Grenzen des Clicker

Diskutiere Grenzen des Clicker im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Gitti, du sprichst mir aus der Seele. :zustimm: -- dankeschön.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Gitti, du sprichst mir aus der Seele. :zustimm: -- dankeschön.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. chris-XX

    chris-XX Guest

    Interessenvermischung?

    hallo Gitti,

    sorry, aber genau die von Dir geschilderte Sicht ist die falsche, weil ICH-bezogene Denke.
    Du schilderst DEINE Erfahrungen und überträgst sie gleichermassen auf die Allgemeinheit
    und genau das funkioniert nicht. Bzw. andersrum, es gibt eben viele Menschen mit einem
    Papagei, die genau diese Probleme oder Wünsche haben - und wenn der Vogel sie nicht
    erfüllt, wird er - der Papapagei - ad acta gelegt. Und genau, dieses lässt sich mit dem
    Clickertraining erfolgreich zum Wohl des Vogels vermeiden !!!! :~

    Hierzu steht meine Sicht aber nochmals ausführlich in diesem Beitrag:

    http://ww.vogelforen.de/showthread.php?p=1286544#post1286544

    Gruss
    Christian - vom Clickertraining zum Wohle der Papageien absolut überzeugt. :zustimm:
     
  4. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Also doch die Vögel "zurecht-clickern"?
    Schön auf das Maß des Halters? :?

    Nein danke.
    Ich denke auch nicht, dass Ann Castro das möchte.

    Wehe den Papageien, deren Halter den Sinn des Clicker-Trainings nicht wirklich verstehen.

    LG
    Alpha
     
  5. #44 mäusemädchen, 1. September 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Falsch! Diese Denkweise kann nur aus der Sicht eines papageienunkundigen und folglich diesem Thema überforderten Menschen resultieren! Man befasse sich bitte ein- und umgehend mit der (unbequemen) Biologie des Wildtieres "Papagei" und die Antwort liegt auf der Hand! Clickern und "pipapoh" soll der Bequemlichkeit und der Erwartenshaltung des Halters an das Wildtier aber keineswegs dem entsprechenden Individuum dienen. Ein "beclickertes" Wildtier ist ein verhaltensgestörtes Wildtier mit all den nachteiligen Folgen für Tier und Halter = Wandervogel!

    Gruß
    MMchen
     
  6. nin-nin

    nin-nin Stammmitglied

    Dabei seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Wenn man nicht schreibt, heißt das noch lange nicht, daß man am Thema nicht interessiert wäre. Immerhin hat dieser Beitrag über 1000 hits. Ein Desinteresse kann ich da nicht erkennen.
     
  7. Freakle

    Freakle Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. April 2003
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barlt. Wo wir sind ist oben.
    Hallo Gitti und Mmchen,

    ihr sprecht mir aus der Seele :zustimm: Leider ist die clickerei weit verbreitet und ein recht einfaches Mittel sich den Papagei nach eigenen Wünschen zu vermenschlichen. Denke daß niemand clickert um seinem Papagei wieder seine natürlichen Verhaltensweisen zu trainieren. Pfötchen geben, Basketball speilen, hig-five und Rollschuhfahren,... sind da schon eher beliebt. Sowas scheinen die Papageien für ihr Leben absolut zu brauchen.

    Gruß Frank
     
  8. #47 carola bettinge, 6. September 2006
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hallo,

    Das Clickertraining ist nicht dafür da, Haltungsfehler zu kompensieren!
    Natürlich muss auf die Bedürfnisse des Vogels eingegangen werden.

    Wenn ichdas nicht tue, werde ich irgednwann SChwierigkeiten mit meinem Tier bekommen.

    Clickertraining ist m.E. auch nicht sehr viel anders als das normale lernen in der Natur (wobei ich es ohnehin ziemlih mutig finde, die Bedingungen in unseren Wohnzimmern damit zu vergleichen!).
    wo liegt der unterschied darin, ob ein Vogel in natürlicher Umgebung durch Bestärkung lernt, wo er hinfliegen muss, um leckere Früchte zu bekommen, also wie wenn er bei uns beigebracht bekommt, dass er auf den Kletterbaum oder sonstwohin fliegen muss, damit es leckerli gibt?

    LG, Carola
     
  9. chris-XX

    chris-XX Guest

    ... just to know the right way.

    hallo Carola,

    den Vergleich mit der Futterstelle und dem sozialen Lernen eines Papageies, was ja auch im
    erweiteren Schwarmgefüge oder dem Kontaktverhalten eine massgebliche Rolle spielt, hatte ich
    an anderer Stelle auch schon ausgeführt, darum freue mich doppelt hier Deine gleichlautenden
    Worte zu lesen. Was mich aber nicht davon abhält noch ein allgemeines Manko aufzugreifen.

    In der letzten Zeit war ich gelegentlich in Sachen Papageien u. a. im Zoofachhandel unterwegs,
    dabei ist mir eines klar geworden - die Defizite - und zwar ALLE - die ursächlich für die Probleme
    in der Haltung und dem Zusammenleben mit einem Papagei sind, begründen sich alle und das vor
    allem ausschliesslich im Fehlverhalten der Menschen, in ihrem uneinsichtigen Wunsch sich einen
    Wildvogel zuzulegen. Das allein ist der Fehler, der Einzige, dass Menschen sich allein nach ihrem
    Ego verhalten, einem Tier seine Freiheit rauben, um es eingesperrt zu halten - obwohl es seiner
    Natur und all seinen biologischen Ansprüchen und Instinkten widerspricht.

    Alle Schwierigkeiten, insofern von einem verhaltensgestörten Tier die Rede ist, manifestieren sich
    allein in der falsch verstandenen Tierliebe der Menschen. Sämtliche so genannte Abnormitäten im
    Verhalten von Papageien, die sich leider viel zu oft in den Händen unwissender Menschen befinden,
    sind insofern auf die Menschen zurück zu führen. Das ist das eigentliche Problem, nichts anderes.
    Das mit Clickertraining aber einige Hürden zwischen Mensch und Tier abgebaut werden können
    oder das Verständnis zwischen beiden erleichtert wird, davon bin ich nachhaltig überzeugt.

    Abgesehen davon, ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass keinesfalls alle, die vom Clickern
    mal gehört haben, auch wirklich wissen, was es denn damit auf sich hat. Viele verwechseln
    Clickern mit Zirkustricks, anstatt zu erkennen, dass es das Zusammenleben von Mensch und
    Vogel massgeblich erleichtern kann, für das Tier jede Menge Stress vermeiden hilft und somit,
    insofern richtig angewendet, ihm ausschliesslich zum Wohle dienen kann. Aber sei's drum, leider
    verstehen viele diese Differenzierung nicht - und wie ich gestern mal wieder feststellen konnte, so
    bekannt wie gedacht, ist Clickern oder die dazugehörige NOTWENDIGE Literatur noch lange nicht ...

    Gruss
    Christian
     
  10. Fabian75

    Fabian75 Guest

    so irgendwie muss ich über das ganze Thema schon einwenig lachen! und gleichzeitig sauer über die Besserwisser.. sind sie doch kein bischen besser.,..

    Gerade die User die sich so negativ äussern, dabei haben sie daheim in ihrer Wohnung selber x Papageien die sie vermenschlichen.... FUtter aus dem Mund geben, schmussen x stunde kraueln mit ihnen spielen usw...

    Halla das ist nicht viel anders als jemand der Clickert. Immer alles gut oder schlecht heissen in dem seit ihr gut :beifall:
    Ich persönlich bin zwar auch kein Fan von Clickern, da ich nur noch Wesenfeste Vögel halte, so brauchen sie es schon mal gar nicht...

    Ich kann all die Leute hier nicht ernst nehmen die das Clickern verteufeln, dabei sind sie keine Cent besser im gegenteil, viele wahrscheinlich viel schlimmer was die Haltung ihrer Vögel anbelangt..

    Habe mich nun auch mal ein paar Tage mit der Thematik auseinander gesetzt, und muss mich Chris und carola bettinge anschliessen. Gerade für euch Wohngshalter würde das clickern einiges vereinfachen, so käme es auf alle Fälle viel weniger zu abgaben... Da man den Vogel einigermasse "kontrollieren" kann. Was die gegner ja nicht einsehen wollen bei ihnen ist ja alles so perfekt, bis die Geier Geschlechtsreif werden und zu Problemvögeln werden, dan wird das Tier ruck zuck Abgeben.. Genau hier setzt der Clicker meiner Meinung nach an...

    Uns Aussagen wie ne ich halte nichts von dem ich will dem Vogel sein Willen nicht brechen oder ihn tranieren. sorry da muss ich nur drüber lachen... Vögel die im Haushalt leben, haben schon lange keinen eigenen Willen mehr..

    ubs ich muss gerade aufpassen, es kocht gerade in mir, ich steige hier besser aus... ich kann solche Worte von diesen Halter nicht mehr lesen.. 8(

    und off...
     
  11. Fabian75

    Fabian75 Guest

    gitti *daumennachunten*

    du redest das du komunikation bevorzugst, *hahaha* ist doch nichts anders als ein Clicker... brauchen die Vögel deine Komunikation??? Glaube wohl kaum... AUch das mit dem Stofftier *lach* warum sollte dem Papagei ein Stofftier "schmackhaft" gemacht werden ? So ein Blödsinn... alles humbuck was bei Wesenfesten Vögel nicht nötig wäre... AUch du formst deine Papageien zurecht, nicht mit einem Clicker aber du machst es..

    daher hört mir auf mit solchen Beiträgen alle Vögel die Zahm sind sind keine Wildtiere mehr sondern arme Geschöpfe..

    grrr raus hier, :+kotz:
     
  12. #51 Marian, 7. September 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2006
    Marian

    Marian Guest

    fabian ich muss dir da reichlich widersprechen..

    ein vogel der mit clicker zahm wird und ein vogel der von sich aus..ohne irgendeinen versuch zahm wird ist was völlig anderes..

    mit dem clicker belohne ich den vogel für gewünschtes und unerwünschtes verhalten..er weiß irgendwann nur..es gibt leckerli wenn ich das und das mache..udn es gibt keins wenn ich was "böses" tue..

    da bin ich doch viel glücklicher wenn ich irgendwann einen vogel hab der ohne leckerli oder irgendwelche anderen zähmungsversuche zu mir kommt..einfach weil ich ihn interessiere..ich hab schon von x leuten gehört dass deren vögel zahm geworden sind ohne irgendwelche versuche..
    diese leute haben sich tag täglich beim füttern und kümmern mit den vögeln unterhalten..einfach ganz ruhig geredet..und irgendwann hatten die tiere keine angst mehr..und kamen ohne belohnung und andere sachen zu ihren haltern..
    ich habe eine zeit lang das clickern ausprobiert und ibn für mich zu dem schluss gekommen dass es nichts bringt..weil ich dem vogel nicht sagen kann was gut udn was schlecht ist..wenn mein vogel beisst hat das auch seinen grund..und ich kann ihn dafür ja nicht(im rahmen des clickerns) "bestrafen" indem er kein leckerli bekommt..das widerstrebt meiner einstellung zu den tieren.

    warum soll der vogel denn unbedingt auf den kletterbaum fliegen um ein leckerli zu bekommen?..er könnte sich sein leckerli auch einfach mal so abholen..ich sehe da kein problem meinen vögeln ihr leckerli einfach so zu geben. (wobei ich normales futter und leckerli nichtmals trenne)..

    ich rede jetzt mal von meine ehemaligen wellis..die haben ihre kolbenhirse nicht aus der hand bekommen..ich hab sie einfach hingehangen..und trotzdem kamen sie irgendwann einfach zu mir..einfach so..ohne das ich versucht habe sie zu zähmen(weil es mir völlig egal ist)

    deine worte fabian sind etwas hart und zu sehr verallgemeinert..
    nicht jeder halter der nichts vom clickern hält wird irgendwann seine vögel abgeben müssen weil er probleme mit ihnen bekommt..das ist wirklich absoluter schwachsinn..

    ich möchte bei meinen vögeln einfach nichts weg oder anclickern..sei es auch nur das..ich fliege zum kletterbaum damit ich was zu futtern bekomme..
    ich halte es für blödsinn so etwas machen zu müssen..

    ich hab ja selbst 2 beisser hier..doch anstatt ihnen das beissen abzugewöhnen richte ich mich darauf ein..und lass sie raus bevor ich das futter wechsle..sodass meine hände nicht in reichweite sind(woanders gehen sie nicht ran..nur ans gesicht..recht selten)..seitdem ist ruhe..und wenn ich doch was abbekomm reagier ich eben nicht..und sie verlieren die luist daran..
    es ist schon so viel besser geworden..ohne clicker!!!und ohne ihnen was abzugewöhnen..ich hab ihnen einfach den wind aus den segeln genommen..mehr aber auch nicht..

    aber ich denke das ist und bleibt eine ansichtssache..

    doch verabscheue ich es den vögeln beizubringen auf kommando die flügel zu spreizen zu tanzen oder rollen zu machen..sollen sie doch tun und lassen was sie wollen..wenn ich schon so egoistisch bin und sie in gefangenschaft halte..versuche ich doch bestenfalls ihnen die letzten natürlichen verhaltensweisen nicht auch zu nehmen oder zu verbauen(gar auszunutzen um was andres"besseres" draus zu machen)..
    das passt mir nicht..und daher kann ich mir nicht komplett gegen aber auch nicht für das clickern aussprechen..
    (für den freiflug auf rückruf trainieren mag der clicker hilfreich sein..aber das geht auch anders..ohne dieses CLICK! und dann kommt der vogel..zwar ist es irgendwo immer das selbe..ob mit stimme oder clicker..aber es läuft nicht immer nach den selben methoden...und ich persönlich hate eben vom clickern nicht allzu viel..)

    lg amai
     
  13. #52 Fabian75, 7. September 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    da bin ich absolut deiner Meinung! ;) zum Freiflug, meine Vögel sind weder zahm noch hören sie auf einen Clicker oder auf ein kommando, und der Freiflug hat bestens geklappt... èbrigens öffne ich Heute ABend wieder meine VOliere, meine Vögel sollen wieder mal die Natur genissen...
    aber, im Prinzip macht ihr nichst anders mit den Geiern, ob es nun per clicker, ignoration, Kommunikation, usw geschieht, schlussentlich wollt "ihr alle" das gleiche, das eure Geier das machen was ihr wollt.. hand aufs herz es ist so.. Alle die ihre Vögel in engem Mensch Kontakt halten, kann mir niemand erzählen das sie Vögel einfach so machen lassen, glaub ich nicht und werde ich auch nie... Alle die ihre Vögel so halten müssen ein gewisses Vertrauen zu den Vögel aufbauen.. sei es eben duch Kommunikation, clicker, bestrafen usw... alle verfolgen schlussentlich das selbe Ziel nur auf einem anderen Weg..

    Daher wie ich schon schrieb ,hält man die Vögel so natürlich wie möglich ist dies alles gar nicht nötig PunktAussenvoli, Schwarmhaltung, wenig Menschkontakt, wesenfest usw... für mich ist das Thema sowieso nicht relevant, da meine Vögel eben noch Vögel sind ;) ;) ;)
     
  14. chris-XX

    chris-XX Guest

    Ein Dissenz auf Kosten der Tiere?

    hallo Fabian und hallo Marian,



    ja und nein - also JEIN - dass ist wohl das Problem am Verständnis zum Clickern an sich.

    Darum nur noch "zwei" Zeilen von mir: am Ende des Clickertrainings - sage ich jetzt mal so

    ohne mir gross über das Wort gedanken zu machen - "FUNKTIONIERT" der Vogel eben auch

    ohne den CLICK des Clickers. Einfach so, auf Zuruf oder sogar ohne. Wie ich aus der Praxis

    weiss, bzw. selbst erlebt habe. Echt, alles ganz ohne Clickern !!!!!!!!!!!!!!!!



    Das andere ist doch, dass es - zumindest mir - NICHT darum geht, etwaige "Erfolgsrezepte"

    verschiedener langjähriger Halter im Umgang mit den Vögeln in Frage zu stellen, sondern es

    für mich einzig und allein im Vordergrund steht, jenen Tieren (bzw. ihren Menschen!) eine Hilfe an

    die Hand zu geben, so dass sie in der Lage sind, einen Umgang mit ihrem Tier zu erlernen, der

    für beide eine Erleichterung darstellt. Denn viele Menschen kaufen sich einfach ein Tier, ohne

    wirklich zu wissen, was damit auf sie zukommt, verkürzt ausgedrückt - die wenigsten haben

    sich eben mit der "unbequemen Biologie" und den daraus resultierenden Artbedürfnissen

    ihres Vogels auseinandergesetzt. Genau dieses Unwissen wird aber zur "Folter" für den

    Vogel - er ist doch der Leidtragende - das gilt es zu vermeiden. Clickern ist da nichts

    weiter als eine kleine mögliche Hilfe - unter anderen.



    Gruss
    Christian



    PS. ... einen Vogel, Vogel sein zu lassen - würde in letzter Konsequenz bedeuten, ihn dort zu lassen, wo er hingehört - in die Freiheit der Natur.
     
  15. amai

    amai Guest

    marian=amai^^hab nur vergessen auszuloggen und wieder ein..

    also chris..da solltest du aber noch dazu schreiben dass man das clickern doch bitte absolut eingrenzen muss..wenn es nicht zum leid des vogels und zur belustigung des menschen dienen soll..

    ich finde das clickern ist ne schöne möglichkeit für den freiflug zu trainieren, einem vogel ders brauch das krallen und schnabelschleifen nahe zu bringen oder aber ihm nahe zu bringen seine benötigte medizin zu nehmen..

    aber sonst halte ich das clickern für unnötig..

    ich lebe in einer wohnung mit meinen vögeln..noch belagern wir deren zimmer noch mit dem fernseher..leben also noch in relativ engem kontakt..ab nächsten monat sind sie dann endgültig allein in ihrem zimmer..

    ich finde es nur einfach schön das meine sittiche das enge zusammenleben einen feuchten dreck interessiert..weil..wir sind einfach da..aber interessieren tun sie sich nicht für uns..ich lass sie einfach machen..sie haben keinen käfig..sondern nur eine große kletterecke und landemöglichkeiten im fenster..sie leben frei..udn es gab nie probleme..ebenso die loris..(wobei ich da eben mehr zu putzen habe^^)..
    es gibt da definitiv keine probleme zwischen uns..also für die sittiche leg ich eben nur futter und wasser parat..den rest ihres lebens verbringen sie für sich..da brauche ich die kommunikation nicht..sie haben sich mittlerweile so sehr an meinen anblicm gewöhnt dass ein durchs zimmer rennen kann ohne das sie aufschrecken..und trotzdem sind sie noch vögel..

    udn fabian..vllt siehst du jetzt das wir die vögel einfach so machen lassen wie sie wollen..
    und wenn ich das beissen ignoriere forme ich den vogel nicht..er verliert von sich aus den spass daran..und nicht deshalb weil er von mir dafür belohnt wird nicht zu beissen..
    also insofern forme ich meine tiere nicht so zurecht wie ichs gern hätte..ich hab das auch niemals vor..
    es gibt keinen platz im zimmer an den die vögel nicht dran dürfen..(wäre auch schlecht..denn einen großen teil des tages sind sie allein und für sich)


    also fabian..mit IHR ALLE triffst dus nicht ganz..denn alle sind das mit sicherheit nicht..udn nur um den vogel vogel sein zu lassen muss er nicht in eine aussenvoli..er kann auch in der wohnung vogel sein..
    (und wenn der vogel vogel bleibt und irgendwann freiwillig udn einfach so mal zu mir geflogen kommt..dann ist das eben seine entscheidung..udn nicht mein wille..das ist ein himmelweiter unterschied)

    lg amai
     
  16. Fabian75

    Fabian75 Guest

    da gebe ich dir ja recht, betrifft natürlich nicht alle...
    Und dann muss noch unterscheiden werden welche Art in einer Wohnung lebt, nicht alle Vögel sind gleich zusetzen.. ;) Aber du hast schon recht so wie du es handhabst ist es sicher der beste Weg, dennoch ist immer ein Kontakt zu einem fremden Wesen vorhanden, obs die Geier brauchen?
     
  17. amai

    amai Guest

    "Clicker-Training Die sanfte Art der Erziehung. "

    lautet die schöne überschrift..bei dem wort erziehung wird mir fast schlecht..das gehört für meinen teil einfach nicht dazu..vögel halten..und vögel halten und erziehen..das ist nicht das selbe..
    einen vogel sollte man nicht erziehen..aber das bleibt wohl auch ansichtssache
     
  18. #57 amai, 7. September 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. September 2006
    amai

    amai Guest

    nein..natürlich brauchen sie diesen kontakt nicht..daher haben sie bald ihr eigenes zimmer..in dem ich eigentlich kaum etwas tun werde ausser saubermachen und füttern..
    das reicht..vollkommen..

    und dazu muss ich sagen..es stimmt..man kann sittiche und papageien nicht gleichsetzen..(nur gibt es genügende die das clickern bei wellis oder agas machen)
    das merk ich ja tagtäglich..-loris gegen sittiche..was völlig anderes..die loris sind eben neugierig..udn kommen einfach an..als sie das erste mal hier waren und raus gekommen sind hats keine 3 minuten gedauert..da haben sie uns schon erkundet..
    aber das soll nu auch egal sein..man könnte es eigentlich immer so handhaben..würde man(allgemein gesagt) keinen so großen wert auf zahmheit legen..
     
  19. Fabian75

    Fabian75 Guest

    siehst du das unterscheiden sich die Denkweisen von uns...
    jeder Vogel der in der Wohnung lebt wird zu einem gewissen erzogen. Ausnahmen bestädigen die Regel...
    Ah ja noch was,, du sagst du lässt deine Vögel machen, wenn sie eines Tages zu mir fliegen ist es doch besser als es mit einem Clicker "anzutranieren" Ist doch blödsinn, wenn der Vogel eines Tages von sich aus zu dir fliegt, dan ist der Wille beresit gebrochen und es entspricht nicht mehr seinem Natürlchen Verhalten. Warum? Ganz einfach weill er keine ander wahl hat.. wenn ich Jahre mit 5 Gorillas leben würde, würde ich mich eines Tages auch denen anschliessen, warum weill ich keine ander Wahl habe..
    ach egal.. lassen wirs mal gut sein ;) :D

    sehr vernüftige Einstellung ;) ach etwa swichtiges und schönes hast du veregessen, beobachten ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. amai

    amai Guest

    na das beobachten gehört ja dazu..

    was du sagtest..gebrochener wille..lässt sich auch nciht auf jeden vogel beziehen..loris fliegen auch in freier natur menschen an..da siegt die neugier..

    und andersherum heisst das anfliegen nicht den willen gebrochen zu haben..sondern einfach nur das der vogel meint..ich würde keine gefahr für ihn darstellen..das solls in der natur auch geben..muss man immer bedenken..aber schkluss mit der klugscheißerei..ich bleib mal dabei zu sagen..
    ansichtssache..

    aber dazu muss ich noch sagen..dievögel haben alle samt eine andere wahl..sie sind zu mehreren tieren hier untergebracht..sodass sie mich nicht als "freund" brauchen..daher kommen sie eben dann zu mir wenn sie sich sicher sind das von mir keine gefahr ausgeht..das ist eben was ganz anderes als etwas anclickern udn belohnen u.s.w.
     
  22. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Ich denke auch, dass Wohnungsvögel einfach 'erzogen' werden müssen.
    Wie bekomme ich sie sonst in die Voliere? Der wichtigste punkt m.E. Was machen die Leute, wenn Ihre Vögel nicht zurück in den Käfig gehen? Sie wissen doch nicht dass Ihr vogel sich da nicht wohlfühlt. Geschweige sie kaufen einen größeren.
    Um es dem Vogel aber einfacher zu machen, ist das Clickertraining ideal.
    Auch ich habe meine Vögel geclickert. Auf den Stock steigen, auf die Waage gehen (habe einen kranken dabei, darum lernen es alle). Mehr habe ich ehrlich gesagt nicht geübt, der Rest kam dann auch von alleine. Nur war es für mich, eine wirkliche Bereicherung.

    Das Problem des Clickertrainings ist, dass man es maßlos ausnutzen kann und die Vögel zu 'schmusevögeln' clickern kann. Das ist fatal und sollte nicht im Sinne des Halters sein. Ich habe im aktuellen WP Magazin einen Artikel geschrieben zum Clickertraining, weil ich, wie oben erwähnt bei Wohnungsvögeln wichtig finde.
     
Thema:

Grenzen des Clicker

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.