Goldbugpapageien

Diskutiere Goldbugpapageien im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo! Ich möchte mir Goldbugpapageien anschaffen und war auch schon beim Züchter, um sie mir anzusehen. Er hat gerade zwei Hennen auf Eiern...

  1. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Ich möchte mir Goldbugpapageien anschaffen und war auch schon beim Züchter, um sie mir anzusehen. Er hat gerade zwei Hennen auf Eiern sitzen und so hab ich mich schon mal angemeldet.
    Jedenfalls will ich die Voliere selber bauen, weil sie doppelt verdrahtet werden soll. Nun überlege ich, ob ich Holz nehmen soll, weil es für mich einfacher zu verarbeiten ist. Sollten die Papageien an der Voliere nagen, hätte ich einfach immer Alukanten auf die Nagestellen gesetzt. Meint ihr das geht, oder sind die wie Nagetiere, so nach dem Motto: Morgens gegangen und abends ist die Voliere in Trümmern?
    Über eure Tipps zum Volierenbau:::221.html"]Volierenbau[/URL] wäre ich sehr dankbar.

    Freundliche Grüsse

    Alura
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Alura,

    herzlich willkommen bei den Langflügelfans :D !
    Kann gut verstehen, das Du Dir gern Goldbugs anschaffen möchtste, die sind wirklich sehr hübsch :zwinker:.
    Möchtest Du direkt zwei holen, da Du von Goldgugpapageien schreibst :~ ? Wäre natürlich echt klasse.

    Wenn ja, achte bitte darauf, dass Du möglichst erwiesenermaßen Hahn und Henne bekommst (DNA-Test).
    Beim Schätzen des Geschlechts liegen die Züchter nämlich nicht selten daneben und bei gleichgeschlechtlichen Tieren kann es dann später vor allem nach Eintreten der Geschlechtsreife evtl. zu Problemen kommen.

    Ich würde auch versuchen, keine Geschwister zu nehmen, aber da Dein Züchter eh zwei Gelege hat, dürften die Chancen nicht schlecht sein, ein blutsfremdes Päärchen zusammen zustellen ;) .

    Nun aber zu Deiner eigendlichen Frage :D :
    Warum möchtest Du denn doppelt verdrahten ? Ist es eine Außenvoliere, die Du planst ?
    Dann wäre es sicher sinnvoll, da die Doppelverdrahtung der beste Schutz von Katzen- und Maderangriffen ist. Ein beheizbarer Schutzraum sollte dann aber auch eingeplant werden ;) .

    Wenn es eine Innenvoliere sein sollte, reicht auch eine einfache Verdrahtung.
    Falls Du die Volierenkonstruktion aus Holz bauen möchtest, kannst Du den Draht auch von innen anbringen.
    So blieben die Holzbalken auch größtenteils vor Nageattacken geschützt :zwinker: .

    Wenn Du noch weitere Fragen zur Haltung von Goldbugpapageien hast, immer her damit :D .
     
  4. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Hallo Alura,
    habe meine erste Voliere auch aus Holz gebaut, von innen verdrahtet und darauf noch Aluleisten gegengeschraubt. Das ist auf jeden Fall machbar, auch wenn es dadurch ein paar Ritzen mehr gibt, wo sich Dreck reinsetzten kann ... aber es ging schon sauber zu halten. Allerdings bezahlt man aber auch im Baumarkt ganz schön für die Aluleisten und dann gibts manchmal nicht die richtige Länge, so gehts mir gerade - die haben nur 1m lange und längere bestellen sie einem nicht, weil sie die dann nicht loskriegen würden, hm. Jedenfalls kriegt man das alleine schon hin, ist ja notfalls auch alles mit der Hand zu sägen. Falls es bei Dir eine Innenvoliere werden soll - da macht es sich ganz gut, ein paar Seiten oder zumindest die Rückwand mit Plexiglas/Spanplatten/Multiplexplatten - eben irgend was geschlossenem zum abwischen - zuzubauen. Wobei Plexiglas den Vorteil hat, dass man es von hinten streichen, bemalen oder bekleben kann, aber den Nachteil, dass man ganz schlecht Äste dran befestigen kann.
    Also dann, viel Spaß beim planen und bauen, und lass uns ruhig von deinem Fortschritt was erfahren ;-)
    Viele Grüße von Janet
     
  5. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Danke erstmal für die Antworten.
    Dann kann ich ja ruhig die Voliere aus Holz bauen. Das fällt mir auch leichter, als aus Metall. Ich hab ja auch schon in die Richtung überlegt, aber ich weiß nicht genau, wie man das Gitter darauf befestigt. Es gibt ja da so Metallnieten. Aber wie kriegt man das nun fest. Bei Holz ist das ja klar. Und wenn was zu dreckig oder kaputt ist, wird das eben ausgetauscht. Bei den Alukanten hab ich im Baumarkt auch gesehen, dass die nur einen Meter lang sind, aber ich dachte, dass ich eben dann stückle.
    Die Voliere wird in jedem Fall eine Innenvoliere mit Plexiglasrückwand. Ich muss sie aber trotzdem doppelt verdrahten, da ich noch Braunohrsittiche habe, die im gleichen Zimmer wohnen. Damit es da nicht zu Fuß- und Krallenunfällen kommt, werden von beiden Vögeln die Volieren doppelt verdrahtet, wie beim Züchter.
    Auch habe ich mich natürlich für zwei gegengeschlechtliche Vögel angemeldet von jeder Henne einer(hoffe ich wenigstens). Einer wird eine Naturbrut, der andere wird ab der 5. Woche handaufgezogen. So kann jeder vom anderen lernen.
    Ich freu mich jedenfalls aufs Bauen. Basteln macht Spass!:D

    Freundliche Grüsse

    Alura
     
  6. Perroquet

    Perroquet Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. August 2006
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09376 Oelsnitz/Erzgebirge
    Na dann kanns ja lebhaft werden beim Freiflug - aber vielleicht sind sie ja auch ganz friedlich zueinander und du kannst sie zusammen rauslassen, das wäre ja wesentlich schöner. Goldbugpapageien sind doch bestimmt nicht ganz so draufgängereisch wie die Mohren, bei Braunohrs kenn ich mich allerdings nicht aus ...
    Draht an Holz geht am leichtesten und schnellsten mit tackern, das war mir auch sympathischer, als Metall zu nieten. Bei meiner jetzigen Voliere habe ich aber die Vorderfront aus Alurahmen bestellt. Plexiglas und Gitter habe ich dann mit vorbohren einfach geschraubt, das geht auch. Am besten mit Unterlegscheiben.
    Wie machst du eigentlich den Boden?
    LG Janet
     
  7. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Ich glaub nicht, dass meine Braunohren friedlich sind. Ich rechne auch eher von da aus mit Problemen. Sind halt Rassisten. Ein Zusammenfliegen wäre natürlich schöner, ist aber einfach zu riskant.
    Den Boden wollte ich mit Linolium belegen, so dass er aus der Voliere rausragt und die Vögel keine Angriffsfläche zum Knabbern haben. Auch sollen die unterern 50-80 cm ebenfalls Plexiglas haben, dass die Streu nicht rausfällt und meine Katzen beim Klettern nicht stören.
    Ich muss jedenfalls bis Ende Februar mit beiden Volieren fertig sein. Meine Braunohrsittiche hatten bis jetzt eine große Hammerschlag-Voliere. Die muss bis dato auch weg sein, weil ich die nicht doppelt verdrahten kann.
    Wenns fertig ist, werde ich mal Fotos reinstellen.
    Wenn jemand noch bessere Vorschläge zum Volierenbau:::221.html"]Volierenbau[/URL] dann immer her damit, noch bin ich beim Planen. Ich werde erst im Januar anfangen zu bauen.

    Freundliche Grüsse

    Alura
     
  8. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Au ja, das wäre echt fein :D !

    Du kannst ja auch mal Volierenbau:::221.html"]Volierenbau[/URL] oder Voliere in die Suche des Zubehörforums eingeben, da findest Du bestimmt einiges an Anregung :zwinker:.
     
  9. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Danke! Werd ich gleich mal machen!

    Freundliche Grüsse

    Alura
     
  10. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Die Goldbugpapageien sind ja nun mittlerweile geboren. Und so langsam bekomme ich Zweifel, ob die Papageien so richtig sind.
    Ich habe ja noch zwei Braunohrsittiche. Ich würde aber gerne die Goldbugpapageien zusammen mit den Braunohrsittichen fliegen lassen. Ich habe aber Angst, dass die Goldbugpapgeien die Braunohrsittiche aufs Korn nehmen und angreifen. Es sind ja Afrikaner, die sollen ja eigentlich etwas aggressiv sein. Hält denn jemand seine Goldbugpapageien mit Sittichen zusammen? Das Vogelzimmer ist 20 qm groß. Aber es stehen auch Möbel und der Rechner darin. Wenn genug Holz zum Knabbern da ist, könnte ich damit rechnen, dass die Einrichtung intakt bleibt, oder gehen die in jedem Fall an die Möbel.
    Ich überlege deshalb schon, vielleicht lieber Pionus-Arten zu halten, da die nicht so knabberfreudig sind und auch nicht so aggressiv sein sollen. Z.B. Maximilianpapageien kommen aus dem gleichen Bereich, wie die Braunohrsittiche und sollen sich in der Natur auch begegnen. Aber in der Natur ist viel mehr Platz!
    Was meint ihr zu meinen Überlegungen? Ich wäre über alle Meinungen sehr dankbar, egal ob postiv oder negativ! Was für Erfahrungen habt ihr mit euren Langflügelpapageien?

    Freundliche Grüsse
    Alura
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo,
    also ich habe keine Erfahrung mit Braunohsittichen, aber mit Blaustirnrotschwanzsittichen und Blausteißrotschwanzsittichen.
    Zu dieser Zeit hatte ich Mopas und Graue. Es war eine Katastrophe, weil die Rotschwanzsittiche immer auf die andere losgingen, bes. gerne in die Füsse bissen und sehr laut wurden wenn die anderen unterwegs waren.
    Ich würde keine Poicephalus und Pyrhurras in gem. Freiflug halten.... weiß aber nicht ob die Braunohr friedlicher sind.
    Die aggressiven waren bei mir nicht die Langflügel sondern die Südamis.

    Insges. würde ich in deinem Fall Vögeln aus dem gleichen Lebensraum den Vorzug geben.
     
  12. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Danke fürs Antworten!

    Aber ich hätte eher gedacht, dass die Langflügelpapageien in der Konstellation die aggressiveren sind. Wie man sich irren kann...
    Bei meinen Sittichen ist es so, dass einer absolut friedlich ist(13) und der andere(3) aggressive Phasen hat. Das liegt, denke ich, an der Geschlechtsreife. Er ist sicher frustriert, da er keine Partnerin hat. Beides sind Männchen. Ich würde ja auch gerne tauschen, den dreijährigen gegen ein älteres Weibchen, aber das hat sich noch nicht ergeben. Und bevor jeder allein ist, bleiben sie zusammen.
    Also wenn ich die Goldbugpapageien nehme, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass beide Arten getrennte Flugzeiten haben. Dann ist es ja auch egal, ob ich eine Pionusart nehme oder die Goldbugpapageien.

    Freundliche Grüsse

    Alura
     
  13. Lagarero

    Lagarero Langflügelpapa-Fan

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Ich war mal bei einer Züchterin die hatte 5 Maxis zusammen mit ganz vielen Sittichen in einer großen Voliere, Wellis, Nymphen...Und es gab keinerlei Probleme. Also Maxis sollen wohl sehr verträglich sein.
    Wünsch Dir viel Glück bei Deiner Entscheidung :zustimm:
     
  14. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    So ich habe die Voliere nun fertig und die Goldbugpapageien werden dann am Sonntag einziehen. Leider sind beide Handaufzuchten ab der 14.Woche.:traurig: Auch mit der einen Naturbrut hat es nicht geklappt, da die Eltern aufgehört hatten zu füttern. Zumindest hat es der Züchter gesagt. Aber sie sind gegengeschlechtlich und blutsfremd.
    Nun würde mich mal interessieren, ob hier jemand keine Aggressionsprobleme ab der Geschlechtsreife hat. Hat er dann einen Einzelvogel oder ein Päärchen. Sind es Handaufzuchten oder Naturbruten, oder gemischt. Würde mich mal wirklich interessieren. Ich möchte gleich alles richtig machen.

    Interessierte Grüsse

    Alura
     
  15. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Alura,

    freut mich, das Ihr bald Familienzuwachs bekommt :zustimm: !
    Bist doch sicher schon aufgeregt, oder :~ ?
    Hört sich doch trotzdem sehr gut an, wenn es auch keine völligen Naturbruten sind ;) .
    Gut ist vor allem, das Du direkt zwei Wichtel bekommst und das sie blutsfremd sind :prima: .

    Ich selbst hab leider keine Goldbugpapageien und kann daher nur von meinen Mopas berichten, was die Aggression angeht.
    Sie ist eine Teilhandaufzucht und er ein ehemaliger Wildfang und wir hatten bisher keinerlei Probleme was aggressives Verhalten angeht. Beide verstehen sich auch blendend ;) .
    Ich denk aber, das sich hier sicher auch noch Goldbughalter zu Wort melden werden :zwinker: .

    Etwas Erziehung erweißt sich in dem Zusammenhang auch meist als günstig ;) .
    Ich hab mit meinen Papageien kleinere Kommandos eingeübt, wie z.B. das gezielte Auf-und Absteigen von der Hand. Auch was nein heiß wissen sie und hören auch meist darauf.
    Mit solch kleinen Übungen beugt man auch ein wenig gegen zu dominantes Verhalten vor und sie erleichtern auch den täglichen Umgang mit dem Vögeln .
     
  16. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Danke für die Antwort. Also wenigstens schon einer, der keine Tyrannen zu Hause hat. Also geht es auch ohne Attacken.
    Das mit den Kommandos klingt nach Hundeerziehung. Erzieht ihr eure Vögel wie Hunde. Das heißt nicht sitzt oder platz, sondern komm auf die Hand oder so? Kann man dann seine Stellung behaupten? Haben Vögel eine Rangfolge innerhalb des Schwarms?
    Jedenfalls bin ich sehr aufgeregt. Der Züchter hat gesagt, dass sie zu der Unterart matschiei gehören und artrein sind. Ich will auch später eventuell züchten, aber das hat noch Zeit. Erstmal müssen sie ja erwachsen werden und Erziehung genießen. Ich werde die Erziehung erstmal mit Klickern versuchen. Mache ich mit den Hunden auch. Auch bei meinen Freunden arbeiten die geklickerten Hunde richtig super.
    Also wie ist es nun mit den Goldbugpapageien bei den anderen, bissig oder nicht? Und wie sind sie aufgewachsen und wie alt? Wenn diese aus 2. Hand sind, wie sind die dann dort gehalten worden? Und wie leben sie jetzt(Platz, Freiflugzeiten...)?
    Ich bin einfach aufgrund der vielen aggressiven Vögel verunsichert.

    Freundliche und Grüsse

    Alura
     
  17. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Also wie Hunde kann man sie sicher nicht erziehen, bei Vögeln gibt es im Schwarm auch kein Alphatier wie im Wolfsrudel, welches das Sagen hat.
    Aber man kann den Papageien schon liebevoll beibringen, das eine oder andere zu tun, ohne das sie sich dagegen sträuben.
    Das erfordert natürlich auch viel Geduld und liebevolle Konsequenz, am besten in Kombination mit Leckerchen zur Belohnung :zwinker:.So kann man schon einiges bei den Geiern erreichen ;) .
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Alura

    Alura Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mahlow
    Hallo!

    Hier jetzt endlich die Bilder von meiner Voliere und meinen beiden Goldbugpapageien Piko und Nira. Beide sind wirklich sehr anhänglich. Sie lassen sich sogar greifen. Leider werden sie schon um 07.00 Uhr wach. Das kenne ich von den Sittichen nicht. Die haben sich erst gemeldet, wenn man aufgestanden war, egal wie lange man geschlafen hat.
    Die Voliere werde ich noch nachbessern und u.a. einen Drehteller einbauen. Sie büchsen sonst morgens immer aus, wenn ich Futter und Wasser tausche.
    Angst haben sie vor nix, egal ob eine fremde Person oder ein neuer Gegenstand. Nur die Katzen meiden sie.
    Trotzdem hätte ich sie doch gerne etwas scheuer. Dann hätte ich sie nicht immer in meinem Frühstück sitzen. Und ich würde nicht immer um meine Maus streiten müssen.:D
    Keimfutter habe ich auch mal probiert. Es war wirklich ein Renner. Werde ich jetzt jede Woche einmal geben.
    So das wars jetzt von den beiden.

    Freundliche Grüsse

    Alura

    Den Anhang IMG_3264.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_3266.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_3270.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_3282.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_3289.JPG betrachten
     
  20. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Och was sind die niedlich :cheesy:, echt zum wegknuddeln :D !

    Deine Voliere ist auch sehr schön geworden :zustimm: !

    Deine Katze wollte wohl auch unbedingt mit aufs Bild, da sie so neugierig in der Voliere sitzt.
    Halte aber trotzdem bitte immer ein waches Auge auf sie, man kann ja nie wissen, was in dem Katzenkopf vorgeht. Nicht das sie doch mal zuschlägt.
    Wir selbst haben auch drei Katzen und bei uns klappt das Zusammenleben echt sehr gut, aber auch ich geb immer acht, man kann ja nie wissen ;) .
    Hihi, Piko und Nira denken gewiss, dass es Ihr!!! Frühstück ist und wundern sich, das Du da mitmampfen willst, lach :D !
     
Thema:

Goldbugpapageien