Graupapgeien: Ernährung

Diskutiere Graupapgeien: Ernährung im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ernährung Hallo an Alle, Wer von Euch füttert Pellets von Dr.Harrison und kann mir folgende Frage beantworten. Ich habe seit zwei Jahren...

  1. Rudi+Lady

    Rudi+Lady Guest

    Ernährung

    Hallo an Alle,

    Wer von Euch füttert Pellets von Dr.Harrison und kann mir folgende Frage beantworten.
    Ich habe seit zwei Jahren einen Graupapgei (Wildfang ). Er hat seit ich ihn kenne nur Sonnenblumenkerne gefressen und hin und wieder auch ein bißchen Obst ( aber nur wenn er mal Lust hatte). Bei allen Umstellungen auf bessere Nahrung hat er gestreigt und nichts mehr gefressen.Ich wußte schon nicht mehr was ich noch machen sollte.
    Jetzt habe ich ihm eine junge Partnerin gekauft
    (6 Monate)Da die Lady beim Züchter von Anfang an
    Pellets von Dr.Harrison bekommen hat, sah ich die Möglichkeit unserem Rudi jetzt auch diese Pellets zu geben, in der Hoffung das der Futterneid so groß ist, dass er die dann auch frißt.
    Es hat funktioniert.
    Das einzige Problem das ich jetzt habe, er frißt aus seinen Futternapf sofort alles auf. Wenn ich die Tagesration auf den gesamten Tag aufteile, sucht er trotz einer vollen Obstschale ständig nach den Pellets.Er nimmt auch ab und zu etwas Obst aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass das Futter zu wenig ist. Kann das sein ?

    Bin für jede Antwort dankbar.
    Viele Grüße
    Elke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo erst mal, also ich denke es ist eine Mengenangabe auf dem Futter vermerkt, wie das bei allem solchem Futter ist. Halte es auch gut kühl, denn dieses Futter soll im kühlschrank gelagert werden, was ich zwar nicht verstehen, aber so sein soll. Wenn es zuwenig ist was du gibts und was drauf steht dann muß hatl mehr hin aber ansonsten ist es eigentlich doch ausreichend.
     
  4. Christa

    Christa Guest

    Hallo Elke,

    ich hab mir diese woche auch die Harrison-Pellets bestellt, allerdings will ich die wirklich nur als Abwechslung anbieten, denn ich denke eben auch, eigentlich ist eine ausgewogene Körnermischung und Obst/Gemüse eher vogelgerecht. Also hat mein Grauer vorgestern das erste mal diese Pellets gekriegt und hatte die Auswahl, Körner oder Pellets. Er hat die Pellets verputzt wie nix und ist dann stur vorm Napf sitzen geblieben. Das Körnerfutter hat er kaum noch beachtet. Am nächsten Tag war es das gleiche! Alle Pelletbefürworter werden jetzt sagen, ist doch super! Aber ich will nicht umstellen und gebe weiterhin die Pellets eher als Leckerli, höchstens einen Eßl. pro Tag. Ich hab gerade den Beipackzettel griffbereit, da steht als empfohlene Menge für einen Grauen (als Alleinfutter) 2 - 3 Eßl., bzw. 20 - 30 g und dazu Obst und Gemüse. Allerdings hab ich auch die Erfahrung gemacht, daß Graue nicht unbedingt so die Obst- bzw. Gemüsefans sind. Da bietet man den schönsten Obstteller an, da werden dann gerade mal die Weintrauben rausgepickt und der Rest.......
    Was mein Grauer aber sehr gern frißt, ist das Kochfutter von Rico. Alle 1 - 2 Wochen kriegt er das mal.
    Spricht eigentlich irgendwas dagegen, diese Pellets nur als Zusatzfutter zu reichen?
    Sicher, wenn ein Vogel sich wirklich nur ganz einseitig an Sonnenblumenkerne hält, kann man eine Umstellung auf Pellets sicherlich befürworten. Ich hab allerdings bei reiner Pelletfütterung irgendwie ein ungutes Gefühl ;).
     
  5. #4 Ann Castro, 31. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!
    Zunächst würde ich mal sagen, dass Pellets auf jeden Fall besser sind, als eine reine Sonnenblumendiät, da wesentlich ausgewogener und weniger fettreich.

    Die Sonnenblumkerne kann man etwas gesünder gestalten indem man sie keimen lässt (vorsicht bei der Herstellung wg. Schimmelgefahr). Dadurch bekommen sie mehr Vitamine und weniger Fett und der Vogel nimmt sie oft genausogut an.

    Bei Vögeln, die im Prinzip auch andere Sachen fressen, kann man einseitigen Bevorzugungen begegnen indem man eine Sache morgens und was anderes Abends füttert. Aber Vorsicht, wenn der Vogel ein sehr wählerischer Fresser ist, kann er bei solchen Radikalumstellungen verhungern. Also würde ich Dir, Elke, diese Methode nicht empfehlen. Könntest Du ihm, wie bei den Pellets, über die Eifersuchtschiene, andere Fresssachen beibringen? Oder auch das Futter anders darbieten.

    z.B. gibt es Aufhängespieße für den Käfig (Kabelhalter aus der Elektroabteilung tuns auch), womit man das Futter ans Käfiggitter hängen kann. Somit wird es zum Knabberspielzeug, und früher oder später landet auch recht viel davon im Magen.

    Hallo Christa!

    M.E. hast Du vollkommen recht, wenn Du bei Pellets alleine ein ungutes Gefühl hast. Es gibt verschiedene Publikationen, die detaillierte Analysen zu den Bestandteilen verschiedener Pelletsorten (leider meist aus dem amerikanischen Markt) haben. Bei den Harrisons Pellets ist kein Lysin (und rel. wenig Vit. A, soweit ich mich erinnere, aber ich sitze gerade im Büro, so dass ich das nicht nachschlagen kann) drin. Und bekanntermassen sind gerade Lysin und Vit. A für Graue ganz besonders wichtig. Deshalb, fällt m.E. Harrissons als Alleinfutter weg (und dabei ist das noch eines der bessern Pelletsorten). Meine bekommen es auch als Snack zerbröselt über den Mike’s Matsch (den ich in anderen Themen ausführlich beschreiben habe). Sozusagen für den Notfall, denn wer weiss, ob man einen „babysitter“ finden kann, der Obst und Gemüse schnippelt und versch. Legume kocht.

    Vielfalt ist gut, aber wenn man Vielfalt in zu großen Mengen anbietet wird wieder nur das Lieblingsfutter herausgepickt. Deshalb z.B. Obst und Pellets am Morgen und Körner am Abend, oder so. Was halt auch immer funktionert, um alles in die Geier hineinzubekommen.

    Obwohl, wenn sie überhaupt Vielfältig essen, scheinen sie auch recht gut zu wissen, was sie gerade brauchen. An einem Tag wird eine Sache geradezu exzessiv gefressen und am nächsten Tag ist halt was anderes dran.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  6. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Nur ein kurzer Beitrag zu Obst.
    Mein Grauer leibt Obst über alles und frißt das als erstes. Und zwar alles! Egal ob Äpfel, Möhren, Erdbeeren, Weintrauben Brombeeren, Ebereschen,.................
    Ér bekommt halt in Abwechslung alles, aber selten mehr als 2 verschiedene auf einmal.
    pellets mahle ich und die kommen dann gemahlen auch zum Obst dazu.
     

    Anhänge:

  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Rudi+Lady

    Rudi+Lady Guest

    Danke

    Danke Euch für Eure schnellen Infos.
    Werde jetzt ein paar Tricks in Bezug auf Ernährungsumstellung versuchen.

    Viele Grüße
    Elke
     
  9. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Halloa
    Auch meine bekommen Pellets,aber nur als Leckerli
    Wenn man auf Dauer nur Pellets verfüttert bekommt der
    Vogel irgendwann Probleme mit dem Muskelmagen.Auserdem
    werden Pellets im Kropf aufgeweicht sodaß es auch da
    über kurz oder lang zu Problemen kommen kann.Ich denke
    auch das Pellets als allein Futter nicht der Natur des Papas
    entsprechen.Auch mein 10 jahre alter Wildfang ernährt sich
    fast nur von Sonnenblumenkerne Silberhirse und Baumsaaten
    Dafür futtert er aber sehr viel Obst Gemüse und Mais.
    Mein TA hat mir dringends davon abgeraten nur Pellets
    als Alleinfutter zu verfüttern.

    Lieben Gruß Rosita :D
     
Thema:

Graupapgeien: Ernährung