arkansas 2 ist auf...

  1. KirbyOlo

    KirbyOlo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir würden uns dieses Jahr gern ein Paar Rosakakadus anschaffen und haben uns schon gründlich informiert und Arkansas 2 ist auf dem Weg. :)

    Nun haben wir einen offensichtlich kompetenten Züchter in der Nähe gefunden, welcher bedauerlicherweise nur ein männliches Brüderpaar anzubieten hat, welche sich aber laut ihm sehr gut verstehen.

    Nun stellt sich uns die Frage, wie es mit der Haltung von 2 Jungs verhält - insbes. bei Rosas - Pubertät usw.

    Ist dies zu empfehlen oder würde man hier einen groben Fehler machen?

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 15. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo KirbyOlo,

    herzlich Willkommen in den Vogelforen :0- .

    Also grundsätzlich kannst Du die beiden Brüder nehmen, wenn Du vorhast in absehbarer Zeit 2 Mädchen im passenden Alter dazuzusetzen. :) Ansonten rate ich Dir ganz klar ab.

    Wie alt sind denn die beiden zur Zeit? Und bedenke bitte immer eins, natürlich wird Dir der Züchter nicht abraten - er will seine Vögel verkaufen.

    Ich habe festgestellt, dass Rosakakadus sehr gut im Schwarm zu halten sind, ich hatte zeitweise 8 Stück auf der Arbeit und es war einfach Klasse, wie diese "Gang" untereinander agierte :dance:. Die hatten nur Blödsinn im Kopf :D .Wobei es mehr Weibchen als Männchen waren.

    Noch was: Sind die Vögel bei dem Züchter auf irgendwelche Erkrankungen getestet?
     
  4. KirbyOlo

    KirbyOlo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön und auch danke für die schnelle Antwort :)

    Neja.. wir wollten uns nur 2 Vögel holen, damit die sich auch untereinander beschäftigen können. Mehr werden es auf jeden Fall nicht. Die 2 sind von diesem Jahr - mehr wissen wir noch nicht. (er züchtet mit über 30 Vögeln) Wir werden die nächsten Tage mal hinfahren und es uns anschauen und dann noch die Fragen bezüglich Tests usw. klären. Ich persönlich hatte auch schon den Verdacht, dass es ihm um wirtschaftliche Aspekte gehen könnte und daher fragen wir hier im Forum. Komischerweise ist es so, dass man im Internet hierzu alle Arten von Meinungen gibt.

    Die Weisheit, die wir bisher daraus gezogen haben, war, dass man keine 2 Hennen nehmen sollte. Bei Brüdern teilten sich die Meinungen. Ich meine - schlimmstenfalls würde man eine Brut abwarten und dann lieber 1 Pärchen nehmen...
     
  5. #4 charly18blue, 15. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Ich würde weder 2 Hennen noch 2 Männchen nehmen. Bei gleichgeschlechtlicher Haltung sind eigentlich Probleme vorprogrammiert. Ich rate Dir ganz klar bei 2 Vögeln zu einem Paar. Und es gibt auch ein sehr gutes Buch über Rosakakadus. Habs gerade erst gelesen und kann es Dir wirklich empfehlen. Rosakakadus - Haltung mit Herz und Verstand .

    Das wäre für den einen Vogel nicht schön. Rosakakadus sind doch zu bekommen, das sollte nicht das Problem sein. Wie weit würdet Ihr denn fahren?

    Und wegen der Gesundheitstest, hier ist Info dazu KLICK und ich würde sie auf jeden Fall nach Gießen ins Labor der Vogelklinik schicken lassen.
     
  6. KirbyOlo

    KirbyOlo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Okay danke...

    ja das Buch ist bereits bestellt - sollte am Dienstag kommen :)

    Und das haste falsch verstanden - Ich meinte - dann wartet man die nächste Brut ab und nimmt dann ein 1.1 Pärchen. Wir wollen schon, dass die zeitnah beieinander sind.

    Kommen aus Ingolstadt und würden schon einen längeren Weg auf uns nehmen. Bedauerlicherweise findet man bei Rosas schon fast soviel, dass man nur selten zwischen vernünftig und privat unterscheiden kann. Habt ihr irgendwo ne Liste hier mit Züchtern?

    Vielen Dank für die Info mit den Krankheiten... :)
     
  7. #6 charly18blue, 15. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Nein, könnte da nur selber mal einige Leute fragen, kenne etliche gute Züchter.
     
  8. Helmine

    Helmine Guest

    Hallo,

    ich kann nur für Nymphensittiche sprechen, aber auch bei einigen anderen Arten soll das mit den gleichgeschlechtlichen Partnern gut klappen. Ich glaube das hängt auch immer ein wenig vom Vogel selbst ab, ob sie gut harmonieren oder nicht. Nymphensittichhähne werden sehr häufig gehalten, sogar größere Schwärme von 4 - 8 Tieren sind durchaus möglich. Und einen klaren Vorteil hat es, es gibt keine Eier und keinen Nachwuchs. Allerdings gibt es auch Geschwisterverpaarungen, die irgendwann gar nicht mehr harmonieren, meistens beginnt es mit der Geschlechtsreife, die ja ohnehin schon einige Nerven kostet und nicht jeder hat den Platz für 4 Vögel oder mehr. Davon abgesehen kann man es den Tieren auch nicht immer recht machen, selbst in den größten Nymphensittichschwärmen gibt es z. B. auch immernoch Singles.

    Am besten wären wohl zwei ältere Rosakakadus, die gut harmonieren. Paare werden recht häufig angeboten, man sollte sie sich einfach mal anschauen, ob sie für die Innenhaltung geeignet wären. Denn wie gesagt, bei den Tieren hat man schnell raus wie sie ticken, bei Jungtieren entwickelt sich das alles erst und wird euch noch vor so einige Herausforderungen stellen.

    Und natürlich gibt es eine Züchterliste, Susanne. Sie ist oben im Button "Linkliste" zu finden.

    PS: Warum darfst du als Modi eigentlich den Buchtipp/link setzen, User aber bisher nicht?
     
  9. #8 charly18blue, 22. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Ich würde, wenn ich nur 2 Rosakakadus halten will, auf den Versuch gleichgeschlechtliche Partner zu halten, verzichten. Es sei denn, ich habe die Ressourcen, wenns nicht klappt, jederzeit 2 gegengeschlechtliche Partner dazuzuholen. Oder aber ich übernehme ein gleichgeschlechtliches Paar, dass sich freiwillig gefunden hat. Aber auch das ist noch nicht die Garantie, dass es ewig Harmonie zwischen den beiden gibt.

    Sowohl Rosakakadus als auch Nymphensittiche kann man supergut im Schwarm halten. Ja ich würde sagen, dass das Arten sind, die erst im Schwarm richtig leben. Ich habe auf der Arbeit über einige Jahre einen Schwarm Rosakakadus gehabt (wie bereits erwähnt), zeitweise bis zu 8 Stück. Das war besser als Kino und hat richtig viel Spaß gemacht. Und ich habe hier zu Hause einen Schwarm Nymphen, 14 Stück.

    Allerdings kann ich das nicht bestätigen
    Das ist wahr, deswegen muß man da höllisch aufpassen, dass es keinen Nachwuchs solcher Paare gibt. Diese Disharmonie kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Es gibt durchaus Geschwisterverpaarungen die harmonisch sind und man interpretiert zu viel menschliches rein, indem man meint, die Vögel würden sich als Geschwister erkennen und zu Beginn der Geschlechtsreife würden sie nicht mehr miteinander auskommen. Wie bereits erwähnt, das kann klappen, kann aber auch in die Hose gehen.

    Das kann ich bestätigen.

    Allerdings sollte man bei Anschaffung von Papageien immer besser auf blutsfremd und gegengeschlechtlich achten, das hat meiner Meinung nach die größten Erfolgsaussichten auf eine harmonische Verpaarung.
     
  10. #9 charly18blue, 22. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Das kapier ich jetzt nicht, welchen Buchtip darfst Du nicht setzen?
     
  11. Helmine

    Helmine Guest

    Das Buch Rosakakadus von Claudia Schlüter wurde hier mal empfohlen, der Beitrag wurde seinerzeit aber gelöscht. Den Grund habe ich nicht mehr auf dem Schirm, wahrscheinlich wegen Werbung oder so?

    Zu den Geschwisterverpaarungen schrieb ich, dass es sein kann, dass sie irgendwann nicht mehr harmonieren. Das kann aber genauso gut bei einem gegengeschlechtlichem jungen Paar passieren. Ich kann wie gesagt nur von Nymphensittichen sprechen, da sind mir zwei Fälle bekannt, wo zwei Nymphiehähne angeschafft wurden, die sich anfangs super verstanden haben. Sie haben alles zusammen gemacht und sich gekrault und als dann jeweils Hennen dazu kamen und diese geschlechtsreif wurden, haben die Hähne sich bekämpft bis aufs Blut und mussten getrennt werden. Das mag zwar selten vorkommen, aber es kann vorkommen. Ich möchte deshalb etwas darauf sensibiliseren, dass man es nicht wirklich in der Hand hat, ob die Tiere sich auch zukünftig und nach der Geschlechtsreife noch verstehen werden und damit meine ich keine Kabbeleien, sondern richtige Kämpfe, wo es blaue Flecken und Wunden gibt, weil die Tiere sich ineinander verkeilen.

    So richtig raten kann man auch nichts, deshalb liest man auch soviele unterschiedliche Meinungen im Internet. Es gibt auch kein richtig oder falsch. Jede Tierhaltung ist individuell zu betrachten und auch ihr KirbyOlo spielt im Leben eurer zukünftigen Vögel eine große Rolle. Eure Rosakakadus werden von euch lernen, gutes und auch schlechtes. Die Dagmar hat eine ganz tolle Website mit Fachartikeln zum Thema Papageienverhalten. Die solltest du dir auch mal durchlesen. Als wir unsere Kakadus damals anschafften haben wir auch geglaubt, was schreiben die da alle in den Foren nur, uns passiert das schon nicht. Doch wenn man mit seinen Tieren erstmal alle Hochs und Tiefs durchmacht, dann sieht man, wie recht sie alle hatten. Allerdings kann man nichts pauschalisieren, denn die Umwelt der Tiere und ihr schafft die Bühne und könnt es - zumindest etwas - beeinflussen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day galah mates
    Ich würde mir Rosakakadus Blutfremde Paare kaufen , was ganz wichtig in der Brutzeit die Paare nur einzel halten. Ich selbst hatte über viele Jahre galahs und habe auch jedes Jahr damit gezüchtet, with kind regard ( gerd)
     

    Anhänge:

  14. #12 charly18blue, 22. August 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Das weiß ich auch nicht mehr, natürlich dürfen Bücher empfohlen werden, aber weiß der Geier was da für ein Zusammenhang bestand und warum der Link damals rausgenommen wurde. Kann ja auch eine Anweisung an mich von oben gewesen sein. Wir müssen ja hier nicht alles erklären.:zwinker:

    Bei sowas müßte man die Umstände wie Haltungsbedingungen, Platz etc. wissen. Und es ist nie eine Garantie, dass sich zwei Tiere die man nacheinander oder auch gleichzeitig anschafft auf Dauer und überhaupt verstehen. Das ist doch klar. Deswegen rate ich ganz klar von gleichgeschlechtlicher Haltung ab. Das mag gutgehen solange die Tier noch jung sind, aber wenn sie geschlechtsreif werden, weiß man nie. Allerdings muß ich sagen, dass die Papageien, die mir in den ganzen Jahren meiner Tätigkeit niemals durch Kämpfe, Agressionen untereinander aufgefallen sind die Rosakakadus waren.

    Ich kann Dir, KirbyOlo einfach nur ans Herz legen, nimm mal Kontakt mit Claudia Schlüter auf, die das Rosakakadubuch geschrieben hat. Entweder schriftlich oder gleich per Telefon. Sie hat selbst Rosakakadus und kann Dir sicherlich mit Rat und Tat zur Seite stehen.
     
Thema:

Gleichgeschlechtliche Rosas - Erfahrungen?

Die Seite wird geladen...

Gleichgeschlechtliche Rosas - Erfahrungen? - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben

    Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben: Liebe Forums-Mitglieder, in den letzten Jahre habe ich ehrenamtlich für eine Tierambulanz gearbeitet. Da wir viele Einsätze mit Vögeln hatten,...
  5. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...