Graupapagei Partner Hilfe

Diskutiere Graupapagei Partner Hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ich bin neu hier bzw. glaube habe mein Profil schon lange hier hab immer viel hier gelesen aber schreibe jetzt das erste Mal was. Ich finde...

  1. #1 mollady, 7. November 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. November 2013
    mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bin neu hier bzw. glaube habe mein Profil schon lange hier hab immer viel hier gelesen aber schreibe jetzt das erste Mal was.
    Ich finde eure Seite sehr interessant eure Themen haben mir sehr weiter geholfen.
    Nun habe ich mal ein paar Fragen und hoffe ihr könnt mir helfen.
    [ich sag gleich sorry da meine Rechtschreibung nicht die beste ist ]

    Ich habe jetzt Zeit 2 Jahren ein Graupapagei er sie?? Weis nicht das Geschlecht.
    Charly heißt er /sie Charly Kamm aus sehr schlechter Haltung lebte 10 Jahre in ein viel zu kleinen käfig neben ihn ein Ara auch viel zu kleiner käfig der Ara ist verstorben leider er hat es nicht daraus geschaft.
    So nun weiter zu Charly 10 Jahre käfig Haltung kein sauber machen vermutlich geschlagen da sehr aggressiv gegen Beine und schnelle Bewegungen beißt hat gerupft [HAT GERUPFT JETZT NICHT MEHR]
    Aber leider bekommt er nie mehr federn an denn bestimmten stellen.
    So nun habe ich ihn 2 Jahre ihn geht’s gut er macht jeden Spaß mit ich kann ihn streicheln muss aber immer drauf achten da er sehr schnell Beißen tut plötzlich warum auch immer gestern hat er mir in die Nase gebissen nicht so toll.
    Ab und an will er auf dem Arm dann macht er[ich nenne es liebes tanz]da kann man alles mit ihn machen wenn vorbei ist dann will er runter und ist der beißer. Er tanzt reden sehr viel aber mehr ist nicht.
    Er mag auch keine andren mein Freund und Kind die mag er gar nicht nur mich kein weiter.

    Nun dachte ich mir ich hole mir ein 2 Graupapagei damit er ein Partner hat.
    So gesagt getan nun habe ich ein 3 Monat alten grauen sehr handsam lieb.
    Das ist man gar nicht gewohnt da meiner ja so ist wie er ist.
    Ich habe beide neben einander gestellt so dass sie sich sehen aber nicht beißen können.
    Sie bekommen dasselbe essen dasselbe Spielzeug jeder 1 stunde Freiflug wo ich sagen Mus mein 1 Vogel kann fliegen fliegt aber nicht nur wenn er sich erschrecken tut.
    Er hat vor viele Sachen angst neue Stöcker Wasser usw
    Nun mein Vogel 1 beißt nur gegen denn käfig wenn er sich bewegt ist er still interessiert ihn das nicht.
    Sehr ein versüchtig ist er versteh ich auch.
    So meine fragen.

    Ab wann lass ich sie zusammen raus?
    Was kann in schlimmsten Fall passieren wenn ich beide raus lasse und sie sich angreifen?
    Wie bringe ich sie auseinander?
    Ab wann muss ich einschreiten wenn sie sich behagen?

    Danke euch schon mal das ihr euch die Mühe macht euch das durch zu Lessen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 frankjoedicke, 7. November 2013
    frankjoedicke

    frankjoedicke papageno

    Dabei seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    frag mich
    So etwas ähnliches habe ich auch durch. Du wirst auf alle Fälle viel Geduld mitbringen müssen. Wann du Sie rauslassen kannst kann ich dir nicht beantworten aber versuche mal getrennt einen rauszulassen und den andered drinn lassen.
    Beobachte beide wie sie sich verhalten. Wen du der meinung bist ich kann sie gemeinsam raus lassen weil sie sich respektieren dann versuche es. Meine haben auch lange gebraucht ehe sie sich akzeptiert haben und auch heute ist keine große Harmonie da und die Rangfolge wird immer noch ausgetragen und ich lasse sie in Ruhe und greife nicht ein wen sie sich balgen außer wen Blut kommt das kann auch passieren da versuche ich die beiden zu trennen und miuß aupassen das ich nicht selber verletzt werde.
     
  4. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Das ist nicht wirklich gut, sie getrennt fliegen zu lassen. So zeigst du ihnen, ich bevorzuge dich, da du raus darfst.

    In meinen Vergesellschaftungen habe ich immer beide gemeinsam fliegen lassen und zwar vom ersten Moment an. Kaum waren wir daheim, wurde die Voliere und die Transportkiste geöffnet (heute leben sie im Dauerfreiflug).

    Nur so können sie sich wirklich kennen lernen und als Halter muss man dann eben dabei sein, am besten zu zweit. Damit einer sich eben auf den einen und der andere auf den Neuling konzentrieren und beobachten kann.


    In jedem Fall drücke ich dir alle Daumen, dass die zwei sich verstehen werden. Und wenn du weitere Fragen hast, dann immer her damit.


    Sollten sie sich eingreifen und es wirklich böse ist, muss man eingreifen. Am besten mit einem Handtuch gewappnet sein, was man dann notfalls auf einen der beiden Grauen "wirft". Dann eben den entsprechenden Grauen aufheben und erst einmal genau anschauen, ob er irgendwo Verletzungen aufweist.

    Wenn die zwei sich bekriegen, ja dann können schon Fleischwunden entstehen. Dafür sollte man in jedem Fall auch blutstillende Watte daheim haben und eben Traumeeltabletten oder Traumeelampulen. Das alles bekommst du in der Apotheke. Aber das gehört z.B. auch in eine Papageienapotheke, die ohnehin vorhanden sein sollte.

    Eines ist bei einer Vergesellschaftung wirklich wichtig: Niemals einen der beiden bevorzugen. Auch wird empfohlen, dass man die Voliere komplett neu einrichtet, eben wegen dem Heimvorteil.

    Nur eine kleine Anmerkung: Es war gut, dass du dich nach einem Partnervogel umgesehen und geholt hast. Jedoch war so ein junger Papagei nicht die beste Wahl. Deiner ist schon über 10 Jahre und das Baby gerade mal ein paar Monate. Das Baby kann mit evtl. sexuellen Bedürfnisse deines 10jährigen noch gar nichts anfangen. Das ist wenn du z.b. 40 Jahre wärest und dein Mann 10 Jahre. Und es hätten erst die Geschlechter bestimmt werden müssen, damit man eben einen Hahn und eine Henne hat. Für Virenuntersuchungen, sprich ansteckende Krankheiten, ist es jetzt ohnehin zu spät. 7

    Dennoch empfehle ich dir, lass die zwei auf alle ansteckende Virenerkrankungen untersuchen. Einfach, damit du informiert bist.
     
  5. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    graupapagei

    Also den kleinen habe ich von züchter da wirt es doch gemacht mit dem vieren oder?
    er ist jetzt den 3 Tag hier.
    und da sollte ich beide wirklich zusammen raus lassen ?
    ich meine bei denn kleinen mach ich mir keine sorgen aber bei dem großen.

    bei papagei Apoteke gutes tehme was solte mann denn da alles auf jeden fall haben ?.

    danke für eure antworten

    ach so chaly war 10 jahre in schlechter haltung er ist 12 jahre
     
  6. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Leider ist es so, dass die Züchter diese Test nur dann machen, wenn der Käufer diese möchte und dann eben auch nur, wenn du diese abverlangen tust. Der Käufer übernimmt i.d.R. diese Kosten, da diese nicht gerade billig sind, wenn alles getestet wird. DNA (Geschlecht) Wird oftmals aber gemacht, meine 2 Züchter haben das aber auch nicht gemacht gehabt und haben mir eine Henne als Hahn und ein Hahn als Henne verkauft gehabt.

    Ich und eben auch Freunde von mir, die auch mehrere Kongos haben, haben unsere sofort gemeinsam fliegen lassen. Meine Freunde haben auch ihre Graue direkt gemeinsam in eine Voliere gesetzt und das ohne Trenngitter. Das ist möglich, wenn sie sich im gemeinsamen Freiflug normal verhalten haben, also ohne angreifen.

    So aus dem Stehgreif gehört in eine Papageienapotheke:

    Traumeel und/oder Arnika D6 (beides sind Schmerzmittel und für Papageien geeignet)
    Rescue-Globulis (für Schock, wenn z.B. einer gegen eine Scheibe fliegt oder sich angreifen)
    blutstillende Watte oder so einen Stift, die Männer benutzen, wenn sie sich beim rasieren geschnitten haben
    Kamille-/Fencheltee
    Traubenzuckerpulver
    Pinzette
    Schere
    Einmalspritzen ohne Nadel
    Pipette

    (Rest wird nachgereicht)

    Dann sollte man für alle Fälle ein Rotlicht haben.



    Aus meinen Erfahrungen kann ich dir sagen, dass meine Coco mit 7 Jahren einen 5jährigen Partner bekommen hat. Dann sind noch zwei grüne Kongos eingezogen, die eben gerade 6 Monate und 1,5 Jahre jung waren. Die grünen Kongos wurden zwar von Coco liebevoll aufgenommen, aber mehr als ihre eigenen Babys behandelt. Sie hat sie damals richtig bemuttert. Heute ist es so, dass sie als ganz normale erwachsene Papageien behandelt werden, nichts mehr von Muttergefühlen. Aber sie mussten auch erst ins balzfähige Alter (+/- 3 Jahre) kommen.

    Aber es gibt auch Paare von jung und alt, die sich wirklich verstehen. Drücke dir wirklich alle Daumen und viel Spaß mit den beiden.
     
  7. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    ach ja mein Grund Gedanke war.

    wenn ich ein jungen Vogel hole das er handsam ist und sich anfassen l lasen tut usw. das mein großer sieht das es gar nicht schlimm ist und er es dann positiv sieht und es vieleicht genauso möchte.
    vieleicht seine Angst vor viele dingen verliert hoffe einfach nur das es richtig war da meiner und der neue ein schönes zu Hause haben sollen und nicht allein sein sollen da es Schwarm Vögel sind und keine Einzelgänger.
     
  8. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    ok danke so einige sachen habe ich schon .
    na dann muss ich ja noch mal los und denn rest holen.

    großes danke:)
     
  9. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Also man mag mich dafür steinigen, aber ein Graupapageienbaby mit drei Monaten schon abzugeben, ist viel zu früh. Das hätte ich jetzt nicht unterstützt. Es hat ja nicht mal richtig die Möglichkeit gehabt, seine Artgenossen und deren Sprache richtig kennen zu lernen. Noch schlechter für eine zukünftige Vergesellschaft wäre es, wenn das Baby auch noch eine reine Handaufzucht ist, also erst gar nicht von den Altvögeln gefüttert wurde. Wie soll sich dann so ein Wurm gegen einen bereits geschlechtsreifen, erwachsenen Papageien "zur Wehr setzen", dessen Körpersprache er ja nicht mal kennt bzw. lesen kann. Auch wenn es jetzt die Sachlage nicht ändert, es lesen ja immer so viele Neulinge hier und es sollte erwähnt werden, KEINE so jungen Papageienbabies nur der Zahmheit wegen, zu favorisieren. Denn das es nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile mit sich bringt, kann man hier ja oft lesen (bei Eintritt in die Geschlechtsreife kennen Handaufzuchten z.B. oft keine Grenzen und Respekt mehr vor Menschen etc.)

    Und die angesprochenen Virentests kannst Du immer noch nachholen, wobei es natürlich wichtig wäre, BEIDE Tiere testen zu lassen, auch auf das Geschlecht und das schon zeitnah. Manche Krankheiten übertragen sich durch sehr engen Kontakt, so eng sind sie ja noch nicht zusammen gewesen.

    Schade, dass Dich Dein Weg erst NACH der Aufnahme des Babies hierher gebracht hat.
     
  10. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    so nun habe ich die Liste entdeckt, die mir mal die Ina eingestellt hatte. Nicht erschrecken, liest sich viel, aber vieles davon hat man ja im Haushalt, nur nicht direkt in der Apotheke.

    Inas Worte:

    Hallo,

    naja, jeder hat seine Notfallapotheke anders bestückt, ich kann nur hier rein schreiben, was sich in meiner so befindet:

    - Separaten Krankenkäfig: Dieser sollte immer ausgerüstet griffbereit stehen. Man braucht ihn schnell zur Hand, wenn mal ein Unfall passiert ist. Oder der Vogel ist erkrankt und die Ursache ist nicht bekannt. Wenn man den Käfig mit Küchentücher auslegt, kann man sehr gut den Kot beobachten.


    - Transportbox: oder ein kleiner Käfig - für den Transport zum Tierarzt

    - Wärmelampe -> Infrarotstrahler – vorzugsweise ein Dunkelstrahler (z.B. von Elstein)

    - Stoffhandschuhe: falls notwendig bei bissigen Vögeln

    - Tees bitte immer zur Hälfte mit Leitungs- oder stillem Mineralwasser mischen damit noch genug Mineralien enthalten sind
    • Schwarzer Tee – kreislaufanregend
    • Kamillentee – entzündungshemmend und bei Durchfall
    • Fenchel-/Anistee – verdauungsanregend

    - Absorbierende Mittel
    Heilerde, Kieselerde oder Vogelkohle/oder medizinische Kohle

    - Laktobazillen für den Aufbau der Darmflora bei Durchfall oder nach Antibitotikabehandlungen, zum Beispiel PT12 oder Bird-Bene-Bac

    - zum schnellen Ausgleich von Flüssigkeitsverlusten und schneller Energiezufuhr:
    • Physyologische Kochsalzlösung in Infusionsflasche
    • Elektrolytpulver, z.B. Elotrans
    • Traubenzucker
    • Kochsalz

    - Multivitaminpräparat , z.B. Panta-20, Vitakombex oder Korvimin ZVT o.ä.
    - Eiweißnährlösung, z.B. Amynin oder Volamin
    - Calciumpräparate, z.B. Calzium – Sandoz oder Frubiase-Calcium (Ampullen oder Brausetabletten)
    - Schere
    - Tape
    - Olivenöl/Sonnenblumenöl bei Milbenbefall oder Legenot

    - Rescue Remedy Tropfen/Globuli Bachblüten nach Unfällen zur Schockbehandlung

    - Für Unfälle
    • Blutstiller, z.B. blutstillende Watte (Clauden) oder Lotagen oder auch 3%ige Eisenchloridlösung (Vorsicht: ist ätzdend und darf die Schleimhäute nicht berühren)
    • Wunddesinfektion, z.B. Braunol (ohne Alkohol) oder Lotagen,
    • Tupfer
    • Mullkompressen
    • Wattestäbchen

    - Einmalspritzen

    - Arnika D4 Globuli für stumpfe Verletzungen
    - Traumeel S Ampullen (für Infusionen auf Basis von Kochsalzlösung)
    - Bepanthen Lösung (wenn man es aufsprühen möchte kann man in der Apotheke eine andere Flasche bekommen)
    - Vitamin B-Komplexmittel

    Für etwas mehr geübte:
    • Fütterungsspritze
    • Verbandswatte (in ca. 1 cm breite Streifen auf Rollen geschnitten)
    • Elastische, selbst haftende Binden (in ca. 1 cm breite Streifen auf Rollen geschnitten)
    • Holzspatel und anderes Schienmaterial



    @Selymi: Befürworten tue ich es nicht, aber der Zug ist bereits abgefahren und das Baby ist bereits bei ihr und nun kann man nur noch das Beste daraus machen. Es ist in jedem Fall besser als einen Einzelvogel zu halten.

    Auch was die Abgabe von Küken anbelangt, ist leider die Regel, dass diese mit 3 Monaten abgegeben werden. Auch ich habe meine Lisa mit 3 Monaten und ein paar Tage erhalten. Damals war sie gerade futterfest und konnte noch nicht fliegen. Coco wurde auch mit 3 Monaten angeboten. Seine Anzeige habe ich zwei Monate mit mir rumgetragen und dann gekauft. Denke, das war wirklich besser. Wie lange Coco allerdings von seinen Eltern schon getrennt war, ist mir nicht bekannt. Ein richtig soziales Verhalten lernte Coco erst bei mir.
     
  11. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Monika

    ja, der Zug ist bereits abgefahren, aber es gibt hoffentlich viele, die eben nicht draufspringen und sich doch lieber für einen älteren, sozialisierten und 100 % futterfesten Vogel entscheiden. Irgendwann muss man doch mal einen Anfang machen, darauf hinweisen und nicht resignieren und sagen, ich habe meine Vögel alle mit drei Monaten bekommen. Das Forum wird doch stark frequentiert und wenn man dann nichts zu dem viel zu frühen Abgabetermin sagt, dann wird sich auch zukünftig nichts an der Einstellung, unbedingt ein total zahmes, womöglich bereits fehlgeprägtes Küken haben zu wollen, ändern.

    Der Threadstarterin wollte ich keinen Vorwurf machen, in meinem Post an sie habe ich hoffentlich ausreichend meine Intention erklärt. Zukünftig wird sie sich vielleicht erst erkundigen und dann tätig werden.
     
  12. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Selymi,

    ich kann dich absolut verstehen. Wenn es nach mir gehen würde, sollte man frühesten mit 6 Monaten die Tiere abgeben dürfen.

    Ansonsten würde ich nur noch zu Abgabetiere tendieren, da diese genauso ein tolles Zuhause verdient haben. Gerade Neulinge sollten sich eigentlich Abgabepaare holen, damit eine Vergesellschaftung erst gar nicht zum Tragen kommt. Heute denke ich so, aber zu Beginn meiner Papageienhaltung eben nicht. Machte mir aber auch nicht über die Aufzuchtart wie Wildfang, THZ, HZ oder Naturbrut gar keine Gedanken.

    Aufklärung ist so wichtig und nicht nur für Neulinge.

    Aber gerade hier, finde ich es gut, dass sie nun Tipps und Ratschläge annehmen tut. Es gibt noch etliche Papageienhalter, die einfach beratungsresistent sind und letztendlich die Papageien die Leidtragende sind.
     
  13. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    graupapagei

    hallo

    danke erst mal.

    das habe ich gar nicht gewust das sie erst mit 6 monate abgabe bereit sind .
    hätte ich das gewust hätte ich das nie gemacht.
    aber er ist schon so groß essen tut er auf jeden fall und trinken alles wunder bar.
    er ist hand aufegzogen.
    wo ich zum züchter ging war er mit 6 geschwister in käfig und die hatten sich gefüttert gleich neben denn käffeg waren 2 4jährige graupapgeien.
    blos dann kann ich doch denn kleinen das nicht antuen beide gleichzeitig raus lassen wenn er das alles nicht kennt wenn der andere das nicht will ich will nicht das er sich weh tut oder meiner überfordet wirt .
    vieleicht sollen sie sich erst mal beobachten und sich kennen lehrnen oder ist das falsch ???


    die beiden soll es gut gehn.
     
  14. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    nein, wir erfahrenen Papageienhalter haben mittlerweile die Einsicht, je länger ein Küken bei seinen Eltern lebt und eben auch von denen aufgezogen wird, sie zum einen ein Sozialverhalten kennen lernen und eben auf Dauer weitaus gesünder sind.

    Abgabefähig sind Küken, wenn sie selbstständig fliegen und eigentlich sollten sie auch schon fliegen können.

    Durch seine Geschwister hat er schon ein wenig von einem sozialen Verhalten kennen gelernt. Er musste ja die Elternliebe teilen.

    Wenn du nun damit anfängst, nur einen fliegen zu lassen, kannst du sicher sein, dass das zu Eifersüchteleien kommt. Du darfst niemals nur einen bevorzugen, was du mit so einem Verhalten machen würdest.

    Wann immer du z.B. dem einen ein Leckerlie gibst, muss der andere das auch bekommen. Du wirst mit Sicherheit auch das Bedürftnis haben, den jungen streicheln zu wollen. Du kannst das tun, aber mache es bitte in direkter Sichtweite des älteren und spreche mit den älteren wie "Schau mal, das macht nicht weh. Das gefällt ihr". ABER, bedränge den älteren nicht, so würdest du nur sein Vertrauen verlieren, was ihr bis dato aufgebaut habt.

    Ein Papagei soll selbst entscheiden können, wann er geknuddelt werden möchte. Ich selbst habe so ein Vertrauensverhältnis mit meinem Pauli aufgebaut und es hat Jahre gebraucht. Heute ist es so, dass er von sich aus "Pauli Kopf kraulen" sagt und er eben seinen Kopf hin- und her wackelt und den Kopf senkt. Schau einfach mal: http://www.youtube.com/watch?v=THTlXoN7mKo

    Was dein vorführen der Streicheleinheiten mit dem jungen anbelangt, kann dein älterer viel dadurch lernen. Als ich Pauli gekauft habe, hatte dieser, bedingt durch Misshandlungen vom Vorbesitzer, Angst vor Stöcken. So musste meine Coco her halten. Wir haben dann Coco auf einen Ast steigen lassen, durch die Wohnung getragen und irgendwo abgesetzt. Dem Pauli haben wir den Ast gezeigt und haben ihn reinbeißen lassen. Nach einigen Monaten hat er dann endlich ein Bein auf den Ast aufgesetzt gehabt. Wir haben weiter geübt und genau nach 3 Monaten stieg er mit beiden Beinen auf den Ast. Auch er wurde getragen und irgendwo abgesetzt und seine Angst verschwand. Seit diesem Tag lässt er sich ohne Wenn und Aber mit einem Ast transportieren.

    Du brauchst einfach Geduld und Ausdauer, vor allem, wenn man seinen Papagei mal kraulen möchte, lass ihn entscheiden. Du hast in meinem Video gesehen, wenn Pauli mit dem Kopf wackelt, fasse ich ihn an, wenn nicht, warte ich und frage ihn "Kopf kraule?", ansonsten lasse ich es sein.

    Bedenke bitte, Papageien beobachten sich, aber einschätzen, ob sie sich bedrängen, angreifen wollen oder mögen, sieht man erst, wenn sie beide im Freiflug sind.

    Ich kann nur aus meinen eigenen Erfahrungen schreiben und ich würde beide gleichzeitig raus lassen und eben zu zweit beobachten.
     
  15. #14 papugi, 7. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.353
    Zustimmungen:
    210
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Selymi,
    bitte, ich wurde vorschlagen du sagst nicht mehr "steinigen"...deine worte sind voll von "sagesse"=weisheit? und wahrheit...ich wurde, nach langjahriger erfahrung sogar sagen...das ein grauer mit 3 monaten nicht futterfest ist...ja, er frisst, ist aber nicht total futterfest. Er brauch also noch warmen aufzuchtsbrei usw...
    Ausserdem macht der milieuwechsel, das das graue baby regressiert... d.h. einen ruckschlag im alter erlebt...(bitte helfen ...vielleicht kann das jemand besser sagen)...Das geschieht systematisch. Es benimmt sich also junger als 12 wochen... an kann also davon ausgehen das man ein ungefahr 11 wochen altes baby hat.

    Der 3 monate alte fliegt erst seit paar tagen ...ist also bestimt nocht kein guter flieger.

    Um sich ein besseres bild von den beiden zu machen konnte man sich ein menschen baby von 6 monaten vorstellen...wurde man es einem 10 jahrigen vertrauen? (der ausserdem noch manchmal beisst? :))) Ihr konnt ruhig das alter andern ..es war ja nur als beispiel..

    Ich bin nicht sehr pro-zankerei um diese, was man so oft "rangordnung" zu machen...ob es eine rangordnung uberhaupt bei papas gibt ist sehr diskutabel....bei hunden ja, aber papas sind ja anders als hunde.
    Eine zankerei zwischen einem 3 monate alten baby und einem 12 jahrigen ist absolut zu vermeiden....
    Bitte Mollady, lies den beitrag von Selymi gut durch...er ist sehr wichtig.
    Naturlich konnte es auch so geschehen wie Monika es beschreibt aber wenn die supe sauer wird, bleibt sie fur lange zeit sauer und vielleicht defintiv...es ist also besser vorbeugen denn eine harmonie zwischen solchen vogeln ist nicht die norm.

    Auch konnte der alter sehr gut die zehen dem jungeren durch das gitter abbeissen...graue sind die profis dafur...also distanz zwischen gitter

    Viel spass mit deinen vogeln.

    p.s.

    wichtig...deine beiden vogel so schn ell wie moglich sexen lassen







    deine worte sind voll s
     
  16. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    graupapagei

    ok nun mach ich mir ein bissel sorgen nicht das der große ihn was an tut wenn ich beide raus lasse.
    ich verstehe es schon nen 3 monat alter gegen nen 12 jahre alten und kennt das sozial verhalten nicht .
    das nicht gut.


    wie und wo mach ich ein vieren test ??
     
  17. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Celine und eben auch Mollady,

    wie und wann sollen sich die zwei denn kennen lernen? Der Altersunterschied bleibt ja gleich und ein wenig Mut gehört nun mal zu einer Vergesellschaftung dazu. Ich würde mir da eher Gedanken darüber machen, was ist, wenn einer der beiden auf der Voliere des anderen landet und dann durch die Gitterstäbe die Füße erwischt.

    Wie gesagt, Kalle war damals 6 Monate jung und Coco bereits 7 Jahre und durften taggleich gemeinsam fliegen als ich Kalle und Bibo gekauft habe.

    Ich halte absolut nichts von einem kennenlernen aus Sichtweite. Dann müssten beide tagelang in der Voliere sitzen und dumm aus der Wäsche schauen. Baut einer Aggressionen gegen den anderen auf, passiert genau das Gleiche wie am ersten Tag. Oder aber sie verstehen sich.
     
  18. #17 binie und seppi, 7. November 2013
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Also ich habe ähnlich wie Moni auch meine Grauen immer gleich zusammen gelassen.

    Es gab nie größere Streitereien oder gar Verletzungen. Ich muss dazu allerdings sagen, dass meine Vögel alle sehr entspannt sind. Das muss man evtl. vom einzelnen Vogel abhängig machen aber bei mir gab es zum Glück nie Probleme.

    Ich hab mich dann immer in eine Ecke des Zimmers verkrümelt und hab aufgeräumt oder so und hab so getan als würde ich ihnen gar keine Beachtung schenken. Natürlich hatte ich stets ein wachsames Auge auf das Geschehen aber passiert ist nie was so das ich hätte eingreifen müssen.
    Ich denke die Vögel merken wenn man selber angespannt ist und denken dann gleich irgendwas stimmt nicht und übertragen das dann auf den Neuankömmling.

    Meine Henne Cleo habe ich mit 5 Monaten gekauft, Jamie ist 5 Jahre und Odin und Fraya sind 6 Jahre. Ich hatte ehrlich gesagt auch bedenken, da die Anderen doch schon um einiges älter sind aber es hat alles wunderbar funktioniert.
     
  19. mollady

    mollady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    graupapagei

    ok danke euch beiden ich werde es morgen versuchen und berichte euch von.

    ich hab ja nur angst das mein 12 jahre alter gleich auf ihn los geht da er am käfig gitter gleich loss beißen will wenn sie der ande bewegt .
    sie stehen weit genug aus einander so das sie sich gut sehen aber nicht so nah das sie duch die gitter an einander kommen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 binie und seppi, 7. November 2013
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Wie gesagt, bleib in der Nähe das du gleich eingreifen kannst falls es zu heftig wird.
    Aber in der Regel sind Graue doch verträglich. Wenn ich dachte da geht jetzt einer zu stürmisch auf Cleo zu, habe ich mich mal kurz geräuspert oder gehustet und dann war es gleich wieder ok.
    Mal kurze Auseinandersetzungen sind ja auch normal, es sollte nur nicht zu wild werden.
    Hab nur Mut und zeige nicht deine Verunsicherung, dann wird das schon. Und keinen bevorzugen.

    Um auf deine Frage mit den Virentests zurückzukommen, entweder du gehst zu einem vk TA lässt dich nochmal beraten und veranlasst dann die Tests oder du ziehst selbst eine Feder, packst sie in ein Röhrchen (ohne den Kiel zu berühren) und schickst sie selbst in ein Labor. Welche Labors da gut und günstig sind kann ich dir nicht sagen aber ich weiß ich haben einige Erfahrungen damit. Vielleicht schreibt noch jemand.
     
  22. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    genau wie Sabrina es schreibt würde ich vorgehen. Sollte es zu Angriffen kommen, ruf einfach den entsprechenden Namen. Ich gehe aber mal davon aus, dass dein 12jähriger das Küken als Baby ansehen wird wie es damals meine Coco gemacht hat. Sie war sehr liebevoll und ist es auch noch heute.

    Hier ist mal so ein Labor, wo man einige Test machen kann, aber eben nicht alle, da hierfür ein vogelkundiger Tierarzt Blut dafür benötigt.

    http://tauros-diagnostik.de/leistungen/vogeldiagnostik/

    Und hier hast du die Auswahl von vogelkundigen Tierärzten, aber lese dir bitte auch die Bewertungen durch.

    http://www.vogeldoktor.de/

    Für morgen drücke ich dir alle Daumen und viel Erfolg.
     
Thema: Graupapagei Partner Hilfe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haben die GraupapageiSex

    ,
  2. graupapagei größe

    ,
  3. graupapagei sex mit mensch

    ,
  4. graupapagei wann einen partner holen
Die Seite wird geladen...

Graupapagei Partner Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Einsames Rosenköpfchen sucht Partner

    Einsames Rosenköpfchen sucht Partner: Hallo, ich habe heute von privat ein Pärchen Agarporniden gekauft, die in einem viel zu kleinen Käfig sitzen. Sie taten mir so leid. Ich möchte...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...