Graupapageien:Ernährungsfragen

Diskutiere Graupapageien:Ernährungsfragen im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ernährung Wir möchten uns einen Grauen zulegen und machen uns zur Zeit schlau über Haltung, Erziehung und alles was man wissen muß, um Ihm ein...

  1. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Ernährung

    Wir möchten uns einen Grauen zulegen und machen uns zur Zeit schlau über Haltung, Erziehung und alles was man wissen muß, um Ihm ein schönes neues zuhause zu bieten.. Einen Käfig haben wir schon ( 1,40x100x75cm) und sind gerade dabei ihn schön einzurichten mit "Naturzweigen".. das alles ist auch garkein Problem mit ein wenig Fantasie bis auf die Ernährung. Und das ist ja wohl mit das Wichtigste. Ich habe gelesen(im Internet) Graupapageien dürfen nicht zufett essen, aber in den Fertigmischungen sollen vielKörner mit hohem Fettgehalt sein, desweiteren sollen sie keine Erdnüsse bekommen , wegen dem Pils und dem Fett, aber was biete ich einem Grauen für Körnerfutter an, Obst und Gemüse ist ja Frischfutter und da kann ich ihnen ja alles geben was ich auch mag( ich mag noch lang nicht alles). Jetzt weiß ich nicht was das richtige ist. Ok , es eilt im Moment noch nicht, aber ich möchte es doch wissen,bevor der Papagei bei mir einzieht...??
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 28. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    Also erstmal willkommen an Bord! Ich finde es toll, dass Ihr Euch im Vorfeld schon so viele Gedanken macht. Es wäre schön, wenn das alle Papa-Käufer täten.

    Ich denke mal, dass Eure Hauptfragen hier durch gerade eben geführte Diskussionen weitestgehend beantwortet worden sind. Schaut Euch doch zum Thema Ernährung z.B. die Beiträge Mischfutter und Mike's Mash durch (es gibt noch etliche andere -- am Besten einfach mal rumstöbern. Ihr werdet dabei sicherlich noch auf viele andere interessante Informationen stossen)

    Zusätzliche Fragen beantworten wir natürlich alle gerne.

    Vielleicht solltet Ihr Euch auch überlegen statt einem direkt zwei Graue zu holen. Die werden so viel glücklicher. AUch dazu gibt es jede Menge Diskussionen (z.B. Papa-Partner-Suche, Vergesellschaftun ja oder nein, etc.).

    Viel Spass beim Lesen und lernen.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Dingens
    Schön das Du dir vor dem kauf eines Grauen so viele
    Gedanken machst.Ich möchte deine Freude auch nicht
    trüben,aber hast Du gewußt das Papageien sehr soziale
    Vögel sind das heißt man sollte eigentlich immer nur zwei
    Graue halten.Ein Grauer braucht sehr viel Zuneigung Liebe
    Beschäftigung und und und. Diese kann ein Mensch nicht
    geben auch wenn Du 24 Std für ihn zeit hättest würdest
    Du ihm keinen Partner ersetzen können.Ich spreche aus
    Erfahrung habe selber drei Graue.Was das Futter an geht
    Ich beziehe mein Futter über Ricos-Futterkiste dort gibt
    es viele Futtersorten für Papas auch Gemüsemix Mineral
    stoffe Baumsaaten und vieles mehr.Auserdem wird das
    Futter bei Ricos Labormäßig kontrolliert und in Klima Kammern
    gelagert.Dann bekommen meine viel Obst und Gemüse
    frische Maiskolben hin und wieder Kochfutter gebe immer
    noch Nudeln mit rein Möhrensaft u.s.w.Fertigmischungen
    von Vita und Co solltest Du nicht unbedingt geben da das
    Futter meist eine schlechte Qualität hat.Hoffe ich konnte Dir
    ein wenig helfen.
    Lieben Gruß Rosita
     

    Anhänge:

  5. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Erstmal danke für die prompte beantwortung.. habe just nachdem ich den Beitrag geschrieben hatte, das thema Ernährung hier im Forum schon zu genüge gefunden und eine Page, die Grundsätzliches über die Ernährung von Papageien enthält, z.B. worin Vitamin A drin ist, usw. Ein paar von euch meinten auch, obich nicht sofort Zwei Papageien ein Heim geben will.. das ist eigentlich das zweite Problem was wir haben.. Wir wollen nicht unbedingt ein Jungtier.Es kann auch ein älteres Tier sein ( Es gibt ja soviele "ausgemusterte" oder den Besitzer "überlebende" Tiere, die nicht mehr ganz jung sind, aber doch noch nicht alt ,und die haben es genauso wie ein Jungvogel verdient ein schönes Heim zu kriegen.. Ich meine,es geht narürlich nicht ,daß ich mir ein älters ,günstigeres Tier aussuche und der Vogel kann mich garnicht leiden, alsodie "Chemie" muß schon stimmen, aber dann ist noch das Problem der Vergesellschaftung, welches hier auch im Forum vertreten ist.. Schwierig?? Oder?
    Mit Chemie stimmen, meine ich: Bei Bekannten, die haben viele Tiere ( Hunde, Katzen u.a.) Auch 2 Kakadus und einen Grauen. Dort kam ich hin und die Kakaduhenne hat sich mich als Freund ausgesucht, daß sie lautstark drauf bestand den Tag auf meiner Schulter zu verbringen und mit mir als Fremden rumzualbern. So extrem muß es natürlich nicht sein, aber es wird doch einen Graupapagei geben bei dem es ähnlich ist (Liebe auf den ersten Biß)
    Immerhin gibt es doch jede Menge von ihnen bei uns im land...
     
  6. Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo,
    Ich will Dich auch Herzlich Willkommen heißen.
    Ich finde es auch sehr gut, das Du Dich vorher informierst.
    Auch finde ich es gut, das Du sogenannte "Wandervögel" aufnehmen möchtest.
    Das meiste haben Lily und Rosita ja schon gesagt.
    Und meine Meinung ist auch am besten immer 2 nehmen.
    Gut bei Wandervögeln kann es vorerst Ausnahmen geben, aber über kurz oder lang braucht jeder einen Partner.
    Ob Du einen Grauen findest, wo es Liebe auf den ersten Blick zu Dir ist, mag ich bezweifeln.
    Gerade Wandervögel sind gezeichnet, entweder wurden sie schlecht gehalten oder haben irgendwelche Verhaltensstörungen deswegen werden sie abgegeben oder aber bei Papas die Ihre Besitzer überlebten, ist meist eine enge Bindung dagewesen.
    Aber ich finde es trotzdem toll, das Du es wagen willst.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das sich das richtige Vertrauen der Grauen in einer langen Zeit aufbaut, es ist nicht sofort da.
    Bei Handaufzuchten ist das etwas anderes, die sind "Menschen" gewöhnt.
    So das war es vorerst von mir.
    Aber man schreibt sich bestimmt noch öfter ... :)
     
Thema:

Graupapageien:Ernährungsfragen