Graupapagei, Wasserverlust, Stressdermatitis

Diskutiere Graupapagei, Wasserverlust, Stressdermatitis im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Danke an Euch alle. Der Abschied ist mir und meinem Mann sehr schwer gefallen und ich hab das erste Mal erlebt, wenn ein Tier eingeschläfert wird....

  1. #21 muckycora, 7. April 2003
    muckycora

    muckycora Guest

    Danke an Euch alle. Der Abschied ist mir und meinem Mann sehr schwer gefallen und ich hab das erste Mal erlebt, wenn ein Tier eingeschläfert wird.
    Rico lag an meiner rechten Schulter, ganz dicht an meinem Ohr. Als der TA die Nadel einstach, fühlte ich, wie sie einschlief und ihr Köpfchen nach rechts fiel. Was soll ich sagen? Mir laufen die Tränen.
    Als sie dann anfing, stärker zu röcheln, konnte ich sie einfach nicht mehr halten und musste sie für die letzten 5 oder 10 Sekunden dem TA geben.
    Ich hab ja sowas noch nie erlebt, aber ich wünsche es wirklich niemandem.
    Danke für Eure Anteilnahme. Es ist schön zu wissen, dass es noch Menschen mit Gefühlen gibt. Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. czehnder

    czehnder Ori, das Blumenmädchen

    Dabei seit:
    10. Januar 2002
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich leide mit Dir Susi, ich weiss auch was es bedeutet, sein Tier einschläfern zu müssen. Ich habe meinen Coco erst im Januar auf diese Weise verloren.

    Das tut so weh, dafür Worte zu finden ist schwierig.
    Ich wünsche Dir viel Kraft.
     
  4. #23 Alfred Klein, 9. April 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hatte wegen der Dermatitis gestern ein schreckliches Erlebnis.

    Meine Amazone hat auch eine wegen Leberproblemen. Sie lebt frei in der Wohnung.
    War weg gewesen, was erledigen.
    Als ich zurück kam war der Freisitz und das Unterteil, ca. 40x40, voller Blut. Hinter der Tür auf der sie gerne sitzt ebenso, ca. 80cm lang und 20 breit.
    Sie hat sich den Flügel total zerbissen, ist fast flugunfähig. Habe sie sofort genommen und das Blut abgewaschen, die Wunden mit Ringelblumensalbe abgedeckt.
    Sie muß ganz schlimme Schmerzen gehabt haben, so etwas habe ich noch nie erlebt.
    Der Blutverlust war sehr groß, sie hat es jedoch nochmal geschafft.

    Gerade eben hatte ich mit Schreiben aufgehört und sie nochmals versorgen müssen.

    So langsam fällt mir nichts mehr ein was ich noch machen könnte.
    Kann nicht den ganzen Tag zu Hause sein.
    Ob das noch lange gut geht? :k
     
  5. #24 muckycora, 9. April 2003
    muckycora

    muckycora Guest

    Hallo Alfred,
    das ist ja schrecklich. Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich gefühlt haben mußt.

    Und leider kann niemand, wirklich niemand, 24 Stunden für ein Tier da sein. Das ist einfach nicht zu schaffen.

    Bei soviel Blutverlust, wie deine Amazone hatte, könnte es sein, dass ein Gefäß in Nähe der Niere geplatzt ist. Ich möchte dich nicht erschrecken, aber ich persönlich glaube, dass sie das nicht lange durchält. Sollte das Nierenbluten sein, hat sie keine Chance mehr. Ich habe das genauso mit einem Graupapagei-Weibchen im letzten Jahr erlebt. Hab sie auch noch in die Vogelklinik gebracht, hat aber leider auch nichts mehr geholfen. Sie verstarb am nächsten Tag dort.

    Du solltest sie auf keinen Fall quälen. Bei der Menge Blutverlust und dem Stress, dem sie zeitgleich mit dieser Situation ausgesetzt ist, wird eine Heilung schwierig sein. Ich bin auch an dem Punkt angekommen, an dem ich herzzerreißend und mit großem Schmerz für meine Rico sagen musste, "es geht nicht mehr". Ich wußte, weil ich mitfühlte, wie sehr sie sich quält und wir starke Schmerzen sie gehabt haben muss.


    Ich denk an dich und drück fest die Daumen, dass du das richtige entscheiden kannst.
     
  6. muckycora

    muckycora Guest

    Hallo Alfred!
    Was ist denn aus deiner Amazone geworden?

    Du hast dich gar nicht mehr gemeldet. Berichte doch mal.


    Hallo an alle zusammen!

    Jetzt ist es schon 1 Woche her, seitdem es Rico nicht mehr gibt und ich kann euch sagen, die Trauer verfolgt mich jeden Tag. Ich will immer stark sein und nicht daran denken müssen, aber immer wieder gehen mir die Gedanken durch den Kopf.
    Leider habe ich auch noch nicht die letzte tierärztliche Untersuchung, sprich: den Laborbefund bezgl. der Kotuntersuchung. Ich will ja auf jeden Fall noch wissen, ob Rico einen Virus gehabt habt.

    Ich melde mich aber, sobald ich was gehört habe.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #26 Alfred Klein, 15. April 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Susi

    Ich weiß wie schwer es ist wenn einer für immer geht.
    Auch bei Lora steht mir das aller Wahrscheinlichkeit nach bevor.

    Momentan geht es ihr relatv gut. Sie hat den Blutverlust gut überstanden.
    Natürlich ist es nicht einfach mit ihr. Mußte sie mehrfach einfangen und versorgen. Leider haben sich durch die Lebersache, verbunden mit dem Streß, die Federn wieder mehr ins bräunliche verfärbt.
    Helfen kann ich ihr nur wenig. Einzig sie raus an die frische Luft zu lassen scheint wichtig.
    Sie geht dann gerne in die Sonne, tut ihr gut. Gottseidank ist es nun wärmer geworden, als es so kalt war hatte ich schon Probleme. Sie hatte nachts mal eine Art Anfall. Da ich eine akustische Überwachung ins Schlafzimmer habe konnte ich schnell reagieren.

    Ich denke mal daß Lora eventuell das Frühjahr und auch den Sommer schaffen wird.
    Wenn der Herbst kommt wird es schwer sein für sie.
    Warten, mehr ist halt nicht.
     
  9. muckycora

    muckycora Guest

    Kotuntersuchung bei Rico

    Nabend zusammen,

    so, jetzt hab ich die Untersuchung aus dem Institut für Virologie der Uni Leipzig erhalten.
    PBFDV = negativ
    APV = negativ.

    Rico hatte also keine ansteckende Krankheit und auch keinen Virus, der evtl. die anderen Vögel hätte befallen können.
    Bin zwar erleichtert über diese Nachricht, aber so wirklich tröstlich ist das alles auch nicht für mich. Ist morgen 3 Wochen her, seitdem Rico nicht mehr da ist. Und es ist immer noch schwer für mich, zu begreifen, dass sie nie wieder kommt.
    Hab mir neulich Videoaufzeichnungen angesehen, die ca. 1 1/2 Jahre alt waren. Hatte ganz vergessen, wie Rico mal drauf war. Hab aber dann erst gemerkt, wie sehr die Krankheit auch an dem Tier gezerrt hat und wie sehr verändert Rico zuletzt war. Das hat mich eigentlich bestätigt, den richtigen Entschluß gefasst zu haben und ich muss mich nicht länger mit Vorwürfen quälen. War gut so, dass ich mir das Video angesehen hab, Hat mir ein wenig darüber hinweg geholfen, - so blöd, wie sich das auch anhören mag.
     
Thema: Graupapagei, Wasserverlust, Stressdermatitis
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei ist umgefallen

    ,
  2. graupapagei braune flüssigkeit