Graupapageien Unterhaltskosten

Diskutiere Graupapageien Unterhaltskosten im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi, ich wollte mich über die Unterhaltskosten von zwei Graupapageien informieren. Da ich mir, nachdem wir unseren Wintergarten gebaut haben, ein...

  1. Juri

    Juri Guest

    Hi,
    ich wollte mich über die Unterhaltskosten von zwei Graupapageien informieren.
    Da ich mir, nachdem wir unseren Wintergarten gebaut haben, ein Pärchen Graupapageien kaufen will, interessiert es mich, wieviel denn der Unterhalt zweier Graupapageien in einem Käfig (über die mindest größe des Käfigs habe ich mich schon informiert) ungefähr kostet. (Bitte Zahlen, wenn das möglich ist)
    Ich habe in der Quasselecke gelesen, dass jemand gesagt hatte dass Papageien nur etwas für Millionäre wäre.
    Alle haben dazu gesagt, dass das falsch ist. Aber trotzdem kommt es so rüber, als ob Graupapageien sehr teure Tiere sind. Kann man die Unterhaltskosten eines Graupapageien mit den eines mittel großen Hundes vergleichen.
    Ich war schon bei unserer örtlichen Tierätztin, die mir ungefähren Behandlungskosten für bestimmte Krankheiten und Unfälle genannt hat.
    Unfälle sind meistens teuer, aber Behandlungen wegen kleinen Krankheiten sind nicht so teuer. Sie hat mir auch gesagt, dass Graupapageien oft ihr ganzes Leben ohne eine Krankheit überstehen. Könnt ihr mir eure Erfahrungen dazu schildern.

    Vielen Dank.

    Mfg,
    Juri
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Coco´s Boss, 2. Dezember 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hi Juri.
    Schön das Du Dich vorab informierst.
    Ich glaube ich habe mal gesagt das Großpapageien eigentlich nur was für Millionäre wären.
    Da habe ich aber nicht den Unterhalt,Futter und TA Kosten im Auge gehabt,sondern den Platz den man ihnen als "normaler Halter" immer nur unzureichend zur verfügung stellen kann.
    Einer meiner Grauen ist 3x beim Züchter abgehauen und einmal vor meinen Augen.
    Ein gesunder Grauer klettert zwar viel,aber wenn Du hättest sehen können wie er innerhalb von 10m, an Höhe gewinnt und über einen 30 m hohen Baum geflogen ist und als kleiner schwarzer Punkt am Horizont verschwunden ist, dann kannst Du Dir denken warum ich das gesagt habe.
    Das Großpapageien nur was für Millionäre sind, heißt für mich,
    daß wenn ich das Geld dazu hätte,würde ich ein Haus ohne Nachbarn haben,wegen dem Ärger der doch nicht geringen Lärmbelastung der Nachbarn. Und ich würde mein Grundstück mit hohen Masten und Netzen papageiensicher abschirmen, und ein Schutzhaus in der größe eines Gewächshauses wie man es von Großgärtnereien kennt, ca.(100m lang 7m hoch und 10m breit,mit Klima und Berieselungsanlage, und voller tropischer Pflanzen.
    Sowas wäre meines Erachtens richtig für unsere Papageien.
    Alles Andere ist nur ein fauler Kompromiss!
    Leider auch bei mir.
    Ich möchte nur sagen,was ein normaler Halter in meinen Augen nie machen darf ist, den Papagei in einem kleinen Käfig halten.
    Dann lieber keinen Papagei halten.Dem Tier zuliebe.
    Und ein Vergleich der Kosten mit einem Hund hinkt auch!
    Denn ein Hund,hat nur eine Lebenserwartung von ca. 13 bis 16 Jahren.
    Ein kranker Papagei kann aber mal locker 30 Jahre krank sein.
    Könntest Du verantworten Dir freiwillig so einen Pflegefall zuzulegen?
    Denn keiner von uns weiß woran vielleicht schon nächste Woche sein Liebling erkranken könnte....
    Richtig.
    Ein Papagei kann vielleicht ein Leben lang gesund bleiben.
    Nur wenn ich mir die Foren durchlese und von den vielen Krankheiten lese die viele Papageien schon im Alter von einem oder zwei Jahre haben,und was da an Belastung über Jahre auf die Besitzer zukommt....
    Wenn Du alles für Deine Papageien tuen willst, was in Deiner Macht steht,in guten und in schlechten Zeiten,und ihnen den größtmöglichen Platz geben willst und auf viel privat Leben,zu Gunsten Deiner Papageien verzichten willst, evtl. über Jahre Dein Geld ohne mit der Wimper zu zucken auch mal beim TA lässt,und Du alles mit ruhigen Gewissen mit Ja beantworten kannst, dann kauf Dir Papageien.
    Denn kein normaler Mensch würde das alles noch positiv sehen.
    Als Papageienhalter muß man schon (im positiven Sinne für den Papa) verrückt sein!
    LG.
    Joe.:0-
     
  4. Bell

    Bell Guest

    Dazu kann ich nur sagen : So ist es !
    Was noch dazukommt sind die Dinge, die ein Papagei so zerstört. Dem ist´s egal, ob man Löcher in den Wänden mag oder nicht, ob das Möbelstück, welches er gerade zerlegt ein alter Biedermeierschrank ist oder ein Billigregal von Ikea, die Tapete aus billigem Papier oder aus Seide, das Sofa neu oder alt, der Teppich ein Perser oder irgendein "alter Lappen" .....
    Ist man handwerklich ungeschickt und nicht gerade mit Phantasie geschlagen, dann wird man auch einen Haufen Geld für Spielzeug, sprich Beschäftigungsmöglichkeiten ausgeben.
    Man sollte auch nicht kleinlich sein und darüber hinwegsehen, daß die Reste der täglichen Obst- und Gemüseration je nach Anzahl der Geier noch für einen kleineren oder ausgewachsenen Obstsalat gereicht hätten .......

    liebe Grüße

    Bell
     
  5. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo juri,

    du wolltest gerne zahlen:

    bei mir ca.

    600 + 700 Euro Papageien (Pärchen)
    250 Euro gebr. Käfig,
    da der aber zu klein auf die Dauer:
    ca. 500 Euro für neue (grössere) Volierenteile, dazu kommen noch:
    ca. 200 Euro weitere Umbaukosten.
    120 Euro : gebrauchter Luftwäscher/befeuchter,
    ca. 60 Euro Ionisator,
    ca. 50 Euro entsprechende Beleuchtung.
    mind. 100 Euro Spielsachen,
    und ca. 200 Euro (ganz grob geschätzt) für Futter und -Ergänzungsmittel.
    Kletterbaum selbstgebaut, sonst kämen da nochmal mind. 50 Euro dazu.
    Tierarzt bisher (einglück) keine.

    das wären dann ca. 2730,- Euro seit Ende Mai 2002 !!!
     
  6. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.188
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hm,
    um nicht unnötig abzuschrecken:
    Wenn die ganze Hardware da ist, sind die Unterhaltskosten sehr gering. Ich hatte in 20 Jahren Papageienhaltung ganze zwei notwendige Tierarztbesuche und die waren mit 45 und 65 DM auch zu verkraften.
    Futterkosten sind etwas davon abhängig, wie viel Zeit Du von März bis Dezember hast, um die Natur auf Futtersuche für dei geier zu durchstreifen.
    Zwei Graupapas kosten etwa20 Euro im Monat an Futter, wenn Du einiges selber sammelst. Besorgst Du auch alles Obst und Grünzeug im Laden, kann es auch schon mal das doppelte werden. Mehr aber nicht.
    Empfehlenswert ist, sofern der Käfig nicht sehr hell steht, nochmal eine gute Beleuchtung einzukalkulieren. Ich würde in so einem Fall für zwei Geier dringend zu 2 x 70 W HQI raten. Also rechne zu den monatlichen Kosten mal 140W 12 Stunden täglich=ca 1,7 KWh hinzu.
    Trotzdem ist das alles in allem nicht teuer, vor allem nicht teurer als einen Schäferhund durchzufüttern.

    Zu den Anschaffungskosten:
    Für ein Paar Graupapas rechne mal 1000-1500 Euro-oder einen Bruchteil davon, wenn Du Vögel aus dem Tierschutz oder "Wandervögel" nimmst (die sind aber eigentlich für Anfänger eher nicht zu empfehlen, da die mitgekauften behandlungsbedürftigen Macken leicht mal überfordern).
    Und mit dem Käfig starte lieber gleich in der Größenordnung von 2 Kubikmetern. Alles deutlich kleinere wird später eh aufgestockt und kostet dann auf Dauer mehr Geld.
    Bei der genannten Größe bist Du so ab 500Euro dabei. Gebraucht, bei Ebay gestöbert oder geschickt selbst gebaut, kannst Du aber auch mit einem Bruchteil dieses Preises auskommen. Vor allem, wenn Du Dir etwas Zeit zum Suchen nimmst.
    Käfigeinrichtung, Spielzeug etc kostet je nach eigener Bastelleistung und Krativität noch einmal zwischen null und etwa 150 Euro (inklusive gute Blumenspritze).
    Und das wars auch schon!
    Klar kann jeder mal Pech haben und Du mußt notfalls bereit sein, auch erhebliche Tieraruztkosten zu tragen und Fahrtstrecken auf Dich zu nehmen.
    Aber ein normaler, gut versorgter Geier ist und bleibt gesund (s.o).
    Ach ja, vergaß fast ..die Möbelschäden sind nicht ganz von der Hand zu weisen..die Geier lernen zwar rasch, was verboten ist und man kriegt sie auch dazu, daß sie das nicht anrühren, so lange Du dabei bist.
    Aber schon der Gang in den Keller um ein Bier zu holen kann leicht mal eine Möbelkante oder einen Türrahmen kosten :p
    Wie groß der jährliche Durchschnittsschaden ausfällt hängt von Charakter der Vögel und Dir ab. Jungvögel sind oft zerstörerischer als ältere...aber voraussehen kann man nie genaues. So sind se nunmal
    Soweit meine Einschätzungen.
     
  7. Annamaus

    Annamaus Guest

    zahlen

    hi juri!

    ich kann dir mal meine zahlen nennen, die müssen aber für dich nicht unbedingt zutreffen, aber nur mal dass du dir ein bild machen kannst was es kosten kann den geiern halbwegs ein schönes leben zu ermöglichen:
    meine beiden grauen haben je ca. 700 euro gekostet, der käfig den ich mir zuerst gekauft habe ca. 300 euro ist aber nur 1mx0,8mx1,65m (lxbxh) ist also viel zu klein - daher täglichen freifllug unter aufsicht > kletterbaum gebastelt: bastelkosten nur ca. 20 euro. Freiflug aber immer noch sehr schlecht möglich da, in diesem vorzimmer einzige anflugstelle kletterbaum ist, ansonsten türrahmen od. offene türen, die sofort kaputtgemaacht werden. > also um ca. 170 euro das vorzimmer papageientauglich gemacht (inkl. vorhang um stiegenabgang zu verdecken, fichtenbretter u. spielzeug) jetzt sind die armen geier nicht mehr so viel im käfig eingesperrt u. sind fast immer draußen, allerdings immer noch sehr viel gefahren u. das ganze ist nicht für immer u. ewig möglich da man immer durch den ganzen vogeldreck gehen muss (ist das zentrale vorzimmer im 1.stock) daher überlegen wo man fix eine große innenvoliere bauen kann. Da leider kein zimmer übrig ist, wo man sie hinquartieren kann, muss andere lösung u. auch viel teurere lösung gefunden werden: um 2300 euro wird jetzt eine holzdecke im stiegenraum eingezogen u. also von ihrem ursprünglichen standort rüber in den hohen stiegenraum ein raum von 3,75 m länge, 1,20 m breite u. raumhöhe 2,65 meter gebaut. er hat dann nur eine gitterfront der rest sind wände. wie gesagt 2300 euro ca. für den bau, da kommt noch einrichtung wie bodenbelag, einstreu, gesamte einrichtung dazu. wie schon erwähnt wurde ist im haus eine spezielle vogellampe notwendig, da UVlicht nicht durchs fenster kommt, weiters braucht man eventuell geräte für die richtige luftfeuchtigkeit u. luftfilterung.
    Nun mit dem innenbereich aber nicht genug, im frühjahr bauen wir draußen im garten eine 9qm² große außenvoliere um ca. 1000 euro mit schutzhaus. Wenn du die möglichkeit u. platz hast im garten was zu bauen, dann solltest du ihnen das nicht vorenthalten. Meine beiden sind ja auch noch babys, sie waren heuer im sommer schon zu gast in einer freivoliere unter der schönen sonne u. deshalb bekommen sie ab nächstem frühjahr ihr eigenes außendomizil. ich finde wenn man papageien shcon in unserer gegend unbedingt halten will, dann ist das was ich dir jetzt aufgelistet habe (mal die punkte richtig ernährung abgesehen) das minimum um sie halbwegs artgerecht zu halten. Ich würde auch wenn ich könte so wie joe schon geschwärmt hat:D ein ganzes gewächshaus bauen, aber das weiß man halt immer erst nachher besser...
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Graupapageien Unterhaltskosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papagei unterhalt

    ,
  2. papagei unterhaltskosten

    ,
  3. was kostet graupapagei im unterhalt

    ,
  4. monatliche Kosten Papagei,
  5. papagei unterhaltungs,
  6. was kostet ein papagei,
  7. graupapagei kosten,
  8. graupapagei haltung kosten,
  9. http:www.vogelforen.degraupapageien26053-graupapageien-unterhaltskosten.html,
  10. was sind die monatlichen kosten graupapagei,
  11. unterhaltungskosten papagei,
  12. monatliche kosten graupapagei