Graupapageien:Conrad frisst nur Sonnenblumenkerne

Diskutiere Graupapageien:Conrad frisst nur Sonnenblumenkerne im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Conrad frisst nur Sonnenblumenkerne Hallo, ich bin schon ganz verzweifelt. Mein Conrad ( Graupapagei 1 Jahr ) frisst nur Sonnenblumenkerne und...

  1. Miraculum

    Miraculum Guest

    Conrad frisst nur Sonnenblumenkerne

    Hallo,
    ich bin schon ganz verzweifelt. Mein Conrad ( Graupapagei 1 Jahr ) frisst nur Sonnenblumenkerne und Erdnüsse. Am Samstag war ich auf der Vogelbörse in Zwolle und da sagte man mir, wenn er nichts anderes frisst würde er höchstens 10 Jahre alt.
    Ich habe ihm jetzt Pellets gekauft und gebe ihm jeden Tag frisches Obst und Gemüse. Aber er rührt nichts davon an und ist schon seit Sonntag am hungern.
    Was soll ich nur tun, ich kann uhn doch nicht solange hungern lassen. Wird er irgentwann anfangen zu fressen?
    Bitte antwortet mir schnell !!!!!!

    Mit Freundlichen Grüssen Susanne:(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Paula

    Paula Guest

    Hallo Susanne,

    zunächst mal - wie Du hier im Forum ausführlicher unter Threads über Ernährung nachlesen kannst: Erdnüsse sind in jeder Form wegen ihres möglichen Schimmelpilzes hoch gefährlich für Papageien (Aspegillose-Gefahr) und deswegen solltest Du sie ganz weglassen.

    Wie lange hast Du den Grauen denn schon, und was hat er beim Züchter (wenn er denn vom Züchter kommt) bekommen?

    Falls es nur an der Umgewöhnung liegt, wird sich sein Fress-Verhalten sicher von selbst normalisieren. Ansonsten würde ich Dir empfehlen, ihm erstens eine gesunde Körner- und Hülsenfrüchtemischung anzubieten und zweitens einfach nicht aufzugeben, ihm immer wieder Obst schmackhaft zu machen. Vielleicht könntest Du mit zermanschter Banane anfangen oder auch normalem Baby-Früchte-Brei. Manche Handaufzuchten lieben lauwarmen Brei, weil er sie eben an die Fütterungszeit erinnert. Möglicherweise kommt Dein Grauer dann auf den Geschmack und findet Obst zerbeißen genauso gut wie Sonnenblumekerne aufzuklicken.

    Falls es sich bei Deinem Grauen um eine Handaufzucht handelt, kann es auch von Vorteil sein, wenn Du ihm das Obst etc. beispielsweise per Hand spielerisch auf dem Tisch anbietest.

    Ansonsten guck´ doch auch noch mal unter dem Thread ,,Mike´s Mash": Das ist ein spezielles und erprobtes Futterrezept für Papageien, extra hier im Forum ins Deutsche übersetzt.

    Viel Erfolg soweit,
    Du wirst hier sicher noch Tipps von anderen erhalten, die möglicherweise das gleiche Problem hatten,

    Gruß,
    Gudrun.
     
  4. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo,

    gut, dass Du versucht ihm eine gesündere Fressweise beizubringen.

    Am Einfachsten wäre erstmal ein Versuch, ob er angekeimte SB-Kerne nimmt.

    Graue können durchaus verhungern, statt was neues zu probieren. ALso unbedingt füttern!

    Misch 10% des neuen Futters unter das ALte. Gut wenn es etwas matschig ist (wie z.B. MIke' sMash oder zerschnippeltes Obst/GEmüse), so dass die SB kerne von dem Geschmack etwas überzogen werden. Wenn er es in den Schnabel bekommt, macht es alles etwas leichter. NAch und nach kannst Du den Anteil des neuen Futters erhöhen. Das kann allerdings locker 1-3 Monate dauern. Also (im Chor <grins>) "Geduuuld".

    Hoffe das hilft DIr weiter. Lass uns wissen, wie es DIr ergeht...

    Gruß,


    Ann.
     
  5. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Susanne,

    zu den Tipps von Paula uns Lily ist kaum noch was hinzuzufügen, aber:
    (hehe nun komm ich mit dem so gern gesehenen ABER <grins> )

    Ich würde dem Kleinen noch Kürbiskerne geben, da er sie auch „aufknacken“ muß
    und er evtl. an die Sonnenblumenkerne „denkt“
    Bei mir hat dadurch die Umstellung auch ganz gut geklappt.

    Meine bekommen übrigens auch nur ganz wenig Sonnenblumenkerne, aber ganz lasse
    ich sie nicht weg.
    Etwas Fett brauchen sie ja schließlich auch.
    Nur, bei den Erdnüssen, bitte GANZ weglassen! Vor Allem mit Schale = gift.
     
  6. #5 Doris, 20. September 2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. September 2001
    Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Ein Vogel kann sich nur einseitig ernähren, wenn er die Möglichkeit dazu bekommt. Wenn dein Conrad also nur von Sonnenblumenkernen und Erdnüssen leben kann, stimmt am Futterplan eigentlich grundsätzlich einiges nicht.

    Erdnüsse würde ich eigentlich weglassen, da es häufig Probleme mit der Aspergillus-Belastung gibt. Es sind zwar durchaus auch andere Ursachen für Aspergillose verantwortlich (allem voran ein geschwächtes Abwehrsystem, eben durch falsche Ernährung), jedoch würde ich größte Risiken - wie es in meinen Augen die Erdnüsse sind - weglassen.

    Zu den Körnern: Was fütterst du für eine Körnermischung? Was enthält sie außer Sonnenblumenkernen noch? Weisst du, wie hoch der Prozentanteil der Sonnenblumenkerne im Futter ist? Graupapageien können durchaus etwas mehr Fett als z.B. Amazonen bekommen, mehr als 20% Sonnenblumenkerne würde ich aber nicht empfehlen. Bei der Wohnungshaltung, wenn ausgiebiges Fliegen nur stundenweise möglich ist, würde ich es vielleicht noch um einiges niedriger ansetzen. Wenn der Anteil der Sonnenblumenkerne also nicht zu hoch ist und du täglich nur die Menge an Futter anbietest, was tatsächlich gefressen wird, ist die einseitige Ernährung mit Sonnenblumenkernen unmöglich. Was dabei jedoch Schwierigkeiten bereiten kann, ist die "Umstellung". Also nicht ab morgen keine Sonnenblumenkerne mehr füttern, sondern deren Anteil langsam schrumpfen lassen und den Vogel auch die anderen Körner schmackhaft machen.

    Hast du es schonmal mit Keimfutter versucht? Gekeimte Saaten sind vitaminreicher und können leichter vom Vogelorganismus aufgeschlossen werden. Gerade wenn Frischkost nicht angenommen wird, ist Keimfutter daher sehr hilfreich wenn nicht sogar ein Muss.

    Frisst er wirklich absolut kein Obst? Oder nimmt er doch ein paar wenige Sorten an? Zur Obst-Gewöhnung muss man oft in die Trickkiste greifen, mit der Zeit klappt es aber so gut wie immer. Glaub mir, ich weiss wovon ich rede,... :D (habe auch ein paar Leckermäuler ;)).

    Hier die Methoden, mit denen ich bisher Erfolg hatte:

    "Futter als Spielzeug"

    Befestige ein großes Karottenstück, eine Paprikaschote oder ein Apfelviertel am Kletterbaum oder Lieblingsast des Vogels. Du kannst dort auch einen richtigen "Obstspieß" anbringen. Sollte das die Neugierde des Tieres noch immer nicht wecken, wechsle den Platz, befestige die Futterstückchen z.B. anstatt eines Spielzeuges an einem Ast. Viele Papageien beknabbern das "unbekannte Zeug" und kommen so auf den Geschmack.

    "Körner / Obst-Gemisch"

    Schneide das Obst sehr klein und mische es unter das Körnerfutter. Die Obststückchen bleiben an den Körnern haften und werden vom Tier zusammen mit den Samen aufgenommen. Eventuell gewöhnt sich dein Vogel auf diese Weise an die Frischkost und nimmt sie später ohne das Vermischen mit den Körnern an. Die gleiche Methode kann man auch mit Quell- und Keimfutter oder anderen Lieblingsspeisen probieren. Das Gemisch muss aber nach wenigen Stunden entfernt werden, da es leicht verdirbt.

    "Brei und Saft"

    Manche Papageien haben die verschiedensten Vorlieben. Es gibt tatsächlich Tiere, die Apfelstücke ignorieren während Apfelmus gerne angenommen wird. Probier es also einmal mit Obst- oder Gemüsebrei. Auch mit Säften kann man sein Glück versuchen, anfangs muss der Saft aber eventuell etwas verdünnt werden. Zusätzlich zum Saft würde ich trotzdem immer eine Schüssel mit purem Wasser zur Verfügung stellen, da natürlich nicht sicher ist, dass der Vogel seinen Flüssigkeitsbedarf auch sofort über den Saft deckt. Beides, den Brei sowie den Saft, kann man entweder selbst herstellen oder käuflich (Babynahrung) erwerben. Bei letzterer Variante würde ich aber darauf achten, dass kein Zucker enthalten ist.

    Wenn diese Methoden allesamt nichts helfen, versuch es mal mit Grünfutter. z.B. Löwenzahn, Vogel-Knöterich, Kresse, Vogelmiere und Ringelblumen (Löwenzahn, Vogelmiere und Ringelblumen auch samt den Blüten, Samen und Wurzeln) sind bei meinen Vögeln recht beliebt. Ich würde auf alle Fälle nicht aufgeben und es mit dem Obst weiterhin versuchen. In der Zwischenzeit - es kann ja durchaus Wochen oder Monate dauern - sollte man aber die Vitaminversorgung anderwertig, z.B. durch Vitaminpräperate, sichern.

    Zum Schluss noch ein Thema, das bei der Ernährung oft vernachlässigt wird: Die Mineralstoffversorgung. In einem Napf würde ich den Vögeln ständig ein Gemisch aus verschiedenen Mineralstoffen - z.B. ungedüngte (!!!) Wald- oder Gartenerde - anbieten. Wer an keine geeignete Erde kommt, kann es auch mit käuflichen Produkten versuchen. z.B. von der Firma Biotropic gibt es Kieselerde zu kaufen. Zusätzlich zu der Erde haben die Vögel ständig Grit zur Verfügung und holen sich bei Bedarf, was sie brauchen. Was das Mineralstoffgemisch betrifft gehen meine Papageien zu bestimmten Zeiten gar nicht ran, später sind sie wieder wie verrückt darauf.

    Im Allgemeinen denke ich, dass die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen bei einer abwechslungsreichen Ernährung durchaus gesichert werden kann, auf künstliche Dinge wie z.B. Pellets und Vitaminpräperate muss man im Normalfall kaum zurückgreifen.

    So, ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen liefern! :)
     
  7. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Susanne!

    Berichte mal, gibt es schon Umgewöhnungserfolge?

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Graupapageien:Conrad frisst nur Sonnenblumenkerne
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei frisst nur sonnenblumenkerne