Graupapagei erbricht Schleim

Diskutiere Graupapagei erbricht Schleim im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ergänzend Hallöle nochmal, nicht, dass da was falsch rüber gekommen ist: Frido ist kräftig und ihm geht nicht dauernd!! schlecht. Er ist ein...

  1. Sarah-Ina

    Sarah-Ina Guest

    Ergänzend

    Hallöle nochmal,

    nicht, dass da was falsch rüber gekommen ist: Frido ist kräftig und ihm geht nicht dauernd!! schlecht. Er ist ein quitschfideler, trotzdem bin ich auch der Ansicht, es ist irgendwas faul. Nur will ich eben nicht sofort! Frido dem Stress eines Generalchecks aussetzen. Ich bin eben der Meinung, dass ihm das im Moment mehr schadet als nützt. Es wird niemand besteiten, dass Stress für einen Vogel sehr gefährlich ist. Er wird erst seit 4 Wochen "gesund" ernährt, und um die Fehlernährung schneller zu regulieren werde ich Thomas Hilfe in Anspruch nehmen. Und dann werden wir einen Komplettcheck machen. Ich hoffe, jetzt versteht ihr, was ich meine.

    Liebe Grüsse nochmal an alle

    Sarah-Ina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThSchultz

    ThSchultz Guest

    Hallo Sarah Ina,

    bei allem Respekt und Verständnis, gestatte mir bitte
    eine Frage: Bist du noch ganz bei Trost? :nene:

    Ich bin selbst erst seit kurzem Halter von 2 Rosas
    und äußerst sensible gegenüber Veränderungen.
    Sollte aber etwas auftauchen und ich im Forum um
    Rat fragen, kann ich nicht nur Meinungen
    akzeptieren, die mir gefallen. :~

    Wie ignorant und eigensinnig muß man sein, um Warnungen derartig in den Wind zu schlagen.
    Hast du nicht gelesen, dass zumindest einem Tier mit
    den gleichen Symtomen NICHT MEHR GEHOLFEN
    WERDEN KONNTE, WEIL ZU LANGE GEWARTET WURDE? 8(

    Wie willst du ohne fachärtzlichen Rat einschätzen,
    ob die Krankheit wirklich im Abklingen ist, oder nicht
    wieder nur so eine Pause eintritt wie beim ersten mal?
    Streß hin, Streß her. Ich finde es gelinde gesagt
    unverantwortlich, ein Tier einem derartigen Risiko
    auszusetzen wo doch jeder Papageienhalter weiß,
    dass die Tiere ihre Krankheiten im Stillen ausbrühten.

    Ich habe mir selbst vorgenommen nicht wegen jeder
    Kleinigkeit zum Arzt zu rennen. Würde zum einen wie
    du auch Thomas fragen, zum anderen den Züchter
    von dem ich die Tiere habe, weil dieser seine Tiere
    erfolgreich selbst behandelt und ich sehr großes
    Vertrauen zu ihm habe.
    Wenn mir aber von so vielen Leute, so eindringlich und
    WARNEND dazu geraten wird, würde ich mir das Tier
    schnappen, in die nächste Vogelklink fahren und zumindest
    eine Diagnose erstellen lassen. Ich würde es mir nie
    verzeihen, wenn den kleinen was passiert weil ich zu lange
    gewartet habe.

    Als Alternative besteht immer noch die Möglichkeit,
    wie bereits vorgeschlagen, das Tier fachgerecht und
    fundiert untersuchen zu lassen um dann, nach
    geeigneten Heilmöglichkeiten Ausschau zu halten.
    Du mußt aber doch ersteinmal wissen was das Tier
    hat. Da hilft kein Raten oder Abwarten, wenn
    die Möglichkeit auf eine ernsthafte und später nicht mehr heilbare Diagnose besteht.

    Ich wünsche deinem Vogel wirklich das Beste und
    das er wirklich auf dem Weg der Besserung ist.
    Sollte ihm irgendetwas passieren hoffe ich, du wirst
    das irgendwie mit deinem Gewissen vereinbaren
    können, nachdem du ihm schlichtweg fachgerechte
    Hilfe verweigert hast.
     
  4. Steffi36

    Steffi36 Die mit den Geiern lebt..

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53842 Troisdorf
    @ ThSchultz

    @ ThSchultz

    Hallo und guten Morgen.
    Ich hoffe, Du meinst nicht mich damit,
    Zitat:
    "Hast du nicht gelesen, dass zumindest einem Tier mit
    den gleichen Symtomen NICHT MEHR GEHOLFEN
    WERDEN KONNTE, WEIL ZU LANGE GEWARTET WURDE? "
    ??????????????
    Ich bin sofort zum Tierarzt, aber für die Fehler des Vorhalters kann ich nichts.
    Liebe Grüße, Steffi
     
  5. #24 alex, 6. September 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2005
    alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Sarah Ina,

    gehe bitte zu einem TA. Die von Dir geschilderten Symptome deuten auf eine Krankheit hin, die behandelt werden muss.

    Der Vogel sollte dringend geröntgt werden und es sollte ein Kropfabstrich gemacht werden. Befindet sich nämlich eine mögliche Aspergillose im Anfangsstadium, reicht es aus, mit einem Antimykotikum zu inhalieren. Dadurch werden Nieren und Leber nicht so stark belastet wie durch oral verabreichte Antimykotika.

    Den Brei mache ich wie folgt:
    Alnatura Getreideflocken (milch- und zuckerfrei) mit abgekochtem, lauwarmen Wasser und Karottensaft zu einem Brei anrühren. Falls das Erbrechen nicht von Hefepilzen ausgelöst wurden, dann kann man auch noch einen Apfel hineinreiben (ansonsten födert der Fruchtzucker das Hefepilzwachstum und sollte daher weggelassen werden).

    Du solltest also dringend abklären lassen, was dem Vogel fehlt. Genau die gleichen Symptome hatte mein Graupapagei auch. Diagnose: Aspergillose und E-Colis. Der gute Heilungserfolg war auf eine frühzeitige Behandlung zurückzuführen. Die Krankheit kann auch durch die gesamte Umstellung ausbrechen. Auch ich habe meinen aus einem Privathaushalt übernommen und anschließend ist sein gesamtes Immunsystem zusammengebrochen und die schon lange in ihm schlummernde Krankheit hatte freien Lauf.


    Wenn Dein Papagei eine schwere Krankheit hat und Du nocht wesentlich länger wartest, dann besteht auch die Gefahr, dass Du wieder ein leeres Körbchen mit nach Hause nehmen musst. Denn auch die TÄ sind keine Wunderheiler bei schweren und fortgeschrittenen Krankheiten.

    Gruß Alex
     
  6. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo,

    ich kann mich dem
    nur anschließen.
    Wenn es wirklich zu spät ist, wirst Du Dir ewige Vorwürfe machen.

    Sicher ist ein TA-Besuch meist mit Streß verbunden und genauso einig sind wir uns darin, daß Streß nicht gut für Vögel ist, ABER: wenn durch einen TA-Besuch Schlimmeres oder gar das Schlimmste verhindert werden kann, dann würde ich diesen Streß jederzeit billigend in Kauf nehmen. :+klugsche
    Vielleicht findet sich ja in Deiner Nähe ein TA, der Hausbesuche macht?! :idee:

    Bitte, warte nicht bis es zu spät ist. :(
    Gruß

    Azrael
     
  7. Lolageier

    Lolageier Mitglied

    Dabei seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Sarah Ina,

    mein Tierarzt hat mich auch immer gewarnt, da er meinte die Grauen seien besonders empfindlich bezüglich Aspergillose! Ernährungsumstellung ist ja alles gut und schön, aber wenn er Pilze hat muss dagegen was unternommen werden! Warte nicht, bis er einen akuten Anfall hat! Das ist schlimmer als ein Trauma bei der Untersuchung beim Arzt!
    Ich möchte dich nicht kränken, aber keine Ferndiagnose ersetzt ein Röntgenbild! Ich bin mit meinem auch 200 km bis zur Klinik gefahren! Vielleicht macht ihm das gar nichts aus!

    Liebe Grüsse und alles Gute!

    Julia
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sarah Ina,

    ich kann Dir auch nur raten, fahre sofort mit dem Grauen zu einem Tierarzt. Es ist zwingend davon auszugehen, dass er sehr stark verpilzt ist. Die gleichen Symptome hatte unser Paulchen gezeigt, wäre ich nicht sofort nach dem ersten erbrechen zum Tierarzt gefahren, dann hätte er ein paar Tage oder Wochen später nicht mehr gelebt. Er erbrach und hatte Durchfall, fiel auch von der Stange.
    Diagnose: Komplett verpilzt, Nieren- und Leberschaden.
    Dein Vogel muss dringend entpilzt werden, dass geht nur mit entsprechenden Mediakmenten, die Dir der Tierarzt geben kann.

    Entfernung und Geld kann bei einem Vogel keine Rolle spielen, wenn man ihn liebt und ihm helfen will. Das Du nichts für ihn tust, ausser Nahrungsumstellung und Dir Zeit lässt ist eine Qual für das Tier. Tiere zeigen ihre Schmerzen erst spät bis garnicht, trotzdem dürfen wir nicht vergessen, wie sehr sie im stillen leiden.

    Tu uns also bitte alle einen Gefallen und tu das Richtige für Deinen Vogel.

    Gruß

    Kai
     
  10. Steffi36

    Steffi36 Die mit den Geiern lebt..

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53842 Troisdorf
    Was hat sich denn nun ergeben ?

    Hallo zusammen.
    Nun ist ja einige Zeit seit dem letzten Beitrag hier vergangen.
    Hat sich denn nun rausgestellt was der Vogel hat ?
    Und wie ist es ihm ergangen ?
    Liebe Grüße, Steffi
     
Thema: Graupapagei erbricht Schleim
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei erbricht

    ,
  2. papagei spuckt schleim

    ,
  3. graupapagei erbricht schleim

    ,
  4. warum erbricht ein papagei,
  5. graupapagei spuckt schleim,
  6. papagei kotzt,
  7. wenn Papagei spucken,
  8. grauPapagei kotzt auf die hand,
  9. Papagei kotzt auf die hand,
  10. mein papagei erbricht,
  11. papagei würgt grünen schleim,
  12. papagei spuckt schleim behandlung,
  13. was bedeutet mein mein zwergpapagei das essen mit schleim kotzt,
  14. graupapagei kotzt