Greifvogelfragen

Diskutiere Greifvogelfragen im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Abend! ich war gestern im Randowbruch. Dort mangelte es nicht an Greifvögeln, und wie so oft haben mich einige von ihnen ganz schön ins...

  1. #1 SteffNau, 09.09.2019
    SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    7
    Guten Abend!

    ich war gestern im Randowbruch. Dort mangelte es nicht an Greifvögeln, und wie so oft haben mich einige von ihnen ganz schön ins Grübeln gebracht.

    Ich zeige Euch mal ein paar Bilder und hoffe, dass Ihr mir beim Bestimmen helfen könnt. Die teils miese Bildqualität bitte ich zu entschuldigen!

    Den Anhang IMG_0467_crop.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_0470_crop.JPG betrachten

    Wegen der Oberseite habe ich überlegt, ob ich hier einen Schreiadler erwischt habe. Aber die Kopf- und Nackenzeichnung passt nicht...

    Den Anhang IMG_0478_crop.JPG betrachten

    ... und wenn ich nur die Unterseite gesehen hätte, dann wäre das für mich ein junger Mäusebussard. Passt dazu aber die Zeichnung der Oberflügel?

    Später dann zog der folgende Vogel über mich hinweg.

    Den Anhang IMG_0531_crop.JPG betrachten

    Den Anhang IMG_0532_crop.JPG betrachten

    Hier vermute ich tatsächlich, dass es ein Schreiadler sein könnte.

    Die Vermutung stütze ich auf folgende Punkte:
    a) In der Gegend gibt es Schreiadler. [Das ist ein sehr schwaches Argument]
    b) Die Unterzeichnung hat gewisse Ähnlichkeiten mit der Zeichnung im Svensson. [Ein mäßiges Argument]
    c) Die Struktur des äußeren Handflügels passt recht gut, sechs Federn sind sauber separiert, H7 ist nur kurz. [Der Punkt hat etwas Gewicht]
    d) Der Ruf klang wie ein kläffend-jaulendes Hundchen und war kurz und mehrfach hörbar. [Ich kann das nicht belegen, aber es ist ein relativ starkes Argument]

    Insgesamt bin ich mir hier auch nicht völlig sicher.
    Was denkt Ihr denn zu den beiden Vögeln?

    Vielen Dank schon mal!

    Schöne Grüße aus Hermsdorf,
    Steffen
     
  2. #2 Marius2111, 09.09.2019
    Marius2111

    Marius2111 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    1.040
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Ludwigsburg
    Der erste Vogel ist ein Mäusebussard, der zweite ein Schreiadler.
    LG Marius
     
    SteffNau gefällt das.
  3. #3 SteffNau, 09.09.2019
    SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Marius,

    super, vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Man sieht auch bei ersten Vogel, dass die Flügelkontur eher rund ist, was gut zu einem Bussard passt. Die Oberflügelzeichnung hatte mich halt ins Trudeln gebracht.
    Der zweite Vogel hingegen zeigt die relativ typische Adler-Silhouette eines 'fliegenden Bretts'.

    Gruß,
    Steffen
     
  4. #4 harpyja, 10.09.2019
    harpyja

    harpyja Teilzeitfalkner

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.575
    Zustimmungen:
    331
    Ort:
    Norddeutschland
    Der erste Vogel ist einfach mal großflächig weiß-cremefarben und hat nur 5 Finger. Das schließt den Schreiadler vollständig aus ;)
     
  5. #5 SteffNau, 10.09.2019
    SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10.05.2005
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Harpya,

    da gehe ich ja auch komplett mit, spätestens bei Bild #3 bin ich selbst schon beim Mäusebussard gelandet.
    Mein Punkt war ja vielmehr, dass ich eine derartige Oberflügelzeichnung mit partiell rostbraunem Gefieder bei einem Mäubu nicht erwartet hätte.

    Gruß,
    Steffen
     
  6. #6 Peregrinus, 10.09.2019
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    8.789
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das ist auch in der Tat ungewöhnlich! Der ganze Vogel ist sehr interessant gezeichnet!

    VG
    Pere ;)
     
  7. #7 harpyja, 10.09.2019
    harpyja

    harpyja Teilzeitfalkner

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.575
    Zustimmungen:
    331
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich sehe solche Bussarde häufiger, nur der dunkle Nacken ist etwas ungewöhnlich.
     
  8. #8 Peregrinus, 11.09.2019
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    8.789
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hier im Süden der Republik eine durchaus sehr ungewöhnliche Färbung. Nicht unbedingt die Unterseite, aber die cremefarbene/beige Oberseite sowie die völlig zeichnungslose äußere Steuerfeder. Recht dunkle Vögel sind hier häufiger als recht helle, letztere vor allem im Winterhalbjahr zu sehen.

    VG
    Pere ;)
     
  9. #9 Trillian, 11.09.2019
    Trillian

    Trillian Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    24
    Wie sieht es eigentlich mit den ganz hellen, größtenteils weißen Mäusebussarden aus? Kommen die überall vor? Ich habe nämlich den Eindruck, dass hier in der Rhön überdurchschnittlich viele weiße Exemplare auftreten. Schon von weitem sieht man sie aus den Bäumen leuchten. Immer ein toller Anblick...
     
  10. #10 Peregrinus, 11.09.2019
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    8.789
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Tendenziell kommen im gesamten Verbreitungsgebiet sämtliche Varianten vor. Nach meiner Erfahrung aber mit unterschiedlicher Gewichtung, d. h. im Süden eher die dunkleren, im Norden eher die helleren. Die wirklich ganz hellen sieht man hierzulande eigentlich nur im Winterhalbjahr.

    VG
    Pere ;)
     
  11. #11 Trillian, 11.09.2019
    Trillian

    Trillian Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    24
    Wie ist das zu erklären?
     
  12. masaa

    masaa Stammmitglied

    Dabei seit:
    22.12.2015
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    Luzern
    indem sie vom Norden in den Süden kommen zum überwintern, einige sind Standvögel, andere - umso nördlicher - Kurzstreckenzieher.
    Bei mir in der Umgebung überwinterte letzten Winter auch ein sehr heller Mäusebussard.
     
  13. #13 Peregrinus, 11.09.2019
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    8.789
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das ist ein Gesetz der Natur: "Je Norden, desto hell", könnte man vereinfacht sagen. Tiere werden nach Norden heller (und meist größer), nach Süden dunkler (und tendenziell kleiner).

    Das geht in Richtung Glogersche Regel, wonach die Pigmentierung in feucht-warmen Klimaten stärker ausgebildet ist als in trockenen oder kalten. Der Eisbär ist weiß, der Schwarzbär schwarz, dazwischen kommt der Braunbär vor. Südliche Wanderfalken sind dunkel, nördliche und solche aus Wüstengebieten hell. Dasselbe gilt z. B. auch für den Habicht

    VG
    Pere ;)
     
  14. #14 Trillian, 11.09.2019
    Trillian

    Trillian Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    24
    Danke für eure Erklärungen! :zustimm:
     
  15. #15 harpyja, 11.09.2019
    harpyja

    harpyja Teilzeitfalkner

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    2.575
    Zustimmungen:
    331
    Ort:
    Norddeutschland
    In Niedersachsen und Schleswig-Holstein würde ich nach meiner eigenen Erfahrung sagen: 10% ganz dunkle, 50% mittlere und 40% sehr hell gefärbte Bussarde.
    Vor ein paar Monaten habe ich diese Zeichnung hier gemacht. Von einer Auffangstation habe ich 4 Bussarde aus der Gefriertruhe bekommen, die hatten auch noch mehr, aber ich sagte schon, gern einen von jeder Morphe ;) Ein so dunkler wie hier auf dem Bild war tatsächlich nicht dabei, da habe ich etwas nachgeholfen, aber die anderen drei sind 1:1 vom Balg abgezeichnet. Der fast zeichnungslose Weiße ist bemerkenswert, seine Schwanzfedern sind zur Hälfte reinweiß. Tatsächlich habe ich Sonntag zwischen NI und S-H genau so einen auf dem Acker sitzen sehen, ich dachte erst, es sei eine Möwe :)

    Den Anhang farbmorphen_bussard.jpg betrachten
     
    Stefan von Lossow, Sam & Zora, toxamus und 4 anderen gefällt das.
  16. #16 Peregrinus, 11.09.2019
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    8.789
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Für Baden-Württemberg würde ich sagen 10 % helle, 60 % "normale" und 30 % dunkle. Aber das ist eine rein subjektive Einschätzung. Ob die dunklen überwiegend Terzel sind oder einfach nur aufgrund der Farbe zierlich wirken, kann ich nicht sagen.

    Erstaunlich dabei ist, dass man von einer Großfeder kaum auf die Färbung des Vogel schließen kann. Auch sehr helle Vögel haben meist "normale" oder sogar eher dunkle Schwungfedern, dunkle zuweilen recht helle.

    VG
    Pere ;)
     
  17. #17 Trillian, 11.09.2019
    Trillian

    Trillian Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2019
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    24
    Ja, das ist ein interessanter Aspekt. Bei den Schwanzfedern scheint es schon eher zu funktionieren. Zumindest habe ich kürzlich eine mit viel Weißanteil gefunden. Link
     
Thema:

Greifvogelfragen

Die Seite wird geladen...

Greifvogelfragen - Ähnliche Themen

  1. Zwei Greifvogelfragen

    Zwei Greifvogelfragen: Hallo zusammen, ich war gestern im Randowbruch nördlich von Angermünde, weil dort seit kurzer Zeit ein Kaiseradler gemeldet wurde. Ich bin mir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden