graupapageien gruppenhaltung in aussenvoliere..

Dieses Thema im Forum "Graupapageien" wurde erstellt von papugi, 28. Mai 2016.

  1. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    Komischerweise, zum ersten mal, wollte Babette heute nicht raus...hab gut geschaut ob iht nichts fehlt..aber anscheinend ist alles ok denn sie hat den ganzen tag lusitg in ihrem kafig gequasselt...

    ein anderes benehmen scheint sich zu verstarken...
    ich transportiere drei mal drei paare...bei ankunft in der voliere aber auch ins haus, wollen zwei paare nicht raus...eine henne verzieht sich ganz nach hinten und das andere warnt mich..."wir wollen drinn bleiben"...muss mir tricks ausdenken wie ich die raushole....
    ich denke die nehmen den transporter als nestkasten...

    Babette, obwohl sie nach partner sucht aber noch keinen geangelt hat, ist noch schlimmer...die straubt sich und warnt das sie beissen wird...

    etwas lustiges....:zwinker: bei jedem ausgang aus dem transporter, kommen bei den drei paaren immer zuerst die madels raus...systematisch...heute wollte Bayou vor Chloe raus..er stand schon am ausgang als ich die hand anbot...aber Chloe, schob sich einfach davor und kam als erste....komisch eh?
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Ja Celine, ich habe auch schon länger das Gefühl, das die Hennen deutlich mutiger sind als die Hähne... Gerade wenn es um das Entdecken von neuen Räumlichkeiten oder Gegenständen sind....
    Es ist eigentlich egal was ich Paco hin halte, zu 90% wird es mit dem Schnabel erstmal untersucht.... Könnte ja essbar oder sonstiges interessantes sein.

    Paco will in der Werkstatt nicht mehr im Käfig sein, sobald ich den öffne, krabbelt sie raus und geht auf Tour.... Sie hat schon so ihre Plätze, wo sie sich gerne aufhält... Mal ist es ne Ecke, wo die alles im Blick hat, mal eine Ecke, wo etwas geshreddert wird, und dann in einer anderen Ecke wird mal ein Nickerchen (schlafen) gemacht.

    Ist sie im Käfig eingesperrt, fängt sie irgendwann an zu quasseln und zu nerven.... Dann darf sie auch wieder raus .... Mittlerweile ist der Anteil im Käfig täglich nur 5-10%.....
    Nehme sie auch immer mal zwischendurch mit ins Auto, wenn ich irgendwas besorgen muss... Selbst wenn sie dann mal 10min im Auto warten muss bleibt sie ruhig auf dem Travel Cage sitzen bis ich wieder da bin.... Ganz ohne Panik....

    Also Celine, bleib am Ball mit dem Transporter, immer schön loben wenn sie rein und raus gehen...
    Mir macht es echt immer einen Riesen Spaß, mit Paco unterwegs im Auto....
    Am Wochenende war ich mit ihr wieder 2x 500 km am Stück unterwegs....(an 2 Tagen)
    Ohne Probleme.
    Einfach schön, dass ich sie mitnehmen kann und nicht alleine lassen muss, bzw in Betreuung geben.
     
  4. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    Ich kann mich nur nicht erinnern wie es mit den grauen kleinkindern ist...
    Hab im gedachtnis das madels scheuer sind so um die 2 monate alter...aber vielleicht kann Uschi etwas dazu sagen?
     
  5. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Celine,
    das konnte ich so nicht beobachten. Es waren eher die Hähne, die z.B. bei Fremden geknurrt haben oder zurück gewichen sind.
    Die Hennen versuchen sich auch schneller an Obst und Körnern.

    Mit 12/13 Wochen sind sie frecher und unerschrockener als die Hähne, die oft skeptischer sind, was neue Dinge angeht.

    Aber ich bemerke auch ganz klar Unterschiede zwischen Nachzuchten bei verschiedenen Paaren. Es liegt wohl auch viel an den Genen.
     
  6. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    danke,
    ja konnte mich erinnern das da ein "shift"im benehmen war aber nicht mehr wer was wie wann sich benahm...

    also eine art von verteidigung die sich entwickelt?

    neugier und acceptance ?

    also ein bewusstsein der veranderungen und gefahren in der umgebung ...

    entwickeln schon die hahne die vorsicht die dazu fuhrt das sie im spateren alter ihre braut und nest zu uberwachen und zu verteidigen haben...?



    Ich kenne das nur aus oberflachligem beobachtungen aber bin mir sicher das man die diversen phasen wissenschaftlich identifizieren und beschreiben konnte ...und das sie similar bei allen aufwachsenden kuken sind...

    kann nicht anders sein als das die entwicklung einen genetischne pfad folgt... auch wenn es kleine individuelle unterschiede geben kann...
     
  7. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Das sehe ich auch so!

    Die kleinen individuellen Unterschiede sind aber auf jeden Fall da und ich habe beobachtet, dass diese kleinen Unterschiede nicht damit zusammenhängen in welcher Familie die bestimmten Grauen leben, an die jetzt denke.
     
  8. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    Uschi,
    ich weiss nicht besser als du aber ich hange noch immer an der meinung das die umwelt bis zu 90% + o.a. den vogel ausmacht..:zwinker:
    fur mich sind da immer umweltaspekte fur jeden einzelnen vogel...auch wenn die genetik mitspielt...vielleicht gerade wenn sie mitspielt ist in der umgebung ein missverstandis..mmh unverstandniss?
    ein kleines beispiel..der meo...gross stattig anscheinend macho (das sind die, die moglicherweise schon von anfang an wegen ihrer genetik unrichtig verstanden werden und reaktionen verursachen die lernmaterial fur den vogel sind) ...meo, moglich gefahrlicher beisser...wie viele fehler sind der exbesitzerin in von anfang an in der interpretation seines benehmens untergangen?
    obwohl ich nicht viel mache...scheint die umgebung und umgang mit den anderen ihn zu verandern...ganz langsam...:0-
    Celine
     
  9. 93sunny

    93sunny Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Da habe ich mich nicht genau genug ausgedrückt.

    Ich meinte Verhalten in den den ersten 4 bis 6 Monaten bei neuen Besitzern. Danach erfährt man oft wenig oder der Vogel passt sich seiner Umwelt an.

    Aber solche Eigenschaften wie Schüchternheit, aufgedreht sein, misstrauisch sein, usw, die bei manchen mehr oder weniger ausgeprägt sind, sind noch eine ganze Zeit weiter zu beobachten.
     
  10. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Wie lange bleiben die jetzt draußen Celine?
    Also Monat meine ich.
     
  11. #30 papugi, 7. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2016
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.214
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kanada, Québec
    So lange die temperatur es erlaubt Billy...normalerweise oktober ..hoffe langer nur die tage wo ich sie rausbringen kann werden immerseltener je spater es ist im jahr...ja und dann wenn es frischer wird, kommen die "ausgezogenen" weniger raus...:D

    muss aber sagen, wenn ich zeit hab mich hinzusetzen und zu zu schauen ist schon toll und ein wahres lernlabor fur mich....

    was mich am meisten freut ist zu sehen wie die kondition und die flugreflexe sich verbessert haben und wie die flugschlage starker und sicherer geworden sind diesen sommer wegen der langeren flugstrecke, den kurben und "obstakeln...."

    Nicht alle sind am gleichen niveau angelangt..es gibt noch nichtflieger, rupfer etc

    ( mein ziel war und ist immer noch die kondition bei allen vogeln aber fur die kakadus sind die grossen volieren noch nicht fertig sind...bald...)
     
Thema:

graupapageien gruppenhaltung in aussenvoliere..

Die Seite wird geladen...

graupapageien gruppenhaltung in aussenvoliere.. - Ähnliche Themen

  1. Behinderte, ältere Graupapageienhenne gesucht

    Behinderte, ältere Graupapageienhenne gesucht: Behinderte Henne Graupapagei für einen Hahn gesucht, gerne älter. Artgerechte und behindertengerechte Haltung garantiert mit Aussenvolieren.
  2. Graupapageien Planung

    Graupapageien Planung: Hallo, Ich bin neu hier, ich heisse nele. Mein Mann und ich möchten demnächst bauen, und im Haus auch 2-4 graupapageien aufnehmen. Ahnung...
  3. 3 Graupapageien aus Mittelhessen

    3 Graupapageien aus Mittelhessen: Ich suche für meine 3 Kongo Graupapageien ein neues Zuhause. Es fällt mir nicht leicht und ich suche wirklich die Nadel im Heuhaufen. Sie werden...
  4. 2 Graupapageien aus Rheinberg suchen ein neues Heim

    2 Graupapageien aus Rheinberg suchen ein neues Heim: Wegen Umzugs müssen wir uns schweren Herzens von unseren beiden Kongo-Graupapageien trennen. Sie sind ca. 10 Jahre alt und vermutlich ein...
  5. Kleiner Test über die Wirkung von Venta und Luftreiniger bei 2 Graupapageien

    Kleiner Test über die Wirkung von Venta und Luftreiniger bei 2 Graupapageien: Hallo, ich möchte Euch kurz an meinen Erfahrungen teilhaben lassen was die Wirkung eines Ventas LW 24 und zusätzlich eines Luftreinigers Baren...