Grob zwickende Amazonen

Diskutiere Grob zwickende Amazonen im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Zusammen.. Erstmal ein paar Worte zu uns, da wir ja neu hier sind! Wir sind Christian & Steffi und haben seit genau 2 Wochen ein Pärchen...

  1. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen..

    Erstmal ein paar Worte zu uns, da wir ja neu hier sind!
    Wir sind Christian & Steffi und haben seit genau 2 Wochen ein Pärchen Panamaamazonen. Die beiden sind die Frida und der Beppo und nun schon stolze 21 Wochen jung 8o

    Wir haben seitdem wir sie haben mit dem Clickertraining gute Erfolge erziehlt. Die beiden waren von Anfang an Futterzahm und haben schnell gelernt. Das Überleckerli ist gefunden.. Der Clicker ist konditioniert und Frida folgt dem Targetstick durch den halben Käfig.. Der Beppo ist etwas langsamer, aber für zwei Wochen Training läufts sehr gut :zustimm:

    Nun kommen aber die kleinen Problemchen die wir bei unserem Training haben..
    Wenn wir die Amazonen dem Targetstick folgen lassen und sie auf unsere Hände oder Finger locken wollen, werden wir stark gezwickt. Es ist kein aggresives Beißen oder ein Beißen aus Angst, es ist vielmehr ein aus voller Leibeslust kommendes zernagen unserer Gliedmaße.... Am Anfang noch etwas zärtlich, aber rasch wirds dann schon ziemlich heftig. Wir versuchen ihnen dann immer nur den Handrücken anzubieten, nicht zu schimpfen und die Bisse möglichst nicht noch zu verstärken, aber wenn der Vogel bereits auf der Hand sitzt, ist dies nicht immer möglich... Wie können wir das üben, dass die Vögel am nagen die Lust verlieren? Hat jemand Tipps für uns?
    Wir würden die Vögel ja gern mal frei in unserer Wohnung fliegen lassen, aber ohne sitzendes "Auf-Kommando" trauen wir uns noch nicht! Was meint ihr?

    Vielen Dank und Liebe Grüße
    Steffi & Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi Christian & Steffi & die Gefiederten!

    Darf ich fragen, warum die beiden das Auf - Kommando beherrschen müssen, damit die beiden Freiflug geniessen dürfen? Wenn das Leckerlie schon gefunden und passende Landeplätze (Freisitz etc.) da sind, könnt ihr den beiden super beibringen wo ihr Platz ausserhalb der Voli ist. Wenn ihr ausserhalb nicht füttert, bekommt ihr die beiden auch wieder in den Käfig --> wenns rein soll, frisch auffüllen bzw. Oberleckerlie rein in den Käfig. Fangt nicht unbedingt mit "ab in den Käfig an" wenn ihr selbst ins Bett wollt sondern früher ;) hat bei meinem Coco am Anfang ne Stunde gedauert bis er rein ist 8)

    Macht den Freiflug nicht vom "Gehorsam" Eurer Geiers abhängig. Trainiert mit den beiden das "eintüten" :D
    Ach ja: wenn die beiden zwicken gibts noch die Möglichkeit die Geiers an einen "Aufsteig-Stock" zu gewöhnen, eine Sitzstange die stabilen Halt bietet wenn die Piepers draufsitzen. Das Gefühl der Sicherheit muss das Ding vermitteln.

    LG
    papagilla
     
  4. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    das ging aber schnell..

    Hallo Papagilla,
    erstmal Danke für die schnelle Antwort!

    Du hast schon recht.. Wir wollen sie nicht unbeding so weit haben, das sie uns blind gehorchen um ihnen ihren zustehenden Freiflug zu gewähren:nene:

    Es ist schon eher der "Schiss" die Geier nicht mehr in die Voliere zu bekommen.
    Aber auch nicht einschätzen zu können wie gut ihre Koordination in unserer Wohnung bereits ist. Wir haben 50qm Wohnzimmer und nen Gang mit 16qm und ne Küche von 16qm die quasi nicht von einander getrennt sind. Also keine Türen, Vorhänge etc. Wir dachten eigentlich, daß das positiv ist, da sie halt eine große Fläche zu fliegen haben. Aber wenn die beiden dann genauso nervös sind wie wir beiden beim "ersten Mal", dann laufen/fliegen 4 aufgescheuchte Hühner durch die Bude:dance:
    Sollen wirs einfach versuchen? Zeitig anfangen, dass wenn der Hunger am Abend kommt, sie mehr oder weniger freiwillig wieder in ihre Voliere fliegen?

    Fürs "zwicken" abgewöhnen auch nen Tipp für uns?

    LG
     
  5. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi nochmal!

    Das A und O ist, daß ihr den Geiern Plätze bietet wo sie definitv landen und spielen können. Wenn ihr den beiden diese Möglichkeit nicht bietet kann ich mir bildlich die 4 aufgescheuchten HÜhner vorstellen *lach*

    Wie gesagt: wenn ihr das vorher alles gut vorbereitet und Stellen wo sie partout nicht hinsollen entsprechend präpariert --> probiert es einfach aus. DEnkt dran Fenster kenntlich zu machen, Jalousien halb runterlassen, damit die Fenster als solche wahrgenommen werden. Mehr als das die Geier hungrig abends irgendwo draussen sitzen bleiben und pennen wird höchstwahrscheinlich nicht passieren. Dann müsst ihr halt im WZ übernachten :D Wichtig ist auch, daß ihr beiden relaxt bleibt, das überträgt sich ebenfalls auf die Geierleins. Legt das ganze Spektakel doch auf Freitag bzw. aufs Wochenende, dann habt ihr auch weniger Stress ;)

    Gegen das Zwicken? Macht mein Coco noch nach knapp einem Jahr bei mir ... da holt euch mal Tipps von den Clicker Spezis hier ;) die werden sich sicherlich noch melden.


    LG
    papagilla
     
  6. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    ...Danke...

    Hi zurück..

    erstmal Danke das du allllllll unsere Fragen beantwortest:beifall:

    Ok, wir werden es am Freitag ausprobieren! Alles was umfallen, kaputt gehen oder für die Bruchpiloten gefährlich werden kann, wird aus dem Weg geräumt und dann sind die Geier fällig (oder wir;-))

    Werde berichten, wie es ausging!

    Ok, warte gern noch auf die Clickerprofis hier im Forum!

    Grüssle
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hi Lorc,

    lass die Geier ganz allein aus der Voliere herausklettern, nicht locken oder gar scheuchen. Vielleicht dauert es Stunden, bevor sie den Ausstieg wagen. Sie allein bestimmen das Tempo für Neues.
     
  8. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Oh, wie schön! Panamaamazonen sind sehr schöne Papageien. Die hätte ich auch sehr gerne. Diese sehr wertvollen Vögel würde ich in einer Großvoliere halten und vielleicht auch vermehren. Ich würde ihnen einen Urwald gestalten und ihr Verhalten studieren.

    Ahemm, also sie beißen halt aus Übermut. Ihr dürft ihnen natürlich sagen, dass es weh tut. Auch Papageien sind angewiesen auf gegenseitigen Respekt. Man sollte ihnen nicht zu viel zumuten. Besser, ihr lasst ihnen die Freiheit und den Frieden, aus eigenen Stücken ihre Umgebung zu erkunden. Wenn ihr Angst habt, dass sie nicht zurück wollen in ihre Behausung, so vertraut darauf, dass auch Amazonen schon mal Hunger kriegen. Leckerli gibt's mal als Freundschaftsangebot, aber nicht als Belohnung für alles Mögliche.
    Das Klickerträining würde ich höchstens mal für technisch notwendige Zwecke einsetzen. Oder wenn die Langeweile überhand nimmt als Spielangebot. Aber nur nicht zur Zirkusdressur. Amazonen sind ja seltene und hochintelligente Wildtiere. Für Zirkusdressur sind sie zu schade.

    Noch was. Der Käfig ist Vogelrevier, ihr Rückzugsbereich. Den sollte der Mensch respektieren. Also Finger nur hinein zum Futterspenden und reinigen. Spielplatz ist außerhalb. Gebt den Tierchen attraktive Plätze außerhalb und konditioniert sie dazu, dass sie dort am liebsten sitzen. Dann bleibt Eure Wohnung einigermaßen heile und sauber. Spielangebote also am besten dort. Aber vertraut darauf, dass intelligente Tiere mehr wollen. :zwinker: Türen, Gardinen, Lampen, Eure Küche, Stühle, Sessel, alles ist interessant. Freut Euch daran und trauert nicht um Euer Inventar, ansonsten richtet den Vögeln ein eigenes Zimmer ein.

    Ganz wichtig! Schafft einen geregelten Tagesrhythmus. Spielen außerhalb der Voliere am Vormittag und am späten Nachmittag. Am Morgen ab 7.00 Uhr ist Essen und Trinken mit etwas Arbeiten, Gefiederpflege evtl. mit duschen und ausruhen. Mittags ausruhen, Siesta (wann, das sagen die Geier schon), abends nach 19.00 absolute Ruhe und Licht aus. Wenn es sich mal um eine viertel bis halbe Stunde verschiebt, ist nicht so schlimm. Dann bleiben sie gutlaunig und gesund.

    Grüße, Al
     
  9. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo..

    Erstmal Danke für eure Antworten.. Sehr nett..:)

    @Raven
    Also die beiden haben soweit keine Angst die Voliere zu verlassen, wie sich heraus gestellt hat. Wenn ich die Türe beim Wasserwechsel offen stehen lasse, büchsen die beiden aus. Sie haben heute morgen bereits einen kleinen Ausflug ins Wohnzimmer gestartet. Hat keine 2 min. gedauert! Wir werden es nun einfach ausprobieren!

    @alfriedro
    Danke für das Kompliment an unsere Vögel! Willst du sie uns abkaufen? War nur ein Joke! Sorry, aber die beiden geben wir nicht mehr ab!!!

    Wir wollen aus den beiden wirklich keine Zirkustiere machen, wir wollen eben nur manche Dinge trainieren, die uns ein einfacheres Zusammenleben ermöglichen. Auf die Hand, von der Hand runter und evtl. in die Transportbox, um leichter mal zum TA gehen zu können. Da die beiden ja bei uns im Wohnzimmer stehen und "nur" eine Voliere haben, sehen wir das Clickertraining schon als zusätzliche Beschäftigung und wollen so der Langeweile entgegen wirken. Alles geschieht freiwillig und ohne Zwang! Das ist uns schon wichtig.

    Eine Frage hab ich allerdings noch. Du sagst quasi um sieben Uhr morgens aufstehen und Abends um 19 Uhr ins Bettchen gehen.. Also das halten an die 12 Std.-Regel..
    Das machen wir nur von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr Abends.
    Da aber die Voliere im Wohnzimmer steht und wir nun nicht um 20 Uhr ins Bett gehen, läuft der Fernseher noch 2-3 Std. oder wir lesen noch bis max. 23 Uhr. Das bekommen die Vögel ja auch mit.
    Wie handhabt ihr das? Deckt ihr eure Vögel nachts ab?
    Was ist mit der Geräuschkolise? Also nicht falsch verstehen, wir feiern keine Partys oder Orgien, es geht viel mehr um den ganz normalen Zimmeraufenthalt! Wie macht ihr das?
    Ich denke das doch die meisten Wohnungsgeier im Wohnzimmer gehalten werden, wenn kein eigenes Vogelzimmer vorhanden ist, oder?
    Haben sich eure Vögel daran gewöhnt und eine gewisse Toleranz entwickelt?

    Frage deswegen hier nochmal nach, da ich gerade das Buch "Papageienverhalten verstehen" lese und dort ein Kapitel existiert, wo über Schlafentzug und Melatoninmangel etc. berichtet wird. Das bringt mich etwas ins grübeln..

    LG Christian
     
  10. #9 christel peter, 11. November 2009
    christel peter

    christel peter Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Riegelsberg/Saarland
    Hallo

    Also,wenn du deine Vögel etwas länger hast und sie besser kennst,wirst du auch an ihrem Verhalten und vor allem an ihren Augen sehen können,wie sie drauf sind.Bei meiner Mona war das genauso.Auch heute noch ist es so,das ich sie nur beschmusen kann,wenn SIE das will,und nicht wenn ich Lust darauf habe.Wenn sie etwas getan hat,das sie nicht darf,dann habe ich immer mit der Zunge geschnalzt,und da reagiert sie immer sofort drauf und hört auf.Musst halt ein bisschen Geduld haben,und üben,üben,üben.Viel Erfolg.vlg.Christel
     
  11. #10 mäusemädchen, 11. November 2009
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Christian,

    diesbezüglich ist hier ein interessanter Thread für Dich.

    Gruß
    Heidrun
     
  12. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Hi Christian,

    8.00 - 20.00 Uhr ist auch ok. Geräusche sind nicht so problematisch, wenn es jetzt keine plötzlichen, lauten Geräusche sind. Im Urwald Amazoniens ist es niemals still.
    Dunkelheit und ein 12h-Rhythmus ist für die Gesundheit nach derzeitigen Erkenntnissen notwendig. Im Sommer kriegt man das kaum hin, aber sonst sollte man schon aus Rücksicht eine solche Rhythmik herstellen.

    Weil ich meine Vögel in einem eigenen Bereich habe, kann ich alles so herrichten, wie sie es brauchen.

    Sicherlich haben Tiere eine gewisse Toleranz, aber mit der Zeit wird es eben zu einer Belastung für die Tiere, was sich in unterschiedlichster Form ausdrücken kann. Der Eine kriegt 'nen Rappel und der Andere wird irgendwie anders krank. Die häufigsten Krankheiten bei Wohnungspapageien sind Schreien, Beißen und Selbstrupfen. Tagesrhythmik mag da auch mit hineinspielen. Ein weiterer begünstigender Faktor ist trockene Luft, wie sie vor allem in der Heizperiode ist. Vielfach ist eine Fehlernährung mit verantwortlich für Leber- und Nierenerkrankung, was ebenfalls den Drang zum Selbstrupfen auslösen kann.

    Ab einem Alter von etwa drei Jahren werden Amazonen geschlechtsreif. In diesem Alter wird der Umgang mit ihnen etwas komplizierter. Sie werden aggressiver und suchen nach einem geeigneten Lebenspartner. Sie schaffen unter natürlichen Bedingungen eine Gesellschaftsordnung, in der das Gleichgewicht der Kräfte eine gewisse Hierarchie erzeugt. So kann es passieren, dass mangels geeigneter Regulatoren die Papageien aggressiv gegen Halter, deren Familienmitglieder oder ihrer Artgenossen werden. Umso drastischer äußert sich dieses, wenn die Tiere von Hand aufgezogen und danach ohne Sozialisation durch ausgewachsene Artgenossen bleiben. Es gibt unzählige Geschichten, in denen anfangs alles friedlich und harmonisch war, ab dann aber mitunter gefährliche Komplikationen auftreten (auch in dem genannten Buch). Klickern zum konditionieren kann das nicht gänzlich verhindern. Aggressionen, welche die Papageien nicht nach außen ableiten können, richten sie mitunter gegen sich selbst, was in Selbstverstümmelungen ausarten kann.

    Gerade Gelbscheitel-, Gelbkopf-, Gelbstirn- und Blaustirnamazonen haben das höchstentwickelte Sozialverhalten unter Amazonen. Dazu gehört eine große Gruppe und auch ein hohes Aggressionspotential um die Sozialordnung aufrecht zu erhalten. Damit sich innerhalb der Gruppe die Individuen aus dem Weg gehen können, brauchen sie entsprechend Platz.

    Hat man das Euch beim Kauf Eurer Papageien nicht erzählt?

    Grüße, Al
     
  13. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hi...

    Danke für eure Antworten...:zwinker:

    Der genannte Thread ist sehr interessant..
    Da hab ich wohl den Nagel auf den Kopf getroffen..
    Seitdem ich mir über den richtigen Standort der Voliere gedanken mache, spuckt mir der Gedanke im Kopf rum, so was hier nachzubauen (siehe Link)

    http://www.mees-papageien.de/Innenvoliere.html

    nur würde ich noch absolut lichtundurchlässige Jalousien anbringen!

    Somit hätte ich keinen Federstaub mehr im Wohnzimmer, ich könnte die Luftfeuchte locker bei 60-70% halten und die Rollos und das Licht könnten per Zeitschaltung geregelt werden. Was haltet ihr davon? Hat jemand sowas in seinem Wohnzimmer bereits installiert? Kann jemand abschätzen was sowas kostet?


    @alfriedro

    Nein, in dieser Weise hat man mir (uns) das nicht gesagt, aber umso mehr ich lese umso bewußter wird mir meine Verantwortung der Vögel gegenüber! Der möchte ich gerecht werden. Wir haben uns viele Tiere live im Vorfeld angesehen und auch viel mit Züchtern gesprochen und gelesen, aber in der Praxis sieht es doch alles etwas anders aus, wie die Theorie vermuten lässt.
    Wir sehen das ganze aber auch als Herausforderung und möchten die Flinte nicht gleich ins Korn werfen! Wir haben sehr viele Tiere im Haus und haben bis jetzt alles noch gut hinbekommen. Das heißt nicht das wir es jetzt auf die leichte Schulter nehmen. Es ist uns schon ernst!

    LG Christian & Steffi
     
  14. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Christian,

    Flinte ins Korn ist gar nicht nötig, es ist ja alles machbar, wenn man will. :zwinker:

    Die Innenvoliere ist sehr chick, nur muss man beachten, dass es darin nicht stickig wird. Die Gefahr von Aspergillose ist darin sehr hoch. Wenn Ihr das auch mit einer Außenvoliere kombinieren könnt, wäre das bestimmt super. An den Wänden entlang kann man Leisten anbringen, an denen man frische Äste und Zweige befestigen kann. Dazwischen lassen sich dann auch allerlei Leckerli und sonstige Spielmöglichkeiten verstecken. Dem sind ja keine Grenzen gesetzt. Dann macht es richtig Freude den Gefiederten zuzuschauen. :zustimm:

    Grüße, Al
     
  15. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hättest du keine Bedenken wegen der Glasscheiben?
    Wegen der Schimmelgefahr, hät ich an eine Belüftung mit Aktivkohlematten etc. gedacht... Was meinst du?:idee:
     
  16. #15 mäusemädchen, 12. November 2009
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Christian,

    ich muß mich dieser Aussage anschließen. Für eine ausreichende Luftzirkulation müßte dringend gesorgt werden.

    Gruß
    Heidrun
     
  17. #16 mäusemädchen, 12. November 2009
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Bezüglich einer Verletzungsgefahr hätte ich keine Bedenken. Anfangs viele Bilder auf die Scheiben kleben, die (die Bilder) dann nach und nach reduziert werden können. Die Frischluftzufuhr ist das größere Problem.

    Gruß
    Heidrun
     
  18. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidrun,

    ich dachte da an Lüftungsgitter oben und unten wie sie in Badtüren oft verwendet werden.. In diese Lüftungsgitter würde ich ein Filtervlies einsetzen.. Hab mir da noch keine richtigen Gedanken gemacht.

    War auf alle Fälle heute bei 2 verschiedenen Fensterfritzen bei mir in der Gegend unh die machen mir ein Angebot.. Ich sollte beide Angebote bis Montag Abend vorliegen haben.. Mal sehen ob das ganze noch erschwinglich ist.. Bin schon sehr gespannt....
    Habe die Maße 2,8 x 1,4 x 2,5 m (lxtxh) angegeben..

    Grüssle
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 mäusemädchen, 12. November 2009
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Christian - zur besseren Luftzirkulation würde ich auf jeden Fall einen Teil offen lassen, also mit Volieren(edelstahl)draht versehen. Als Alternative kann ich Dir noch VA-Rundstahl (zur wesentlich leichteren Reinigung) empfehlen. Stell Dich selbst mal für einige Zeit in solch einen Glaskasten und Du wirst aufatmen, sobald Du ihn verlassen kannst. Erschwerend kommt ja noch die enorme Staubentwicklung hinzu. Nein, solch ein Glaskasten ist mit Sicherheit der Gesundheit nicht zuträglich. Laßt Euch das alles noch einmal gut durch den Kopf gehen.

    Gruß
    Heidrun
     

    Anhänge:

  21. Lorc

    Lorc Mitglied

    Dabei seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidrun..

    wow, wo ist das den, also wo ist das Bild entstanden? Bei dir zuhause???

    Sieht auch toll aus.. Das mit dem VA-Rundstahl ist gar nicht doof.
    Wohl wirklich gut zu reinigen..

    Hab ich richtig verstanden, dass bei Vögeln im Wohnzimmer die normale Geräuschkolisse kein Problem darstellt und es sich wirklich (fast) nur um den 12/12 Std. Ryhtmus dreht? Würde meiner Meinung nach bedeuten, dass wenn ich eine Möglichkeit finde etwas anderes als diesen "Glaskasten" zu bauen, was ich komplett verdunkeln kann, dann wäre das Wohnzimmer als Standort ok?

    Nochmals zu meinem Link..
    Glaubst du dass die das ganze (Staubkonzentration + Schimmelbildung) nur im Griff haben, da die schöne Innenvoliere mit der Aussenvoliere verbunden ist?

    Heidrun, ich bin für jede Idee oder Anregung sehr dankbar.. Falls du noch mehr Bilder, etc. hast, her damit:):):)
     
Thema:

Grob zwickende Amazonen

Die Seite wird geladen...

Grob zwickende Amazonen - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  3. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  4. Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften

    Papagei + Amazone mit Prachtfinken vergesellschaften: Vor einigen Jahren ist es uns gelungen einen damals ca. 13 Jahre alten Timneh-Graupapagei mit einer damals ca. 44 Jahre alten Blaustirnamazone zu...
  5. 21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause

    21337 Lüneburg, Venezuela Amazone; Männchen sucht Weibchen mit einem festen Zuhause: Hallo ihr Lieben, ich hatte schon einmal hier von Lora berichtet: Venezuela Amazone 'Lora', ich weiß langsam nicht mehr weiter (kann den Link...