Graupapagei: Ei legen, brüten, jucken- alles irgendwie komisch

Diskutiere Graupapagei: Ei legen, brüten, jucken- alles irgendwie komisch im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, seit etwa einem Jahr habe ich einen Timneh bei mir zu Hause, so als "Dauergast". Vermutlich Wildfang, nicht mehr die allerjüngste (beim...

  1. Faustmann

    Faustmann Guest

    Hallo,
    seit etwa einem Jahr habe ich einen Timneh bei mir zu Hause, so als "Dauergast". Vermutlich Wildfang, nicht mehr die allerjüngste (beim Vorbesitzer schon vor Jahren mal gebrütet, fand den Nachwuchs dann nicht so toll- und hat ihre Mutterpflichten dann vergessen und sich als Killerin dargestellt...).
    Das Geschlecht habe ich sehr spät herausgefunden- irgendwie hatte es der Vorbesitzer vergessen- und zwar an dem Tag, als ein Ei im Käfig lag. Innerhalb kurzer Zeit sah das Ei eher wie ein zertretener Tischtennisball aus, ich habe es aber trotzdem fast 3 Wochen drin gelassen. Gebrütet hat mein Timneh sehr ausdauernd. Nachdem ich das "Ei" dann entfernt hatte, saß man weiterhin auf dem Boden und brütete auf einem "Nichts".
    Seitdem fällt mir auf, dass besonders an der Brust und an den Flügelansätzen die Federn rar werden. Mir scheint, dass sie die sich nicht aus langer Weile herausreißt, sondern weil es scheinbar juckt. Denn: Sie bekommt was von mir (sei es Futter oder ein paar Streicheleinheiten) und immer wieder juckt bzw. knabbert während dessen an sich herum.
    Seit dem Ei ist sie auch deutlich ruhiger geworden.
    Sie lebt seit über 4 Jahren allein (der Partner hatte sie auch verstoßen)- das Ei war das erste ohne Partner.
    Kann mir jemand was dazu sagen? Milben/ Federling- Medizin habe ich seit wenigen Tagen in Gebrauch, daher kann ich dazu noch keine Aussage treffen.
    Wie naß sollte man einen Timneh sprühen, damit er sich wohl fühlt?
    Zu dem Ei werden sicher Aussagen kommen, dass ich einen Partner suchen soll- ich bin bereits auf der Suche, aber einen älteren Herrn (und vor allem bei Timnehs!) zu finden, ist alles andere als einfach!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    ´

    Hallo,

    erstmal herzlich willkommen bei uns Grauensklaven. :bier:

    Hast Du die Medizin von einem Tierarzt bekommen ?? oder einfach mal aufs grade Wohl eingesetzt ??

    Als es meine Rosi wegen ihrer Allergie immer juckte habe ich die täglich ein - bis zweimal mit einer Kamillentee-Wasser-Mischung eingesprüht und die hab ich immer gut nass gemacht dabei.

    Allerdings hatten wir vorher vom Tierarzt alles andere ausschliessen lassen.


    Grüssle
    Corinna
     
  4. #3 Angie-Allgäu, 28. November 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Faustmann;

    hast Du denn bei Frau Ohnhäuser schon angefragt? http://www.papageien-partnervermittlung.de Sie hat momentan auf alle Fälle Timneh-Hähne da, ob da natürlich was passendes für Deine dabei ist kann ich Dir nicht sagen. Ein Versuch ist es allemal wert.
     
  5. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Faustmann,

    herzlich willkommen hier im Forum :bier: !

    falls Du noch keinen vogelkundigen Tierarzt zu rate gezogen hast, würde ich Dir auch empfehlen, das schnell nachzuholen.
    Hennen haben zwar oft an der Brust eine kahle Stelle (Brutfleck), damit sie ihre eigene Körperwärme besser auf das Gelege übertragen können, aber wenn Deine Henne auch Juckreiz zeigt und auch beim Füttern usw. juckt, steckt da bestimmt was anderes hinter.

    Für den Juckreiz können nämlich viele verschiedene Auslöser in Frage kommen:

    Parasiten
    Hauterkrankungen (z.B. Pilze)
    Aspergillose-Erkrankung
    Lebererkrankung
    Allergien usw....

    Auch fehlende Luftfeutigkeit könnte den Juckreiz begünstigen (sollte idealerweise ca. 60 % betragen).
    Die Luftfeute kannst Du leicht mit einem Hygrometer nachmessen (gibt es günstig in der Terraristikabteilung).
    Wenn sie zu niedrig sein sollte, kann man sie mit einem Luftbefeuchter gut erhöhen.
    Zusätzlich wäre es gut, wenn Du sie täglich abduschen würdest, was sich auf das Gefieder ebenfalls postiv auswirkt :zwinker:.

    Daneben ist es natürlich immer gut, wenn die Vögel viel frisches Obst und Gemüse bekommen, um eine ausreichende Vitaminversorgung zu sichern ;) .

    Ich würde ein beschädigtes Ei lieber entfernen und als Ersatz ein Kunst-Ei anbieten. Ansonsten besteht die Gefahr, das sich der Vogel mit Salmonellen infiziert, da die schützende Schale beschädigt ist und somit das Ei auch schneller vor sich hin gammelt ;) .

    Vielleicht kannst Du ihr ja auch für die Zukunft eine Nistmöglichkeit anbieten, wäre sicher für sie gemütlicher, als auf dem Boden zu hocken :zwinker:.
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Faustmann,

    auch von mir ein herzliches Willkommen!:zwinker:

    War das Ei intakt oder hatte es Risse?
    Könnte es sein, dass sie gar nicht brütet, sondern es ihr eventuell einfach nur schlecht geht und sie deshalb am Boden sitzt? Sitzt sie auch immer mal auf Ästen etc.? Wie verhält sie sich sonst (außer dem Juckreiz), alles normal oder nicht?
    Futtert sie normal, ist der Kot normal?

    Ich komme nicht umhin, anhand deiner Beschreibung anzunehmen, dass sie nicht Parasiten hat, sondern das Problem woanders liegt... Eventuell eine Hautkrankheit verursacht durch das beschädigte Ei?
    Manuela wies ja z.B. schon auf Salmonellen hin.
    Kalziummangel könnte auch vorhanden sein. Gibst du ihr Kalzium in irgendeiner Form?
    Hört sich für mich so an, als würdest du eine Selbstmedikation durchführen...
    Ich würde dir dringend anraten, einen vogelkundigen TA mit der Henne aufzusuchen.

    Eigentlich kannst du sie so nass machen, wie sie es gerne möchte. Allerdings solltest du dafür sorgen, dass sie noch vor der Nachtruhe ihr Gefieder trocknen kann.

    Da es sich bei deiner Anfrage hauptsächlich um Symptome einer eventuellen "Erkrankung" infolge der Eiablage und das Brütens handeln könnte, verschiebe ich deinen Thread ins Forum für Vogelkrankheiten mit der Hoffnung, dass du dort noch weitere Tipps und Hinweise bekommst.

    Und noch einmal meine Bitte an dich: Teste keine Mittelchen an deiner Grauen aus! Erweise ihr den Gefallen und lass das von einem vogelkundigen TA abklären! Vogelkundige TA in deiner Nähe findest du hier.
     
  7. Faustmann

    Faustmann Guest

    Hallo, erst einmal besten Dank für wirklich viele neue Herangehensweisen an das „Problem“.

    @ alle: Alles, was ich dem Vogel „verabreichte“ sind von erfahrenen Züchtern empfohlene Mittel. Die habe ich mir vom Tierarzt besorgt- dieser ist ebenfalls eine Empfehlung eines Züchters (daher gehe ich davon aus, dass ich mich da in gute Hände begeben habe!). Vielleicht war ich bei diesem ersten Gespräch mit Arzt etwas unvorbereitet (und auch ohne Vogel)- habe da nur die wenigsten Sachen auch angesprochen. Das werde ich demnächst jedoch klären- und dann auch nicht nur mit „Ferndiagnose“.

    @ Naschkatzl: Ich wüsste nicht, was ich an der Ernährung des Vogels im letzten halben geändert haben könnte. Maximal, dass sie jetzt täglich 12 Stunden geweichte Maiskörner bekommt (zwei Stück am Tag). Und mehr Obst/ Gemüse.

    @ Angie-Allgäu: Danke für die Adresse! Habe die schon lange mal gesucht, aber irgendwie nicht gefunden . Werde ich mal schauen, denn Frau Ohnhäuser ist nur knapp 100 km von mir entfernt wohnhaft.

    @ Tierfreak: Die Tierarzt- Frage habe ich bereits oben beantwortet. Durch meine schlechte Vorbereitung habe ich den Tierarzt die Sache mit dem Brustgefieder auch gar nicht erzählt. Wie bereits gesagt, habe ich vor wenigen Tagen etwas gegen Federlinge nach ärztlichem Rat auf den Vogel aufgetragen. Das da noch kein Ergebnis zu sehen ist, scheint klar.
    Die Luftfeuchte ist auch eines der Dinge, die ich selbst als Ursache in näheren Verdacht ziehe- schließlich hat vor ein paar Wochen die Heizsaison begonnen. Und etwa seit dieser Zeit könnte es zu diesem Jucken gekommen sein. Deshalb kam ja auch die Frage von mir, wie „nass“ man den Vogel zur Befeuchtung besprühen sollte. Nur oberflächlich oder durchdringend, wie oft usw.. 60 % Luftfeuchtigkeit (und man liest ja auch was von bis zu 70 %) sind nur sehr schwer konstant zu erreichen- so ein Luftbefeuchter nannte ich mal mein Eigen- der scheint aber entsorgt worden zu sein. Gibt es da Vorschläge für gute Geräte?
    Obst- auch dazu habe ich bereits oben Stellung genommen.
    Mit dem kaputten Ei- wenn Du das sagst, frage ich mich, warum ich denn nicht selbst darauf gekommen bin! Was bietet man dem Vogel als Nistmöglichkeit an? Müsste ja schon fast aus Stahl sein, damit sie das nicht in atomgroße Teile zerpflückt ;-) . Nistmaterial?

    @ Sybille K: Schwer zu sagen, ob das Ei Risse hatte- anfänglich bekam man es nur sehr schwer zu Gesicht. Am Ende war es halt zertreten.
    Futter normal, Kot normal, sitzt auch auf den angebotenen Ästen, krabbelt auf mir herum- also nichts Auffälliges. Nur, dass sie halt oft am Boden sitzt. Wenn ich ins Zimmer komme und sie anspreche, wird das „Brüten“ auch sofort beendet.
    Wie ich oben bereits angedeutet hatte, ist der TA sehr wohl vogelkundig- der Fehler lag bei mir.
    Die Info mit dem Nassmachen ist endlich mal das, was ich mir von diesem Thread erhofft hatte! Einfach eine konkrete Aussage!
    Und seid Euch sicher: Ich werde an dem Vogel nichts ausprobieren, was mir nicht von fachkundigen Leuten, also Tierärzten und Züchtern, empfohlen wurde!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Hallo Faustman,

    ja das mit dem Luftbefeuchter ist immer so eine Sache. Also wir haben uns so ein Nonamegerät von Praktiker besorgt, gibt es grad dort wieder im Angebot für glaube 99,-- Euro.
    Dann hänge ich halt noch Wäsche im Wohnzimmer dazu auf und wie gesagt die Vögel werden noch täglich eingesprüht.

    Mal hab ich die 60% Luftfeuchtigkeit und mal wieder net. Also ich mach mich da nicht mehr verrückt.

    Auch will Dir hier keiner unterstellen das Du einfach nur drauf losexperimentierst an dem Tier.
    Wir zerpflücken halt Deinen Thread und stellen dann die Fragen, damit man einfach wirklich alles mögliche mal ausschliessen kann.

    Weil Du sagst mit dem Futter. Meine Rosi hat das Futter weiterbekommen was mir vom Züchter empfohlen wurde und auf einmal wurde die allergisch gegen Chilli.
    Schau wie oft bekommen Menschen plötzlich ne Allergie auf etwas, was sie vorher Jahrelang super vertragen haben.
    Ich selber hab nach 10 Jahren Katzenzucht plötzlich ne Katzenallergie bekommen.
    Warum soll es sowas nicht auch bei Tieren geben.

    Aber das mit der Heizperiode und dem Jucken, da kann schon was dran sein. Ich merke es ja auch an mir selber. Seit wir wieder heizen ist meine Haut viel trockener.

    Zu Deinen "Brutfragen" kann ich leider nichts sagen da meine noch Baby sind und ich noch nicht in diesen Genuss gekommen bin. Aber da haben dir ja die anderen auch schon super Auskunft gegeben.

    Ich drück Dir die Daumen das bald wieder alles im grünen Bereich ist bei Deinem Geierlein.

    Grüssle
    Corinna
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Am besten bietest Du einen Holznistkasten mit den Maßen 30x30x50 cm (LxBxH) an, der ein Einschlupfloch von ca. 10 cm Durchmesser hat.
    Aus Stahl würde er zwar länger halten, wäre aber absolut nicht artgerecht und auch vom Gefühl her zu kalt.
    An einem Holznistkasten kann Deine Henne sich auch das Einschlupfloch passend nagen.
    Dies gehört mit zum natürlichen Verhalten, weil sie in der Natur sich ja ebenfalls mit dem Schnabel die Baumhöhlen herrichten :zwinker:.
    Als Einstreu kannst Du Sägespähne oder Buchenholzgranulat verwenden ;).

    Ich würde Deine Henne lieber mal persönlich beim Tierarzt vorstellen, ansonsten kann keine richtige Diagnose erstellt werden :nene:.
     
Thema:

Graupapagei: Ei legen, brüten, jucken- alles irgendwie komisch

Die Seite wird geladen...

Graupapagei: Ei legen, brüten, jucken- alles irgendwie komisch - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...
  3. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  4. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  5. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...