Graupapagei oder rosakakadu

Diskutiere Graupapagei oder rosakakadu im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ich wollte fragen was besser is als Haustier zu halten was intiligenter ist graupapagei oder rosakakadu was wird schneller zahm und was is...

Schlagworte:
  1. #1 königssittich22, 9. September 2013
    königssittich22

    königssittich22 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich wollte fragen was besser is als Haustier zu halten was intiligenter ist graupapagei oder rosakakadu was wird schneller zahm und was is besser eurer Meinung nach?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 little-regina, 9. September 2013
    little-regina

    little-regina Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. Januar 2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    724... Schwäbische Alb
    Möchtest Du den einzelnen Kakadu auf Freiflug trainieren?
     
  4. #3 Tierfreak, 9. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    Graupapageien gelten ja mit als die intelligentesten Papageien, wobei ich glaube, dass die Rosakakadus ähnlich einzustufen sein dürften.Ist halt auch immer die Frage, was man unter Intelligenz versteht. Spielerisch Aufgaben lösen können Kakadus in der Regel auch sehr gut.
    Falls auch die Sprachbegabung damit gemeint ist, so liegen hier allgemein ganz klar die Grauen vorn, wobei das Talent auch bei ihnen individuell verschieden ist.
    Noch lange nicht aus jedem Grauen wird ein Sprachgenie, dessen sollte man sich immer bewußt sein.

    Vom "zahm werden" dürften sich auch beide nicht viel tun, dass liegt eher am Verhalten des Halters, wie schnell sich da Fortschritte zeigen.

    Allgemein lassen sich Jungtiere jedoch in der Regel schneller zähmen, wie ältere.


    Ich denke das ist einfach Geschmacksache und kannst nur du dir selbst beantworten.
    Wunderschön sind beide Arten auf ihre Weise, kommt halt auch darauf an, was einem selbst eher zusagt.
    Graue sind eher gemütlich, sensibel und oft neuen Dingen gebenüber erst mal ein wenig skeptisch, während Kakadus allgemein etwas verspielter und für neues offener sind, wenn man das Wesen beider vergleichen möchte.
    Von der Lautäußerung her finde ich die Grauen um einiges angenehmer, da sie eher melodisches Pfeifen mit kleinern Krächtzern und "Geqassel" mischen, was aus meiner Sicht für das menschliche Ohr lange nicht so schrill ist, wie das vergleichsweise eher eintönige und durchdringende Geschrei der Kakadus.

    Ganz wichtig für beide Arten ist jedoch, dass sie unbedingt mind. paarweise gehalten werden müssen, was aber für alle Papageienarten gilt.
    Die Voliere darf laut Gesetzgeber für beide Arten nicht kleiner wie 2 x 1m Grundfläche sein.
     
  5. #4 königssittich22, 9. September 2013
    königssittich22

    königssittich22 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Nein will ich nicht und wenn ich ein Kakadu oder graupapagei kaufe Dan eh nur 2
     
  6. #5 Tierfreak, 9. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich nochmal,

    wenn das auf Freiflug trainieren hier mit ein Auswahlkriterium sein sollte, wären wohl die großen Aras aus meiner Sicht mit am geeignetsten.
    Deren Haltung setzt aber wirklich sehr große Volieren voraus, was sich aber allein von der Körpergröße und Spannweite der Tiere hoffentlich von allein erklärt. Paarweise sollten natürlich auch sie mind. gehalten werden.
    Auch die Nachbarn sehr tollerant sein, was das laute Geschrei anbelangt, gilt aber natürlich auch für Graue, wobei Kakadus und Aras da schon besonders laut sind und schon so manchen Nachbarschaftsstreit hervorgerufen haben, der nicht selten die Abgabe der Tiere zur Folge hatte.

    Graue sind aus meiner Sicht für das Freiflugtraining nicht so die optimalen Tiere, da sie wie schon oben erwähnt, von ihren Charaktereigenschaften eher schreckhaft und nicht so ortsansässig sind.
    Es gibt aber auch Fälle, wo es mit Grauen klappt.

    Beim Freiflugtraining setzen viele unabhängig von der Art eher auf Handaufzuchten, da sie sich sicher um einiges leichter an ein Geschirr gewöhnen lassen, was oftmals zu Anfangs im Training noch zum Einsatz kommt. Ob Handaufzucht oder Naturbrut ist aber wieder ein anderes, sehr weitreichendes Thema....

    Generell sollte man aber auch auf die Eigenschaften jedes einzelnen Tieres beachten, da es hier auch innerhalb jeder Art unterschiede gibt und sich daher nicht jedes Tier für Freiflug eignen tut.
    Eher schreckhafte Tiere sind beispielsweise dafür nicht geeiget, egal welcher Art sie angehören.

    Gerade Fluggeschirren werden noch lange nicht von jedem Tier wirklich akzeptiert und wenn dem so ist, sollte man sie auch niemals da hinein zwängen, sondern das Training damit für solche Tiere besser streichen.
    Man würde sonst nur das Vertrauen zum Halter trüben, was aber generell bei jedem Training und auch im täglichem Umgang Grundvoraussetzung sein sollte.
    Solche Geschirre sind auch nicht ganz unumstritten, wie du hier nachlesen kannst (bitte die Links dort auch lesen).

    Richtiger Freiflug birgt zusätzlich ebenfalls so einige Risiken, dessen man sich bewußt sein sollte.
    Selbst sehr erfahrenen Trainern sind schon Vögel beim Freiflug abhanden gekommen, was man auch nicht verschweigen sollte.

    Zusätzlich sind unsere einheimischen Greifvögel auch nicht zu unterschätzen.
    Mir kommt in dem Zusammenhang immer wieder die Geschichte eines auf Freiflug trainierten Nymphensittichs in den Kopf, der vor den Augen seines Besitzers von einem Greifvogel geschlagen wurde.
    100 % Sicherheit gibt es da einfach nicht, da spielt immer auch ein gewisses Risiko mit.

    Für einen Habicht oder ähnlich großen Greif ist es ein leichtes, einen Graupapagei oder Rosakakadu in der Luft zu schlagen, da beide Arten von der Größer nicht viel größer wie Tauben sind, die mit zum natürlichen Nahrungsspektrum dieser Greifvögel zählen.
    Bei uns hier im Westerwald ist die Greifvogeldichte z.B. sehr hoch, was ja auch erfreulich ist.
    Ich sehe eigentlich bei jedem Gassigehen welche, weshalb mir persönlich Freiflug hier vor Ort zu gefährlich wäre.

    Es erfordert auch wirklich intensives und fachgerechtes Training über lange Zeit, bevor man überhaupt den ersten freien Flug starten kann. Da sind oft 1 - 1 1/2 Jahre "Vortrainigszeit" durchaus realistisch.
    Am besten holt man sich wirklich fachkundige Anleitung, wenn man diesen Weg wirklich einschlagen möchte.
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ups, habe gerade gesehen, dass es dir doch nicht um Freiflug geht :~.
    Da du in der Vergangenheit schon öfters danach gefragt hattest, hatte ich schon etwas dazu geschrieben aber noch nicht losgeschickt, als hier das Telefon ging. Als ich den Text dann gerade einfach noch schnell losgeschickt habe, las ich erst deine Antwort.

    Dann hat sich das mit deiner Antwort ja schon erübrigt.

    Super, das freut mich. Die Tiere werden es dir auf jeden Fall danken.

    Wenn du sonst noch Fragen hast, einfach immer her damit :zwinker:.
     
  8. #7 königssittich22, 9. September 2013
    königssittich22

    königssittich22 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Und wenn ich die 2 graupapagein kaufe geht das das man die auch mit königssittichen zusammen im einer großen Voliere halten
     
  9. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    du hast ja sehr gute und nette antworten bekommen...
    was mich leider an deiner frege stort ist "was ist besser"?
    was meinst du mit BESSER???
    oder meinst du was besser deinen anspruchen oder erwartungen entspricht?



     
  10. #9 königssittich22, 9. September 2013
    königssittich22

    königssittich22 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Juli 2013
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte einfach was eurer Meinung nach leichter zu halten ist und weniger Lärm und so macht das meint ich mit was ist besser tut mir leid das ich das da nicht dazugeschrieben habe
     
  11. #10 Tierfreak, 10. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich rate Grundsätzlich davon ab, Papageien mit Sittichen zusammen in einer Voliere zu halten. Das sind einfach zwei völlig verschiedene Kaliber, was einem schon der Anblick des Schnabels verrät.
    Selbst eine größere Zimmervoliere von mehreren qm wird da nicht ausreichen.
    Die Sittiche sind im allgemeinen kräftemäßig den Grauen doch um einiges unterlegen und gerade zur Brutzeit kann es dann zu ernsthaften Auseinandersetzungen kommen, wo die Sittiche schnell den Kürzeren ziehen und böse Verletzungen davon tragen können. Gerade Königssittiche gelten allgemein als recht friedlich, weshalb ich da eh Bauchweh hätte, ob sie sich gegenüber den Grauen behaupten könnten.
    Daher am besten Königssittiche und Graue nur in getrennten Volieren unterbringen. Alles andere wäre mir zu gefährlich.
     
  12. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    Hallo königssittich,
    ich glaube, das kann man wirklich nicht pauschal sagen.

    Wer frorsche Vögel möchte, ist evtl. von Grauen enttäuscht oder frustriert, wenn diese immer wieder lange brauchen, um sich an Neues zu gewöhnen/ trauen.
    Von Rosenkakadus kann man sicher genauso enttäuscht werden.

    Es kommt sehr auf Deine "Vorlieben" an.

    Ich würde fast sagen, dass die Stimme nur für Halter ausschlaggebend sind, die besonders empfindlich aus Geräusche reagieren und sehr genaue Vorstellungen von einem angenehmen und unerträglichen Gräusuch haben.

    Du kannst das für Dich mM nur herausfinden, indem Du Dir beide Arten länger anschaust, entweder erst mal nur in Videos, und am besten vor der Anschaffung längere Zeit bei einem Halter oder Züchter, um zu sehen, was für Dich attraktiver bzw. evtl. "unerträglicher" ist.
    Ich persönlich würde dann aber auch auf andere Dinge achten wie Verhalten untereinander, Neugier/ Mut <-> Schreckhaftigkeit/ Angst usw.

    Ich würde das nicht nur nach den Lautäußerungen beurteilen, auch, weil die von Vogel (Individuum) zu Vogel einer Art unterschiedlich sein können (laut - leise, selten - oft, "schräg" - melodischer usw.).

    Bei den Lautäußerungen würde für mich noch das "Sprachtalent" dazu kommen.
    Keine Ahnung, wie Kakadus da abschneiden - von Grauen hört man immer wieder, dass sie Geräusche passend nachahmen, was auf Dauer auch sehr nerven kann.
    Ein Halter hatte mal eine quietschende Badezimmertür, und immer, wenn er Richtung Bad ging, "quietschte" der Vogel, das kann mMn auch sehr nervig sein.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.359
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    guten morgen...
    ja, leider finden viele menschen die grauen sehr laut..:) und obwohl ich auch WHK habe, finde ich an manchen morgen (so wie jetzt) die ubermutigen schrllen tone Von Babette, die in der kuche sitzt (und ich im wohnzimmer) auch storend...es nutzt nicht das ich ihr sage den schnabel zu halten, es spornt sie nur an :))

    also wie Stephanie schrieb, der larm kann nicht in der wahl eines papageien als einziges kriterium angeschauen werden.

    Naturlich kann man einfach auch nur die dezibels jedes vogels vergleichen aber da gibt es noch so viele fast unendliche aspekte das dieses thema eine lange diskussion benotigt.

    Nimm dir zeit, frage viel, besuche leute die welche besitzen, schaue dir deine installationmoglichkeiten (sehr wichtig) an, deine resistenz fur staub, dreck und frustration (wenn der geliebte vogel, dem du alles gibst dich :)) bis zum blut beisst) deine ausdauerkraft, wie sehr du an deiner wohnungsaustatung hangst, deinen geldbeutel...usw und das wichtigste die liebe die du im herzen fur die vogel hast...denn alle aspekte werden in anspruch genommen...garantiert...
     
  15. Fillis

    Fillis Mitglied

    Dabei seit:
    23. August 2013
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Minden
    Das auch leise Geräusche einen in den Wahnsinn treiben können, kann ich auch bestätigen, mein leider verstorbener Nymphensittich hatte Phasen, in der sie alle 10 Sekunden "tschiep" gesagt hat, aber das den ganzen Tag.
    Ob drinnen oder draußen, es war egal, sie hatte Tage, da ging es die ganze Zeit. Klingt albern, aber hat trotzdem etliche Nerven gekostet :-) Hatte sie glücklicherweise nur ca. alle 4 Wochen mal einen Tag!
     
Thema: Graupapagei oder rosakakadu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosa kakadu und graupapagei

    ,
  2. rosakakatu als haustier

    ,
  3. rosakakadu graupapagei

    ,
  4. rosa graupapagei,
  5. rosakakadu sprachbegabt,
  6. rosakakadu und graupapagei,
  7. rosakakadus und Sittiche zusammen in einer voliere halten ,
  8. rosa kakadu sensibel