Grauzone – Partnervermittlung in bayerischer Auffangstation 2008

Diskutiere Grauzone – Partnervermittlung in bayerischer Auffangstation 2008 im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Auch ich hätte lieber Rosi in Einzelhaltung behalten anstatt sie zur irgendeiner Vermittlung zu geben !!!! Die Bilder die ich von Jocki ( sind ja...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #101 rosenträne, 16. August 2008
    rosenträne

    rosenträne Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich hätte lieber Rosi in Einzelhaltung behalten anstatt sie zur irgendeiner Vermittlung zu geben !!!! Die Bilder die ich von Jocki ( sind ja leider gelöscht ) sah taten mir sooooo weh, ich saß hier und heulte . Und kam zu dem Entschluß : NEIN bevor meiner süßes sowas passiert bleibt sie allein, gut es kam anders ich hab ja jetzt nen zweiten ,aber nicht auf die Art und Weise sondern ein Abgabetier von privat.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Nabend noch mal.

    Schöne Schlammschlacht habt ihr hier...bravo !!! :zustimm:
    Und wie immer sind es die Selben, die mitmischen.

    Zum Glück erfahren die (noch vorhanden) Vögel die Hilfe, die sie jetzt benötigen...und Angie auch !!! Und zwar von Leuten, die unvoreingenommen an die Sache gehen...zum Wohle der Vögel.

    Und um Missverständnisse zu vermeiden: Mir geht es nicht um Pro/Conntra Angie...sondern darum dass geholfen wird, wo immer Hilfe benötigt wird. Keinesfalls will ich die Vorkomnisse beschönigen...denn sowas ist unendschuldbar und muss Konsequenzen nach sich ziehen (und das tut es ja). Aber mit Drohungen, Anfeindungen, Klugscheissereien und was weiß ich noch alles ist den Vögeln überhauptn nicht geholfen...darüber sollte ein Jeder mal drüber nachdenken.

    Und berny: anstatt hier Romane reinzukopieren solltest du dich fragen, was du könntest tun, um den Vögeln zu helfen...aber nein...vorm PC sitzen und dieser Schlammschlacht beiwohnen und füttern...das ist viel bequemer...

    Sorry...aber sowas kotzt mich echt an und ich hoffe, dass dieser Thread schnellstmöglich geschlossen wird.

    Olli
     
  4. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    olli...

    sollte dir entgangen sein ,das ihr mehrfach von kompetenten leuten hilfe angeboten wurde ?
    ..und diese nicht angenommen wurde...

    gudrun
     
  5. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    :beifall: selten dass ich deiner meinung bin....
     
  6. #105 papageienmama1, 16. August 2008
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    tja, ich sehe das ganze hier nicht als schlammschlacht und hoffe auch, das nicht geschlossen wird.
     
  7. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    ich möchte Angie wirklich nicht in Schutz nehmen, das was hier und anderswo abgegangen ist, finde ich absolut nicht ok.

    Aber hat Angie nicht auch einige Paare gebildet und die entsprechende User nichts negatives darüber berichtet. So spontan fällt mir die Userin Saphi ein.

    Oder gab es nicht auch einen Papagei, der von Angie als Ausnahmefall an Katrin übermittelt wurde und ihm scheint es doch auch gut zu gehen.

    Auffangstationen für Papageien sind nunmal wichtig, aber man sollte aufhören, Papageien aufzunehmen, wenn man nicht mehr die Zeit hat allen gerecht zu werden. Zeit, Platz, Geld sollte ausreichend vorhanden sein, wenn man sich soviele Papageien ins Haus holt.

    Auch finde ich es wichtig, dass man wie in den privaten Haushalten auch, den Papageien Zeit lässt sich über Gitterstäbe oder im gemeinsamen Freiflug kennenzulernen anstatts sie gleich "aufeinander loszulassen" und ohne vorherige Untersuchung schon dreimal nicht.

    Klar gibt es Momente, wo dies nicht immer der Fall ist, da stehen die Transportkäfige vor der Haustiere ohne ärztliches Attest, wo hervorgeht, ob der Papagei gesund ist oder auch nicht. Aber soll man den dann draußen stehen lassen, um sich selbst zu überlassen??? NEIN, den muss man in einen Quarantänenraum stellen und dort versorgen bis alle Papiere geregelt sind.

    Über dieses Thema habe ich mit einer anderen Auffangstationenbetreiberin auseinander gesetzt und diese hat mir bestätigt, dass es bei ihr der Fall ist.

    Angie hat Fehler gemacht und dafür sollte sie auch geradestehen. Ich für meinen Teil kann es nicht nachvollziehen wie man einen Todesfall verbergen will und dafür den offenen Ring von Simmi abstreift und einem anderen, wohl ohne Ring oder auch mit offenen Ring, überstreift - anders, wäre es garnicht machbar gewesen.

    Manche Menschen können einfach das Wort "NEIN" nicht über die Lippen bringen und ich denke, Angie gehört dazu, weil sie wohl auch nicht eingesehen hat, dass sie mit all den vielen Papageien überfordert ist. Nur das traurige dabei ist eben, dass die entsprechende Papageien darunter zu leiden gehabt haben oder noch weiter leiten.

    Wolfgang: Bist du mit deinem neuen Paar schon einmal bei einem vogelkundigen TA vorstellig gewesen. Falls Nein und du das demnächst vorhast, kannst du prüfen lassen, ob der entsprechende als Simmi ausgegebene Graue ein Chip hat und darüber weitere Nachforschungen betreiben.

    Wolfgang, aber auch ich möchte dir sagen, dass ich dich für deine dennoch ruhigbleibende Art total bewundere. Man liest heraus, dass du wütend und sehr traurig bist, dennoch kannst du dich beherrschen. Ich könnte es nicht, wenn es um einen meiner Papageien gegangen wäre und schön, dass du vor lauter Wut und Trauer dem Graupapageienpaar eine Chance gegeben hast. Sie sind wenigstens jetzt in wohlbehütende Hände gekommen, die die Zeit haben, sich aufrichtig um sie zu kümmern.
     
  8. namah08

    namah08 Guest

    Hallo Olli,

    ich habe gestern, 23.46h, hier ein paar konkrete Fragen gestellt.
    Konkrete Fragen. Mit Inhalt zum aktuellen "Machen" zum Gutgehen der Vögel und zu möglichen Hilfestellungen, die die Frau vielleicht braucht oder annimmt.
    Irgenwie finde ich keine Antworten.

    Du schreibst: "Zum Glück erfahren die (noch vorhanden) Vögel die Hilfe, die sie jetzt benötigen...und Angie auch."
    Sorry, wenn ich hier dazu etwas nicht mitbekommen/überlesen habe. Kann ich das hier irgendwo nachlesen, was gerade passiert?

    Auch eine PN habe ich von einer Userin bekommen, dass da "Dinge laufen".
    Warum PN?

    Sicher gibt es da "Schwebendes" oder Privates, was niemanden von uns etwas angeht.

    Aber auch allgemeine "unpersonifizierte" Aussagen, dass momentan konkrete Massnahmen laufen, würde diese "Schlammschlacht" (die ich nicht so empfinde) ein wenig mehr beruhigen.
    Oder??

    Schönen Abend,
    Namah
     
  9. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Namah...

    Ich kann und will hier keine Details schreiben...aber du kannst sicher sein, dass ich keine "Halbwahrheiten" oder dergleichen hier weitergeben würde...gar um zu besänftigen oder beschönigen...im Leben nicht.
    Und nein...man kann von der laufenden Hilfe hier nichts lesen...sind ja alle damit beschäftigt, zu hetzen (noch mal sorry).

    Aber das Forum ist nicht der Ort, um hier zu richten, wie einige meinen. Das werden die Behörden.

    Olli
     
  10. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Beruhigen ?? Schön wärs...

    Du bist ja noch nicht lang im Forum...daher kennst du solche Threads auch nicht...aber wer auch immer hier jetzt schreiben würde: Ich helfe...oder der und der hilft...entweder wird so ein Posting kaum beachtet oder aber diese Helfer werden auch noch angegriffen, weil sie der Person (und nicht nur den Vögeln) helfen...oder werden hinterfragt, warum sie nicht schon früher geholfen haben...all das haben wir hier im Forum immer wieder erlebt.

    Olli
     
  11. Susann

    Susann Mitglied

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe es nicht ,immer heißt es die arme Frau.
    Und immer heißt es Hetze und das man helfen soll.
    Ihr wurde HILFE angeboten ,von einer großen Tierschutzorg. , die ihr bei der Versorgung der Vögel helfen wollte -auch Vermittlungshilfe wurde angeboten. Der Lohn dafür waren wüste beschimpfungen. Und die Hilfe wurde nicht erst jetzt angeboten ,sondern schon nach den Vorfällen von Samurai und Lady-Li. Aber man weiss ja ,was man tut. Man kann keinem Menschen helfen ,der keine Hilfe will.

    Lg Susann
     
  12. #111 Scorpi, 16. August 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. August 2008
    Scorpi

    Scorpi Guest

    Ich kann Dir versichern

    an Eides statt -----das unter anderem Angeboten wurde Vögel von ihr in allerbeste Verhältnisse aufzunehmen einfach überlesen wurden .so ihre Aussage nachzulesen in anderen Foren.

    Stattdessen werden Amazonen nach Österreich abgegeben in eine Station von der zu lesen ist ---------das sie voll ist .Dort war und ist es auf der der Homepage wenige Wochen zuvor gepostet so gepostet worden . Dennoch gingen da etliche bissige unverträgliche verhaltensgestörte Vögel hin .Deutsche Hilfen wurden überlesen .So gepostet in Vin . Aber erst Tage spaeter gingen Vögel nach Österreich . Sie hätte also immer noch auf das Hilfsangebot eingehen können . Geschah aber nicht !Ich denke über deren Verbleib in Österreich wird nie mehr was zu erfahren sein .

    Ich kann dir versichern das zahlreich und oft direkt Hilfe angeboten wurde .Diese Hilfe aber nicht ein Buchstabe als Antwort wert war .

    So vielen geht es sehr wohl um das Wohl der Tiere .Aber immer noch wird nicht offen über den Rest der vorhandenen Vögel /der grösste Teil ist noch da / geredet . Da wird vorgegaukelt sie seien alle weg .

    Ich denke solange Halbwahrheiten dazu beitragen das Vogelleid nicht zu verringern , solange suggeriert wird mit der Abgabe des Paragraphen 11 sei alles in Butter -aber verschwiegen wird das man noch dem Paragraph 17 besitzt -

    Solange es immer noch die Homepage gibt /weshalb wohl wird sie nicht einfach entfernt? Hast du eine Antwort darauf? Solange nicht an Abgabestellen bekannt ist wie sehr sich diese Frau übernommen hat und es besser ist ihr keine neuen Vögel zu überlassen solange ist auch dieser Tread notwendig !

    Schliesslich führten doch indirekt diese nur positiven Posts auch in diesem Forum mittelbar mit dazu das Simmer starb . Gerade deshalb ist doch wichtig mit der Wahrheit nicht mehr hinterm Berg zu halten .

    Nach meinem Kenntnisstand sind zur Zeit genügend Helfer vor Ort ......und um Abgaben bzw Aufnahmen sich zu bemühen ,na dann lese mal in anderen Foren wie mit der Hilfe diesbezüglich umgegangen wird.

    http://www.tierschutzakademie.de/02041.html
     
  13. petrairene

    petrairene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. August 2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Hm,

    übrigens schon mal was von "animal hoarding" gehört?

    http://www.tierschutzakademie.de/02041.html
     
  14. Scorpi

    Scorpi Guest

    Geläutert?

    Liest du hier oder anderswo irgendeine Einlassung von Angie das sie gelaeutert ist ? Nein nur in anderen Foren die selben Posts -wie immer .

    Jemand der Verstanden hat -Begriffen hat, dass da was aus dem Ruder lief der kann auch anders reagieren und sollte es auch . Allerdings spricht die kriminelle Energie bei Simmi eine ganz andere Sprache und ist nicht mit krank zu entschuldigen . Hilfsangebote gab es in der Tat schon vor Simmi und auch wahrnungen ------aber wenn diese gelöscht und unerwünscht sind passiert es halt immer wieder aufs Neue
     
  15. Kentara

    Kentara Banned

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mallorca
    oh je,
    habe grade erst diesen Thread gelesen, 1 Stunde lang.
    Auch ich hatte A.A angeschrieben, als sie den Thread Amazonen usw abzugeben, geschrieben hatte. Hätte da auch geholfen, selbst wenn es darum gegangen wäre, Tiere erstmal aufzunehmen und dann in Ruhe an gute Leute weiterzuvermitteln, wo sie ein bleibendes Zuhause gefunden hätten. Hatte sie gefragt, ob die Tiere untersucht sind und ob es Problemvögel sind.
    Vor einigen Wochen hatte ich allerdings eine Nachricht an ein anderes Forummitgied geschrieben, das war allerdings dann als offiziell private, für alle lesbare Nachricht zu lesen, was ich weder wollte, noch bereue.
    A.A. hat mir dann vor ein paar Tagen geschrieben, das sie mir wegen der Nachricht nicht vertraut, obwohl es den Tieren mit Sicherheit gut gehen würde. Sie schrieb mir von Scheinheiligkeit und der Zerstörung von Menschenleben. Bis heute habe ich nie etwas nachteiliges geschrieben, außer in der von mir "angenommenen" Nachricht, die aber nicht an die Öffentlichkeit gerichtet war.
    Mit Sicherheit habe ich im Moment auch genug Tiere, wir könnten aber noch gut Platz machen, was wir auch getan hätten. Nicht für immer, doch für eine gewisse Zeit, die sich ruhig über ein Jahr oder so, hätte rausziehen können. In der Zeit hätte man bestimmt ein Zuhause, was paßt, für die einzelnen Tiere gefunden. Private Sachen gehörten da für mich nicht rein.
    Wir merken selbst, das die Tiere alle ihre Zeit brauchen, auch die kranken und die HZs. Wir tragen die "nicht" flugfähigen jeden Tag (je nach Wetter), nach draußen und dann wieder abends rein. Wir haben auch herz und leberkranke, gerupfte und anderweitig Behinderte.
    Was ich jetzt schreiben wollte ist, wir haben keine Auffangstation, uns ist vor einigen Wochen ein GB Ara gestorben, wir wissen manchmal nicht wie wir es in der Zukunft verhindern können, das ein Tier stirbt, an was auch immer.
    Wer kann das? Dieses eine Mal war schlimm genug! Auch das Problem mit Pancho, dem Grauen, der auch nicht mit Kika kann und Kika ist wieder hier in der Gruppe und Pancho bleibt jetzt erstmal alleine bei meinem Bruder. Wer kann allgemeine Thesen aufstellen, wenn wir von einer HZ sprechen, die 9 Jahre keinen anderen Vogel gesehen hat?
    Mit Sicherheit ist es manchmal schwierig, ganz bestimmt sehr oft zum verzweifeln! Mit zwei Vögeln würde ich nicht unbedingt verzweifeln, doch je mehr es sind, desto mehr Gedanken muß sich der Verantwortliche machen.
    Und genau das sehe ich als Problem. Wir sind zu zweit und den ganzen Tag zuhause, die Kinder erwachsen. Das ist aber nicht überall so. Wenn wir beide den ganzen Tag arbeiten gehen müßten hätten wir vielleicht 10 Vögel, kein Pferd, keinen Hund und keine Katzen. Denn dann wären wir absolut überfordert! Mit 24 Stunden Zeit geht das schon.
    Bei A.A. sehe ich das Problem in der Überforderung mit Kindern, Hunden und den ganzen Vögeln schon ganz gut. Diese Überforderung kann aber keine Entschuldigung sein für das was passiert.
    Ich könnte keinem der Vorbesitzer, genausowenig wie es Wolfgang passiert ist vormachen, das ist Dein Vogel. Das geht nicht! Es kann und darf auch nicht sein, das man Geld nimmt für ein Tier, was längst verstorben ist. Es dann auch noch einzufrieren finde ich furchtbar. Das Gefühl, was Wolfgang in dem Moment hatte, möchte ich nicht nachvollziehen, die ein oder andere Gänsehaut ist mir beim Lesen über den Körper gejagt.
    Vielleicht war es Machtlosigkeit, Angst vor Verleumdnungen, Versagen oder nur einfach das sich einreden" es wird sich schon richten", was sie dazu bewogen hat. Vielleicht ist es auch eine Idee im Kopf, sich alle Tiere mit nach Hause zu nehmen, weil es ihnen dort "viel" besser geht. Diese Idee habe ich manchmal selbst.....Nur es muß dann auch wirklich "so" sein! Die Idee alleine, die Fürsorge im Kopf reicht nicht aus. Dieses Phänomen "animalhording", also Tiere sammeln geht ja nur solange Platz vorhanden, Futter vorrätig und Geld auf dem Konto ist. Zudem die Zeit, um den/die einzelne zu versorgen und den Ansprüchen gerecht zu werden. Die Grenze zu dem machbaren war wohl längst überschritten und da kommt man bestimmt nicht mehr ohne Hilfe raus.
    Ich hoffe, es geht den Tieren jetzt gut, auch denen die noch dort sind. Vielleicht geht es ja mit weniger Tieren besser.
    @ Wolfgang
    Du hast eine unerträglichen Verlust hinter Dir, genau wie Deine Familie. Coco ist auch im Regenbogenland, er ist am Bach begraben, unter einer riesigen Tanne. Wir werden sie nie vergessen und jetzt hast Du zwei Kinder. Gib ihnen einfach ein schönes Leben und geniesse es. Simmi wird Dich bestimmt begleiten...:trost:
    lg
    Anita
     
  16. namah08

    namah08 Guest

    Hi,

    HILFE.
    Helfen kann man einem kleinen Kind, ohne "Stützräder" das kleine Fahrrad fahren zu lernen, man kann jemandem beim Umzug helfen oder mir beim Reparieren meines Motors des Motorrades.
    Einem Kind in der Schule zu helfen, bessere Noten zu erzielen...na, da wirds aus unterschiedlichen Gründen schon schwieriger.
    Einer misshandelten Frau zu "helfen" (sehr bewusst in Anführungsstriche gesetzt!),endlich z.B. ins Frauenhaus zu gehen ....da kommen plötzlich ganz andere Kriterien und Gefühle aus Sicht der betroffenen Frau, aber auch der Helfenden hinzu.
    Bei Verlust von "Profil", persönlicher "Sicherheit" (und sei sie auch noch so "schräg"), einem "Lebensinhalt", exessivem Machtkampf und vielem mehr...iss nix mehr mit "Verstand", scorpi, da wird nichts mehr "gesehen", alle sind "Angreifer", man ist "blind".

    "Wüste Beschimpfunden", Susann, sind ja nun wie bekannt (wenn es nicht gerade ein kurzer nachvollziehbarer Moment ist) immer ein Zeichen von Unsicherheit und "Widerstand". Aber das ist doch nun wirklich unwichtig:nene:....das erleben Mitarbeiter des Jugendamtes, der Polizei, sonstigen Behörden doch nun täglich.

    Ich weiss nicht, welche Angebote der Frau "zur Entlastung" gemacht wurden.
    Sie hat sie - aus welchen Gründen auch immer - nicht angenommen oder annehmen können.

    Aber:
    wenn es denn schon so viele "Vorfälle" vor Simmis Tod gab....
    ja, meine provozierende Frage:
    - wer von euch hat nen Anwalt eingeschaltet?
    - hat mal z.B. den Bürgermeister des Dorfes/Ortes besucht und "angefragt"
    - bei der "Tierschutzorganisation", die in dem Presseartikel der HP angegeben wird, angerufen
    - usw usw.
    (Sorry, petrairene, was soll ich in diesem Fall jetzt konkret mit deinem Link machen?)

    Bei dem, was ihr beschreibt, ist es doch recht nebensächlich, ob jemand was "verstanden" hat oder "geläutert" ist.

    - die Vogelhaltung gehört sofort behördlich überprüft
    - die Frau ebenfalls "behördlich" angesprochen.

    Wieder meine Anfrage:
    Was konkret habt ihr - einzelnen Betroffenen - gemacht?
    Sagt es doch, teilt es doch mit....ihr habt doch sicher was gemacht.

    Und ich lese gerade von scorpi, "Nach meinem Kenntnisstand sind zur Zeit genügend Helfer vor Ort ..."
    Warum bloss diese verflixt geheimnisvolle Art des Schreibens.....:nene:????
    -----

    Bin hier echt nicht "Modi" und wills auch nicht werden:zwinker:....
    aber "nen thread zu schließen", wie ich es hier bereits 2 Mal bei meiner kurzen Mitgliedschfat erleben durfte...
    wäre in diesem Fall nicht schön....und auch, sorry, nicht wirklich professionell.

    Gute Nacht,
    Namah
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo Namah,

    ein Teil der Betroffenen (Bianca, samurai und ich) haben in anderen Foren geschrieben, was wir konkret unternommen haben.
    Hier im VF hat man uns den Eindruck vermittelt, daß eine kritische Auseinandersetzung mit den Zuständen bei Angie Allgäu nicht erwünscht ist.
    Wenn Du Dir die Mühe machst und all die geschlossenen und redigierten Threads zu diesem Thema durchliest, dann wirst Du vielleicht verstehen, warum wir unser Verhalten hier nicht mehr transparent machen.
    Wenn man hier klare und deutliche Worte sagt, wird dichtgemacht.
    Aber sei unbesorgt - wir sind nicht untätig !!!

    Meine Analyse zu Frau W. kannst Du aus meinem nächsten Posting herauslesen.
    Deshalb war es aus meiner Sicht auch notwendig, auf das familiäre Umfeld, die psychische Verfassung und das allgemeine Chaos bei Frau W. hinzuweisen.
    Ich wollte damit das Krankheitsbild aufzeigen.
    Aber dann redet man hier sofort von "Schlammschlacht.
     
  18. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    animal - hoarding

    Ich habe diesen Beitrag der Arbeitsgruppe "animal - hoarding" auf die Stellen eingekürzt, die m.E. auf Frau W. zutreffen :

    Die Arbeitsgruppe klassifizierte bestimmte "Hoarder-Typen“:

    * Der Rettertyp: es handelt sich hierbei vor allem um einen Menschen, der die Aufnahme von Tieren als seine Mission und Berufung ansieht. Oftmals kennzeichnet diesen Krankheitstypen eine extreme Todesangst und, infolge der eigenen Angst vor dem Tod lehnt er auch die Euthanasie selbst von unheilbar kranken und schwer leidenden Tieren strikt ab. Tiere werden vor allem aktiv gesammelt. Der krankhafte Tiersammler ist überzeugt, dass es die Tiere ausschließlich bei ihm gut haben. Jede Einsicht in die Problematik fehlt. Autoritäten werden gemieden und Weisungen nicht befolgt. Diese Menschen sind nicht unbedingt sozial isoliert. Sie führen nicht selten sogar ein ganz normales gesellschaftliches Leben, können sogar Geschäftsleute sein und im öffentlichen Leben stehen.

    * Der Ausbeutertyp: Hier wird das Tier ausschließlich aus eigennützigen Zwecken angeschafft. Dieser Typ ist extrem narzisstisch, hat keinerlei Schuldbewusststein und sammelt Tiere vorwiegend aktiv. Durch sein selbstbewusstes und durchaus eloquentes Auftreten ist er fähig, auch Behörden etc. etwas "vorspielen“.

    * Außerdem gibt es noch Zwischenformen der beschriebenen Typen.

    Bei dieser Krankheit ist auffällig ist, dass es gewisse Regelmäßigkeiten gibt. Deshalb ist die oben dargestellte Einteilung in "Hoarder Typen“ möglich. Darüber hinaus gibt es Regelmäßigkeiten in der Sprache (Rechtfertigungs- und Entschuldigungsstrategien), die die erkrankten Menschen verwenden.

    Auch wenn bisher noch wenig über die Krankheit bekannt ist, ist sich die amerikanische Arbeitsgruppe einig, dass die Rückfallquote ohne eine individuell angepasste psychologische Langzeittherapie bei nahezu 100% liegt. Es ist ein bekanntes Phänomen, dass diese Menschen nach Beschlagnahmung der Tiere oftmals ihren Wohnsitz unverzüglich wechseln und innerhalb nur weniger Tage wieder anfangen, Tiere zu horten. Es ist eine wichtige Aufgabe des Tierschutzes, über die bei vielen Behörden völlig unbekannte Krankheit zu informieren.
     
  19. namah08

    namah08 Guest

    Hallo lady - li,

    danke für die klärende Antwort.

    Vielleicht könnte man (mit wirklich allem Respekt vor den Moderatoren!!) mal bei passender Gelegenheit eine eigenen Thread über die "Dynamik DIESES Forums" aufmachen. Dazu habe ich ja schon mal kurz meine Gedanken bei einem vorherigen posting zu einer Schließung versucht, darzulegen.

    Gruss
    Namah
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Worte sind viel zu wenig *drückdichganzfeste*

    Lieber Wolfgang,


    wie Du vielleicht schon mitgekriegt hast -oder auch nicht, ist auch völlig wurscht- habe ich schon sehr lange tief in meinem Herzen erkannt, daß bei dieser Frau von Grund auf die innere Haltung den Tieren gegenüber nicht stimmt, in dieser Station Vögel massivst zu Schaden kommen. :traurig:
    Doch mehr als diese "Herzensgewissheit" hatte ich zu meinem großen Bedauern nicht, auch wenn die sehr fest war; ich hatte keine handfesten Beweise.
    Und alle Versuche, Angie zu helfen -durch Beratung, durch Aufnahme einiger Vögel-, liefen ins Leere, und dies bestärkte mich noch in meinem Denken.
    So blieb mir bloß, wo immer es mir angebracht erschien, öffentlich zu hinterfragen, Ungereimtheiten und Unglaubliches aufzudecken, damit vielleicht auch andere stutzig werden, und zu warnen vor blindem Vertrauen in Angie.
    Doch es ist mir wohl nur leidlich gelungen, nicht zuletzt auch deshalb, weil man immer wieder "ausgebremst" wurde.
    Und irgendwie fühle ich mich nun ein Stück weit mitschuldig, und frage mich zerknirscht: hätte ich noch mehr tun können, mehr tun sollen??? :traurig:

    Wolfgang, was Du erleben mußtest, ist einfach so unvorstellbar schrecklich -dafür gibt es gar keine Worte! :nene:
    Ich bin einfach nur fassungslos und es tut mir so unendlich leid! :heul:
    Ach Sch... :trost:
     
  22. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Mein Reden...

    Liebe Liane,

    genau dies versuche ich schon so lange anderen klar zu machen, auch wenn ich mich lange nicht traute, das "Kind beim Namen zu nennen".
    Erst jetzt, wo ich den Eindruck hatte, die Zeit ist überreif -einige Wochen zuvor wäre man wohl noch gesteinigt worden dafür, und auch jetzt werden wohl immer noch einige user Steine zusammensammeln-, habe ich in einem anderen Forum Andeutungen in diese Richtung gemacht.

    Und @ all...
    Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, braucht man weder vorort gewesen zu sein -wie dauernd gefordert wurde, und in vielen (anderen) Fällen sicherlich auch seine Berechtigung hat-, noch einen Vogel bei Angie gehabt zu haben, der zu Schaden kam; man muß lediglich Angie`s Beiträge gründlicher lesen, ihre eingestellten Bilder aufmerksamer betrachten und all dies miteinander vergleichen -dann muß man diesen Schluß ziehen!!! :traurig:

    Und nein, ich schreibe dies weder in irgend einer Weise triumphierend oder "mit-dem-Finger-zeigend" oder dergleichen, sondern sehr traurig und betroffen und nachdenklich und in der von Herzen kommenden Hoffnung, daß Angie von kompetenten Leuten endlich geholfen wird.

    @ Angie: ich kann Dir garnicht sagen, wie wütend ich bin über das, was Du den Tieren angetan hast!!!
    Und ich weiß sehr wohl, daß es mir deshalb in den vergangenen Monaten mehr schlecht als recht gelungen ist, sachlich zu schreiben -auch wenn ich mich redlich bemühte-, hat mich doch alles viel zu sehr aufgewühlt. :traurig:
    Sicherlich habe ich mich auch öfters "im Ton vergriffen", dafür entschuldige ich mich, wie schon einmal an anderer Stelle, ausdrücklich :blume: -wohlgemerkt, nur für den "Ton", zum Inhalt selber steh ich nach wie vor!

    Aber Deine Taten -oder Untaten :traurig: -zu hassen ist keineswegs gleichbedeutend mit "Dich hassen"!
    Ich hasse Dich wirklich nicht, hasste Dich nie, auch wenn dies ständig unterstellt wurde!
    Ich wünsche Dir im Gegenteil sehr, daß Du dein Leben auf die Reihe kriegst, und zwar so, daß kein anderes Lebewesen mehr zu Schaden kommt!

    In diesem Sinne: alles Liebe für Dich und Deine gesamte Familie! :trost:
     
Thema: Grauzone – Partnervermittlung in bayerischer Auffangstation 2008
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papageienhilfe bayern

    ,
  2. graupapageien bayern auffangstation

Die Seite wird geladen...

Grauzone – Partnervermittlung in bayerischer Auffangstation 2008 - Ähnliche Themen

  1. auffangstation fur wildvogel in Olching

    auffangstation fur wildvogel in Olching: schade, hier, im allegemeinen forum geht es bestimmt unter, Es gibt ja kein forum hier fur auffangstationen ?... die adressen konnten nutzlich...
  2. Bayerische Meisterschaft der Vogelzüchter 2015 Ebersdorf bei Coburg

    Bayerische Meisterschaft der Vogelzüchter 2015 Ebersdorf bei Coburg: Bayerische Meisterschaft der Vogelzüchter 2015 Ebersdorf bei Coburg Ehrlicher Straße 33 Herzlich Willkommen sind Alle!
  3. Offene Ampertal Vogelschau in Gröbenzell

    Offene Ampertal Vogelschau in Gröbenzell: [ATTACH] Der Rassegeflügel- und Vogelzuchtverein Gröbenzell und Umgebung Kanarien-und Exoten-Zuchtverein Bavaria-München v. 1895 eV. laden ein...
  4. Partnervermittlung für Single-Kanaris

    Partnervermittlung für Single-Kanaris: Hallo, ich habe drei Kanarienvögel, zwei Hennen und ein Hahn. Da ich gesundheitlich nach einer schweren Krankheit angeschlagen bin, wollte ich...
  5. Jungvogel - Bestimmung & Auffangstation in Köln (auf Pflegestelle untergebracht)

    Jungvogel - Bestimmung & Auffangstation in Köln (auf Pflegestelle untergebracht): Ein liebes Hallo in die Runde! Ich habe gestern Abend einen Jungvogel auf dem Parkplatz hinter unserem Haus entdeckt. Da ich weder Eltern noch...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.