Grauer gegen Malteser

Diskutiere Grauer gegen Malteser im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo @ll Ich muß Euch einfach mal Berichten was sich heute bei uns zugetragen hat:k Also wie jeden abend wenn ich die Futter und Trinknäpfe...

  1. #1 Rosita H., 8. August 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo @ll
    Ich muß Euch einfach mal Berichten was sich heute bei uns zugetragen hat:k
    Also wie jeden abend wenn ich die Futter und Trinknäpfe säubere
    kommt Lori immer mit dazu um mir zu helfen:D
    Cira meine Malteser Hündin muß dann solange ausgesperrt
    werden da sie schon mehrfach versucht hat nach den Grauen zu schnappen oder sie böse an zu knurren.
    Also wie waren gerade fertig mit den ganzen Näpfchen und ich
    war dabei die Näpfe wieder zu füllen als mit einem Mal Lori
    von meiner Schulter runter sauste und Zielstrebig in Richtig
    Sofa flog.
    Und was ich dann sah ließ mein Blut in den Adern erfrieren
    Cira hatte sich irgendwie unbemerkt ins Zimmer geschlichen
    Lori endeckte sie und flog sofort zu Cira auf dem Boden um nach ihr zu hakken.
    Im ersten Moment war ich wie gelähmt.
    Lori flog richtig aggressive Anflugs Attacken auf Cira und Cira versuchte Lori zu erwischen.Lori flog auf den Boden und lief auf Cira zu Cira setzte gerade Zähnefletschend zum Sprung an
    ich ließ meine Näpfe die ich noch immer in der Hand hatte fallen
    schrie wie bekloppt CIRA nein und konnte im letzten Moment verhindern das Cira sich Lori schnappte.Ich hätte nie geglaubt
    das ein Papagei dazu in der Lage ist einen Hund dermaßen
    anzugreifen sowas hab ich echt noch nie gesehen.Es ist Gott sei dank alles noch mal gut gegangen seit diesem Erlebnis durchsuche ich jetzt erst immer alle Ecken ob sich Cira nicht irgendwo versteckt hat.Das war ein Schock fürs Leben mir zittern immer noch die Knie



    :k 8o :k :k
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Suzzi

    Suzzi Guest

    Hallo

    DOCH das kenn ich ganz genau!!
    Mein Rico geht immer auf Snoopy los (mein 8 Jahre alter Zwergpudel)
    Wenn Snoopy auf dem Sofa schläft und Rico fliegen darf versucht er manchmal sich an ihn ran zuschleichen und im in den Po zu zwicken.
    Snoopy tut den Geiern dagegen garnix der hat angst vor ihnen und haut ab sobald er sie kommen sieht ;o)
     
  4. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Rosita

    Das kann ich mir vorstellen, wie Du dich erschrocken haben mußt. Mein Yorkie würde auch gerne mal probieren wie so ein Grauer schmeckt :~ . Ich sperre sie aber nicht aus und beobachte die drei Grauen und den Hund ganz genau. Wenn sie auf der Voliere sitzen oder auf dem Kletterbaum sind, sind sie ihr relativ egal. Aber wehe einer sitzt bei mir auf dem Sofa....sie pirscht sich ran und versucht zu schnappen 8( . Joschi hat auch gemerkt das Mandy ( Yorkie) ihm nicht gut gesonnen ist und geht in die Offensive :D . Also dreht er sich zu ihr rum und blickt ihr in die Augen, nachdem kein Fluchtverhalten von dem Vogel ausgeht hat Mandy auch kein Interesse mehr an dem Geier :) .

    liebe Grüße

    Nicole
     
  5. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Rosita,

    ich kann mir gut vorstellen, wie erschrocken du warst!8o
    Mein Kleinpudelmädchen muss ich auch zeitweise aussperren beim Freiflug der Geier.
    Ronja (Kleinpudel), die letztes Jahr starb, ließ die Geier in Ruhe und die Geier sie.
    Kandy (jetziger Pudel) kam letztes Jahr als Baby zu mir und machte Jagd auf alles, was flog. Sie ist heute noch, mit einem Jahr, total durchgeknallt und die berühmte Ruhe und Gelassenheit der Pudel lässt auf sich warten.
    Sie jagte also auch die Großgeier und seitdem macht Furby Jagd auf Kandy!8o
    Also muss das kleine Zottelmonster zeitweise ausgesperrt werden.
    Ich möchte es auch nicht riskieren...
    Habe von einem Schäferhund gehört, der jahrelang mit einer Blaistirnama harmonierte und plötzlich, sicher eine falsche Bewegung der Ama, die Ama tötete.
    Darauf kann ich gerne verzichten!

    Ein Hund ist eben doch kein Mensch und ich würde hier nie die Hand dafür ins Feuer legen, auch wenn er noch so gut erzogen ist...


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  6. Piwi100

    Piwi100 Guest

    UND DESHALB HAB ICH NUR VÖGEL ;)

    Mir blieb ja schon fast das Blut in den Adern beim lesen stecken8o
    man, wie mußt Du geschlottert haben.:k

    Nee, der Gedanke allein, würde mich schon fertig machen!

    aber eines muß man sagen : mutige Lori. RESPEKT:D
     
  7. #6 Gewidderhex, 9. August 2002
    Gewidderhex

    Gewidderhex Guest

    hallo,
    ich hab die selben probleme mit meiner schäferhündin sandy.die würde die geier auch sofort verspeisen,wenn sie an die geier rankäme.nur unser bordermischling pacco würde ihnen nix machen.der ist mit ihnen aufgewachsen und hat seine erfahrung mit chaos gemacht :p .chaos hat ihn als er noch ein welpe war in den schwanz gebissen*g*.aber unsre geier haben auch keine angst vor den hunden,wenn ein hund zu nah an den käfig kommt beissen sie danach.aber leider auch nach uns 8( .aber alles halb so wild.wir kommen gut zurecht.man muss halt aufpassen,daß sie sich nicht zu nahe kommen.übrigens unser alter kater tom (das erste tier unsres haushaltes)hat dermassen angst vor den geiern,daß er nur gebückt am käfig vorbeiläuft .
    viele liebe grüße
    gewidderhex
     
  8. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Das kenne ich auch!
    Meine Schwiegermutter hat zwei Dalmatiner,die eigentlich 2 große Schoßhunde sind,allerdings haben Beide ein großes Interesse zu Anfang an den gefiederten Grauen gezeigt.
    Allerdings in keiner Boshaftigkeit mehr als Neugierde was den das nun für ein lußtiges Tier ist.
    Unser Eberhart ist ja da genauso Neugirig und kletterte sofort über die Schulter runter auf den Boden um dich das schwarz-weiße vierbeinige Etwas mal genauer anzusehen.
    Und ehe wir uns versahen hatte einer der Dalmatiner der Kopf von Eberhart in den Mund gesteckt!
    Megageschrei von uns!!!!!!!!
    Aber sie hat ihm nicht weh getan,spuckte ihn ohne das eine einzige Feder fehlte wieder aus.
    Eberhart natürlich wollte es wieder genauer wissen und wieder hin ,wieder verschwand der Kopf im Maul von der Hündin die das wohl auch sehr wizzig fand und hinterher versuchte Eberhart abzuknuddeln und abzuschlecken.
    Diese scheinbare naße Hundeliebe gefiehl Eberhart aber gar nicht und bieß ihr zum Dank ein Loch ins Ohr!
    seiter machen sie einen weiten Bogen um die Grauen!
     
  9. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    solche Probleme hab ich nicht.

    Meine beiden Schäferhunde dürfen halt nicht ins Vogelzimmer,weil sie alles Futter verspeisen.
    Körnerfutter schlägt an als wie und die beiden wären sofort fett.

    Meinen Yorki darf ich nicht alleine im Vogelzimmer lassen, weil Niki und Kuki ihn sofort ärgern.
    Da kann sich der Hund aber nicht helfen.

    Aber meine Hunde haben gelernt, daß die Kakadu auch da sind und aktzeptieren sie einfach.

    Sicher lasse ich die nicht alleine, könnte auch für die Hunde schief gehen, aber es klappt wirklich ganz gut.
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hm,
    es war einmal, vor vielen Jahren...
    meine damalige Freundin hatte einen begeistert vogeljagenden aber sehr gut erzogenen größeren Hund.
    Der (bzw die) lernte bald, daß die Geier tabu waren und trotz begehrlicher Blicke konnte man die Vögel bald problemlos unter Aufsicht frei lassen, wenn der Hund da war. Nur verstanden die Vögel die Situation völlig falsch. Die Zurückhaltung des Hundes hielten sie wohl für Feigheit und das war ihnen Grund genug, sobald sie den Hund etwas kanbbern sahen oder es auch nur vemuteten, schnell vorbeizuschauen und das Tier mal rasch in die Nase zu zwicken. Sehr bald führte das dahin, daß der Hund die Vögel nicht nur nicht mehr jagen wollte, sondern auch direkt Angst bzw Respekt vor denen hatte.
    So kam es widerholt zu folgenden Szenen: Hund schleppt Kauknochen an und legt sich kauend flach hin. Papagei sieht das, landet 50 cm vor Hund. Hund knurrt. Papagei knurrt auch, läuft auf Hund zu. Hund steht winselnd auf und läßt Kauknochen im Stich, Papagei schnappt sich Knochen und zieht schwer beladen ab.
    Meist habe ich das natürlich unterbunden, war aber schon ein Ablick zum Schießen.
    Außer Haus hat der Hund übrigens weiterhin begeistert Krähen gejagt.
    Auch heut noch, Jahre später, halten die Geier Hunde für Schwächlinge und gehen auf eventuelle Besucherhunde agressiv und furchtlos zu. Da muß man ein Auge drauf haben...
    Soweit ein Anekdötchen aus dem Leben..
     
  11. Moses

    Moses Guest

    Hallo Rosita,

    den Schock kann ich gut nachvollziehen! Mir ist auch schon in ähnlichen Situationen 1.000 Mal das Herz fast stehen geblieben!
    Es muss ja nicht nur wegen dem Hund jetzt sein, es kann auch ein geöffnetes Fenster sein was man vergessen hatte zu schliessen, Pflanzen die im Wohnzimmer stehen und und und!
    Die Gefahren lauern manchmal überall für die Geier und man muss auf sie wirklich immer ein Auge werfen, wie bei Kleinkindern! Das kann ganz schön stressig sein!
    Gestern ist mir auch fast das Herz stehen geblieben...
    Ich war arbeiten und als ich Nachmittags nach Hause kam, traute ich meinen Augen nicht! Das Wohnzimmer war total vollgeschissen, es lag ein zerfetzter Spüllappen und ein Schwamm zerstreut auf dem Boden, der Tisch war vollgeschissen, es sah aus als hätte eine Bombe eingeschlagen! Und dann sehe ich die beiden Flugschweinchen auf der Spüle sitzen, sie nagten noch einen Obstkorb und eine Kerze an!
    Mein Freund hatte vergessen die beiden nach ihrem Freiflug wieder in den Käfig zu setzten, was mich natürlich total wütend gemacht hat! Im ersten Moment war mir diese Sauerei total egal, ich machte mir Sorgen um die beiden Papas, sie hatten ja auch eine Kerze angefressen, und das ist ja bestimmt giftig! Ich wollte aber nicht überstürzt zum TA fahren, ich wartete erstmal ab ob sie sich anders verhalten! Auf jeden Fall ist mit den beiden alles in Ordnung, ihnen hat der ganztägige Freiflug bestimmt gefallen, aber ich darf gar nicht daran denken was da alles hätte passieren können! Das sagt mir nur noch mehr das man sie wirklich keine Sekunde aus den Augen lassen darf!

    Schönes Wochenende an alle!

    Tanja
     
  12. Issmehne

    Issmehne Guest

    Hallo Rosita


    Kann mir gut vorstellen, wie Du Dich erschrocken hast!
    Bis vor kurzem hatten wir ja noch zwei Hunde, einen Labrador -Jagdhund-Mix und einen Yorkie.
    Der Yorkie ist 7 und der Labrador-Mix 5,5 Jahre alt.
    In den letzten Monaten hat sich das Verhalten der beiden Hunde dermaßen ins Schlechte verändert, dass wir gezwungen waren, den Labrador abzugeben.
    Er hat ein paar Mal den Kleinen so zugerichtet, dass uns der Tierarzt nahegelegt hat, wenn wir unseren Yorkie nicht eines Tages tot daliegen haben wollen, die Hunde zu trennen.
    Für den grossen haben wir einen tollen Platz bei einem Arbeitskollegen meines Mannes gefunden, den Yorkie hätte ich niemals hergeben können, er liebt mich heiß und innug.
    Mittlerweile ist das Loch im Hals und am Ohr ziemlich verheilt.
    Ich glaube, es wäre mit den Grauen nicht gutgegangen.
    Wir waren, als wir uns für die Papas entschieden, überzeugt, es geht alles gut.
    Jetzt bin ich direkt froh, wenn ich sehe, wie meine Geier das Erdgeschoß belagern, nicht auch noch diesen Stress zu haben, ob sie sich vertragen. Er kam mit den Papas gar nicht mehr zusammen.
    Lea ist neugierig, doch läßt sie den Hund in Ruhe, der hat ziemlichen Respekt vor den Vögeln, wenn sie ihm zu nahe kommen, geht er lieber, ich glaub er hat Angst vor dem Schnabel.

    Natürlich ist es immer traurig, wenn etwas nicht so geht wie man es sich vorstellt.
    Ich jedenfalls bin in Bezug auf Experimente geheilt.
    Wenn mein Yorkie mal nicht mehr lebt, werde ich keine weiteren Tiere nach Hause holen, ich bleibe dann bei meinen kleinen Flugmonster, die ja wirklich viel Zeit für sich beanspruchen.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo ihr Lieben
    Erstmal danke für die zahlreichen Beiträge.
    Es beruhigt doch sehr wenn ich sehe das ich mit diesem
    Problem nicht allein da stehe:D
    Tja unsere Cira so klein sie auch ist war schon von Welpe an
    zimlich giftig gegenüber anderer Tiere und Menschen.
    Unsere Chow Hündin ist das ganze Gegenteil sie liebt die
    Geier über alles und komischer Weise liebt Lori auch unsere
    Chow Hündin sie reitet sogar auf ihren Rücken durch
    Wohnzimmer oder knabbert mit ihr gemeinsam einen Hunde
    knochen:D .Aber alles natürlich nur unter unserer Beobachtung
    Alleine würde ich die Geier niemals mit den Hunden zusammen lasen weil man letztendlich nie weiß ob der Hund nicht doch irgend
    wann mal zubeißt
     
  15. #13 Mechthild Will, 11. August 2002
    Mechthild Will

    Mechthild Will Guest

    Hallo,
    also ich habe 5 Airedale-Terrier (ca 60 cm Schulterhöhe)verschiedenen Alters und meine Geier sind in der Wohnung immer frei. Die vertreiben sogar die Hunde von den Futternäpfen, wenn sie Lust haben, Trockenfutter zu zerbröseln. Hundekräcker sind v i e l leckerer als Harrison-Pellets... Und der Kakadu hat einen Heidenspaß dabei, sich an schlafende Hunde von hinten anzupirschen und sie in die Haxen zu zwicken (macht er aber wirklich nur sehr zart). Allerdings lasse ich Hunde und Vögel nicht zusammen allein, aber die Hunde wissen, daß sie den Vögeln nichts tun dürfen, - und sie wissen, daß die Vögel durchaus wehrhaft sind. Und Eifersüchteleien dulde ich nicht. Dazu bin ich die Nr. 1 im Rudel...und die hat schließlich das Sagen.
    Gruß
    Mechthild
     
Thema:

Grauer gegen Malteser

Die Seite wird geladen...

Grauer gegen Malteser - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...
  5. Graue Vogelfedern

    Graue Vogelfedern: Liebes Forum, kann jemand aus diesem Häufchen Federn erkennen, welchem Vogel hier wohl sein letztes Stündchen geschlagen hat? Von der Federgröße...